PJ Harvey - "Oh My Lover"

Mit einem scheppernden Bassakkord und ihrer bereits in den ersten Takten irgendwie erschöpft klingenden Stimme eröffnet PJ Harvey ihr Debütalbum "Dry". Der Opener "Oh My Lover" enthält schon viele Trademarks ihrer überaus beeindruckenden Karriere, die hier ihren Anfang …

Zurück
  • Vor 2 Monaten

    Maßlos überschätzt, die Frau. Was nicht bedeutet, daß sie nicht gut ist.

    • Vor 2 Monaten

      Ist dann auch mal gut jetzt für heute, hm? Geh mal lieber wieder zu beschäftigt für Ausdünstungen an dieser Stelle sein jetze.

    • Vor 2 Monaten

      Ne. Hab viel aufzuholen, und jetzt endlich mal zwei Stunden Zeit :)

    • Vor 2 Monaten

      Ragisimo der Dumme.

    • Vor 2 Monaten

      Maßlos überschätzt bist du, nicht PJ Harvey. Geh Bonfire hören.

    • Vor 2 Monaten

      Kann mir nicht vorstellen, dass ragi in irgend einem Kontext mal überschätzt wurde. Die Erwartungen sind sehr gering.

    • Vor 2 Monaten

      Mal wieder zu blöd zum Lesen, meine üblichen Spezis? :) Noch mal: Gut ist sie ja. Wenn sie mit ihrer Band rockt, ist sie sogar außergewöhnlich gut.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Sie schreibt, komponiert, spielt verschiedene Instrumente, nimmt die und ihren Gesang selbst auf, hat eigene Alben z.T. vollständig selbst produziert. Sie macht all das, was du regelmäßig irgendwelchen weiblichen Pop-Marionetten - teils zurecht, teils zu Unrecht - vorwirfst nicht zu tun und das auf allen Ebenen immer wieder auf außergewöhnlich hohem Niveau und in exquisiter Qualität laut Kritikern vieler Länder und einer beachtlichen Zahl international sowie über unterschiedliche Genres verstreuter Fans.

      Ich denke also nicht, dass hier jemand zu blöd zum Lesen deiner Kommentare ist, Ragi. Vielmehr denke ich, dass du zu der Minderheit derjenigen Menschen gehörst, die ihre Kunst (anscheinend auch nach intensiverer Beschäftigung damit) einfach nicht angemessen wertzuschätzen verstehen, aus welchen Gründen auch immer. Du kannst halt nicht so gut gönnen. Und deswegen unterschätzt du PJ Harvey, dude.

    • Vor 2 Monaten

      Angemessen wäre es also, sie zu überschätzen, ja?

    • Vor 2 Monaten

      Angemessen wäre deinerseits nachvollziehen zu können, dass sie im Allgemeinen weder unter- noch über-, sondern angemessen wertgeschätzt wird von Kritik und Öffentlichkeit für ihre Kunst. Und weil du sie maßlos unterschätzt es auch nur dir so vorkommt als werde sie maßlos überschätzt.

    • Vor 2 Monaten

      Du stocherst hier ziemlich im Trüben. Hab doch kaum was dazu gesagt, was ich von ihr halte. Nur daß ich finde, sie ist eine außergewöhnlich gute Rocksängerin. Ansonsten kann ich nicht viel damit anfangen, wie sie rezipiert oder wofür sie gehalten wird. Oh, und das ist natürlich vollkommen objektiv, wie alles von mir.

    • Vor 2 Monaten

      Ich bereu es ja schon fast, aber wenn du eh schon so fleißig am zurückrudern bist:

      In welcher begrenzten Hinsicht ist sie denn dann bitte deiner Meinung nach überhaupt noch maßlos überschätzt und was anderes außer, dass du sie, obwohl sie gut ist, in jeder Hinsicht für maßlos überschätzt hältst, hätte IRGENDWER, der deinen OP liest, bitteschön jemals aus deinen 12 äußerst allgemein und rückblickend ziemlich unüberlegt dahin gefurzt anmutenden Wörtchen entnehmen sollen?

    • Vor 2 Monaten

      Was denn für ein Zurückrudern? Stand schon im OP, daß ich sie gut finde.

      Und Kritiker sowie Fanhörnchen überschätzen sie maßlos. Habe über die Jahre wirklich viel von ihr gehört und gesehen. Und ich respektiere es sehr, daß sie sich nie wiederholen will. Aber da können noch so viele Feuilletonisten jubeln - eine richtige Durchschlagskraft, die jedermann aufhorchen ließ, hatte sie mMn. nur in ihrer frühen Rockphase. Einen Ohrwurm, geile Hooks, oder geniale Textzeilen hatte ich seitdem jedenfalls nicht mehr gehört. Ist alles im Bereich von "ganz okay" bis "gut".

      Die permanenten Jubelarien über sie haben für mich mittlerweile kaum noch was mit ihrer Musik zu tun, sondern vielmehr damit, daß es sie noch gibt.

    • Vor 2 Monaten

      Rein sprachlich-logisch widersprechen sich die Sätze "Maßlos überschätzt, die Frau." und "Was nicht bedeutet, daß sie nicht gut ist." fundamental. Wenn es kein Maß gibt, dass die Größe der Überschätzung messen kann, hieße das automatisch, dass sie nicht gut ist.

    • Vor 2 Monaten

      Evtl können wir uns ja endlich mal per Mehrheitsbschluss darauf einigen, dass

      1. Ragism keine Ahnung von Musik hat,
      2. Ragism entweder trollt oder ein intellektueller Blindgänger ist und
      3. Ragism deswegen mit einem Schattenbann belegt wird, also niemand mehr auf seine Beiträge reagiert

    • Vor 2 Monaten

      Echt? Wird das jetzt ein Korinthenkackerbattle? Na gut. Also: Man kann prinzipiell auch gut sein, ohne auf irgendeine Art und Weise überschätzt zu werden :)

    • Vor 2 Monaten

      wenn die überschätzung so groß wäre, dass mensch sie nicht messen könnte, würde das automatisch auch bedeuten, dass sie mehr überschätzt wird als jeder andere, weil sonst die Überschätzung des anderen ein maß wäre, mit der mensch die überschätzung der harvey messen könnte. Oder die überschätzung ist maßlos, weil sie infinitesimal ist und damit quasi nicht vorhanden.

    • Vor 2 Monaten

      Geh bitte, Teflon-Ragisimo. Du überschätzt deine Rolle hier maßlos und gut war die sowieso nie. Geh einfach. Das wäre das erste Mal, dass dich hier jemand respektieren würde. Meinen Respekt hättest du auf jeden Fall, wenn du dich endlich löschst.

    • Vor 2 Monaten

      Kannst ja mit dem Dreckswiesel zu Plattentests gehen, wenn es doch nicht ganz ohne geht.

    • Vor 2 Monaten

      "Aber da können noch so viele Feuilletonisten jubeln - eine richtige Durchschlagskraft, die jedermann aufhorchen ließ, hatte sie mMn. nur in ihrer frühen Rockphase. Einen Ohrwurm, geile Hooks, oder geniale Textzeilen hatte ich seitdem jedenfalls nicht mehr gehört. Ist alles im Bereich von "ganz okay" bis "gut"."

      Kann es nicht vielleicht einfach sein, dass nur seit "ihrer frühen Rockphase" kein Tageslicht und auch kein Internet mehr bis in die Tiefen des Salzstocks, in dem du wohnst, vordrang? Wenn du heute was nachholen willst, dann fang vielleicht lieber mit deiner musikalischen und popkulturellen Bildung an.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Let_England_…

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Nö, Pseudi. Noch mal: Ich habe alles von ihr mehrfach gehört, und immer wieder auch Liveauftritte gesehen.

      Ihr könnt mich ja gerne weiter bearbeiten, Leute. Aber im Moment macht Ihr Euch selbst lächerlich. Ich habe ja nicht mal was Böses über die Harvey geschrieben. Was Ihr hier offenbar verkaufen wollt, ist daß sie objektiv nur abgöttisch verehrt werden kann. Und da verweise ich mal flugs auf den Running Gag der überraschenden Erkenntnis, daß Musik eben eventuell auch subjektiv wahrgenommen wird.
      Spart euch das doch vielleicht mal für ne Gelegenheit, wo ich nen Musiker wirklich nicht ausstehen kann und unfair zu ihm bin. :)

    • Vor 2 Monaten

      Dann ist deine Meinung eben eine einzelne, musikalich extrem ungebildete, und für den Diskurs so irrelevant wie insgesamt zu vernachlässigen, Deal. :)

    • Vor 2 Monaten

      Ich mein, wenn du ihr vorwirfst, dass sie seit ihrer frühen Rockphase nie wieder eine Durchschlagskraft erreichte, die jedermann aufhorchen ließ, und sie bringt 20 Jahre nach besagter Phase ein Album, dass genreübergreifend in mindestens 16 Musikmagazinen zum Album des Jahres gekürt wird und auch über die eigene Anhängerschaft hinweg oft als ihr Wichtigstes und Durchschlagkräftigstes genannt wird, dann bin ganz sicher nicht ich derjendige, der sich mit dem Verweis darauf gerade lächerlich macht.

      Und das alles hat auch gar nix mit "Fans dulden hier nix anderes als kritklose Anbetung ihrer Lieblinge zu tun, Strohmann as Strohmann can be. Niemand hat dir irgendwo vorgeworfen, dass du Harvey nicht anbetest, du bist lediglich bis inklusive des letzten Beitrages schuldig geblieben darzulegen, bzgl. was und inwiefern sie von irgendwem "maßlos überschätzt" wird.

    • Vor 2 Monaten

      Daß das Feuilleton sie verehrt, ist ebenso wenig ein Maßstab für Qualität wie daß viele Leute jemanden hören. Ich kapiere nicht, was so schwierig daran zu akzeptieren ist, daß ich sie nicht so sehr verehre wie viele Berufshörer. Wenn die Belegschaft hier das nicht akzeptiert, dann erkläre mir halt mal - was soll ich denn? Sie ebenso göttlich finden?

      Noch mal: Sie ist eine außergewöhnliche Rocksängerin, vielleicht eine der besten der letzten 30 Jahre. Ihre frühen Sachen höre ich immer wieder gerne. Wenn sie sanfter, milder, gesetzter wird, finde ich sie einfach nicht mehr außergewöhnlich. Und den Hype über das, was auch immer sie gerade veröffentlicht, maßlos überschätzt.

      Nicht nur das - ich vermute, ihre Jubelperser haben sie möglicherweise grundsätzlich nicht verstanden. Sie möchte sich nicht wiederholen. Die Wahrscheinlichkeit, daß jemand etwas verstrahlt ist, der alles von ihr gleichermaßen liebt, dürfte also schon etwas höher liegen.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Du raffst es nicht, oder? Egal, wie du es drehst, mit deiner Meinung stehst du halt ganz alleine da, auch unter Menschen, die Harveys Mucke zwar kennen, aber eben so wie du nicht so richtig oder nur bedingt gut oder sogar scheiße finden. Und die will dir auch niemand abnehmen, deine heilge kleine Exkkusivmeinung.

      Nur darfst du halt nicht und niemals erwarten, dass du sie mit verallgemeinernden Falschaussagen stützen könntest, wie bspw. "die Durchschlagskraft ihrer Anfangstage, wo jedermann aufhorchte, hat sie nie wieder erreicht" wenn sie de facto eben genau das mit "Let England shake" 2011 nochmal erreichte - Durchschlagskraft und das so ziemlich jeder in diesem Jahr bei dem Album aufhorchte. Außer dir.

      Hab deine Meinung, behalt sie, geb sie weiter kund meinetwegen, aber lern halt vorher ein für alle Male für dich selbst zu sprechen und nicht immer so zu formulieren, als sei deine Meinung irgendwo unstrittig anerkannter Konsens abgesehen von deinem Kopf.

    • Vor 2 Monaten

      Pseudi, warum unterbietest Du Dich denn hier regelmäßig selbst? Bist Du selbst PJ Harvey? Ich habe hier immer wieder betont, wie sehr ich für mich spreche, während Du mit dem Maßstab der allgemein akzeptierten Genialität in allen Belangen der Frau Harvey dagegenhältst. Noch mal: Bist Du zufrieden, wenn jeder die gute Polly für ebenso genial hält wie Du? Von mir aus tu ich Dir den Gefallen. Breche mir dabei auch keinen Zacken aus der Krone, eben weil ich sie ja auch gut finde (wie der aufmerksame Leser festgestellt haben dürfte). Und, klar, "Let England Shake" hat natürlich jeder gehört, und bis heute bekomme ich kaum mehr die krassen Ohrwürmer aus dem Kopf :)

    • Vor 2 Monaten

      Wie schön, daß ich jetzt wieder zur Menschheit dazugehöre. Danke, Pseudi! :D

    • Vor 2 Monaten

      Du bist einfach auf so eine widerliche Weise überheblich und selbstgerecht worden, Ragi... Es ekelt mich in so Momenten einfach nur noch an mich überhaupt noch mit dir zu befassen.

      Es geht mir hier auch gar nicht um PJ Harvey im Speziellen und die Tatsache, dass du jetzt IMMER NOCH davon ausgehst, mein Punkt hier sei hier gewesen, dass jemand nicht PJ Harvey so wie ich bedingungslos vergöttere - was ich nicht Mal tue, White Chalk und Hope 6 finde ich beide sogar eher schlecht als gelungen, bestätigt das nur meine schon längere bestehende Annahme, dass zumindest aktuell kaum und manchmal gar kein musikalischer oder auch nur humoristischer Austausch für beide Seiten angenehm mit dir möglich ist. Es ist einfach nur noch anstrengend, vor allem mit diesen ständigen Vorwürfen, sich vermeintlich intellektuell zu unterbieten, weil wer nicht zu deiner völlig abseitigen Meinung findet.

      Wünsche mir aufrichtig, dass sich das vielleicht irgendwann nochmal einrenkt, aber ich denke ich lasse da in Zukunft die Interaktion mit dir an dieser Stelle besser ruhen. Ist mir inzwischen nämlich egal, ob du nur für hier regelmäßig auf Arschloch machst oder es schon selbst geworden bist.

    • Vor 2 Monaten

      "Kannst ja mit dem Dreckswiesel zu Plattentests gehen, wenn es doch nicht ganz ohne geht."

      Sorry, aber wir wollen ihn dort nicht und außerdem verehren wir dort Polly.

      Wen es interessiert: Unser Songvoting zu ihrem Werk. :D

      https://www.plattentests.de/forum.php?topi…

    • Vor 2 Monaten

      Ach Herrjeh... Hör mal, Pseudi... Ich habe wirklich nichts gegen die Harvey. Und quasi alles, was ich zu ihr zu sagen hatte, hatte ich als meine Meinung vermerkt. Da verstehe ich nicht, was daran ein Einwand ist, es sei nun mal meine besonders exotische Meinung, die sich nicht mit (ungefähr) dem Rest der Welt decke. Und entsprechend nicht, warum dann ICH derjenige sei, der generalisiere.

      Sollte es nicht normal und standard sein, erst mal alle Äußerungen hier als subjektive Meinungen anzusehen? Warum genau sollte es bei vernichtenden Aussagen über sie Amigos anders sein als bei relativierenden Aussagen über PJ Harvey? Warum wirste hier so eingeschnappt? Offenbar finden wir beide Sachen an ihr genial, andere eher meh. Ist doch in Ordnung, nicht?

      Zieh mal einen durch, ich rauche ihn auch an.

    • Vor 2 Monaten

      nightmare blunt rotation

    • Vor 2 Monaten

      dieses ewige getrolle und penis-grössen-vergleichs-gehabe hat mir den spass an laut.de genommen…

      METAL UP YOUR ASS…

    • Vor 2 Monaten

      METAL UP YOUR ASS… \m/ pommesgabel bis zum auto, hm? danke

    • Vor 2 Monaten

      Ausgerechnet bei diesem Überalbum von maßlos überschätzt zu reden, ist natürlich Stuss.