Von Zeit zu Zeit bringt Ian Anderson ein Album heraus, mal als Solo-Künstler, mal unter dem Dach von Jethro Tull. Die Beweggründe für einen Output mit seiner Folk-Prog Kapelle legt der Flamingo-Flötist im laut.de-Interview dar: an erster Stelle, um der aktuellen Tull-Kapelle Gehör zu verschaffen.

Zurück zum Album
  • Vor 10 Monaten

    Finde mich in der Rezension und den 4 Sternen sehr gut wieder. Bin froh, dass Anderson zum einen ein gutes Werk abgeliefert hat und zum anderen überhaupt noch neue Musik erscheint. Und da ist es mir zunächst egal, ob es nun unter Ian Anderson oder Jethro Tull läuft.

  • Vor 9 Monaten

    Herrlich ! Anderson und seine Mannschaft schaffen es immer wieder das die Zeit einen Moment still zu stehen scheint. Meine Gedanken bei seiner Musik gleiten immer in Traumwelten aus Mittelalter und Fantasy ab. Sehr angenehm und fast meditativ. Das neue Album -I LOVE IT

  • Vor 9 Monaten

    Habe das Album über Qobuz gehört und habe es gerade auf Vinyl geliefert bekommen. Das ist bei mir sozusagen der "Ritterschlag" für Alben, die ich wirklich gut finde. Im Streaming "testen" und bei wirklich guten Alben auf Platte kaufen... (Na ja, bin halt auch ein Tull-Fan...)