Seite 7 von 16

Limp Bizkit still sucks!

In Sachen Selbstironie macht Fred Durst so schnell niemand was vor: Gestern erschien tatsächlich getreu aller Insta-Ankündigungen der "Gold Cobra"-Nachfolger in Longplay-Form. Titel: "Limp Bizkit Still Sucks". So pegelt man die Erwartungshaltung gleichzeitig schön herunter, denn außer den vielen Nostalgikern, die sich auf ein neues Limp Bizkit-Album freuen, gibt es bekanntlich mindestens eben so viele Zeitzeugen, die die Band als Lachnummer des Nu Metal in die Hölle wünschen. "Still Sucks", so viel ist sicher, befriedigt beide Lager: Die Platte klingt einerseits albern und veraltet, knüpft aber irgendwo an den erfolgreichen Bubblegum-Raprock ihrer alten Tage an. Nur Wes Borland hatte nicht ganz so viel Bock im Studio, wie es aussieht. Ganz am Ende fallen in einem Skit tatsächlich die Namen Aphex Twin und Nick Cave. Ich vermute, es war witzig gemeint.

Seite 7 von 16

Weiterlesen

10 Kommentare mit 65 Antworten

  • Vor 10 Monaten

    da ich das neue lb album schon etwas länger als die meisten pumpen konnte, hatte ich zeit mir gedanken für eine ausführliche Review meinerseits zu maken.

    Ich veröffentliche diese aus Langeweile hier schon vorab :) Dankt mir später

    Out of Style -> die Band leistet klassischen LB Sound, nur Wes ist für den classic LB Trade inzwischen etwas zu unterfordert. Der Boi muss aufpassen, nicht zu viel Spielereien einzubringen. Fred ist immer noch der MC. Ich würde sagen ein gelungener Track, mehr kann man nicht von LB erwarten. besser als alles auf den letzten 3 Scheiben 6/6
    Dirty Rotten Biztkit -> LB legen nach und zeigen wo der Hammer hänkt. Der Song ist sogar noch besser als der Opener 6/6
    Dad Vibes -> laid back und nach den beiden Krachern nötig um den typischen lb head nicht zu überfordern 5/6
    Turn it up Bitch -> kanns sich sehen lassen und in eine Reihe mit n together now und you dont wanna fuck with me stellen. deutlich besser als red light green light 6/6
    Dont Change -> Puh, ist das ein slow grower? ich weiß ja nicht, man merkt wie die jungs hier auch die rmv fanbases abfangen will, was durchaus gelingt, aber etwas den vibe rausnimmt den das freshe albung unrsprünglich hatte. sorry jungs da gibts derzeit von mir "nur" 3/6
    You bring out the worst in me -> nice screams, aber das wars sonst leider auch schon wieder. bleib nix hängen 3/6
    Love the hate -> puh, kann ich das überhaupt als track werten? als comedy einlage/ hidden track gerne 5/6 aber als track in einer lp die ohnehin nur 12 track hat von denen 5 tracks um die 2 minuten lang sind eher meh 3/6
    Barnacle -> trotz seiner kürze ein interessanter Ausflug. Da ich von Fred weiß dass er großer Nirvana Fan ist, denke ich es soll eine Homage, an sein Vorbild Kurt Kokain sein ist tatsächlich nicht schlecht 5/6
    Empty Hole -> hmm eher ein filler um die 12 Lieder vollzubekommen, es hat schon ein wenig den Eindruck, dass es zwar von Seiten der Band eine große Vielfalt an Songs gab, aber Mastermind FD etwas zu wenig Lyrics am Start hatte die ihn überzeugten. Erinnert mich auch bisschen an die Bloodhound Gang Alben aussshließlich HFB. Auch hier erschien mir etwas nicht ausgereiftes auf Albumlänge aufgeblowt zu werden 3/6
    Pill Popper -> ja nochmal ein Kracher der ganz nice ist 4,5/6
    Snacky Poo -> Puh, schon wieder Verarschung, ein kurzer Skitartiger Track mit pseudowitzigen Spoken Word vong Wes.. Sorry als einzelne Tracks sind diese ganzen Tracks okay auf das Gesamtalbum muss ich da Abzug geben. für den Track zumindest nochmal 3/6
    Goodbye -> keine Ahnung, als Justin Timberlake Song kann ich dem ganzen schon 5/6 geben, aber wer will das von LB hören? deshalb 3/6

    Summa Sumarum: startet stark doch dann fährt der Wagen an die Wand. Mit Fanboi Bonus kann ich dem Album 4/6 Sterne geben

    • Vor 10 Monaten

      danke für die gute review mein freund :) finde ich gut dass du dir so mühe gibtst

    • Vor 10 Monaten

      Ich kann deine Bewertung größtenteils unterstreichen. Top!

      Out of Style - Klingt neu, klingt bissig und bleibt doch dem alten Sound treu. Starker Track

      Dirty Rotten Bizkit - Hammer, die Klangeinlage 1:1 dem chocolate Starfish- Stil... Gänsehaut

      Dad Vibes - bleibt definitiv hängen, schöner frischer Sound

      Turn it Up Bitch - solch ein Lied gehört einfach auf jedes Album, gefällt

      Dont Change - die zeit wird zeigen ob der track mich irgendwann abholt, hat bei mir oftmals länger gedauert bis man ein Lied zu schätzen wusste.

      You bring out the worst in me - gefällt mir eigentlich, ich mag den brachialen Umbruch

      Love to hate - musste das sein? Nein. Kann man das machen? Durchaus:-D zeit zum schmunzeln

      Barnucle - ich muss dem Song noch Zeit geben

      Empty Hole - tja...schwach. mal abwarten.

      Pill Popper - oh ja. Was für ein Killer. Erinnert mich an die TUT - Zeiten... richtig geil

      Snacky Pool - hmm, unnötig? Diese Einlagen gabs ja schon auf SO und dem Starfish. Wenn das Album länger wäre könnte man wohl darüber hinwegsehen.

      Goodby - typischer Ausklang...

      Alles in allem bin ich zufrieden, dass etwas schlechtere Lieder dabei sind war eigentlich vorhersehbar. Die Tracks die gefallen Zünden ordentlich und Reihen sich super in meine persönliche Top-Track-Liste ein. Freue mich darauf den ein oder anderen Song auf dem Konzert zu hören.

      Weiter so, ich freue mich auf neues Material, bring the beat back, Limp Bizkit

    • Vor 10 Monaten

      "schöner frischer Sound". :lol:

    • Vor 10 Monaten

      Würde mich gern bei Limpster einhacken und den letzten Song der Platte mit Jojo - "Leave (get out)" austauschen. Merkt der nie im Leben!

    • Vor 10 Monaten

      jojo ist doch diese alte schachtel mit i dong you boi!? sie ist echt mal hot gewesen aber nicht mein typ!! und ich bin vereheiratet

  • Vor 10 Monaten

    Die klingen einfach eiskalt weiterhin wie anno 2000 :D
    Ich finde es ziemlich unterhaltsam und nostalgisch, auch wenn sie echt schon bessere Songs geschrieben haben.

    Fazit: Borland ist ein Riff-Genie, die Rhythmusfraktion ist unterschätzt und Durst albern wie immer. Aber wenn er besser wäre, in dem was er tut, wäre die Band nicht so unterhaltsam und hätte nicht diesen Wiedererkennungswert.

  • Vor 10 Monaten

    Mega Geil, ich fahre drauf ab. Da ich inzwischen selbst ein alter sack bin mit 2 Kids , passt das ganze wie die Faust aufs Auge. Von mir aus könnten die viel öfters etwas bringen.