Der Erfinder eines Telefons, eines MP3-Players und eines Tablet-PCs ist tot. 'So what?', könnte man meinen. Weit gefehlt. Der Tod von Apple-Gründer Steve Jobs zieht medienwirksam weite Kreise und berührt nicht zuletzt auch musizierende Zeitgenossen.

Mit iTunes hat der umtriebige Manager und Erfinder …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    thumbs up for Neil Diamond, thumbs down for Jared Leto and Skrillex.

  • Vor 11 Jahren

    bei unternehmen dieser größenordnung bin ich immer skeptisch, wieviel vom freiheitlichen grundgedanken apple überhaupt bei den kleinen arbeitskräften und ausgebeuteten zulieferern ankommt.
    diese fast sektenhaft-alttestamentarische verehrung für den hauptaktionär des us-kulturnivellierers disney hat auch viel mit privilegierter ignoranz zu tun.
    aber als jungen, kreativen mann fand ich ihn gut
    vor allem für den satz:
    "Gesellschaftliche Zusammenhänge sind irrelevant: Jeder Mensch für sich kann im privaten Handeln eine bessere Welt schaffen".
    großer satz. durchgezogen hat er es!
    Zichro livracha, alter lump! :absinth: :kiss:

  • Vor 11 Jahren

    @sancho
    kennst du überhaupt das Hip-Hop-Material von Rubin, wo du grad so auf dem Trip bist?? Falls nein, hier Abhilfe: http://www.myvideo.de/watch/7508646/JAY_Z_…

  • Vor 11 Jahren

    Was heisst hier gerade? Ich fand den schon immer Hammer.

  • Vor 11 Jahren

    Ich sags mal so: Vermutlich hast du ihn in deinen letzten 20 Posts öfters erwähnt als in den vorigen 20.

  • Vor 11 Jahren

    @Anwalt
    Diesen Gutmenschenscheißsatz findest du gut? Jetzt kann ich dich überhaupt nicht mehr ernst nehmen.

    "Kurz vor Jobs' Tod vermeldete die Wall Street, dass Apple der teuerste Konzern der Welt sei."
    Das darf doch nicht wahr sein, dass ein Spielzeugkonzern der nach Aktienkurs x Aktienanzahl berechnet teuerste Konzern der Welt ist. Vor anderthalb Jahren lag Apple noch auf Platz 5 hinter Petrochina, Exxon, Microsoft und ner chinesischen Bank! Daran sind nur diese Arschgeigen von Apple-Fans schuld.
    In der aus mehreren Faktoren gebildeten Forbes Global 2000 steht Apple allerdings nur auf Platz 75.

  • Vor 11 Jahren

    @unorigineller_name (« @Anwalt
    Diesen Gutmenschenscheißsatz findest du gut? Jetzt kann ich dich überhaupt nicht mehr ernst nehmen.

    "Kurz vor Jobs' Tod vermeldete die Wall Street, dass Apple der teuerste Konzern der Welt sei."
    Das darf doch nicht wahr sein, dass ein Spielzeugkonzern der nach Aktienkurs x Aktienanzahl berechnet teuerste Konzern der Welt ist. Vor anderthalb Jahren lag Apple noch auf Platz 5 hinter Petrochina, Exxon, Microsoft und ner chinesischen Bank! Daran sind nur diese Arschgeigen von Apple-Fans schuld.
    In der aus mehreren Faktoren gebildeten Forbes Global 2000 steht Apple allerdings nur auf Platz 75. »):

    Nana, wo kommt denn dieser blinde Hass her? Heute schon mal kräftig gekackt?

  • Vor 11 Jahren

    wer ist skrillex und warum labert er nur scheiße?
    wer ist unorigineller name, und warum steigt er auf so ein scheißwort ohne gehalt wie "gutmensch" ein, um mal so richtig die personifizierte wahrhaftigkeit zu geben?
    wer war steve jobs, dass seine spielzeuge ihm die verehrung eines technobuddas eingebracht haben?

  • Vor 11 Jahren

    ein geldsack weniger...aber warte, er hat ja den ganzen ischrott erfunden. na sowas. ich komme wunderbar ohne aus.

  • Vor 11 Jahren

    @hanswurst
    nein. ein rumjohlender latino-student ("ayayayayay!") hat letzte nacht das klo vollgekotzt. und ich muss freitag abends arbeiten.
    @calamitus baxter
    wieso gehaltlos? den vorwurf, einen auf personifizierte wahrhaftigkeit zu machen, geb ich hiermit zurück.
    das jobs-zitat ist doch ein perfektes beispiel für die haltung des gutmenschen.
    saugeil übrigens, dies "wer ist eigentlich...?". ich würds nur ein wenig sparsamer verwenden.

  • Vor 11 Jahren

    @Catch Thirtythree (« ein geldsack weniger...aber warte, er hat ja den ganzen ischrott erfunden. na sowas. ich komme wunderbar ohne aus. »):

    Da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher.. Hast du ein Smartphone (womöglich mit Android)? Ein Smartphone sähe heutzutage mit hoher Wahrscheinlichkeit fundamental anders aus, wenn es das iPhone niemals gegeben hätte. Bei all der berechtigten Kritik kann man dem Mann doch einfach mal Respekt zollen, hat er den IT-Sektor doch großflächig umgekrempelt. Man muss auch kein Apple-Produkt besitzen, um von den Innovationen im Alltag zu profitieren. Immer diese Schwarz-Weiß-Malerei - es gibt doch noch allerhand Grautöne.

  • Vor 11 Jahren

    @ unorigineller name:
    consider this:

    das wort gutmensch bezeichnet einen menschen, dem ein anderes motiv als selbstverherrlichung/eigennutz bei uneigennützigen handlungen oder uneigennützigkeit propagierenden aussagen abgesprochen wird. ohne wissen zu müssen (und wissen zu können) ob jemand nun ein wirklich unredliches motiv hat, bekommt er mit dem wort die moralkeule drübergehauen, und zwar nur weil er im moralischen handelt oder was sagt, was irgendwie altruistisch anmutet.

    der gebrauch von "gutmensch" ist bestandteil einer ziemlich paradoxen taktik und bringt ein absolutes urteil dort, wo kein urteil gefällt werden kann oder das urteil auf einer löchrigen logik aufbaut. kurz: es wird zu ner gehaltlosen hülse.

    mag sein, dass du persönlich es spezifischer gebrauchst, aber ich hör es meistens von leuten, die damit n ziemlich absoluten punkt machen wollen. und das geht mir gegen den strich.

    schön übrigens, dass du dat stilistische mittel entdeckt hast.

  • Vor 11 Jahren

    @Catch Thirtythree
    Wenn Du einen Computer mit grafischer Benutzeroberfläche benutzt, hat Steve Jobs daran keinen geringen Anteil! Und dieses infantile "ischrott",etc. Gefasel von irgendwelchen Menschen, die Apple irgendwie verkrampft hassen müssen, kann ich bald nicht mehr lesen!

  • Vor 11 Jahren

    @HansWurst («
    Da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher.. Hast du ein Smartphone (womöglich mit Android)? Ein Smartphone sähe heutzutage mit hoher Wahrscheinlichkeit fundamental anders aus, wenn es das iPhone niemals gegeben hätte. Bei all der berechtigten Kritik kann man dem Mann doch einfach mal Respekt zollen, hat er den IT-Sektor doch großflächig umgekrempelt. Man muss auch kein Apple-Produkt besitzen, um von den Innovationen im Alltag zu profitieren. Immer diese Schwarz-Weiß-Malerei - es gibt doch noch allerhand Grautöne. »):

    hanswurst, grundsätzlich glaube ich, dass es dem mann mitlerweile egal ist, ob ihm jemand respekt zollt. nein, ich besitze kein smartphone...und was soll das argument, dass die ohne steve jobs anders aussähen? würde uns das in dieser alternativen realität kratzen? würden wir sagen, hmm, wenn steve jobs doch nur dagewesen wäre?

    ich bin sicher, dass die welt ohne seinen einfluss anders aussehen würde. vielleicht wäre dann der geltungsdrang von teenies, die jeden fitzel ihres lebens mittels smartphone der öffentlichkeit zugänglich machen müssen und sich dabei an jeder noch so sinnlosen app aufgeilen, etwas gebremst worden. vielleicht gäbe es dann weniger trottel im bus oder in der uni, die ihr selbstwertgefühl mit überteuerten apple-produkten aufbessern müssen. vielleicht.

    viele menschen haben innovatives in allen möglichen bereichen geleistet, aber deren verscheiden juckt so gut wie niemanden. der einzige grund, warum jetzt jeder meint, jobs seine kondolenz geben zu müssen, ist, dass er sich über die medien öffentlichkeitswirksam profiliert hat. nicht mehr und nicht weniger.

  • Vor 11 Jahren

    "iCloud (laut)"

    Hihihi. Hoho. Hahaha.

    "Der Erfinder eines Telefons, eines MP3-Players und eines Tablet-PCs ist tot. 'So what?', könnte man meinen."

    Seid ihr eigentlich 12 oder einfach nur dumm?

  • Vor 11 Jahren

    @calamitus baxter (« @ unorigineller name:
    consider this:

    das wort gutmensch bezeichnet einen menschen, dem ein anderes motiv als selbstverherrlichung/eigennutz bei uneigennützigen handlungen oder uneigennützigkeit propagierenden aussagen abgesprochen wird. ohne wissen zu müssen (und wissen zu können) ob jemand nun ein wirklich unredliches motiv hat, bekommt er mit dem wort die moralkeule drübergehauen, und zwar nur weil er im moralischen handelt oder was sagt, was irgendwie altruistisch anmutet.

    der gebrauch von "gutmensch" ist bestandteil einer ziemlich paradoxen taktik und bringt ein absolutes urteil dort, wo kein urteil gefällt werden kann oder das urteil auf einer löchrigen logik aufbaut. kurz: es wird zu ner gehaltlosen hülse.

    mag sein, dass du persönlich es spezifischer gebrauchst, aber ich hör es meistens von leuten, die damit n ziemlich absoluten punkt machen wollen. und das geht mir gegen den strich.

    schön übrigens, dass du dat stilistische mittel entdeckt hast. »):

    danke, dass das mal jemand gesagt hat. sehe ich genauso. und es nervt dazu meist unendlich.

  • Vor 11 Jahren

    @Catch Thirtythree (« @HansWurst («
    Da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher.. Hast du ein Smartphone (womöglich mit Android)? Ein Smartphone sähe heutzutage mit hoher Wahrscheinlichkeit fundamental anders aus, wenn es das iPhone niemals gegeben hätte. Bei all der berechtigten Kritik kann man dem Mann doch einfach mal Respekt zollen, hat er den IT-Sektor doch großflächig umgekrempelt. Man muss auch kein Apple-Produkt besitzen, um von den Innovationen im Alltag zu profitieren. Immer diese Schwarz-Weiß-Malerei - es gibt doch noch allerhand Grautöne. »):

    hanswurst, grundsätzlich glaube ich, dass es dem mann mitlerweile egal ist, ob ihm jemand respekt zollt. nein, ich besitze kein smartphone...und was soll das argument, dass die ohne steve jobs anders aussähen? würde uns das in dieser alternativen realität kratzen? würden wir sagen, hmm, wenn steve jobs doch nur dagewesen wäre?

    ich bin sicher, dass die welt ohne seinen einfluss anders aussehen würde. vielleicht wäre dann der geltungsdrang von teenies, die jeden fitzel ihres lebens mittels smartphone der öffentlichkeit zugänglich machen müssen und sich dabei an jeder noch so sinnlosen app aufgeilen, etwas gebremst worden. vielleicht gäbe es dann weniger trottel im bus oder in der uni, die ihr selbstwertgefühl mit überteuerten apple-produkten aufbessern müssen. vielleicht.

    viele menschen haben innovatives in allen möglichen bereichen geleistet, aber deren verscheiden juckt so gut wie niemanden. der einzige grund, warum jetzt jeder meint, jobs seine kondolenz geben zu müssen, ist, dass er sich über die medien öffentlichkeitswirksam profiliert hat. nicht mehr und nicht weniger. »):

    und weil wir jemanden aus den schlagzeilen usw. kennen, der was weiß ich auch immer gemacht hat, darf uns dessen tot auch nicht jucken? weil uns ein tot von menschen, die wir nicht kennen und den wir überhauot nicht mitbekommen auch nicht juckt?
    komisch, vielleicht bin ich mittlerweile ein einzelfall, aber mich juckt ziemlich jeder tod - lässt mich kurz innehalten und schlucken. mal mehr, mal weniger. nachdenklich werden.
    aber wenn mich der tot einer einzelnen person, die doch irgendwo teil meines lebens war - egal ob im positiven oder negativen sinne - nicht mehr juckt, wie soll mich dann der zahllosen verhungernden menschen (die kommen bei einer solchen diskussion ja immer gerne um die ecke) jucken?
    Der Tod ist immer scheiße (aber auch immer scheißnormal).
    Ich mochte Steve Jobs Firmenpolitik nicht. Ich mag es nicht, wenn Geräte irgendwo zu Billigstlöhnen unter miesen Umständen hergestellt werden.
    Trotzdem wünsche ich niemandem jahrelang gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs zu kämpfen. Einen Kampf, der verdammt schmerzhaft wird und den du bei Diagnose bereits schon zu 90% verloren hast.
    über eine tote person gift und galle zu spucken, nur weil mir deren geschäftsgebaren oder ähnliches nicht gefällt, empfinde ich hingegen als stillos und pubertär.