Get Rich... oder tu nur so. 50 Cent musste gestern vor einem Gericht in Manhattan erscheinen, um über seine aktuelle finanzielle Lage auszusagen. Hierbei legte er offen, dass all der Reichtum, den er so gerne in die Öffentlichkeit trägt, nur eine Fassade sei. In dem Prozess geht es um die Strafe, …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    "Jetzt, wo ich Insolvenz angemeldet habe, bin ich nicht mehr so cool wie noch vor einer Woche."

    Wenn er einen Jogginganzug tragend in einem Einkaufswagen sein letztes Hab und Gut durch die Straßen schiebt, finde ich ihn immer noch cool! #freefiddy #monstervonlochnessehrenmann

  • Vor 7 Jahren

    "Es sei eben diese Hip-Hop-Kultur, die ihn dazu gezwungen habe, die Luxus-Fassade stets aufrecht zu erhalten."

    seit langem mal wieder ein schicksal, dass mich wirklich bewegt und welches auch signalwirkung für unsere heutige gesellschaft haben sollte.
    schlimmer als flakka, dieser hip-hop.treibt die ehrbaren leute reihenweise in den ruin.
    soll sich einen guten anwalt suchen,und diesen hip-hop auf mehrere millionen schadensersatz verklagen !

    • Vor 7 Jahren

      Wir können die #schande nur erahnen, die es mit sich bringt, wenn man in der Hood mit einem Maserati vorfährt und der Privatjet nur einen DVD- und keinen BlueRay-Player hat.

      The struggle is real.

  • Vor 7 Jahren

    "Es sei eben diese Hip-Hop-Kultur, die ihn dazu gezwungen habe, die Luxus-Fassade stets aufrecht zu erhalten."

    Ich kenn mich ja kaum ein Stück mit dem Ami-Zeuch aus, aber ich hab den Eindruck, dass dieses peinliche Bling-Bling-Ding doch da drüben mittlerweile ziemlich durch ist, oder?

    Wenn ich mir so Sachen von Freddie Gibbs, Boogie, Dillon Copper oder wen auch immer anschaue, dann sehe ich die Hood und nicht die Beverly Hills. Finde ich übrigens sehr gut diese Entwicklung (falls ich richtig liege).

  • Vor 7 Jahren

    Jetzt passt der name wenigstens zum kontostand

  • Vor 7 Jahren

    Wenn sich nun am Ende noch herausstellen sollte, daß bei Money Boy auch vieles nur Fassade ist, wird das viele Hip-Hopper bestimmt zu ähnlichen Verzweiflungstaten treiben wie seinerzeit die Auflösung von Take That die Pop-Hörer.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 7 Jahren

    Klassische Fassad-ception.

  • Vor 7 Jahren

    Ich übertrage das jetzt mal auf die ganzen bling-bling-fler-bushidos dieser welt mit ihren 120.000 verkauften platten und den ganzen benzs und porsches in der garage.... muahaha ;-)

  • Vor 7 Jahren

    Unter dem Label G Unit vermarktet Jackson eine Bekleidungslinie, Handy-Klingeltöne, Computerspiele und Groschenromane. Im Gegenzug zu einem Werbevertrag mit der in New York beheimateten Getränkefirma Glaceau, welche für ihn in ihrer Vitaminwasser-Sparte das Getränk „Formula 50“ auf den Markt brachte, übernahm er einen Aktienanteil von 10 % an Glaceau. Im Mai 2007 wurde Glaceau Inc. von der Coca-Cola Corporation für 4,1 Milliarden US-Dollar übernommen, was dem Rapper einen Gewinn von mehr als 400 Millionen US-Dollar eingebracht haben soll.[22] Bereits zuvor wurde sein Vermögen auf 100 Millionen US-Dollar geschätzt; gemäß Forbes Magazine verdiente er allein im Jahr 2006 32 Millionen US-Dollar,[22] (2005: 19,7 Millionen US-Dollar).[23]

    auch wenns nur wiki ist.ganz spät vom baum gefallen ist die us-justiz ja nun auch nicht.
    hoffe doch, dass man hier auf dem laufenden gehalten wird, wie der 50 dem richter schmackhaft machen möchte, dass seine brieftasche grad den schlappmann gemacht hat.
    hat bestimmt immens großen unterhaltungswert xD
    (und ja,ich weiß das private nicht gleichbedeutend mit geschäftlicher insolvenz ist ;-) )

  • Vor 7 Jahren

    Zehn cent pro Album? Wers glaubt wird selig. Die Story stimmt doch hinten und vorne nicht.

    • Vor 7 Jahren

      Bei Spotify ist weniger Standard...
      Wenn 50 Cent nicht irgendwelche dubiosen Verträge unterschrieben hat, dann hat er mit jedem Album ordentlich Geld verdient. Pleite? Die letzten Jahren waren alles andere als fett für 50 Cent, aber er wird wohl schlau genug gewesen sein, etwas auf seinem Schweizer Bankkonto zurück zu legen.

    • Vor 7 Jahren

      Na ja, die große Zeit vom Fifty liegt ja nun auch schon eine Weile zurück und wenn er wirklich einen Vertrag unterschrieben hat, der ihm pro CD zehn cent bringt, dann ist er halt selber schuld.
      Aber er hat definitiv genug verdient als das diese Storys jetzt unglaubwürdig wirken.

  • Vor 7 Jahren

    Ein guter Unternehmer hat immer Schulden :-)