Promobeef
Ja, in der hohen Kunst des Promobeefs gibt es auch Abstufungen. Wenn Kriss und Kross von vorhin einfach zwei große Rappernamen per Random andissen, ist das pointless, etwas peinlich und unlustig. Wenn Farid Bang in einer Insta-Story ohne Grund und Erklärung ankündigt, er werde Reggae-Künstler …

Zurück
  • Vor einem Jahr

    tf hat er denn jetzt mit Gentleman am Hut?

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Die Hausherren haben meinen Kommentar gelöscht, weil ich einen Link zu einem Artikel in einer liberalen Zeitung eingefügt habe. Darin eine Statistik von 2016 zu marokkanischen Migranten in Zusammenhang mit Gewaltdelikten (hat Ralf Jäger, ehem. SPD-Innenminister NRW in Auftrag gegeben).

    Da trau ich mich und schreib noch mal was. Farid nennt sich selbst asozialer Marokkaner. Da ist er leider nicht der einzige, sondern in der Mehrheit. Seine Attitüde flächendeckend zu dissen, antisemitische und frauenfeindliche Texte zu schreiben wird Jugendliche beeindrucken. Und antisoziale Spasten natürlich. Ein starker Nasenmann der sich mit allen anlegt.

    Außer mit seinem muslimischen Umfeld, seinem schützenden Clan und seinem Glauben. Dadurch wird der eine oder andere zum Islam konvertieren. Somit würde ich schon sagen der Nasenmann fördert den Dschihad. Dazu noch Kollegah als Konvertit und die zwei als Asis vereint als Duo.

    Die meisten Leute ignorieren das. Dann gibt es Leute, die denken wenn sie links sind und Migranten lieb haben bekommen sie Liebe zurück. Das klappt leider auch nicht so richtig. Beispiele sind ‚Stress ohne Grund‘ gegen Claudia Roth u.a. oder Vergewaltigungen von Flüchtlingshelferinnen (zwei Syrer, Mohamad T.und Schadi A., wurden heute zu Bewährungsstrafen verurteilt).

    Habt bitte Mut Eure Meinung zu sagen wo Ihr könnt und bitte geht nicht den Weg der Gutmenschen, die es tun um möglichst angenehm durchs Leben zu kommen. Es rächt sich.

    • Vor einem Jahr

      Bitte AfD-Propaganda einstellen und Löschung einleiten, danke!

    • Vor einem Jahr

      nimm deinen wok und rutsch die nächste müllpiste runter

    • Vor einem Jahr

      Ich würde was anderes wählen wenn es islamkritisch ist, kleiner Regierungsvasall. @ Cole: starkes statement (o;

    • Vor einem Jahr

      Hausherr*innen, wenn schon.

    • Vor einem Jahr

      Zum Glück haben wir ja schon abschließend ausdiskutiert, ob der Islam an sich schlecht ist oder nicht. https://www.laut.de/News/Doubletime-Kolleg…

    • Vor einem Jahr

      Alter Schwede. Props im Nachhinein, daß Du überhaupt versucht hast, eine Amöbe zu belehren, Cockslap.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Ich habe deinen Link noch mal aufgemacht und es mir durchgelesen. Ich sehe schon, dass Du dich mit der Sache etwas näher beschäftigt hast. Was Du checken solltest - der Islam ist keine Religion sondern Religion plus politisches System.
      Die Texte unterscheiden ganz klar zwischen Gläubigem und Kuffar, zwischen Mann und Frau. Mohammed ruft dazu auf seine Ideologie mit dem Schwert durchzusetzen.
      Deswegen zieht es Konvertiten, ehemalige Gangstarapper (zumindest einen) und Hirnlose weltweit in den Dschihad nach Syrien/Irak. Dort wurden Ungläubige gekreuzigt, Menschen versklavt, ein jordanischer Kampfpilot in einem Eisenkäfig lebendig verbrannt.

      Und deswegen wird einem französischem Lehrer der Kopf abgeschnitten, weil er gewagt hat über Mohammed/Charlie Hebdo/die Mohammed Karikaturen im Unterricht zu sprechen.

      Scheiße kannst Du nicht gut reden, Kleiner.

    • Vor einem Jahr

      Seht her, es ist Panman! Und sein Partner, Wokboy!

    • Vor einem Jahr

      Paßt auf! Euer Erzfeind Dr. Kettle schießt mit Fakten!!!

    • Vor einem Jahr

      Ich find seinen Argumentationsstrang insofern schlüssig, dass er dann ja im Umkehrschluss als AFD Jubelperser verantwortlich für den 3. Weltkrieg sein wird.

    • Vor einem Jahr

      Nein, es ist... PANMAN, das dynamische Uno, dessen völlig überschätzter sowie verzichtbarer Sidekick Wokboy eigentlich seit Einführung ins "Kitchen Avengers"-Universum durchgängig eine Statistenrolle im Küchenunterschrank besetzt und bei deskriptiv-statistisch nachweisbaren über 90% der alltäglichen und auch der außergewöhnlicheren Einsätze von PANMAN gar nicht mit stattfindet...

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Ey sorry für weingetränktes wochenendliches Threadleichenmassaker mal wieder, aber ich bin gerade zu berauscht, um einzuschätzen, ob der nachfolgende Beitrag nach diesem hier tatsächlich

      SPOILER für CYBERPUNK 2077

      enthält - aber noch nicht berauscht genug, dass es mir schon Wolle-Petry-scheißegal wäre, aktuell noch die kognitiven und motorischen Fähigkeiten zum Aufsetzen eines Disclaimers mit

      SPOILERWARNUNG VORAB

      zu besitzen - sie aber dann vorm endgültigen absacken nicht mehr einzuse

    • Vor einem Jahr

      FYI

      ...hab hier ursprünglich eigentlich auch nur aus Erleichterung über meinen eigenen flüchtigen Lesefehler in Schwingis Kommentar geantwortet - dachte zunächst, es handle sich dabei um einen faulen Oneliner auf PANAMS Kosten...
      Bin nämlich gestern endlich mal mit Cyberpunk fertig geworden, hab natürlich alles auf das "best possible ending" für straight male V gesetzt und wurde (zum Glück und anders als im RL) nicht enttäuscht. Und da ich wieder ein ganz ähnliches emotionales Problem beim Spielen von Cyberpunk entwickelte, wie ich es bereits bei Witcher 3 während der Spielerfahrung bekam - dort sah nicht nur die CDPR-animierte Version von Triss Merigold ohne Scheiß 1:1 aus als sei die Anfang 20jährige Version meiner verstorbenen Ex-Lebensgefährtin Gesichts- und Haarmodel dafür gestanden und habe in dem Zuge auch gleich noch Motion Capturing mit abgefrühstückt, nein, sie agierte natürlich im Spiel politisch und humanistisch ähnlich wie die mittelalterliche genetisch-logische Vorgängerin das eben tun würde... hart getriggered hat mich das 2016...

      ...jedenfalls hab ich Cyberpunk dann noch sehr viel mehr künstlich in die Länge gezogen als eh schon, als ich in game PANAM kennenlernte. Die wiederum zeigt frappierende Ähnlichkeit in äußerer Erscheinung und Wesen wie eine der vom Betrieb als letzte vor der Pandemie fest eingestellten Arbeitskolleg*innen - die erste Frau, in die ich mich Jahre nach dem unerwarteten Tod meiner Ex-Frau Mitte letzten Jahrzehnts ein wenig verguckt hatte.
      Bis sie mir eine meiner Ideen zur Karriereentwicklung geklaut hat. Also, echt 1:1 einfach nur meinen Leitfaden mit dem Arbeitstitel "Expresslift in die Verwaltung" umgesetzt, den ich ihr auf ner längeren gemeinsamen Dienstfahrt mit dem Auto wohl kurz nach ihrer Einstellung etwas zu akribisch monologisiert dargeboten habe - natürlich um ihr zu imponieren.
      Kluges Biest, dessen einziger optisch nennenswerter Unterschied zu CDPRs PANAM darin liegt, dass PANAM braune statt grüne Augen und einen etwas wüstengegerbteren dunkleren Hautton hat - und die Karrierediebin laut Eigenaussage ihr ebenholzschwarzes und für den eher kaukasisch geprägten Hauttyp mit mediterranem Hautteint auffällig selten vorkommendes dichtes, dickes und krauses Haupthaar schon seit fast 15 Jahren nur noch komplett ohne Dreadlocks trage.
      Bei Beschaffenheit, Struktur und Dichte ihrer Haare neben aller heute dazu aufkommender Cultural appropriation-Vorwürfe aber auch kein nennenswerter Verlust...
      Was mir dann wiederum gestern Nacht noch während erster Kompilierungsversuche für ein weiteres Mixset auffiel, ist, dass auf einer Achse mit sämtlichen tragenden Variablen zu äußerer Erscheinung von Milchstraßenbewohner*innen besagte Arbeitskollegin mit ihren grünen Augen und mediterran-dunklem Hautteint genau den Mittelpunkt der Verbindungsgeraden zwischen CDPRs PANAM-Darstellung und der (zumindest auf meiner Nachpressung) etwas sehr blauäugigen Dame links im Bild auf dem Cover-Artwork zu Alan Parsons Project 1979er "Eve"-Platte zu verordnen ist.
      https://tinyurl.com/h9nuwwsc

      ...wo war ich? Irgendwo zwischen der Feststellung, dass sich das zumindest für mich alles noch interessanter liest als die entrückten und lebensfernen Gesellschaftsmodell-Vereinfachungen eines in Mitteleuropa viel zu selten aus seinem Ofenschubladengefängnis-Dasein befreiten Küchengeräts und verzichtbarem (weil ungenutzten) Sidekick eines ad hoc erfundenen Super-Antihelden der laut.de-Kommentarspalten, dies aber nicht für alle Teilnehmenden hier gelten muss und der daher möglichst rasch anzufügenden und selbstredend nur vermeintlichen Schlussbemerkung, dass mein heimlicher Schwarm in 2 Wochen als relativ frisch gewordene Mama UND meine zukünftige Vorgesetzte aus der Elternzeit zurückkommen wird. Innerhalb derer sie diese Beförderung realisierte. Hätte ich doch bloß diese Idee mit den VHS-Kursen "Chillen für Feministinnen der Geburtsjahrgänge 1980-1989" verwirklicht...

      Aber, hey: "Expresslift in die Verwaltung". Denkt dran, wo ihr zuerst davon gelesen habt, wenn befreundete junge Mütter demnächst Tipps geben, wie sich Anstellungen während Schwangerschaften und Elternzeit künftig nicht nur einfach behalten sondern sogar parallel und bequem von zu Hause aus ausbauen lassen!

      Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

      felt readable at the time writing it, might delete that shit later when sobered up.

    • Vor einem Jahr

      Bitte nicht löschen! Ich nehme hieraus jedenfalls mit, wie man sinnvoll mit Nazis in Textform umgeht. Von all dem Quatsch mal abgesehen: Mein Beileid wegen Deiner Ex, souli! :(

    • Vor einem Jahr

      Statt Löschung schlage ich eine Rezensionierung des Beitrags in nüchternem Zustand vor. Damit nicht nur der Krakenmorph etwas davon hat.

    • Vor einem Jahr

      Haben wir nicht alle was davon? Wir haben dermaßen beknackt an ihm vorbeigeschrieben, daß der Nazi Wokboy offenbar nicht mehr wußte, was er machen soll. Eine vorbildliche Bewegung aus dem Judo, nur im Clownskostüm exerziert.

    • Vor einem Jahr

      Bäh... also vom Scheitellappen aus caudal liegt gerade echt alles noch in einem schweren Mantel konstant pulsierenden Dröhnens... aber von dort kommt ja auch erwartungsgemäß nix mehr, was an der Entscheidung rütteln könnte, dass ich mit dem Beitrag schon irgendwie leben kann...

      Die "Chillen für Feministinnen..."-Passage könnte evtl. von zu weit drinnen in den Insider-Witzen meines Sozialkreises während der Studienzeit stammen und daher irritieren. Keine Ahnung. Fragen und weiterführende Kreuzverhöre gerne nach vorheriger Terminvereinbarung an dieser Stelle.

      Und Leude, mit dem Ochsenschädel zwischen den Schultern heute... Lieber gleich mal die neulich im Thread gegenüber wiederbelebte Tradition pushen und jetzt sofort ein Kräuterbaguette in den Ofen hauen. Einzig schützenswertes Asset meines ansonsten in jeder Hinsicht mickrig ausgebildeten Konservativismus. :) :wusrtham: :joint:

    • Vor einem Jahr

      Ach ja, und danke, @Schwingi.

      Der ein Jahr zu spät geborene Generation X-Anteil in mir würde das ja ungern weiterhin an der größten Glocke vor Ort hängend wissen, aber diverse Langzeit-Aktivlinge und manchmal eben vor allem auch die mental fitten Vorkämpfer*innen mit den buntesten aller neo-woken Seifenblasen im Land, welche uns lt. Lautmund v.a. die sog. zweite Welle so willkommener wie üblich Verdächtiger beschert haben soll, haben einen durchaus nennenswerten Anteil an meinem fortwährenden Heilungsprozess. ;)

    • Vor einem Jahr

      Kennt ihr das? Da habt ihr es im sich einschleifenden Trott aus dopaminerger Prokrastination und Selbstoptimierung schon fast aufgegeben, die laut'schen Kommentarspalten mangels eben des neurotransmitterausschüttungsbegünstigenden Contents aufzusuchen - da treibt euch ein unproduktiver Sonntagnachmittag doch mal wieder zu den altbekannten Wasserlöchern in der blinkenden Einöde dessen, was ihr als Internet kennengelernt habt, und glücklicherweise finden sich neben dem unnötigen Gejaul der HipHop-Hyänen auch ein Kommi einer der wenigen verbliebenen lesenswerten Gestalten der Laut-Savanne. Ihr klickt also drauf, in der Erwartung, vielleicht mal wieder einen neuen/alten indie/metal-Geheimtip für's Dazwischenhören abzugreifen (nachdem zuletzt nur mal wieder Incubus gejubelpersert wurde), bemerkt nach erstem Lagecheck mit aufkeimender Hoffnung, dass auch andere Altvorderen sich im Fred eingefunden haben, und scrollt dann weiter hoch, um irgendeinen random Politik-Post zu finden... Ihr fangt an zu lesen und nach dem ihr aus einer weiteren Sequenz der Lebensgeschichte dieses merkwürdigen Tüpen, der irgendwas mit Psychologie am Hut hat, in welcher er ganz nebenbei einen Islam-Troll in bester Drunken-Monk-Manier, mit traumwandlerischer Sicherheit des Platzes verweist, auftaucht, denkt ihr: Tsts, also dieses Internet... ist es wirklich der Reiz des Unvorhersehbaren - der des Müllcontainers, in dem sich manchmal doch eine noch nicht ganz aufgetaute Tiefkühlpizza erbeuten lässt, der dich immer wieder zurückkehren lässt?

    • Vor einem Jahr

      Krypte, allah, ich grüße dich! Wenn du ein Stück von der dem Waschbären abgerungenen Tiefkühlpizza abhaben willst, dann komm ran, ist nicht mehr viel über. :pizza: Kuhkatzi hast du nicht zufällig mitgebracht, oder?

  • Vor einem Jahr

    Danke Leute für den vielen Zuspruch und die Liebe. Letzte gute Nachricht zum Schluss: Die Schweiz hat gerade ein Burkaverbot beschlossen, Busserl und schlaft gut.