Das letzte Mal, als die slowenischen Konzeptkünstler Laibach deutlich sichtbar in Erscheinung getreten sind, war bei der Veröffentlichung des Soundtracks zur Nazi-Science-Fiction-Komödie "Iron Sky" vor zwei Jahren. Danach ging's ins Studio, wo die Stücke zu ihrem aktuellen Album "Spectre" entstanden, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    hat der anwalt beim knobeln verloren?

  • Vor 8 Jahren

    Die Rezension ist ein wenig kurz und wirkt auch ein wenig lustlos geschrieben. Dabei liefern gerade Laibach immer viel Stoff für interessante Artikel.

  • Vor 8 Jahren

    mir gefällt die rezi sehr gut. sachlich,analytisch,knapp und ohne das übliche geschwafel.

  • Vor 6 Monaten

    "The Whistleblowers" gefällt sogar meiner Frau. Ob das gut ist, weiß ich auch nicht. Das Pfeifen bleibt auf jeden Fall im Ohr, der Beat gefällt und Milan Fras singt tatsächlich (für seine Verhältnisse). Dazu der Männerchor und fertig ist der vielleicht poppigste Song, den Laibach je gemacht haben. Ansonsten ein sehr gutes Album mit einigen Höhepunkten. Anspieltipps: "No History" (80er Popchanteuse trifft auf Industrial), "Eat Liver" (EBM Dancepop), "Resistance Is Futile" (Orchestraler EBM) und der o.g. Übersong. Wenn man dann noch die Texte auseinandernimmt, hat man ordentlich zu tun.