Der Tod scheint der Produktivität des Michael Jackson gut getan zu haben. Lagen früher zwischen zwei Alben gerne einmal fünf bis sechs Jahre, erscheint nun nach "Michael" mit "Xscape" bereits der zweite Longplayer in diesem, unserem heutigem, Jahrzehnt. Nimmt man noch "Immortal", den gruselig peinlichen …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Hmmm...würde sich der Kauf denn für die Original-Versionen lohnen?

    8 Songs sind aber schon sehr mager :( dazu noch 3x Love Never Felt So Good...

  • Vor 8 Jahren

    "Denn das einzige Herz, das diese Songs wirklich mit Leben füllen und bis zum Ende herrichten konnte, hat am 25. Juni 2009 aufgehört zu schlagen." Sehr schönes Fazit!

  • Vor 8 Jahren

    Meine Auswertung: 3 Neu-Interpretationen finde ich okay, 2 eher schlimm, und den Rest irgendwo dazwischen.
    Den Kritikpunkt, dass die Produktion teilweise vom Gesang abweicht, kann ich verstehen. So kommt mancher Song wie ein schwacher Remix daher.
    Und die Original-Versionen? Hm, die waren scheinbar damals nicht umsonst in der Schublade verschwunden. Ähnlichkeiten zu anderen MJ-Songs sehe ich da auch.
    Am Ende ist "Xscape" wohl eher was für Fans. Bzw. Interessenten sollten bis zum Schnäppchenpreis dafür warten. Man verpasst nichts.

  • Vor 8 Jahren

    Als ich die Original-Aufnahmen das erste Mal gehört habe, wurde mir wieder bewusst, welch ein Ausnahmekünstler er war. In jeder Original-Aufnahme kann man deutlich heraushören, mit wie viel Emotionen und Herz er die Songs singt.

    Im Vergleich zu den Original-Versionen sehen die neuen Versionen von u.a. Timbaland ziemlich alt aus. Daher sehe ich den Kern des Albums eher in den alten Versionen als in den neuen Songs. Zudem stimmt es wirklich, die neuen Dinger haben keinerlei Herz, es werden lediglich alte Stile von Michael Jackson billig zusammengeklaut und in ein Soundgewand verwurstet. Gut produziert sieht anders aus. Ich frage mich eh, wieso ausgerechnet immer dieselben Pappenheimer da rumbasteln müssen... Aber der Rubel muss ja bekanntlich rollen.

    Die Kritik des Albums ist wunderbar geschrieben, auch mir gefällt das Fazit sehr gut.

    Mein Fazit: Das Album ist definitiv aufgrund der Original-Versionen kaufenswert!!

    • Vor 8 Jahren

      "Mein Fazit: Das Album ist definitiv aufgrund der Original-Versionen kaufenswert!!"

      Das Album ist nur aufgrund der Original-Versionen kaufenswert. Die Songs auf Disc 1 sind Remixe, die man mal anhören kann, aber nicht anhören muss. Auf Disc 2 spielt es sich ab, auch wenn man da keine fertig produzierten Songs wie auf den richtigen Michael Jackson Alben erwarten sollte.

    • Vor 8 Jahren

      Die Michael Jackson Demos klingen für mich besser, als viele fertigen Songs von heutigen Künstlern im Radio, die hören sich oft eher wie schlechte Demos an.

  • Vor 8 Jahren

    Nicht ganz stimmig ist das mit "der toten Kuh die gemolken wird" in der Kritik, insbesondere an Johnny Cash wird deutlich das so was auch mit Respekt gelingen kann. Aber Respekt oder Leute die MJ das entgegen brachten, so das er überleben konnte und sein Werk auch, hatte er noch nie. Zu Lebzeiten unter Gier- und Geldgeilheit beerdigt worden. Posthum kennt selbst diese keine Grenze mehr. Last die Pepsi und Sonyström fliesen im Paradies was zur Hölle verkommt. Und nein ich war und bin noch nie ein MJ Fan gewesen, diese Veröffentlichung zeigt nur sehr deutlich auf woran dieser Planet leidet, insoweit hurra und danke Michael. Gruß Speedi

  • Vor 8 Jahren

    Die Ueberschrift spielt aber auf Kollegah an oder ? Den guten haben sie mal wieder entmumifiziert. Bei dem damaligen Hold My Hand konnte ich gar nicht glauben warum dieser peter pan ihn nicht schon zu lebzeiten veroeffentlicht hat. Den guten lassen sie aber nicht mehr in ruhe verschimmeln. Selbst aufnahmen seiner kindesmissbraeuche werden wohl den weg auf eine cd finden.

  • Vor 8 Jahren

    Bin recht überrascht... in Spiegel und SZ wurde das Album gelobt

  • Vor 8 Jahren

    Die Deluxe Version ist zu empfehlen wegen der Demos, da kann man vergleichen. Auf Kritiker sollte nicht zu sehr gehört werden, das Album hören und selbst entscheiden, ob es gefällt. Mir gefällt es und auch das geschmähte Duett mit Justin Timberlake kann ich nicht verteufeln.

  • Vor 8 Jahren

    Keine Ahnung welche Probleme "ihr" habt, aber ich finde es Hammer Geil. Auch sehr cool das die Original Fassungen dabei sind. Manche Songs sind einfach nur der burner. ganz ehrlich ich würde auch 50€ für jede weitere solche Cd Zahlen, dameiner Meinung nach MJs B-Seiten immer noch Überwältigend gut sind.

  • Vor 8 Jahren

    Find das Album auch Bombe und es zeigt nur wieder, zu was der größte Popstar der Menschheitsgeschichte noch fähig gewesen wäre, wenn er nicht durch mysteriöse Umstände das zeitliche gesegnet hätte. Michael wird immer der King of Pop bleiben. Keiner wird ihn je erreichen. Er war eine einmalige Erscheinung im Pop. Ohne Michael gäb es gar keinen Pop wie wir ihn heute kennen. Für Timbaland hätte es neben Michael nur zum Hofnarr gereicht. Traurig, was diese Person da für eine Legendenschändung betreibt.

  • Vor 8 Jahren

    Jackson war fuer mich schon immer die staerkste "maennliche" Stimme in der Musik. Gefolgt von Cobain,Morrissey und Mercury. Nur leider haben mir die Leute die nach Jackos Tod ploetzlich seine groeßten Fans wurden die Freude an ihm verdorben.

    • Vor 8 Jahren

      Geschmäcker sind halt verschieden. Bei mir führt Arthur Brown die Liste der Männerstimmen an. Jackson hat mir nie gefallen, mit all dem Glitzer, Pomp und Kitsch.

  • Vor 8 Jahren

    Dieses Album hat irgendwie was Nekrophiles.

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde nur eins schlimm. Jeder Depp, der noch nie ein Album von Michael Jackson gehört hat, meint er muss Artikel verfassen. Freilich ist nicht alles falsch hier. Dinge kritisch betrachen ist ok und ein gewisser Respekt für Michael Jackson scheint auch durch. Aber dieses Album so zu zerreissen, nur weil man Leser ziehen will mittels einer überspitzten Behauptung nach der anderen ist eine Schande. Ich könnte ein Buch darüber schreiben, aber ich sage hier nur soviel: Das ist das beste Album von Michael Jackson seit BAD, bezogen auf die neuen Versionen. Die alten haben stellenweise mehr Seele. Aber sie modern klingen zu lassen ist nicht deshalb schon Leichenfledderei. Natürlich ist der gute Mann tot. Aber die Leute die hier - leider für Sony - am Werk waren haben meiner bescheidenen Meinung nach gute Arbeit geleistet. Natürlich ist nicht jede Stelle von jedem Lied perfekt gelungen. Manchmal ist es zuviel, andermal der falsche Sound. Aber ich sag euch was: Das wären im großen und ganzen die Producer, die sich MJ auch holen würde, wenn er noch leben würde. Und es ist im großen und ganzen der Sound, den MJ gewählt hätte. Ich habe tausende Stunden MJ hinter mir. Daher werde ich das wohl besser beurteilen können, als ein Autor, der mir gerne schreiben kann, wenn er meint, dass er kein MJ-Amateur ist. Denn genau das behaupte ich hier. Veröffentlichen bitte, oder ist eine ehrliche Meinung heutzutage nicht mehr gefragt?

    • Vor 8 Jahren

      Und ich finde auch nur eins richtig schlimm: jeder Depp, der von sich selbst behauptet, tausende von Stunden mit MJ verbracht zu haben, meint, irgendwelche Richtigstellungen zu verfassen, in denen nix, aber auch wirklich gar nix steht, das auch nur in irgendeiner Art und Weise auf das Album eingeht. Rezensenten-Bashing - hach wie originell! - von irgendeinem Suppenkasper mit Null-Linien-Horizont. Lieber ein komplettes Buch androhen als während des Kommentars zwei, drei Worte zuviel zum Inhalt des Albums zu verlieren. Es ist natürlich das beste Album seit olle Michael nicht mehr in Windeln auf der Bühne stand, schon klar, es sind natürlich genau die Leute, mit denen er auch heute zusammenarbeiten würde, natürlich. Es ist selbstverständlich nicht alles perfekt und so, blablabla. Super, jetzt kann ich mir ein Bild davon machen, wie das Album klingt und was der Rezensent falsch interpretiert hat.
      Warum kannst Du nicht weiter unter Deinem mit Diamanten besetzten Stein weiter Michael Jackson hören, wenn Du schon nichts zu sagen hast außer "Menno"?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 8 Jahren

      @greatestfan ja sehe das teilst auch so wie du du. Aber genau DAS ist ja "laut.de".

    • Vor 8 Jahren

      @greatestfan: User, die sich quasi am Tag der Rezension bei Laut anmelden, nur um ihren Unmut über die Rezension kund zu tun, begene ich prinzipiell kritisch. In der Regel ist es so, dass sie als Die-Hard-Fan nicht verstehen, was Musikkritik bedeutet, nämlich eine immer subjektive Meinung, genau so wie ihre eigene. Und gute Kritiken schaffen es diese subjektivität möglichst objektiv zu untermauern. Und das widerum ist der Unterschied zu den meisten Usern, die sich quasi am Tag der Rezension bei Laut anmelden, nur um Ihren Unmut über die Rezension kund zu tun. ;-)

    • Vor 8 Jahren

      Ganz ehrlich, Kritik verstehe ich. Seele hat das Ganze sicher nicht, aber auf der Producerseite finde ich das alles musikalisch besser als auf Invincible.
      Die Kombi ist das Problem.

  • Vor 8 Jahren

    Alter Verwalter. Was hat Jacko geritten dieses Album/diese Songs nicht zu veroeffentlichen. Was fuer spitzen Songs. Ich bin sprachlos. Haelt eindeutig die Thriller/Bad-Qualitaet. Und ich hab so gut wie nichts mehr erwarte. Wie man sich doch taeuschen kann. This Is It und Hold My Hand mit drauf und Jacko haette noch ein letztes Pop-Meisterwerk veroeffentlicht. Ganz ganz Groß. Mein Album des Jahres (bis jetzt). Die zwei Punkte gehen ja wohl an die Veroeffentlichungspolitik.

  • Vor 8 Jahren

    Habe die Deluxe Edition für 13€ gesehen und natürlich direkt mitgenommen...muss sagen, dass die Originalversionen eigentlich durch die Bank überzeugen, gut produziert, sehr vielfältig, gehen ins Ohr und man kann anhand des Sounds/Stils recht gut die jeweilige Epoche raushören. Feine Auswahl, finde ich.

    Die neuen Versionen haben zwar ne gut gemeinte Jacko-Soundästhetik, aber klingen oft recht beliebig bzw man merkt halt den Remix-Charakter. Ausnahme: Slave to the Rythm, da holt der Timbo-Beat noch einiges aus dem Original raus und klingt trotzdem austhentisch/nicht zu modern.

    Also, für die Originalversionen würde ich schon 3-4/5 zücken.
    Nur für die neuen Versionen passt 2/5 eigentlich.

    Echt ne doofe VÖ-Politik...warum nicht die Orignale auf die normale Version und dann meinetwegen die "Remixes" auf die Deluxe? Bescheuert...

    Alle Fans und Leute, die mit Jackos Musik was anfangen können, sollten folglich zur Deluxe greifen und werden nicht enttäuscht sein...tolle Songs, keine B-Ware, finde ich!0 (da merkt man erst wie perfektionistisch MJ unterwegs war, wenn der solche Songs im Tresor verschimmeln lässt ;))

    PS: Der Titeltrack (im Original!) ist mein momentaner Ohrwurm, geiler Beat im Jam-Style, dazu ein fluffiger mehrstimmiger Refrain, wie ihn eigentlich nur Jacko hinbekommt...hätte perfekt aufs Dangerous-Album gepasst, war wohl Jam etwas zu ähnlich, schätze ich.

    • Vor 8 Jahren

      Endlich mal einer der die ohren auch aufgemacht hat. Waere Jackos drittes Granit nach Bad gewesen. Bin mal gespannt ob er Kolle am Freitag die 1 klaut. Glaube aber eher nicht.

  • Vor 8 Jahren

    ^ ^ ^
    Dafür, dass du die Epochen gut raushören kannst, liegst du aber bei Xscape ziemlich daneben. Das ist eindeutig zur Invincible-Zeit entstanden.