Songwriter, Literatur-Nobelpreisträger, amerikanische Ikone: Am Montag wird Bob Dylan 80 Jahre alt. Grund genug, seine 15 besten Studioalben zu küren.

Konstanz (giu) - Anfang 1964 erscheint "The Times They Are A-Changin'", das den 22-jährigen Bob Dylan als neuen Hoffnungsträger der populären Musik etabliert. Wie atemberaubend seine Entwicklung und Vielseitigkeit bleibt, zeigt sich daran, dass nicht nur seine Platten aus den 60er Jahren Meilenstein-Status besitzen. Doch welche Alben in diesem irrsinnig reichhaltigen und hochwertigen Katalog stechen besonders heraus? laut.de-Autor und Dylan-Fan Giuliano Benassi hörte sich noch einmal quer durch das Oeuvre und präsentiert euch hier ...

die 15 besten Bob-Dylan-Alben

Mit "Rough And Rowdy Ways" feierte der Literatur-Nobelpreisträger auch im Pandemiejahr 2020 ungeahnte Charterfolge. Es war Dylans erstes Nummer-eins-Album in Deutschland, 55 Jahre, nachdem er hierzulande erstmals in die Charts gelangte. Damals tritt der Sänger beim Newport Folk Festival auf und wird gnadenlos ausgepfiffen, weil er es wagt, seine Gitarre elektrisch zu verstärken. Im selben Jahr erscheint "Highway 61 Revisited", ein Meilenstein der Rockmusik.

Weiterlesen

11 Kommentare mit einer Antwort, davon 6 auf Unterseiten