Laibachs Verbindungen zum DDR-Dramatiker Heiner Müller (1929-1995) reichen weit zurück. Schon 1984 komponierte das Künstlerkollektiv für das Slowenische Nationaltheater in Ljubljana Musik zu Müllers zwei Jahre zuvor am Bochumer Schauspielhaus uraufgeführtem Stück "Quartett", das auf Pierre-Ambroise-François …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Monaten

    Geil. Muss ich mir mal geben. :o Laibach ist halt schon ne Klasse für sich.

  • Vor 4 Monaten

    Hier gilt genau das Gegenteil von dem, was ich zu Sabaton geschrieben habe: leider ist die Veröffentlichung exakt zum rechten Zeitpunkt gekommen. Was für ein schwerverträglicher, atmosphärisch perfekter Brocken Musik. Unerträglich, und ich liebe es. Ich hoffe, ich kann sie noch ein drittes Mal live erleben. Selten so gegruselt.

  • Vor 4 Monaten

    Rammstein sind besser auch wenn sie Vorreiter waren.

    • Vor 4 Monaten

      Rammstein sind, was passieren würde, wenn Laibach dasselbe immer wieder veröffentlichen würden. Deshalb sind sie auch massiv erfolgreicher, weil sie einen Trademarksound haben. Ich sehe Rammstein gerne live, die hauen schon eine tolle Show raus. Aber sie berühren mich nicht. Laibach erzeugen Reibung. Das kann ich fühlen. Und ab und zu gefällt mir auch ein Stück. Ist wie mit den Einstürzende Neubauten.

    • Vor 4 Monaten

      Rammstein sind die vertonte Ödnis. Stupide minutenlang auf zwei-drei Noten herumschrammeln, wie es jede pickelige Anfängerband mit besserem Equipment auch hinkriegen würde. Und natürlich waren die Texte schon immer cringe. Was Teenager eben für provokant oder ergreifend halten. Nur daß Lindemann es mit 70 immer noch macht, oder wie alt er auch immer ist.

      Bei Laibach hatte ich dagegen nie das Gefühl, daß die kreativen, musikalischen Fähigkeiten der Musiker den gesamten Rahmen des Projekts ausmachen. Hier soll alles genau so sein, wie es ist. Und das kaufe ich ihnen viiiiiiiel eher ab als ihren Billo-Nachäffern aus Berlin.

    • Vor 4 Monaten

      Vor Rammstein waren doch auch die Krupps mal so in der Richtung deutschem Industrial Metal schon da, oder? Ich mag das Lied "Mein Teil" von Rammstein, da ja der Bezug zum Kannibale von Rotenburg ziemlich krass ist...Vor allem die Live-Version mit dem Wetzen der Messer und beim ersten Hören von der Zeile: "Ich esse weiter unter Krämpfen..." musste ich schon sehr lachen, is für mich aber doch einer der künstlerisch anspruchvollsten-passenden Rammstein-Songs. Auch dieses "Keine Lust"-Lied war auch wegen dem selbstironischem Video schon gut...bloß i-wie ist die Luft danach raus gewesen auch wegen der Überpräsenz allerorts. Ich hatte nach dem 1.sehr guten Album eine lang anhaltende Abwehrstimmung gegen die Band, eben wegen der Omnipräsenz. ...Man kann aber, bei dem ganzen Bullshit von Autotune und hingeschissenen, seichten und total uninnovativen Produktionen, die in der Mehrzahl sind in der deutschen-populären Musiklandschaft noch froh sein, dass es Sie gibt/gab, so als Antipol zu den ganzen aalglatten Mark Fosters und so mMn.

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      Im Grunde ging es darum, den Anschein zu geben, gewisse Grenzen auszuloten, die schon auf dem Debüt längst ausgelotet wurden. Da spielt Marketing und das Gespür, den nächsten Schockmoment so effektiv wie möglich zu setzen, eine ganz große Rolle. Mehr nicht. Dennoch mag ich Rammstein, aber eher wegen den poetischen Momenten.

    • Vor 4 Monaten

      +++Was Teenager eben für provokant oder ergreifend halten. Nur daß Lindemann es mit 70 immer noch macht, oder wie alt er auch immer ist.+++

      Hören Teenager heute noch Rammstein? Ich habe eher das Gefühl, dass das eher Mitt-40er aus der sogenannten bürgerlichen Mitte konsumieren, die mal was "Spannendes" und "Provokantes" hören wollen, und die die Texte "deep" und die Shows "genial" finden.

    • Vor 4 Monaten

      Ne, richtig. Tatsächlichen Teenagern dürfte das zu blöd sein. Meinte damit "dichtende Teenager". Ist so peinliche Düsterlyrik von jungen Drama Queens.

  • Vor 4 Monaten

    Echt, das ist Metal?
    Dann ist es Helene Fischer wohl auch?
    Man oh man