"Jeder Moment dieses Albums zeigt, wie glücklich ich bin mit meinem Leben. Ich kann es kaum abwarten, dass die Leute es endlich zu hören bekommen." Das klingt ja sehr verheißungsvoll, was Mika da über sein neues Album sagt. Themen wie Liebe und Glück verpackt der britische Sänger mit den libanesischen …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    @Baude: wenn ich mal ganz ehrlich bin, dann habe ich das album nur 2mal gehört. zu wenig um sich ein abschliessendes urteil zu bilden. war halt enttäuscht weil bei seinem ersten album die tracks sofort gebrannt hatten...was hälst du denn von dem rest der aon bande?

  • Vor 10 Jahren

    Xzibit Track ist ok, schon sehr metalig. Kann man mal machen, auf Albumlänge aber ein no go.

  • Vor 10 Jahren

    Sodhahn: Hoer' nochmal rein, es stimmt schon, dass es im Vergleich zum Vorgaenger laenger braucht. Ich finde die alle ganz cool, die Schwesta, Ssio, wer gehoert denn noch dazu, Kalim? Die bringen schon einen anderen Wind rein, sei es durch die Beatauswahl oder eben auch die Authentizitaet. Ist meiner Meinung nach alles nur bedingt massentauglich und das finde ich fuer die Truppe etwas schade, ich wuerde ihnen grossen Erfolg durchaus wuenschen - aber zumindest Xatar hat ja ausgesorgt. :D

  • Vor 10 Jahren

    @Baude: yes, werd dem album nochmal n par durchgänge geben. dauerte auch bei boz sowie celo und abdi länger. was bei aon auch noch rockt, alben sind billiger als vieles was sonst so im regal steht. 11,99,- im schnitt. da kann man auch gern mal zugreifen

  • Vor 10 Jahren

    Sollte wohl der neuen Baroness noch ein wenig mehr Zeit widmen, insbesondere die grüne Seite, die sich mir bisher nicht richtig erschlossen hat. Ich finde ja nur das rote Album richtig grossartig - schon das blaue wollte sich nicht so recht entfalten.@CafPow (« du machst mich neugierig. Weil Baroness ist echt awesome und ich hab das für mich neu entdeckt. :) »):
    Wenn ich was dazwischen werfen darf: Unbedingt erwähnenswert wären da auch Isis (Oceanic, Panopticon), wenn sie dir noch nichts sagen. Und Mastodon, die mich noch nie aber auch gar nie enttäuscht haben. Gehen beide zumindest in ne ähnliche Richtung (Progressive/Sludge/Post-Metal).

  • Vor 10 Jahren

    Sodhahn: Ja, das ist natuerlich auch super - aber wahrscheinlich ist selbst das dem lautuser noch zu teuer und er greift trotzdem lieber zum "Promo-Exemplar".

    Nebenbei gibt es das neue Death Grips-Album fuer nix auf ihrer Seite zum Ziehen, irgendsoeine Rebellionssache gegenueber Epic oder sowas.

  • Vor 10 Jahren

    @Tscheio: Mastodon hab ich natürlich als bekannt gesetzt. Die genannten Verdächtigen sind dem 'Red Album' von Baroness deutlich näher als 'Yellow and Green'.
    Und geil geil geil, dass du ISIS ("Post-Phase" beginnend mit 'Oceanic') noch mal benennst. Zusammen mit Oceansize meine beiden Lieblingsbands ner 00er Jahre, leider inzwischen beide aufgelöst...

  • Vor 10 Jahren

    @Baude: wobei man da dem argi keinen vorwurf machen sollte...wenn er die promo-exemplare für lau erhält, dann wäre es ja blöd auch nur einen einzigen cent für ein album zu zahlen ;)

  • Vor 10 Jahren

    Was zur Hölle machen Frei.Wild in der "blutigen Metalecke der Verdammnis"? Die Good Charlotte des Rechtsrock, und tausende deutscher Metalfans werfen für sie ihre Kohle raus. So ein Dreck, dagegen sind ja noch die Onkelz sympathisch, innovativ und unterhaltsam.
    Und ja, ich weiß, die sind gar nicht rechts, bla bla, will jetzt keine Diskussion darüber anstoßen. Die sollten gratis Taschentücher an die Fans verteilen, die sich zu Unrecht in die rechte Ecke gestellt werden. Scheißband.

  • Vor 10 Jahren

    Wenn das nun tatsaechliche Promo-Exemplare waeren, dann ja, nur habe ich da nach wie vor meine Zweifel. Wieso sollte jemand einem laut.de-Quaelgeist wie ihm Promo-CDs schicken, dem jegliches Schreibtalent abgeht, diese halbwegs manierlich zu rezensieren? Und einen Beweis fuer seine Relevanz in der deutschen Online-Meinungsmacher- und -Trenderkennerszene bleibt er immer noch schuldig. Promos erhaelt man zudem auch fuer geowehnlich VOR der regulaeren Veroeffentlichung, komischerweise kommen sie bei ihm immer erst Tage bis Wochen spaeter an. Selbst in der Eifel sollte der Postbetrieb nicht derartig lahm sein. :D

  • Vor 10 Jahren

    @soulburn (« @ZombieGigolo (« @soulburn (« @CafPow (« @soulburn (« hmm... Tame Impala in der blutigen Metalecke? Dann mach ich mich mal auf so ne unentschlossene "Ist nicht meine Kiste, also 3 Sterne"-Rezi von Hrn. E. gefasst, wie seinerzeit bei der letzten Baroness... »):

    du machst mich neugierig. Weil Baroness ist echt awesome und ich hab das für mich neu entdeckt. :) »):

    Wenn jemand beginnt, auf Baroness abzufahren, nennt man ja normalerweise gerne die 'Schwesterband' aus Savannah - Kylesa. Aber die waren mir lange zu rumpelig, sehr viel einfacher gestrickt und naja... zu plump, im Vergeich zu Baroness. Das hat mit 'Static Tensions' begonnen, sich zu verbessern.
    Und Tame Impala kann ich dir denk ich ruhigen Gewissens empfehlen. Ebenso wie then_kill_caesar war ich vom Debut, 'Innerspeaker', vor gut zwei Jahren äußerst angetan. Die haben einen sehr eigentümlichen, häufig rückwärts gewandten Sound und waren 2010 stellenweise songwriterisch dort, wo sich Baroness auf ihrer letzten auch hier und da niederließen.
    Allerdings komplett ohne die Bratzgitarren alter Baroness-Scheiben: die Impala-Distortion atmet an jeder Stelle den Spirit der 70er. »):

    Red weiter, bin nämlich auch seit Tagen auf dem Baroness-Trip! »):

    Etwas heftiger, aber nicht minder groovig, wie die frühen Baroness gehen z.B. bison B.C. zu Gange, oder vielleicht auch Torche, Shrinebuilder, Rotor, ein bisschen Omega Massif..? »):

    Nice, Danke! Last.fm läuft gerade heiß bei mir. Omega Massif sind auf jeden Fall was für mich. Ansonsten scheint ja Savannah, Georgia lauter Sludge Bands auszuspucken. Find ich fantastisch.

    Ansonsten vermisse ich hier auf Laut ja mal die überfällige Rezension von Opus Eponymous, dem herrlichen Debüt einer schwedischen Combo. Die spielen eine Mischung aus Mercyful Fate und Blue Öyster Cult, vielleicht auch ein bisschen Sabbath plus Hammondorgel, mit lächerlich übertrieben satanischen Texten. Lohnenswert:

    http://www.youtube.com/watch?v=4P_3SClHy_A

  • Vor 10 Jahren

    Baude: Erstmal finde ich es frech von Dir als Quälgeist und Schreibtalent-befreit betitelt zu werden! Und Promo-Exemplare sind in meinem Fall keine Tonträger, sondern landen als Datei in meiner Dropbox - und sie sind in meinem Fall auch nicht dafür gedacht Rezensionen zu schreiben, sondern mich vom jeweiligen Machwerk zu überzeugen, so dass ich mir DANN überlegen kann, ob ich den/die Künstler (weiterhin) auch (finanziell) supporten möchte. Beweisen muss ich hier sicherlich niemandem was, hatte bisher zumindest nicht das Gefühl, dass ich mich irgendwie beweisen muss - wofür denn? Zudem ist es richtig, dass meine digitalen Promo-Exemplare nicht zum Release kommen, sondern einige Tage/Wochen nach meinem Wunsch dieses zu erhalten, nicht weiter wild, Musik entdeckt man ja auch mal Jahre/Jahrzehnte später und Musik hat eh kein Verfallsdatum. :)

  • Vor 10 Jahren

    Zwei mal drei macht vier, Wi di wi di wie und drei macht neune, Arge macht sich die Welt, Wi di wi di wie sie ihm gefällt.
    :conknerv:

  • Vor 10 Jahren

    SK: Das ist ein Modell-Versuch für den modernen und freien Umgang mit Kunst und Künstler in der Zukunft. Bei mir und den anderen Probanden findet das Modell bisher großen Anklang, eine Ausdehnung auf (zunächst) ganz Deutschland ist geplant und nach dem jetzigen Kenntnisstand (gesteigertes Support-Verhalten gegenüber dem herkömmlichen Tonträger-Kauf) sehr wahrscheinlich.

  • Vor 10 Jahren

    also handelt es sich gar nicht um "klassische" promo-exemplare? ich bin entsetzt.

  • Vor 10 Jahren

    freiwild hab ich noch nie anjehört muss ick mia ma rinziehn

  • Vor 10 Jahren

    Sodi: nope, die Zeiten sind lange vorbei. Hier handelt es sich um einen Modell-Versuch freier Kunst-Supporter.

  • Vor 10 Jahren

    @argemongo (« Sodi: nope, die Zeiten sind lange vorbei. Hier handelt es sich um einen Modell-Versuch freier Kunst-Supporter. »):

    Klingt in meinen Ohren eher nach Musikpiraten-Gewäsch.

  • Vor 10 Jahren

    Beast666: Ich kann Deine Ohren verstehen, es ist aber anders gelagert. Natürlich wurden die großen (und einige kleine) Musikverlage eingeladen sich aktiv an diesem Feldversuch zu beteiligen, die Resonanz war leider gleich Null. Wenn man aber vorwärts kommen will in dieser leidigen Fragestellung (Wie supportet man Kunst und Künstler am besten), dann muss man Pionier sein und auch gegen Widerstände, bzw ohne große Unterstützung vorangehen. Bisher sind die Resonanzen großartig und das Support-Verhalten, wie weiter oben schon erwähnt, deutlich besser als bei dem herkömmlichen Modell.

  • Vor 10 Jahren

    unser argi, ein visionär und pionier! ich hoffe die industrie weiss seine leistungen und denkansätze zu würdigen!