Es wäre kein Kanye West-Album, wenn es nicht im Vorfeld schon wieder so viel Brimborium gegeben hätte, dass man einer Kritik am liebsten drei Seiten Präambel voraus schicken würde: Der Mann, der an diesem Punkt zu drei Prozent aus Zellhaufen und zu 97 Prozent aus fleischgewordenem Spektakel besteht, …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Wertung und Text passen nicht zusammen.

  • Vor 3 Jahren

    ...gäääähhhnnnn....Viel Rauch(Text) um nichts...

  • Vor 3 Jahren

    Album ist also Müll, aber Yannick konnte es sich schönhören. Ist ja toll.

  • Vor 3 Jahren

    Ist halt keinesfalls ein 4/5 Album, auch wenn man der allergrößte Ye-Stan auf Erden ist. Ich kann mit seiner Mucke echt viel anfangen, bin quasi Kanye Firstmover :ill: aber diesen Haufen Müll kann ich mir wirklich nicht anhören, das ist einfach nur auf jeder Ebene flach und belanglos. :(

    • Vor 3 Jahren

      Ebenfalls Firstmover, sollte klar sein. 2007 dann aber auch wieder first-verabschiedet von Kanye und nichts bereut / vermisst.

    • Vor 3 Jahren

      Du hast halt auch wenig bis keine Ahnung von Musik, wird ja an vielen Stellen (siehe Slayer) sehr deutlich. Bist und bleibst halt unser Wahlloshoeri. :)

    • Vor 3 Jahren

      Lüge! Aber Ochsen kannste allein, mein Lieber. :)

    • Vor 3 Jahren

      Leider wird Sodi wohl kaum in eine Kanye Rezi schauen, sonst würde er Dir bestimmt die Leviten lesen, für deine Wahlloshörerei und deine eingebildetes Expertentum. ;)

    • Vor 3 Jahren

      Du hättest mal lieber bis 2010 durchhalten sollen, Lauti, denn da kam nämlich sein möglicherweise bestes Album. ;) Seitdem geht es mal auf, mal ab, aber aktuell sind wir wohl ganz unten angelangt. Keine Ahnung, wie man sich das Album, wie es letztlich erschienen ist, so schönreden kann wie in der Rezension oben. Ich frage mich, wie viel anderen Acts man hier mit solcher Geduld und so viel Wohlwollen begegnet.

    • Vor 3 Jahren

      Habe da auch absolut kein Verständnis für. Das ist ein wirrer, absolut unhörbarer Quark mit unerträglichem HALLELUJA Dauergequäke. Aber das Gesamtbild wird halt schon klarer, wenn man sich mal vor Augen führt, dass dieser Yannik lieber irgendwelche Clown-Rapper als illmatic hört. :)

    • Vor 3 Jahren

      Old head alert! Ich würde für neuen Stuff von 6ix9ine oder lost tapes von Lil Peep auch sofort für den Rest meines Lebens auf "Illmatic" verzichten, sollte klar sein.

    • Vor 3 Jahren

      "Aber das Gesamtbild wird halt schon klarer, wenn man sich mal vor Augen führt, dass dieser Yannik lieber irgendwelche Clown-Rapper als illmatic hört"

      Damit ist auch alles gesagt ;)

  • Vor 3 Jahren

    Ähnlich wie „ye“, wirkt unfertig, skelletartige skizzen, grausige lyrics, teils erschreckend schiefer autotune gesang.

    Follow God, Use the gospel, selah taugen.

    5/10

  • Vor 3 Jahren

    Es nervt langsam wirklich ein wenig, dass man bei Kanye in den letzten Jahren nur noch Skizzen als Tracks verkauft bekommt. Ich mein, man muss wirklich nicht immer einer klassichen Songstrukur folgen, aber man kann halt auch gute Songs machen, die ein wenig eingängiger sind. Dazu klingen die meisten Sachen dann Soundtechnisch so, als hätten die das mit ner Kartoffel aufgenommen (Ja, ist wahrscheinlich so gewollt, dEr KuNsT wEgEn, nervt aber auch). Das der Mann echt gute Songs, echt gut arrangiert und produziert und echt gut abgemischt machen kann, hat er ja schon vor 15-20 Jahren, als er noch nicht komplett bescheuert war im Kopf, bewiesen. Und als Mensch, der der Ansicht ist, dass die Welt ohne Religionen (welcher Art auch immer) ein besserer Ort wäre, nervt mich das ganze permanente Jesus, Jebus, Jesus auch ziemlich.

  • Vor 3 Jahren

    Kanye bleibt der interessanteste populäre Hip-Hop-Künstler, da er durch und durch musikalisch ist, raffinierte Harmonien verwendet und kluge Details einstreut. Viele Kollegen können ja hauptsächlich texten und rappen, und verlassen sich ansonsten auf Beatproduktionsfirmen. Selbst wenn er auf Demo-Level abgemischt ist, bleibt er interessant. Und ja, hoffentlich bleibt er an der Jesussache nicht hängen. Es gibt viel sinnvollere Dinge, um psychische Probleme zu bekämpfen.

  • Vor 3 Jahren

    Ernsthaft, 4 für diesen Driss, Yannik?! Wow...

  • Vor 3 Jahren

    kanye mach schon imemr komische muzik aber ist korekte dude von seine einstelung wünsche viel gluck mit album

  • Vor 3 Jahren

    Ja, Album ist wirklich interessant. Ich als Kanye Fan hätte jedoch tendenziell eher 3/5 als 4/5 gegeben.. Viele Songs, die bereits als Leaks anzuhören waren, waren fast besser oder noch interessanter als in der jetzigen Version (z.B. Everything We Need war als "The Storm" mit XXXTentacion deutlich markanter und "Use This Gospel" war als "Law of Attraction" ebenfalls in einer prägnanteren Version vorhanden). Alles in Allem jedoch keineswegs ein schlechtes Album, der Einfluss und Kanye-like Moments wie in Yeezus, KSG oder Life of Pablo, teilweise sogar noch in Ye vorhanden waren, sind jetzt leider etwas zu sehr dem Gospel gewichen.. Trotzdem auf keinen Fall eine schlechte Review

  • Vor 3 Jahren

    Eine gute Review, ich sehe die Wertung ganz ähnlich. „Kanye West Is blonde and gone“, aber musikalisch hat er immer noch einige Asse im Ärmel.

  • Vor 3 Jahren

    „New Body“ war killer leak song. Premium.

  • Vor 3 Jahren

    Es gibt viele Attribute, die auf Kanye West zutreffen: kreativ, großmaulig, größenwahnsinnig, abgehoben, innovativ, verschroben etc. Aber mir scheint, dass er seinen künstlerischen Zenit längst überschritten hat. Was er hier hingerotzt hat, ist für mich als Hörer reine Zeitverschwendung. Nicht nur, dass das Album mit einer Laufzeit von gerade einmal 27 Minuten (fast alle Tracks sind unter 2 Minuten lang) eher einer EP gleicht, sondern seine neu entdeckte Religiosität passt einfach nicht zum sonstigen Gebaren des West-Kardashian-Clans: Klatschspalten Soap Opera statt Autenzität, Egomanie statt Gottesdienst. Relevant ist Kanye schon lange nicht mehr. Diese Platte ist meilenweit Entfernt von einem Meisterwerk wie "My Beautiful Dark Twisted Fantasy".

  • Vor 3 Jahren

    Follow god. Ein guter Track, wobei Track... manche klassichen Intros sind länger.

  • Vor 3 Jahren

    Immer wieder geil, wie Rap und Hip-Hop-Alben bewertet werden. «Also Produktion teilweise echt schlecht.» «Lyrics eigentlich auch scheisse.» «Songwriting vieler Nummern bleibt unerklärlich niedrig.» «Man könnte meinen, man höre die Christian Rap-Radio-Playlist im Shufflemodus.» «Ohne Selbstreflektion und ohne viel Detail.» ABER: «Ein bisschen erkennt auch jeder an, dass die Ideen da sind.» (teilweise paraphrasiert)

    In den meisten anderen Genres würde eine Platte, die so viele negative Aspekte vereint, niemals ne 4/5 klingen. Wenn Songwriting, Produktion, Lyrics und dann auch noch die Message scheisse sind, gibt's maximal ne 2/5. Aber bei Hip-Hop/Rap reicht es, wenn der Beat dann teilweise ganz cool ist und man zwischendurch ein paar coole Sekunden hören kann. Die Messlatte wird einfach definitiv anders angelegt als im Rock/Pop/Prog/Metal.

  • Vor 3 Jahren

    Was mir zu denken gibt, ist die neue Fanbase, die der konvertierte ye mit "Jesus Is King" anzieht. Die MAGA-Deppen, die schon während der "ye"-Promo auf den Hypetrain aufgesprungen sind fühlen sich jetzt nur noch mehr darin bestätigt, dass ihr neugefundenes Idol ihre Ideologie teilt. In zahlreichen Kanye-Foren und Facebook-Gruppen melden sich auf einmal Pro Life-Supporter und fundamental ausgerichtete Christen zu Wort und loben Kanye, der sich ja "endlich mal gegen die linke Medien-Verschwörung" laut machen würde. Gruselig.

    Für mich fühlt sich die komplette Phase in der Kanye gerade steckt nach einer weiteren manischen Episode seiner bipolaren Störung an, die von der Kirche gnadenlos ausgenutzt wird. Neben seiner Karriere (die wenn er so weiter macht, schnell ein Ende findet), mach ich mir ernsthafte Gedanken um seine psychische Gesundheit. Myke C-Town von DEHH, spricht in deren Rezi mM wahre Worte: "These are the words of someone who is losing it and he's trying to grasp onto anything to make him feel grounded. This motherfucker needs help. And I don't think there are people around him that are making him get help."

  • Vor 3 Jahren

    Kann jedem Zweifler nur ans Herz legen, sich den kurz nach Album Release im Inglewood Forum aufgenommenen Live Sunday Service anzusehen/hören. Die Live Versionen der Album Tracks (incl. Live Auftritten von Kenny G, Clipse, Francis & the Lights) sind mal sowas von um Klassen besser als die Album Versionen, das wären die Versionen die ich mir auf das Album gewünscht hätte!! Höre schon seit Tagen nichts anderes mehr.
    Hier der Ausschnitt der Use this Gospel live Version:
    https://youtu.be/t9bitCLhBgE

    • Vor 2 Jahren

      Scheußlich. Die Leadmelodie klingt wie Klavierunterricht Grundschule. Gospel zum Mitgröhlen. Kanye "singt" konstant neben dem Ton. Und dann noch das Softcoregetröte auf dem Sax. Nein, danke.

  • Vor 3 Jahren

    Trotz seiner Kürze von knapp 27 Minuten bei immerhin elf Tracks ist dieses Album reine Zeitverschwendung. Überhaupt passt diese großmäulig wie immer zur Schau getragene christliche Gesinnung nicht zum übrigen Soap Opera Gebaren des West-Kardashian-Clans. Und wenn der Multimillionär die hohen Preise seiner Merchandising-Produkte damit rechtfertigt, dass er seine Familie nicht verhungern lassen kann, ist dies mehr als lächerlich und peinlich. Im Grunde geht es seit seinem Geniestreich "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" mit Kanye West nur noch bergab.

  • Vor 2 Jahren

    Wenn er dann mal richtig rappt und sich den Beats hingibt ist das immer großartig