Isobel Campbell ist die Magie, die Belle And Sebastian nach ihrem Ausstieg verloren ging. Sie umströmt etwas Unwirkliches. Mark Lanegan erdete auf drei gemeinsamen Alben diesen Zauber mit seiner vernarbten Stimme. Mit "There Is No Other..." funkelt die schottische Sängerin nun wieder alleine.

All …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Bin sehr gespannt! Die Kollaboration mit Lanegan war zwar sehr geil, allerdings war ihre Stimme stets zu leise unter Lanegans Organ gemischt. Ich freue mich darauf, sie alleine zu hören. Und ja, Belle & Sebastian haben nach ihrem Abgang noch zwei-drei gute Platten gemacht, aber mit der Campbell ist ihnen sehr viel verlorengegangen.

    • Vor 2 Jahren

      Naja, was heißt "sehr viel" verloren gegangen. Danach klangen sie halt etwas anders, wurden allgemein etwas poppiger. Ist aber doch trotzdem so, dass die Band auch weiterhin gute Arbeit abgeliefert hat. Auch wenn die Hitdichte in den Alben durchaus etwas dünner wurde.

      War NC bei "The life pursuit" noch dabei?

    • Vor 2 Jahren

      Ne, sie war bei "Dear Catastrophe Waitress" schon nicht mehr dabei. Das und "The Life Pursuit" mag ich ja noch sehr, auch ohne die magische Isobel. Irgendwie habe ich aber keinen Zugang mehr zu den Platten danach bekommen. Deshalb vermute ich, daß die Campbell für mehr Abwechslung gesorgt hätte, wäre sie noch dabei gewesen. Aber was weiß denn ich?

  • Vor 2 Jahren

    Diese Stimme ist wie Samt. Gefällt mir.