Spotify kommt dem Wunsch Neil Youngs nach und nimmt die Musik des Rockstars aus dem Programm. Young hatte den weltweit größten Streamingdienst zuvor aufgefordert, gegen Desinformation bezüglich der Corona-Pandemie in seinem Angebot vorzugehen. Dabei hatte der 76-Jährige besonders den Boykott des …

Zurück zur News
  • Vor 8 Monaten

    Wenn Young sich dadurch wieder selbst im Spiegel anschauen kann, soll er ruhig. Fürchte aber, der Triumph dürfte von mittelfristiger Dauer sein. Gesendet von einer Kardio-IPS.

  • Vor 8 Monaten

    Starker Move von Spotify und Rogan bester Mann. Endlich zeigen ein paar große Namen Stärke und positionieren sich für die Meinungsfreiheit. Es wird Zeit dass der Libertäre Geist Mainstreamtauglich wird und uns vom Irrweg des Kulturmarxismus befreit. In den USA ist man wieder mal den entscheidenden Schritt voraus.

  • Vor 8 Monaten

    Pfft, von wegen 200 Ärzte, mehr als die hälfte der Unterzeichner hat keine Zulassung um als Arzt zu praktizieren, da sind Podcaster dabei, Tierärzte, Zahnärzte, und schlimmeres. ;)

  • Vor 8 Monaten

    F*ck Spotify. Nie benutzt und stolz drauf...

  • Vor 8 Monaten

    Mein Gott ziemlich viele Schwurbler hier. Wieso sollte sich Spotify zensieren? Weil ein Musiker das verlangt? Young bekommt doch nicht mal mehr Geld also ist das ganze schon eine Farce. Und warum heißt es immer nur Fehlinformationen wenn es von angeblich rechten oder Reps kommt? Nachweislich hat auch unsere Regierung gelogen und Fehlinformationen rausgehauen. Aber da ist es egal? Naja die Kommentare hier zeigen eigentlich, dass die meisten noch immer im pubertären "ich finde alles kacke wenn es Trend ist" Modus ist aber kaum differenzieren kann. Da wird Young jetzt als Held oder Legende gefeiert, weil er nicht mit anderen Meinungen umgehen kann und sogar Zensur fordert. Und das als Liberaler? Naja wem es gefällt. Ich denke da nur an Farm der Tiere.
    Habe übrigens kein Spotify und mag Youngs Musik immer noch.

    • Vor 8 Monaten

      ist es für Leute wie Dich wirklich so schwierig zwichen Meinungen und (nachweislich falschen oder richtigen) Tatsachen zu unterscheiden?

    • Vor 8 Monaten

      @mad dog

      Was ist denn nachweislich falsch? Manche von den Vögeln, die bei Rogan aufgelaufen sind, haben, so ungerne ich das zugebe, eine um potenzen bessere Trefferquote in ihren Prognosen als euer Gesundheitsminister.

    • Vor 8 Monaten

      Wieso "UNSER Gesundheitsminister"?

    • Vor 8 Monaten

      @ntrlydubstep:
      Prognosen können ja durchaus auch einmal falsch sein, da liegen selbst die größten Experten nicht immer richtig. Es wäre ja aber schon viel geholfen, wenn man auf inzwischen gesichert falsche Aussagen verzichten würde.

    • Vor 8 Monaten

      "Und warum heißt es immer nur Fehlinformationen wenn es von angeblich rechten oder Reps kommt? Nachweislich hat auch unsere Regierung gelogen und Fehlinformationen rausgehauen."

      Weil ja auch die CDU, die den Großteil des Missmanagements ja zu verantworten hat auch ganz klar Teil des linksgrünversifften Mainstreams ist und nicht die Partei in der auch Maaßens, Ottes und Merzens ihre Heimat finden. :D

    • Vor 8 Monaten

      @Weisheitshai:
      Wenn du nur richtig weit rechts stehst, ist die CDU eben links.
      Genau wie für die Linken ja auch alles, was weniger links ist, rechtsradikal ist.

      apropos Maaßen und Ottens: ist der lupenreine Faschist Schröder eigentlich noch SPD-Mitglied?

    • Vor 8 Monaten

      @ ntrly...:
      Wer mit den Worten "Was ist denn nachweislich falsch" anfängt, wird danach Fake-News verkünden.

      Wiese "EUER" Gesundheitsminister: Wenn durch Bewohner Deutschlands bis, ist es auch Dein Gesundheitsminister.
      Oder erkennst Du nur Minister an, die vom Kaiser vereidigt wurden?

    • Vor 8 Monaten

      Wohne da unten im Käseexil. Ist nicht viel besser, aber Berset hat immerhin noch alle Schrauben im Gebälk.

  • Vor 8 Monaten

    Auch schön das Instrumentalisierung von Toden immer nur dann schlimm ist, wenn es die Gegenseite macht :D

  • Vor 8 Monaten

    Muss ja nicht jeden Schmonz hören, der aus Spotify trieft.
    Rogan ist ja nicht der einzige Depp, der sich da tummelt. Burzum und Störkraft kannste dir bei Spotify auch antun.
    Klar, die kennt Young sicher nicht. Aber er muss doch damit rechnen, dass er nicht der einzig integre Mann auf dem Kanal ist.

    • Vor 8 Monaten

      Hab da schonmal in der Ursprungsmeldung was zu geschrieben. Finde es schon legitim Rogan hier eine Sonderstellung einzuräumen, da er halt für eine Wahnsinnssumme von Spotify eingekauft und hofiert wird. Ist halt noch einmal etwas anderes als irgendein Nischenpodcast, der von Spotify freigegeben, aber mit dem die sonst nichts zu tun haben, finde ich.

    • Vor 8 Monaten

      Ich kann nicht so beurteilen, was Rogan alles so vom Stapel lässt. Aber Young hat ihm sicher mehr publicity beschert ;-)
      Ich mag Young trotzdem noch.

  • Vor 8 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 8 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Monaten

    Man könnte meinen, hier hat jemand etwas Nachvollziehbares und Vernünftiges getan, indem er mit einem Unternehmen bricht, das mit vielen Millionen Informationen verbreitet, die Menschenleben kosten können. Und damit sei der Kuchen gegessen. Aber ne, das Trottelkommando der rechten Schwurbelheinis hat natürlich immer Themenfremdes bis beschämend Falsches zum Hinauskotzen auf Lager.

  • Vor 7 Monaten

    Ich hätte mir gewünscht er wäre bei Spotify geblieben und hätte auf der Plattform gegen die Verschwörungsdebilen gewettert. Wenn es um Profit geht, geht der Mensch eben immer über Leichen. Zudem leben wir mal ganz oberflächlich gesehen durchaus auch in einem Bildungswettbewerb und die die dabei verlieren, glauben eben an all den Schrott, da sie zu blöd sind, sich objektiv zu informieren und das ganze auch noch kritisch zu reflektieren.