Anis Ferchichi macht es einem nicht leicht. Der Erfolg auf zig Kanälen gibt ihm Recht – bleibt die Frage, ob das Volk immer den weisesten Richter stellt. Fest steht, dass er als einer der wenigen deutschen Rapper seinen bereits 2003 angekündigten Weg von relativ weit unten nach relativ weit oben …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Der ganze Mittelteil des Albums, von "Vergeben Vergessen" bis einschließlich "Selina", geht mir so derbe auf die Nüsse wie noch nie zuvor irgendwas von Bubu. Da frag ich mich echt, was die Zielgruppe für solche Tracks sein soll?

  • Vor 12 Jahren

    schlechte review. bewertung geht zwar klar aber es wird überhaupt nicht klar gemacht wie lächerlich die scheibe dann doch is...
    hab das intro (was gar nicht allzu whack is), 23 stunden zelle (fremdschäm track nr. 1), der (zum glück nicht langweilige) glashaus track, der (zum glück, vor schmalz, nicht triefende) mami track, airmax auf beton (wo fler mich überrascht hat, der track an sich aber langweilig hoch 10 is) und öffne uns die tür (beat is okay, rest...naja kacke halt), gehört und kann nur Pi zitieren: "alles gleich, gleich, gleich monoton".
    bushido, bitte! nerv uns weder mit filmen (ich hab ihn mir ernsthaft angeguckt, verschwendete 1 1/2 stunden), noch mit deinen immer gleichen alben und am wenigsten mit größenwahnsinnigen drohungen, wie die gründung einer partei. meine fresse...

    p.s.: das neue laut nervt mich übertriiiieben

  • Vor 12 Jahren

    also mal abgesehen von den tatsachen, dass die fsk keine cds einstuft und das cassandra steen nicht auf dem album ist, ist ist das ne ordentliche review. das neue laut lutscht übrigens bälle...

  • Vor 12 Jahren

    dieter bohlen ist halt das idol für 40-50jährige muttis aus wanne eickel mit stützstrümpfen, cellulite und brei im kopf.

    bullshido ist das adäquate idol für deren töchter: 13-17jährige gören mit zahnspange, erster regelblutung und dem unglaublichen wunsch, sich einfach mal in einer dunklen dreckigen ecke von bushidos rudel vergewaltigen zu lassen.

    ich wär dafür, statt ner fsk freigabe ein "verboten für männer" drauf zu pappen. das ist nämlich eine gefährliche mischung aus schlagerschnulze, debiler gefühlsduselei, fremdschäm-opfer und ausgelutschter plastik-hochglanz-poperei, die sich ein bissel straßendreck über den samtbezug geschmiert hat.

    das macht einfach die männer weich -.- bald bringt bushido den ersten tampon für männer auf den markt.

  • Vor 12 Jahren

    ihr habt doch alle keine ahnung. der film ist mal richtig geil - einfach auch mal auf den inhalt, die message und den supptext achten!!! bushido ist einfach nur real und ihr seit nur neidisch dass ihr nciht so an die weiber rankommt wie er und leute die so sind wie er (bspw. garret, ich, sodhan und lautuser) er kommt von der straße aus dem gettoh und macht einfach nur geile musik die mir aus dem herzen spricht bzw rappt

  • Vor 12 Jahren

    hier merkt man mal wie schlecht laut eigentlich geworden ist: ein bushido-thread und nur 6 kommentare!

  • Vor 12 Jahren

    ich finde das gut, es ist übersichtlicher und man wird nicht von lautisodigarri totgespammt. sehr relaxed so

  • Vor 12 Jahren

    @nicht ihn nicht er (« bushido ist einfach nur real und ihr seit nur neidisch dass ihr nciht so an die weiber rankommt wie er und leute die so sind wie er (bspw. garret, ich, sodhan und lautuser) er kommt von der straße aus dem gettoh und macht einfach nur geile musik die mir aus dem herzen spricht bzw rappt »):

    :D :D

  • Vor 12 Jahren

    im gegensatz zum schlechten film kann man über dieses erbärmliche machwerk nicht einmal mehr lachen

    @laut.de - kennt ihr widescreen-bilschirme? anscheind nich

  • Vor 9 Jahren

    Eines Vorweg: Mag ich Texte mit Tiefgang? Ja. Mag ich das "Auf Dicke Hose machen? Nein! Sieht dies die HipHop-Welt auch so oder andersrum? Eher andersrum.

    Und deshalb fällt auch mein Review etwas anders aus als die meisten Album Kritiken zu diesem Werk von Bushido.

    Ich finde es gut von Bushido, dass er hier mal weich wird und in sich und seine Seele blicken lässt, Tiefgang ermöglicht und dennoch hart bleibt. So gibt es denn von meiner Seite am ehesten zu bemängeln, dass er dies nicht einfach durchgezogen hat ein Album lang, sondern mit "23 Stunden Zelle" "Ein Mann Armee" und "Battle on the rocks" Lieder mit drauf nimmt, die zwar ok sind, aber nicht wirklich in das Album passen wollen und so das Album eher abwerten.

    Ein Album dass für mich ein paar Highlights parat hat mit "Öffne uns die Tür" (Das einzige Lied von Kay One dass ich mag)"Nur für dich Mama" "Es tut mir so Leid" "Airmax". Das sind die Lieder in denen Bushido überzeugt. Auch die Gibt Nicht auf Songs "Lichtlein" und "Alles wird gut" finde ich gut, und der Abschluss "Wegen einem Blatt Papier" gefällt auch.

    Daneben fallen mit "Selina" und "Steh auf" 2 Tracks ab, die zwar ins Album passen, aber dennoch weder vom Text noch vom Beat noch vom Flow irgendwie gefallen können.

    Fazit: Bushido ist nicht mehr Gangster und ich persönlich finde dies eine gute Entwicklung, mich spricht sein Rap heute mehr an als noch vor ein paar Jahren. Er bleibt hart "Airmax auf Beton" ist aber gemässigter und vor allem tiefsinniger, was mir gefällt. Abzug gibts dafür, dass er nicht dne Mut hatte diese Schiene durchzuziehen und für die Songs die mir aus oben genannten Gründen nicht gefallen.

    Bewertung: 4 Sterne

  • Vor 9 Jahren

    "Zeiten ändern dich" (der Film) war so grauenhaft schlecht, dass da schon wieder Kultpotential erkennbar ist. Im Vergleich zu Bushido als Schauspieler wirkt sogar die Augsburger Puppenkiste smooth und elegant. Am schlimmsten (und deswegen am lustigsten) waren die voice over-Einspieler, in denen Bushido innere Monologe (KVLT!!!) zum besten gibt. Diese sind vollkommen inhaltsleer ("Wenn du keine Ehre hast, dann bist du nichts, du bist ein OPFER!), versandbefreit und so amateurhaft eingesprochen, dabei sollte ein Rapper doch mit seiner Stimme umgehen können, möchte man meinen. Stattdessen die Intonation und Phrasierung eines Schülerradiomoderators. Highlight des Films ist jedoch Bushidos Plädoyer für Kunstfreiheit vor einer Richterin. Ich möchte wetten, dass es genau so ablief, Wort für Wort, so authentisch wirkt das.
    Auch einen herzlichen Dank an Bernd Eichinger, der mit diesem Film die Unfähigkeit und Unzulänglichkeit der Kunstfigur und des Künstlers Bushido in aller Breite präsentiert (IN FARBE!!!).

  • Vor 7 Jahren

    Das Album entspricht in etwa der Qualität des Filmes. Dieter Bohlen würde das vielleicht noch gefallen, wer dieses schmierige Pop-Album aber am Stück ganz durchhören kann, gibt sich die Kugel. 1/5.