"It’s cool man, got red bottoms on. Life is good, you know what I mean?" Selbst eine weltweite Pandemie kann Futures unerschöpflichen Hedonismus nichts anhaben. In Rocky-Gedenkpose triumphiert er auf dem Cover seines achten Studioalbums "High Off Life": Ein visueller Vorbote für den unersättlichen …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Ich fand es eher mau. Wenn der Autor schon die erste Hälfte als die mit der Hitdichte beschreibt, bin ich froh, nicht die zweite gehört zu haben. Mir persönlich fehlte da der Drive und etwas Neues. Die Songs sind unauffällig und machen sich bestimmt gut auf irgendwelchen Playlists, aber zum bewussten Hören ist das Material einfach zu belanglos.

  • Vor 2 Jahren

    Man weiss haargenau, was von einem Futurealbum zu erwarten ist. Das Gute ist: Die Qualitaet ist durchgehen gut. Der Nachteil: Als Kuenstler ist er langweilig geworden, weil er sich im Stile eines true metallers nicht aus seiner Konfortzone bewegen moechte. Schade eigentlich, weil ich glaube, dass er interessantere Alben rausbringen koennte - aber ihm bleibt wohl keine andere Wahl als die immergleiche Musik zu veroffentlichen. Die vielen Kinder und baby mommas muessen halt ernaehrt werden.

    • Vor 2 Jahren

      Der Unterschied ist, dass man in jeder Form von True Metal noch immer viel Handlungsspielraum hat. Das ist bei Rap schon schwieriger, ohne Entwicklung interessant zu bleiben.
      Man denke mal an Bones (Team Sesh), der zwar eine Cloud Rap-Ikone ist, aber seit fast 5 Jahren nur die selben Alben rausbringt.

  • Vor 2 Jahren

    Top Album! Inzwischen sind "Accepting My Flaws" und "Ridin Strikers" meine absoluten Favoriten. Klar ist das jetzt nicht gerade innovativ, Future tut halt Future-Things, trotzdem ist das einfach locker besser als 95% der restlichen US-Raplandschaft und die absolute Blaupause für die ganzen Missgeburten im D-Rap, egal ob Patrick Losensky oder Ufo, die das dann mal besser (Ufo), mal schlechter (Rübenmann) kopieren.

  • Vor 2 Jahren

    Klingt alles gleich, mir unverständlich wie man das abfeiern kann.
    Es kam aber auch ein richtig gutes Hip-Hop Album die Tage raus!
    R.A The Rugged Man - All my Heroes are Dead
    Gern geschehen!

  • Vor 2 Jahren

    Ist recht nice. 3 oder 4 geht voll in Ordnung. Vor Jahren konnte ich mit so einer Musik nichts anfangen. Doch mittlerweile habe ich meinen Frieden damit geschlossen. Ich kann stolz verkünden, beides hören zu können. Boom Bap und Trap.

    Sehr gut finde ich auch das neue Album von Kota the Friend. Da kann man die Seele baumeln lassen. Chill Hip Hop vom feinsten.

  • Vor 2 Jahren

    selbst für den zdf-fernsehgarten zu seicht.