"Rapp' die richtigen Songs, und niemand fickt mit dem Don." Eigentlich möchte man Eko Fresh irgendwo festbinden und ihm den Rat, den er sich in "Ekrem Vs. Eko" selbst gibt, in zwanzigfacher Ausfertigung auf die Stirn tätowieren. Irgendwann treibt mich dieser Mann noch in die nackte Verzweiflung. Er …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @ anwalt
    ich habe an der ein oder anderen stelle hier durchaus versucht mich nach besten wissen und gewissen konstruktiv einzubringen. doch von meiner seite ist nichts mehr mit inhalt, jetzt wird nur noch gefrontet. InNo bringts auf den punkt!

  • Vor 11 Jahren

    deshalb kann ich inno (inhaltlich) als kritisierenden teil stets ernst nehmen; besonders seit 21:45 gestern.
    ....fronting...... :rolleyes: ...so wählt dann jeder selbst seine schublade.
    d a s hätte spence olchin so nicht gewollt!!!!

  • Vor 11 Jahren

    @anwalt
    hier ein orginal zitat von dani, aus dem kontext der eurovision punkte vergabe:
    " Nachbarn schanzten sich in gewohnter Manier gegenseitig die Punkte zu. Insbesondere bei den Staaten des ehemaligen Jugoslawien fragte man sich schon das eine oder andere Mal, wie es eigentlich zu einem jahrelang wütenden Bürgerkrieg kommen konnte, wo man sich gegenseitig offenbar doch gar so lieb hat." dani wie sie leibt und lebt: bedienen von stereotypen, schubladendenken und ein sinn für humor und wortwitz bei dem sogar mario barth das fremdschämen packen würde. man könnte ja annehmen, aufgrund der geographischen nähe gibt es überschneidungspunkte was musik geschmack und so angeht, ich sag nur etno-pop/folk, aber da es sich um jugos handelt bemüht man halt lieber cafe king stereotype. und der bürgerkriegs spruch, den kommentiere ich erst gar nciht, der steht für sich. ich habe bewusst ein beispiel gewählt, dass mit rap nichts zu tun hat, um dir aufzuzeigen warum ich dani (!) als kritisierenden teil niemals ernst nehmen werden kann. meine name ist spence olchin und ich verkaufe u-bahn tickets

  • Vor 11 Jahren

    @anwalt
    hier ein orginal zitat von dani, aus dem kontext der eurovision punkte vergabe:
    " Nachbarn schanzten sich in gewohnter Manier gegenseitig die Punkte zu. Insbesondere bei den Staaten des ehemaligen Jugoslawien fragte man sich schon das eine oder andere Mal, wie es eigentlich zu einem jahrelang wütenden Bürgerkrieg kommen konnte, wo man sich gegenseitig offenbar doch gar so lieb hat." dani wie sie leibt und lebt: bedienen von stereotypen, schubladendenken und ein sinn für humor und wortwitz bei dem sogar mario barth das fremdschämen packen würde. man könnte ja annehmen, aufgrund der geographischen nähe gibt es überschneidungspunkte was musik geschmack und so angeht, ich sag nur etno-pop/folk, aber da es sich um jugos handelt bemüht man halt lieber cafe king stereotype. und der bürgerkriegs spruch, den kommentiere ich erst gar nciht, der steht für sich. ich habe bewusst ein beispiel gewählt, dass mit rap nichts zu tun hat, um dir aufzuzeigen warum ich dani (!) als kritisierenden teil niemals ernst nehmen werden kann. meine name ist spence olchin und ich verkaufe u-bahn tickets

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn : ich hab doch gar nicht gehatet, das war mein voller ernst. Ich find die Line betonung, vorallem im zusammenspiel mit der Mimik aus dem Video, einfach unglaublich sympathisch, und ich mag auch den rest des Tracks. Gerad Grembranx ist für mich einer der besten bzw. stimmigsten EkoTracks die ich in letzter Zeit gehört habe. hab doch auch gesagt, dass auch ein Eko-Ablehner diesem Album zumindest 3/5 Punkten zugestehen müsste. Und raphörnchen merk ich mir, das gefällt mir.

  • Vor 11 Jahren

    @anwalt
    ok, im nachhinein ist es natürlich ziemlich überzogen sowas zu äußern und geht über meine Befugnis als Leser und Nutzer dieses Portals hinaus. Ich entschuldige mich.

  • Vor 11 Jahren

    @perf: ich danke dir :)
    @spence: dir auch f d darlegen des standpunktes.

    man muss einander ja nicht zustimmen; aber schön, die sichtweise nachvollziehen zu können.

  • Vor 11 Jahren

    @anwalt
    nichts zu danken. seh' ich genauso mit den standpunkten

  • Vor 10 Jahren

    von mir gibt es für das album 4-5.
    gründe sind ziemlich simpel: 1. eko rappt einfach sehr tight auf unterschiedlichen produktionen hört sich das alles für mich sehr leichtfüßig an. bei "ich bin..." wäre meiner meinung nach ein doubletime part sehr cool gekommen aber was solls. 2. ziemlich gute produktionen wie ich finde. "hartz 5" und "zu extrem" sind meine persönlichen favoriten, aber auch "grembranx", "still menace" sind sehr stimmig und "türkenslang" oder "punisher" geht nach vorne.
    als kritik von meiner seite kann ich nur sagen "unsere kinder" ist fürn arsch, ich möchte mich nciht in form von rap musik mit so etwas beschäftigen. auch hätte ich mir einen tick mehr eko fresh gewünscht. damit meine ich nicht den eko fresh von track 5 sondern den eko fresh den ich bei "jetzt kommen wir auf die sachen" kennen und lieben gelernt hab. ich hätte gerne mehr lines im stile von " ich hole mehr kanaken von der straße als jede arbeitsbeschaffungsmaßnahme" oder " ich bin jung brauch das geld, 4 jahre später - hab ich ncihts in der hose außer schwanz für alle hater"
    gewünscht. und dann noch mal dem anwalt zu liebe nehme ich noch mal stellung zu danis "kritik" punkten. " ich bin..." mit dem ganzen name dropping ist nichts weiter als eine metapher dafür das eko sich selber als ein teil der deutschen hip-hop szene versteht. nicht dieses in der post aggro berlin ära bei den meisten kanaken in mode gekommenes " ich hab nie deutschen rap gehört" etc. meiner meinung nach hat man da auch nichts verpasst aber jedem das seine. und daher ist es auch absolut legitim wenn er klarstellt, dass er mit seinem rap-style, dem sprücheklopfen und dem spielen mit dem kanaken image, sich trotzdem als teil der deutschen hiphop-szene sieht auch wenn ihm das die meisten hiphop-nazis absprechen. und danis kritikpunkt "Wieder einmal betet er die alte Litanei der Herrlichkeit seines "German Dream"" ist absoluter käse, in dem gleichnamigen track rappt er sehr präzise die geschichte herunter. wenn jemand soviel herzblut wie eko in diese idee gesteckt hat, dann ist es doch absolut legitim auf seinem, nach eigener aussage persönlichsten, album auch musikalisch sich damit auseinander zu setzen. und da frage ich mich auch, gehört das nciht auch in die kategorie storytelling ? weil laut dani gibt es ja nur eine song dieser art auf dem album, und zwar "köln kalk ehrenmord". was ist mit " du wolltest mich verraten"? ist das ein liebestrack ? nee das ist ja bestimmt "burak" mit der unglaublich schmachtenden hook.....dani bitte hör auf rap-reviews zu schreiben, rap hat dir doch nichts getan, oder doch ? p.s. deine frage im bezug auf "b-promi status" kriegst du im track selber beantwortet, "der türke braucht die umme"

  • Vor 10 Jahren

    @lautuser/stummerzeuge: von dir aus darf sie also tatsächlich begrenzt weitermachen, hm? echt? von deinen gnaden, der du zur rechten gottes sitzt und jenen in allen fragen berätst?
    wie....äh..... lieb!
    ....die megalomanie deines ansinnens ist erstaunlich.
    da komme ja nicht mal ich mit...
    ...pass mal n bisschen auf deine grenzüberschreitende penetranz auf,
    ja schatz?

  • Vor 10 Jahren

    das war k e i n e aufforderung zur weiteren klarstellung deines standpunktes.
    der sei dir weiterhin unbenommen.

  • Vor 10 Jahren

    EK to the Roots wird Hammer, glaube ich. Auch die zweite Single-Auskopplung haut rein, so true: http://www.youtube.com/watch?v=GPcI0LlenJE