Mit der nächsten Single im Jubiläums-Jahr liefern die Düsseldorfer zwar einen speziellen Songtext, aber auch Rock-Schlager ohne große Höhepunkte.

Konstanz (jah) - Wenn man vom Teufel spricht: die Toten Hosen sind mal wieder in den YouTube-Trends. Die neue Single ist die nächste Auskopplung vom kommenden Album "Alles Aus Liebe: 40 Jahre Die Toten Hosen", das neben neuen Tracks auch alte Klassiker der Gruppe enthalten soll. Ein Highlight der vier Jahrzehnte langen Bandgeschichte liefert der Song jedenfalls nicht.

Rock-Schlager auf Teufel komm' raus

Im Video geht es um ein junges Pärchen, dass im Cabrio durch die Natur düst. Zu Beginn sind sie schwer verliebt, dann kommt die Krise, am Ende tauchen sie gemeinsam in einen blutroten See. Alles klar. Stets begleitet von Campino, der den Teufel personifiziert.

Aus dieser Perspektive ist auch der Songtext geschrieben: "Wir nehmen von allem viel zu viel / Probieren jedes Gift / Ich reiß dich runter, reiß dich einfach mit / Einmal zur Hölle und zurück." Heute würde man so modern von einer toxic relationship oder red flags reden. Campino und Co. beschreiben dasselbe Phänomen etwas altmodischer, aber auch interessanter: "Alles riecht nach Feuer, Schwefel, Säure / Hoffe, dass du mir vergibst (Oh-oh-oh) / Ja, du lebst hier mit dem Teufel."

Musikalisch klingt der Track nach dem klassischen Toten Hosen-Sound. Im Vergleich zu vielen älteren Klassikern fehlen aber einfach die Höhepunkte. Weder teuflisch gut noch Pfui Teufel – ob das näher an Rock oder schon fast eher Schlager ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Fotos

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler) Die Toten Hosen,  | © laut.de  (Fotograf: Gina Wetzler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Die Toten Hosen

Anfang der 80er trafen sich, der Legende nach, fünf junge Männer irgendwo in Düsseldorf, gründeten eine Band, gaben Konzerte, brachten Platten raus …

14 Kommentare mit 16 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    Wow, ist das schrecklich.

  • Vor 3 Monaten

    Als Hosen Fan: Legen wir doch einfach einen Mantel des Schweigens über den Song. Ok?
    Scheiss Wessis war ja noch witzig, hier fehlt es aber schlichtweg an Durchsetzungsvermögen. Dafür ist die B-Seite vom Song ganz nett.

    • Vor 3 Monaten

      Die Hosen hatten schon immer das Talent, sehr gute Songs als B-Seiten zu verbraten, bzw. Singles rauszubringen, auf denen die B-Seite besser war, als die A-Seite.
      Armee der Verlierer, Liebeslied, Achterbahn... alles B-Seiten.
      Was spätestens seit "Tage wie Diese" auffällt: Die A-Seiten sind radiotauglicher Dudelkram, und die B-Seiten oft eher härtere Songs mit Statements zu aktuellen Themen (z.B. Gegenwind der Zeit oder jetzt eben Parasit).
      Laune der Natur fand ich da eh ganz schlimm, was die Texte angeht. 2017 ein Album rausbringen, auf dem es fast ausschließlich um irgendwelche eigenen Befindlichkeiten oder banalen Kram geht, fand ich für die Hosen doch recht schwach.
      Früher hatten sie immer politische Gassenhauer (1000 Gute Gründe, 5 vor 12, Willkommen in Deutschland usw.) auf den Alben, statt auf B-Seiten.

    • Vor 3 Monaten

      Ufff, Gegenwind der Zeit ist wohl einer der besten Hosen Songs der letzten 20 Jahre (musikalisch und textlich). Kapiere bis heute nicht warum der ne B-Seite wurde und bei Konzerten nie gespielt wurde großartig.

    • Vor 3 Monaten

      Kann nur vermuten, dass man inzwischen ein anderes Publikum abholen will, die sich halt erst seit "Tage wie Diese" für die Hosen interessieren.

  • Vor 3 Monaten

    Puh, irgendwie wertet dieser Song die letzten zwei Ärzte Alben massiv auf.

  • Vor 3 Monaten

    Wann hören die Toten Hosen endlich auf.... die sind schon seit 15 Jahren scheiße.

  • Vor 3 Monaten

    Boa. Ist. Das. Schlecht. ???? -_-

    Als die Gitarren ein bisschen "braten" durften, das waren die besten Sekunden des Liedes.
    Der Rest? Absoluter SCHROTT ! ???????? 95% Schlager, 5% Rock, aber kein guter...

  • Vor 2 Monaten

    Ein "neues" Hosenalbum interessiert mich gerade nicht, mein Interesse hat sich gerade verlagert, ein wenig: http://ancientcave.blogspot.com/2022/05/ta…

    • Vor 2 Monaten

      Da steppt der Bär!

    • Vor 2 Monaten

      Kennst du den Dortmunder Zoo Gleep? Erzähl mal bitte!

    • Vor 2 Monaten

      Jo speedi, weiterhin gute besserung. Zootechnisch kann ich dir den Osnabrücker sehr ans Herz legen. Ist zwar preislich recht happig, aber Osnabrück ist trotz niedersächsischkeit im NRW-Netz (denke auch bei den Neunronen-Tickets) und der Zoo ist echt gut. Ansonsten kommen evtl auch so Sachen wie der Maximilianspark in Hamm, der Westfalenpark in Dortmund oder der Grugapark in Essen für dich in Frage. Zeche Zollverein in Essen ist auch eine Zugreise wert. Bezüglich Firetablets habe ich natürlichmassive Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Amazon im Allgemeinen, aber nu ja, werd erstmal richtig gesund, dann hau ich dir die um die Ohren ;)

    • Vor 2 Monaten

      "werd erstmal richtig gesund"

      Solche Ideen und der Umsatz hilft mich am Leben zu lassen bzw. bei der Genesung. Wenn ich das dann packe, geht´s mir gut. Da hin möchte ich wieder und endlich verstehe ich die Leute die die Gesundheit für das wichtigste im Leben nehmen. Das haben so viele einfach nur so gesagt ohne zu begreifen was das Wirklichkeit heist, das hat also mir eine Perspektive geöffnet.

    • Vor 2 Monaten

      Aktivitäten mit Kindern inbesondere sind mir ehrheblich zu teuer geworden inzwischen. Für den Eintritt um die 100 Euro alleine hin zu legen, reist bei einem Durchschnittseinkommen und Durchschnittsfamilie (Elternpaar + 2 Kinder) ein Loch in jede Kasse. Ich finde das muss doch nicht sein?
      Dann die Schale Pommes oder sonstige Snacks für den Ausflug noch dabei, Anfahrtkosten nicht vergessen, ganz flott sind 200 Euro weg und gerade bei der Durchschnittsfamilie tut das weh. Das muss sein?

      Sicherheit beim Amazon Tablett. Alexa nutz ich nicht und habe ich sofort ausgemacht, auch Siri würde ich das selbe tun. Die Sicherheitspatches erscheinen bei Amazon fast jeden Monat und der Support für diese Patches, die ja essentiel sind, laufen ähnlich lang wie bei Apple. Also mich stellt so was zufrieden!

      Halte diese Sicgherheitdiskussion auch grundsätzlich für übertrieben, allein die vielen, vielen Nutzer können und ich wüsste auch keine Grund bombadiert regelrecht werden vom Spaam z.b. Zwingt einem eh zum Handeln, sieh Alexa/Siri. @Cqaps natürlich ist mir klar, das dich das nicht zufrieden macht und du einen regelrechten Spaß hast an der Materie grundsätzlich. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Obacht, das Seehund/Robben-Becken ist gerade futsch/im Neubau, nur als Hinweis, falls du speziell diese Viecher begutachten willst.

    • Vor 2 Monaten

      Speedi, der Zoo-kritiker

      Ancient cave wird eben nie langweilig. Die hybrid theory der blogger

    • Vor 2 Monaten

      Bin kein Zoo Kritiker Max. Dachte nur das mein schreiben und das mich fit werden lassen ganz gut zusammen past. Und ehrlich aktuell hänge ich in der Idee fest, um mich tatsächlich bewegen.

      Ich weiß nicht mehr wer, vor einiger Zeit, glaube bei meiner Herz Geschichte sagte jemand zu mir, am besten ich setze mich den deutschen Wld und dokumentiere die Einheimische Flora und Fauna. Die finde ich langweilig, Hirsche, Wildschweine u. Füchse, na toll die gute deutsche Eiche darf man auch nicht vergessen. ;)