Seite 2 von 25

Pt. 2

Dass Reviews bei Rapmagazinen inzwischen eine Seltenheit sind, wissen wir ja. Aber ich bin trotzdem sehr schockiert über die völlige Leere an Reaktion auf ein eigentlich so großes Release. Zu hören scheinen es ja eine Menge Leute, aber egal, wo ich geguckt habe: Austausch habe ich keinen gefunden. Es gab eine YouTube-Reaction, eine Review (die von mir), auf Reddit gab es nicht einmal einen Thread, auf Instagram gab es diesen vielsagenden Kommentarbereich:

Also habe ich ein bisschen herumgelesen und versucht, herauszufinden, wie das bei anderen wichtigen Rap-Releases der letzten Zeit so war. Dabei ist mir aufgefallen: Noch nicht einmal als jemand, der Deutschrap quasi gezwungenermaßen genau verfolgt, habe ich wirklich auf dem Schirm, welche Alben in den letzten Monaten wichtig waren. Im Untergrund ist es besser, da gibt es zumindest ein bisschen Album-Kultur, die intuitiv auch zu Diskurs führt. Aber bei Mainstream-Rap-Alben? Das neue Azet-Album? Die neue Platten von Kontra K, von 187 oder Animus? Bestenfalls - und damit meine ich im üppigsten Fall - findet man einen Pressetext irgendwo, ein paar Reaction-Videos mit Emojis im Titel, und damit hat sichs. Die einzige Ausnahme bilden die kleine Handvoll Feuilleton-Lieblinge, also spezifisch Haftbefehl und Haiyti, über die noch wirklich geredet wird.

Wie kann Deutschrap die erfolgreichste Musikrichtung dieses Landes sein, und gleichzeitig diskursiv eine heulende Geisterstadt? Normalerweise gibt es doch für jedes noch so kleine Genre recht effiziente Community-Strukturen, die sich sofort und verlässlich bilden. Wenn Leute Leidenschaft für Musik haben, dann wollen sie darüber reden. Aber über deutschen Straßenrap will das niemand? Oder suche ich an den falschen Orten? Ich habe mich umgeguckt, auf TikTok, auf Twitch, auf PornHub, im Vorgarten meiner Oma, ich habe nichts gefunden. Und verstehe jetzt auch die Hiflosigkeit, wenn Leute darüber sprechen, wir müssten mehr über Probleme im Straßenrap reden. Ja, wie denn, wenn Leute noch nicht einmal über die Musik reden?

Das hier soll übrigens nicht einmal eine klugscheißerische Beobachtung oder so sein, das ist alles überhaupt nicht schnippisch gemeint. Ich will nur ernsthaft die Frage stellen: Wo wird beim Thema Deutschrap ernsthaft über die Musik gesprochen? Wo sind die Diskussionen, wo die Hot Takes, welches das Album des Jahre ist. Gibt es Leute, die zum Spaß alle Releases der 187 Strassenbande ranken? Wo finde ich die? Falls jemand eine Ahnung hat, bitte schreibt mir. Die Tatsache, dass es diesen Diskurs nicht gibt, sprengt nämlich sonst mein Hirn. Kann doch nicht sein, dass ganz Deutschrap denkt: "Wenn es cool ist, wird die Zeit schon irgendwann einen Artikel schreiben oder so."

Seite 2 von 25

Weiterlesen

6 Kommentare mit 4 Antworten

  • Vor einem Jahr

    Seit mehr als einem Jahrzehnt dreht es sich bei Deutschrap nicht mehr um die Musik sondern nur noch um Gossip! Und wenn Musik dann nur noch um in den Modus Mio Playlisten präsent zu sein.

    Warte schon Ewigkeiten auf das deutsche "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" aber schau dir doch mal diese sog. "Künstler" an.

    Deutschrap ist mehr Gossip als Musik. Mehr Soap als Kunst.

    • Vor einem Jahr

      Da kannst du genauso gut auf ein deutsches Chappelle's Show oder auf ein deutsches Matrix warten. Dafür fehlt es hier sowohl an Geld, Talent, Know-How und an gesundem Größenwahn, um irgendwas dieser Qualität zu produzieren. Deutschrap, zumindest 99% davon, entspricht dann doch mehr den Dreisten Drei oder einem Til Schweiger Film.

      Ansonsten stimme ich dir und den anderen hier zu. Musik dient mittlerweile nur noch als Vehikel, um den Instagram Account aufzuwerten. Musikalisch juckt das genau 0.

    • Vor einem Jahr

      Mensch Steffen, gefährlich gefährlich, das "gesundem" an diese Stelle zu setzen und Til Schweiger erst einen Satz später zu dissen... Die erste Hälfte zu meinem Einstieg in den entsprechenden rant war bereits getippt! :D

      ... und natürlich +1 für die These: "Musik ist in einigen Sparten bereits zu einem aüßerst vernachlässigten und ungepflegten Nebenprodukt der persönlichen Selbstvermarktung via soziale Medien verkommen", sollte klar sein.

  • Vor einem Jahr

    es redet keiner drüber, weil dieses genre nur noch wegwerfmusik produziert und ein großteil der konsumenten sich drauf eingestellt hat. tracks werden genau 2,5 tage nebenbei aufm schmartphone gepumpt und danach nie wieder, da dauernd neuer dreck released wird. diese musik ist einfach nicht drauf angelegt, sich genauer mit ihr zu beschäftigen.

  • Vor einem Jahr

    Mmn gibt es im Deutschrap Kosmos ca 2,3 interessante Leute die über die Materie und Vorallem die Musik noch reden: BossXplosiv und MarvinCalifornia auf twitch und dann auf YouTube.

  • Vor einem Jahr

    Also wenn du nen Ort suchst, wo (meistens) qualitativ hochwertig ganze Diskographien beleuchtet werden:

    https://www.mzee.com/forum/forums/alben-ra…

  • Vor einem Jahr

    Wenn ein Album erscheint über das es sich zu reden lohnt wird es auch besprochen aber das letzte wo das Album wirklich als Ganzes relevant war, war Palmen aus Plastik, Russisch Roulette und meiner Meinung nach auch Unzensiert von Haftbefehl. Was soll man über Kollegen x Asche oder das neue KMN Album groß philosophieren? Scheiss Beats, dusselige Texte und selbst zum gratis hören zu schlechte.