Wieder einmal haben angeblich jugendgefährdende Texte Bushidos für Streit gesorgt. Auslöser für den neuerlichen Wirbel war eine etwas ungewöhnliche Maßnahme des Jugendamts vor einem geplanten Auftritt des Rappers in Koblenz. Die städtischen Behörden hatten Jugendlichen von 14-16 den Einlass …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    also, wenn man will, dass auch der hinterletzte u16-hüpfer, der eventuell noch nichts von den "gewalttätigen und obszönen" Texten gehört hat, auf Bushido usw. aufmerksam wird, dann muss man nur so weiter machen.
    10/10

    wasn Satz...

  • Vor 11 Jahren

    ´n 14 jähriger mit der Mama bei einem Bushido Kozert?? :D:D

  • Vor 11 Jahren

    beim ersten satz ist dir ein fehler unterloffen.

  • Vor 11 Jahren

    Und DAS war jetzt wirklich eine Schlagzeile Wert? Armes Laut.de, wir hatten nicht mal einen Sommer und dennoch schliesst sich das Loch hier nur mühsam.

  • Vor 11 Jahren

    @b-dreizehn (« beim ersten satz ist dir ein fehler unterloffen. »):

    ach lass mich

  • Vor 11 Jahren

    Welcher 14-16 jähriger hört sich noch den Krieger des Lichts an? Mein Junior ist 15 und der versteht es schon so einen Blender einzuschätzen! Na, liebes Jugendamt, wieder das Ziel verfehlt! Bushi ist doch schon viel zu alt für die Teenager und mich Schock er auch nicht mehr. Vielleicht hat Buschi und der Jugendbeauftrage ein abkommen um die Konzerthallen zu fühlen?

  • Vor 11 Jahren

    ernsthaft: wofür kriegen diese beamten ihre kohle? bei solchen aktionen hab ich immer das gefühl, dass das jugendamt nichts weiter als eine nutzlose instanz ist, die kohle kostet.

  • Vor 11 Jahren

    Dieser Staat schießt immer gern mit Kanonen auf Spatzen, die oft schon längst davongeflogen sind. Allein dieser FSK-Wahn in Sachen DVDs: am Wochenende kam eine Amazon-Lieferung mit zwei DVD-Boxen. Eine davon war FSK 18, musste (als Fünfzigjähriger) meinen Ausweis bei der geplagten Zustell-Dame vorzeigen.
    Die zutiefst jugendgefährdende Box in diesem Falle war eine Zusammenstellung von drei Edgar Allan Poe-Verfilmungen des Regiseurs Roger Corman aus den Sechzigern ... "Der Rabe (eine Komödie!), "Das Pendel Des Todes" und "Der Untergang Des Hauses Usher". Vincent Price Peter Lorre selig mögen sich wohl köstlich drüber amüsieren, während z. B. der echte ('gefährdende') Dreck anstandslos für alle zu ('schützenden') Kiddies tagtäglich frei goutierbar bei den üblichen Privat-TV-Verdächtigen läuft. Wenn in ein paar Jahren die Sechs-Stunden-Fassung von "Cleopatra" mit Taylor Burton rauskommt, gibt es bestimmt auch die FSK 18-Nummer, weil man da noch mehr und tiefer in den sechziger-Jahre-Ausschnitt einer alten ägyptischen Königin schauen darf. :D

  • Vor 11 Jahren

    Interessante Ausführungen Herr Andrack.

  • Vor 11 Jahren

    @Herr Andrack (« Dieser Staat schießt immer gern mit Kanonen auf Spatzen, die oft schon längst davongeflogen sind. Allein dieser FSK-Wahn in Sachen DVDs: am Wochenende kam eine Amazon-Lieferung mit zwei DVD-Boxen. Eine davon war FSK 18, musste (als Fünfzigjähriger) meinen Ausweis bei der geplagten Zustell-Dame vorzeigen.
    Die zutiefst jugendgefährdende Box in diesem Falle war eine Zusammenstellung von drei Edgar Allan Poe-Verfilmungen des Regiseurs Roger Corman aus den Sechzigern ... "Der Rabe (eine Komödie!), "Das Pendel Des Todes" und "Der Untergang Des Hauses Usher". Vincent Price Peter Lorre selig mögen sich wohl köstlich drüber amüsieren, während z. B. der echte ('gefährdende') Dreck anstandslos für alle zu ('schützenden') Kiddies tagtäglich frei goutierbar bei den üblichen Privat-TV-Verdächtigen läuft. Wenn in ein paar Jahren die Sechs-Stunden-Fassung von "Cleopatra" mit Taylor Burton rauskommt, gibt es bestimmt auch die FSK 18-Nummer, weil man da noch mehr und tiefer in den sechziger-Jahre-Ausschnitt einer alten ägyptischen Königin schauen darf. :D »):

    nunja, hier schießt aber nicht der staat mit kanonen auf spatzen sondern die filmwirtschaft hat sich eine FreiwilligeSelbstKontrolle auferlegt.

    nur mal so

  • Vor 11 Jahren

    Ja klar, GRUNDSÄTZLICH ist gegen einen Jugendschutz nix einzuwenden. Bin kein Fan davon, dass kleine Kinder unbegrenzt Zugriff auf alles haben, was Medien bereitstellen. Alles zu seiner Zeit - wobei man natürlich streiten kann (muss), was ab welchem Alter. Hängt auch von der Reife der Person als Solches ab. Und: wie sowas heutzutage - sinnvoll und nachvollziehbar - umgesetzt werden könnte. Da habe ich natürlich keine Ahnung, nur eben kein gutes Gefühl bei dem, wie es heute so läuft. Mein FSK-Beispiel in Sachen DVD-Verkauf zielt darauf hinaus, dass da was sicher gut Gemeintes völlig lächerlich umgesetzt wird, gerade, was eben die "FSK 18"-Geschichte bei mittlerweile durchaus als Kunst bewertetem, altmodischem Spinnweb-Lehnstuhlgrusel angeht. Denn, davon abgesehen: wohl ziemlich jeder 11-jährige Bengel hierzulande schmeißt sowas nach zwei Minuten wg. "laaaangweilig" aus dem Player, und pfeift sich lieber was - aus welchen Quellen auch immer - Deftigeres rein. Was nie zu verhindern sein wird, das Verbotene hatte schon immer seinen Reiz, war bei uns auch nicht anders. Aber dass klar erkennbare "Ü18"-Leute sich AUSWEISEN müssen, um in Besitz betagter alter B-Movies zu kommen ... hat schon was typisch Deutsches. Demnächst bekomme ich mein Bier auf dem Fußballplatz auch nur noch gegen Ausweis-Vorlage. Möglich ist diesem Staat schließlich alles, was den gemeinen Bürger drangsaliert und schikaniert.

  • Vor 11 Jahren

    Das müssen ja viele Eltern gewesen sein...

  • Vor 11 Jahren

    Muss bei der Ausführung von Herrn Andrack gerade an River Raid denken, dass zweite Videospiel, dass indiziert wurde (1984) es wurd dann 2004 nochmal erneut geprüft und ab 0 freigegeben :D

  • Vor 11 Jahren

    @andrack: das mit dem ausweis vorzeigen auch wenn man auf die 90 zugeht, ist in den usa gang und gebe. dort krigst du als veteran des zweiten weltkriegs nicht einmal ein bier, wenn du keinen ausweis/führerschein dabei hast. dort heißt es immer sehr treffend: "it's the law!". aber schatzi. die protagonisten dieses irrsinns sind deine wertkonservativen, die hast du gewählt. ;)

  • Vor 11 Jahren

    @b-dreizehn (« @cafpow
    nicht dir, dem autor »):

    ah oki ^^

  • Vor 11 Jahren

    @andrack:
    die lächerliche widersprüchlichkeit kommt daher, dass dier fsk keine inflationsrate hat.

    was die einmal indiziert haben, wird ja nicht nachträglich angepasst.
    maw: alles was heute knuffig wirkt, bleibt indiziert obwohl es viel harmsloser ist als jede aktuelle fsk 12 kiste.

    das macht den laden bzw seinen aufbau ja so unglaubwürdig wie den papst. einmal dogma, immer dogma.

  • Vor 11 Jahren

    Ich wollte mal eine Petition im Bundestag einbringen. Thema: Könnte man im Gesetz nicht einen Zusatz einfügen, FSK 0 = KEIN Aufkleber(als Zusatzoption zur 0). Das wurde abgelehnt mit der Begründung, dass WENN eine DVD enhalten wäre IMMER auch ein FSK Sticker angebracht sein müsse. Flexibilität ist was anderes. Mir ging es dabei primär um die Cover, die früher auch "Artwork" genannt wurden. Ich persönlich glaube, dass wir an den ganzen Reglementierungen noch einmal ersticken. In D ist wirklich ALLES so ausgeschildert und durchreglementiert, dass jeder Vollpfosten heil durchs Leben kommt. Eigenverantwortung wird weder erwartet noch gefördert. Das bemerkt man besonders, wenn man einige Zeit in Skandinavien verbracht hat. Hier gibt es viel mehr Schilder :)