Aura Diones neues Album möchte mit Produzenten-Namen wie David Jost (Limp Bizkit, Lady GaGa) und und Rick Nowels (Nelly Furtado, Madonna) protzen. Dazu umschreibt die Dänin ihren Sound selbstbewusst als Progressive Pop Poetry. Das klingt prima, aber das Problem dabei: nichts davon ist auf "Before …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Dieser Verriss von Herrn Schulz ist das Einzige für mich hier, was dem berühmten Fass den Boden ausschlägt, nicht das hier vorliegende Album. Das Album halte ich für einen mehr als gelungenen "Columbine"-Nachfolger, der Elemente mischt, recyclet, umformt und neu aufleben lässt, ohne dass die Eingängigkeit und der Zugang zu den Songs verwehrt wird. Sprich: das ist kein neuer, sperriger Shice (wie sooft, bei Dingen, die NEU daherkommen wollen), sondern gut gemachte, abwechslungsreiche Pop-Musik, die interessant klingt und trotzdem ins Ohr geht.
    Aber so mancher Kritiker scheint es sich zum auch nicht neuen Ziel zu setzen, einen möglichst großen Haufen auf populäre Musik zu setzen, um möglichst innovativ und fachkundig rüberzukommen.
    Nennt sich dann Experte! Andere nennen sich coffeemonkey, das passt aber auch viel besser!

  • Vor 10 Jahren

    Dieser Mega-Verriss hier ist das Einzige, was dem berühmten Fass den Boden ausschlägt, nicht das hier vorliegende Album. Das Album halte ich für einen mehr als gelungenen "Columbine"-Nachfolger, der Elemente mischt, recyclet, umformt und neu aufleben lässt, ohne dass die Eingängigkeit und der Zugang zu den Songs verwehrt wird. Sprich: das ist kein neuer, sperriger Shice (wie sooft, bei Dingen, die NEU daherkommen wollen), sondern gut gemachte, abwechslungsreiche Pop-Musik, die interessant klingt und trotzdem ins Ohr geht.
    Aber so mancher Kritiker scheint sich zum auch nicht neuen Ziel zu setzen, einen möglichst großen Haufen auf populäre Musik zu setzen, um möglichst innovativ und fachkundig rüberzukommen.
    Nennt sich dann Experte! Andere nennen sich wenigstens gleich coffeemonkey, das passt dann auch viel besser...

  • Vor 10 Jahren

    Dieser Mega-Verriss hier ist das Einzige, was dem berühmten Fass den Boden ausschlägt, nicht das hier vorliegende Album. Das Album halte ich für einen mehr als gelungenen "Columbine"-Nachfolger, der Elemente mischt, recyclet, umformt und neu aufleben lässt, ohne dass die Eingängigkeit und der Zugang zu den Songs verwehrt wird. Sprich: das ist kein neuer, sperriger Shice (wie sooft, bei Dingen, die NEU daherkommen wollen), sondern gut gemachte, abwechslungsreiche Pop-Musik, die interessant klingt und trotzdem ins Ohr geht.
    Aber so mancher Kritiker scheint sich zum auch nicht neuen Ziel zu setzen, einen möglichst großen Haufen auf populäre Musik zu setzen, um möglichst innovativ und fachkundig rüberzukommen.
    Nennt sich dann Experte! Andere nennen sich wenigstens gleich coffeemonkey, das passt dann auch viel besser...

  • Vor 10 Jahren

    @contacter: indem Du den Schmarrn drei mal postest wirds wirklich nicht besser.
    Außerdem ist der Käs doch eh längst gegessen....

  • Vor 10 Jahren

    @Mad Dog: Ob der Käs für mich gegessen ist überlasse mir, Liebelein! Davon mal ab: ich kann zwei der AUS VERSEHEN dreimal gebrachten Posts nicht mehr löschen, weil die Seite hier seit Tagen hängt und Fehler anzeigt! Also vielleicht hast Du mal `nen konstruktiven Tipp hierzu???