Klassiker-Konflikt
Nur eine Frage stellt sich, wenn man Laas da von seinen Rap-Thron-Ambitionen reden hört: Genau wie Kollaborateur Shindy scheint er auch ein Vollblut-Deutschrap-Nerd zu sein. Die beiden leben in einer Welt von Power-Levels und Legenden, Träumen von Klassikern und dem ganz großen …

Zurück
  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    "Gefühlt hat sich nur die ganze Diskussion der Szene so komplett dezentralisiert, dass es richtig schwer fällt, totale Aussagen zu machen, was gerade taugt und was nicht."

    Würde mal behaupten, dass das die ganz normale musikalische Entwicklung ist, die in anderen Genres auch so stattfindet/stattgefunden hat. In einer immer vernetzteren Welt, in der auch die exotischste Musik immer leichter verfügbar ist und jede musikalische Facette bedient werden kann, sucht sich halt jeder, was in seine persönliche musikalische Ecke passt. Finde ich als Entwicklung eigentlich auch nicht wirklich negativ. Das gilt aber natürlich nur, bis man irgendwann merkt, dass es eigentlich eh nur die Mucke eines Leonard Cohen, Tom Waits o.ä wirklich braucht und man alles andere eigentlich auch aus dem Fenster kippen könnte, ohne dass es die Welt wirklich ärmer machen würde.

    • Vor 2 Jahren

      Der letzte Teil war jetzt natürlich nur ein kleiner Jux meinerseits. Bitte nicht stänkern.

    • Vor 2 Jahren

      Na ja, wenn man darüber nachdenkt, was am Ende übrig bleibt? NLE Choppas Shotta-Reihe oder Songs Leonard Cohen, dann würde ich eher auf letzteres setzen. Lieder über Geld, Drogen, Autos und Ficki-Ficki sind halt genau wie diese Sachen, ein temporärer Spaß, den jeder kann, aber nicht die Welt bewegt.

  • Vor 2 Jahren

    Ich höre und lese bis heute, dass sich wohl weiterhin (fast) alle Auf Haftis Russisch Roulette einigen können.

    Für mich persönlich würde ich noch Caspers XOXO dazuzählen.

    Nach den beiden wird es aber schon dünn.

  • Vor 2 Jahren

    Bla bla bla. Gehen wir Mal die Klassiker der letzten Jahre durch:
    Haftbefehl - Russisch Roulette
    Hanybal - Haramstufe rot
    Celo und Abdi - Mietwagentape
    Degenhardt - Handbuch des Giftmischers
    Prezident - Kunst ist eine...
    Kurdo - 11 Stock Sound 2

    Und das fällt mir nur spontan ein. Aus Deutschland. In den USA kommen dann Sachen wie blank face Oder astroworld dazu.

    • Vor 2 Jahren

      der Großteil davon sind vielleicht deine persönlichen Favoriten. Bei echten Klassikern geht es aber um breiten Impact. 30-50% der Deutschrap Hörer kennen weder Degenhardt noch Prezident. Und Kurdo ist auch nicht als der Klassiker-Überrapper bekannt. Aus deiner Liste höre ich von Fans und anderen Rappern eigentlich immer nur das Hafti-Album.

    • Vor 2 Jahren

      Bei Klassiker geht es doch nicht darum, dass ein Klassiker einen riesen Impact auf "die Szene" hatte. Was auch immer die ist. Es kann auch in Nischen Klassiker geben.

      Abseits dessen war das nur eine begonnene Liste. Und den Impact von Alben wie dem Mietwagentape oder zum Beispiel auch Flers Vibe als massiver Einfluss auf nachfolgende Rapper ist nicht von der Hand zu weisen. Selbst wenn nicht konkret benannt.

    • Vor 2 Jahren

      Joa, bin da bei Squalli bzgl. Nischen-Klassiker, da würde ich z.B. auch Hollywood Hank mit "Soziopath" anführen.

    • Vor 2 Jahren

      Mit dem Nischenargument kann man natürlich alles zum Klassiker erklären :D

    • Vor 2 Jahren

      Hafti - Unzensiert
      Bushido - Sonny Black
      Celo und Abdi - Bolchance
      Olexesh - Nu eta da
      Audio88 und Yassin - Halleluja
      Fard und Snaga - Talion 2
      RAF Camora - Anthrazit
      Kollegah - King
      Harry Quintana - 1517
      Haiyti - Follow mich nicht

      10 solide 2010er Jahre Klassiker. Mag sicher nicht jeder alles, aber schwamm drüber.

    • Vor 2 Jahren

      DIY, Tru, Geist, PaP
      Für die letzten 5 Jahre.