Freigeisterstunde
Weniger ermunternd geht es bei Kollegah zu: Irgendwie sind mit dem letzten Album bei dem ja wirklich alle Fäden gerissen, wie Kollege Dominik in seiner Review schon sehr sauber herausgearbeitet hat. Evolutionstheorie? Impfungen? Die Matrix? Über all das weiß er sauber Bescheid.

Zurück
  • Vor 3 Monaten

    Ich bin froh, dass er das Thema Pornographie angesprochen hat, weil das einer großer Teil in meinem Leben war, der für Antriebslosigkeit gesorgt hat.
    Bevor ich aber wie jeder Andere hier arschkrieche, sehe ich viele Denkweisen von ihm anders.
    Zum Beispiel, dass er "Depressionen" als solches nicht anerkennt, Obst und Gemüse was man handelsüblich bekommen kann als reines Gift ansieht und hauptsächlich immer nur Männer anspricht, und Frauen komplett außen vorlässt.

    Wie er schon selber sagt, jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden, selbst die Fans bei einem Kollegah.
    Ist kein Hate, nur ein Denkanstoß sich nicht alles von einem eigenen Vorbild anzueignen und vorkauen zu lassen.

    • Vor 3 Monaten

      Gutes Statement!
      Hast du vielleicht den ultimativen Tipp bezüglich Pornographie für mich? Ich komme echt nicht los von dem Dreck und es frisst mich langsam aber sicher auf. Kann da eigentlich kaum bei zuschauen, aber langsam kommt Verzweiflung auf.
      Danke

  • Vor 3 Monaten

    "„Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“
    ―Voltaire

    Wenn der Gute nicht an die Evolution glaubt und dafür ans Spaghettimonster oder daran, dass unser Essen vergiftet ist, ist das allein seine Sache.

    Das ist noch lange keine Abwärtsspirale.

    Die sehe ich eher darin, dass man nicht mehr akzeptieren kann, dass andre eben was andres denken. Dabei gibts in unsren allen Köpfen auch ganz schön schräge Vorstellungen und Mantras.

    Z.B "Leistung lohnt sich". Oder "stay home" bei Corona.

  • Vor 3 Monaten

    Die kiemen line ist doch ganz witzig

  • Vor 3 Monaten

    „Evolutionstheorie? Impfungen? Die Matrix? Über all das weiß er sauber Bescheid.“

    Wo auf dem Album sagt er denn was zu Impfungen? :suspect: Kann mal einer die Line zitieren?

  • Vor 3 Monaten

    Bin jetzt kein Fan des Genre, fand aber damals tatsächlich Alphagene sehr gut. :o Der Spirit davon scheint wohl auch free zu sein.

  • Vor 3 Monaten

    An welcher Schule muss man Abitur gemacht haben, um noch nie von einem Quastenflosser gehört zu haben? Das ist eine sogar noch existierende Spezies, die selbst Kinder als Bindeglied zwischen Meeres- und Landtieren kennen. Diese nicht vorhandene Bereitschaft, sich selbst mit Themen, für die er öffentlich bereits vor Jahren kritisiert wurde, zu beschäftigen, lässt mich seine von Fans immer wieder kolportierte Intelligenz stark bezweifeln.

    • Vor 3 Monaten

      Mit nem IQ um die 70 wirkt so ziemlich alles, was jemand mit IQ 90 oder drüber dir erzählt, wahlweise wie Hexenwerk und Lügenpresse oder eben als lege dir das uneheliche Kind von Ozymandias und Brainiac McBrainface persönlich den Finger der Erleuchtung auf die Stirn.

    • Vor 3 Monaten

      Entweder das oder eine Folge von massenhafter Selbsttäuschung. Die Anzeichen waren schon vor Jahren da, aber dank guter Resonanz in der Presse (das Zuhältertape 4 hatte hier noch eine Wertung von 4/5), geschickter Selbstvermarktung und diverser prominenter Fürsprecher hat man ihm meiner Meinung nach lange Vieles durchgehen lassen. Diskussionsbedarf gab es ja über die Jahre genug, von den unsäglichen Holocaust-Lines bis hin zu überteuerten „Alpha“-Coachings.

    • Vor 3 Monaten

      Wenn du mit „Holocaust-Lines“ das mit „Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“ meinst, die ist von 2017 (und Farid Band), mit dem Alpha-Mentoring-Kappes hat er sogar erst 2018 angefangen, während das ZHT 4 ja schon 2015 rauskam. Was es da tatsächlich bereits gab, war das aggressive Bewerben von Nahrungsergänzungsmitteln und diese Boss-Transformation - beides zumindest im Subtext sicher kritikwürdig, aber schon eine andere Hausnummer als sein Incelbuch oder das von dir aufgezählte.

      Trotzdem hast du schon recht, er ist durch die Unklarheiten in der Rollenverteilung mit seiner Kunstfigur und dem auf seine generelle Intelligenz projizierten Sprachwitz, sicher lange intellektuell und menschlich überschätzt worden.

    • Vor 3 Monaten

      @Kubischi: Da ist wohl jede Menge Wahrheit dran. Wobei ich mich ehrlich gesagt schon immer gefragt habe, warum sich dieses -verzeiht mir bitte den Ausdruck - Gymnasiasten-Publikum schon immer so für ihn ins Zeug geworfen hat. Es reichte ja schon immer bspw. sein Part auf „Pyramiden“ mit Favorite von 2011 oder das damals witzigerweise komplett kritiklos abgefeierte „Armageddon“ von 2014, um sein Weltbild zu raffen. Das gängige Narrativ, dass man es damals mit Ironie abgetan hat, kann man bei beiden Beispielen nicht wirklich gelten lassen. Oder mit fehlt die Fantasie dafür.

      Auch wenn das heute keiner wahr haben will: Es gab halt wirklich noch eine Zeit, in der man Verschwörungstheorien i. A. für etwas intellektuelles gehalten hat. Und dann eben die Zeit, nachdem die ganzen Pegidisten, Querdenker und Co. sich dazu entschlossen haben, das Feld an sich zu reißen. Seitdem sind die Medien und das vermeintlich gebildete Publikum wesentlich empfindlicher bei sowas. Meine Theorie ist eigentlich nach wie vor, dass Kolle sich da viel weniger wirklich geändert hat als die allgemeine Rezeption bei diesem Thema.

      Mit dem ganzen Mentoring-Zeug und dem Buch habe ich mich ehrlich gesagt nie wirklich befasst. Ist mir eigentlich auch wirklich egal, so lange die Musik halbwegs unterhält. Und das hat sie (zumindest bei mir) stellenweise (!) auch nach 2018 getan. Muss aber zugeben, dass ich einen Kolle noch nie für einen wirklich intelligenten Typ gehalten habe, weswegen die Fallhöhe in meinen Augen nie so krass werden konnte wie bei manch anderem Alt-Fanboy.

      Das ist ja auch die Crux mit dem aktuellen Album. Ich finde das rein qualitativ nicht wirklich der Rede wert. Aber es ist halt auch nicht das verschwörerische Demagogen-Werk, als das es laut.de zu verkaufen versucht. Sorry.

    • Vor 3 Monaten

      Ich glaube, dass er mit seinen cleveren Wortspielen einfach einen Schwerpunkt hatte, der sein Zeug für dein "Gymnasiasten-Publikum" auch weit über die sonst übliche Genregrenze hinaus attraktiv gemacht hat. "Wer sich sowas ausdenkt, muss schon wesentlich mehr in der Birne haben als die ganzen anderen Dummköpfe, die sonst Rap machen" oder so ähnlich hat es jedenfalls bei Mittelstufen-Kubischi und seinen Bildungsbürgersprößlingsbuddies geheißen, da braucht man dann auch gar nicht groß die eigenen Chauvinismen hinterfragen. Insofern vielleicht nicht überraschend, dass du als Genrefan der Nuller für diese Art der Überhöhung so nicht anfällig gewesen bist :)

      Wie sich die Salonfähigkeit von Verschwörungstheorien (oder zumindest den Anklängen davon) in politisch unterschiedlich gelagerten Kreisen in den letzten 20 Jahren entwickelt hat, finde ich eh ein superspannendes Thema. Am augenscheinlichsten für mich immer am Beispiel Kabarett, weil es da (meist) ja wirklich durchgehend explizit politisch zugegangen ist und ja, definitiv mit einer massiven Verschiebung der diesbezüglichen Sensibilitäten.

      Auf Kollegah passt das für mich aber nur bedingt, weil er dieses Spielfeld in der ersten Dekade seiner Karriere wenn überhaupt nur vereinzelt betreten hat. Sowas wie "Armageddon" finde ich, zumindest ohne (heutige,) ergänzende Kenntnis seines Blicks auf die Welt, eigentlich schon noch als Bullshitfestival zwecks rein sportlicher Fingerübung erklärbar. Das, was er an kruden Thesen über sein Buch oder - noch unappetitlicher - die direkte Ausnutzung von Minderwertigkeitsgefühlen in der verbleibenden Jüngerschaft zu Geld gemacht hat, nicht.

      Und die letzte und entscheidende Linie hast du aus meiner Sicht ja auch schon angerissen: Das Einfließen seiner ablehnenswerten Privatmeinungen in die Musik. Ich habe Free Spirit nicht gehört, aber die Zitate aus der Rezi gelesen und in einem besonders hartnäckigen Anfall von Bedürfnis nach Kasteiung seinen einstündigen Monolog zu eben diesem Album angeschaut, den lustig zu finden ich übrigens entweder nicht die Größe oder den nötigen Zynismus aufbringen konnte. Außerdem habe ich grundsätzlich durchaus Verständnis dafür, schwere und besonders im Kollektiv gegen den Einzelnen erhobene Vorwürfe zwischendurch mal ein bisschen sortieren zu wollen (hab ich mit meinem Zeitstrahl-Klugschiss oben ja selber gemacht).

      Aber ganz ehrlich: Wenn nicht sowohl die Rezi-Zitate erheblich ver- als auch seine (als Bewerbung gedachte) 1h-Beschreibung gefälscht sind, kann ich nicht nachvollziehen, was dir zum "verschwörerische[n] Demagogen-Werk" (deine Worte, ausdrücklich ja nicht die der Rezi) noch fehlt. Es riecht für mich leider auch nach Haarspalterei, wenn du weiter oben per OP nach explizitem Bezug auf Impfungen auf dem Album fragst, eine aus deiner Sicht ungerechtfertigte Überverurteilung andeutend, angesichts seiner haarsträubenden Aussagen zu unter anderem Corona (wieder: Album-Zitate und Monolog). Überhaupt käme mir eine Auslassung davon eher wie Zufall vor, so Universalgenie-artig, wie er da durch die Themen pflüft, nie um eine Anweisung/Lösung für die, den yt-Kommentaren nach zu urteilen, begeisterte Hörerschaft verlegen. Ok, in wie weit er ein berechnendes Arschloch oder Gefangener seiner eigenen, spinnerten Gedankenwelt ist, kann man in unserer Position sicher nur mutmaßen, aber zumindest in der Wirkung sollte man, mMn gerade als (Ex-)Fan, zu diesem Unsinn einfach Ablehnung formulieren. Und da ist mir dein sinngemäßes "Ja mei, der war halt schon immer so" einfach entschieden zu lapidar. Nix für ungut, hoffe ich.

      :klatbier:

    • Vor 3 Monaten

      "Auch wenn das heute keiner wahr haben will: Es gab halt wirklich noch eine Zeit, in der man Verschwörungstheorien i. A. für etwas intellektuelles gehalten hat."

      Das hab ich nie so mitbekommen. Eventuell bin ich ja dafür auch zu jung, aber in meiner Wahrnehmung waren Chemtrail-Jünger und 9/11-Inside-Job-Vertreter immer eher nicht so kluge und abgehängte Menschen, die ein dringendes Bedürfnis nach einfachen Antworten auf komplizierte Sachverhalte hatten. Ein gewisses Kokettieren damit, wie etwa die Bielefeld-Verschwörung, war immer mit Augenzwinkern oder rein satirischer Natur. Aber vielleicht irre ich auch und du hast ein gutes Beispiel für eine Verschwörungstheorie, die "für etwas intellektuelles gehalten" wurde.

    • Vor 3 Monaten

      @Kubi: was mir zum verschwörerischen Demagogen-Werk fehlt? Ganz einfach, schlicht derartig thematisch aufgeladene Tracks. Ich kenne dieses 1h-Video nicht, und mir fehlt schlicht die Motivation dazu. Ich urteile da ganz „oldschool“ nach der Musik und nicht nach der Social Media-Präsenz.

      Und hierzu kann ich sagen: es gibt nicht die „große Erzählung“ auf dem Album. Die aufgeführten Zitate in der Rezi sind natürlich nicht erfunden. Nur stehen sie keineswegs stellvertretend für das, was man da über weite Strecken hört. (die Platte im Ganzen ist eher derselbe Kram, den Kolle seit spätestens 2014 immer wieder durchexerziert). Die meisten davon entsprechen zwar auch nicht unbedingt meiner Meinung, aber sind auch nicht gerade eine Bedrohung für unsere Verfassung.

      Jetzt mal Hand aufs Herz, sowas wie „Waffenexporte schaffen Kassenrekorde“ hätte vor nicht all zu langer Zeit noch auf einem Wahlplakat der Linken oder Grünen stehen können, ohne dass jemand deswegen gleich Schnappatmung bekommen hätte. Und die zitierte Maskenpflicht-Line kann man natürlich geschmacklos finden, aber ich kann da beim besten Willen keine Querdenker-nahe Positionierung feststellen. Im Grunde sagt er damit seinem (imaginären) Gegenüber, dass er ihn hässlich findet, im Battle-Kontext ausgeschmückt durch einen halbwegs aktuellen Bezug (in meiner Traumvorstellung von dieser Welt müsste ich das einem Rap-kundigen Publikum nicht erklären). Streng genommen ist das überhaupt keine kritische, nicht einmal eine wertende Aussage zum Thema Corona-Maßnahmen.

      Der Diss gegen Lauterbach ist in meinen Augen nun kein Stück schlimmer als z. B. „du Schlampe“ in Merkels Richtung von Hafti auf seinem Debüt oder Zeilen wie „Angela du Hure Satans“ von Celo auf dem legendären MWT. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass das damals überhaupt auch nur annähernd so viel Entrüstung darüber gegeben hätte. Wie gesagt, andere Zeiten, andere Erwartungen des Publikums.

      Es bleibt dann das Evolutionstheorie-Gequatsche (was sich btw insgesamt wirklich nur auf die eine überall zitierte Line beschränkt) und sonst recht wenig verschwörerischer Kram, viel weniger sogar als auf „Alphagene 2“ oder dem Teil mit Asche. Das Thema Corona, das dir anscheinend immer noch so wichtig ist, kommt eigentlich überhaupt nicht auf dem Album vor.

      Das aktuelle Geschehen hier erinnert mich irgendwie an die Zeiten von Massivs Erstlingswerk. So gut wie niemand kannte damals das Album, aber alle wussten bestens Bescheid, weil sie freddys Kritik dazu gelesen haben, nur um sich in ihrer Abneigung bestätigt zu fühlen. Ich dachte, diese Zeiten hätten wir hier längst hinter uns :(

    • Vor 3 Monaten

      @Caps: wer redet hier von Chemtrails oder Bielefeld? Ich meine z. B. die seinerzeit bei Linken sehr beliebte Theorie, dass unsere Entscheider letztendlich nur Erfüllungsgehilfen/Marionetten der US-Regierung sind, heute bei Putin-Jüngern sehr beliebt.

      Oder auch die Erzählung, dass sich alle unsere Medien letzten Endes nur in der Hand von 3-4 mächtigen Familien befinden, die ausschließlich Berichterstattung im eigenen Interesse betreiben (Angucktipp von mir: „Wem gehören die Medien?“ vom nun wirklich alles andere als „nicht so klugen“ und „abgehängten“ Volker Pispers), heute in etwas abgeschwächterer Form sowas wie die wichtigste Säule praktisch jeder Verschwörung über gelenkte Medien mit Erziehungsauftrag für die Bevölkerung.

    • Vor 3 Monaten

      "Ich meine z. B. die seinerzeit bei Linken sehr beliebte Theorie, dass unsere Entscheider letztendlich nur Erfüllungsgehilfen/Marionetten der US-Regierung sind, heute bei Putin-Jüngern sehr beliebt."

      Nun, da ist ja auch etwas wahres dran, bis zu den 4+2 Verträgen sogar recht viel wahres dran. Die Bundesrepublik wurde mit amerikanischen Geld nach amerikanischen Willen untervamerikanischer Schirmherrschaft zu dem Staat, der er heute ist. Natürlich nie vollkommen ohne Souveränität, aber immer abhängig und auch verpflichtet. Die Unabhängigkeit vom amerikanischen Seniorpartner kam über die Zeit, wie gesagt, die 4+2 Verträge waren ein wichtiger Schritt, die Nichtteilnahme am Krieg in irak 2003 ebenfalls. Ist auch eigentlich ein offenes Geheimnis, dass die USA im kalten Krieg so einigen Ländern eine neue Ausrichtung verpasst hat oder verpassen wollte. Von daher kann ich das nicht als Verschwörungstheorie akzeptieren.

      "Oder auch die Erzählung, dass sich alle unsere Medien letzten Endes nur in der Hand von 3-4 mächtigen Familien befinden, die ausschließlich Berichterstattung im eigenen Interesse betreiben"

      wenn du da das alle durch viele ersetzt und das ausschliesslich durch ein häufig (und das 3-4 Familien durch eine Hand voll Akteure), dann ist das auch nicht so weit von der Wahrhrit entfernt. Ebenso ist es nicht falsch anzunehmeb, dass Staatsmedien in letzter Instanz pro Staat sind. Je nach aland mit mehr oder weniger Freiheiten. Die vollkommene Unabhängigkeit der Medien nimmt auch eig kein vernünftiger Mensch an. Redaktionen und Menschen darin vertreten ebenso Positionen wie alle anderen auch. In meinen Augen keine Verschwörungstheorie.

    • Vor 3 Monaten

      Nun ja, vielleicht ist mein Empfinden da irgendwie anders, aber für mich ist es doch streng genommen genau das Verschwörungs-„Biz“, das heute am aktivsten betrieben wird. Unsere Solidarität mit der Ukraine inkl. Russland-Sanktionen dient ja laut den üblichen Verschwörern ausschließlich den US-Interessen und war quasi ein Befehl von oben. Und Kritik an der Lockdown-Politik ist nur deswegen verpönt, weil es den Medien nie erlaubt war, kritisch darüber zu berichten.

    • Vor 3 Monaten

      "Als Verschwörungstheorie wird im weitesten Sinne der Versuch bezeichnet, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer meist kleinen Gruppe von Akteuren zu einem oftmals illegalen oder illegitimen Zweck.

      In der Forschungsliteratur werden häufig unterschieden

      Verschwörungshypothesen (auch Zentralsteuerungshypothesen)

      Verschwörungsideologien

      Verschwörungsmythen

      Verschwörungshypothesen machen rationale, überprüfbare und dadurch falsifizierbare oder verifizierbare Aussagen über angenommene Verschwörungen; Beispiele hierfür sind Vermutungen über die Watergate- oder die Iran-Contra-Affäre, die vor deren Aufklärung aufgestellt und schließlich bestätigt wurden. Verschwörungsideologien hingegen immunisieren ihre stereotypen und monokausalen Vorstellungen über Verschwörungen gegen kritische Revision; ein Beispiel hierfür ist die Annahme, die Mondlandung 1969 hätte nicht wirklich stattgefunden, die Aufnahmen vom Mond wären auf der Erde gemacht worden. Verschwörungsmythen schließlich sind Verschwörungsideologien, deren angebliche Verschwörer zudem keine real existierenden, sondern erfundene Personen sind. Der in der breiten Öffentlichkeit verwendete Begriff Verschwörungstheorie wird zumeist im Sinne von Verschwörungsideologie oder Verschwörungsmythos benutzt und somit kritisch oder abwertend gebraucht."

    • Vor 3 Monaten

      Ähm, ja. Danke.
      Verstehe ich dich richtig, dass eine Erklärung der aktuellen Ukraine-Politik ausschließlich durch unsere Hörigkeit gegenüber den USA oder ein vermeintliches Medien-Komplott zum Zweck der Unterstützung von Corona-Maßnahmen für dich kein „ Versuch [..], einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären“ wäre? Sonst wüsste ich immer noch nicht, worauf du hinaus möchtest.

    • Vor 3 Monaten

      Dass du anscheinend auch Verschwörungshypothesen mit Verschwörungstheorien meinst, und ich nicht. Außerdem, dass ein relevanter Unterschied zwischen Verschwörungshypothesen und Verschwörungsideologien/-mythen existiert, und dass erstere legitim sind und letztere nicht.

    • Vor 3 Monaten

      Also ist das Verhalten der Leute in den von mir genannten 2 Beispielen in deinen Augen legitim und die Ziele der Leute hinter den Chemtrails-Geschichten und Bielefeld-Verschwörung nicht?

      Sorry, falls ich jetzt zu haarspalterisch rüberkomme, aber du wolltest das ja so…

    • Vor 3 Monaten

      nicht die Ziele. Verschwörungen kann es ja wirklich geben. Verschwörungshypothesen zu untersuchen und zu vertreten ist legitim, Verschwörungsideologien/-mythen hingegen nicht.

    • Vor 3 Monaten

      kommt auch lediglich begriffsstutzig rüber, also keine Ursache.

    • Vor 3 Monaten

      Mit den „Mythen“/„Ideologien“ hast du angefangen, ich habe diese Begriffe nicht in den Raum geworfen. Aber abgesehen davon behaupte ich mal, dass für 99% der Leute da draußen ein „Verschwörungstheoretiker“ einfach nur jemand ist, der eben an eine große Verschwörung glaubt. Aber ich habe gerade nicht die geringste Lust, das hier weiter zu erörtern. Das ist selbst mir zu kleinlich/detailverbissen. Ersetze von mir aus gedanklich beim Lesen meiner Posts „Verschwörungstheorien“ durch „Verschwörungserzählungen“, der Rest hat meinerseits dann weiterhin Gültigkeit. Deal?

    • Vor 3 Monaten

      Ne, weil Kolle ja Verschwörungsideologien vertritt.

    • Vor 3 Monaten

      Ja. Wie von mir oben ausgeführt seit mindestens 11 Jahren :kiss:

    • Vor 3 Monaten

      Nehmt euch bitte ein Zimmer. :D

    • Vor 3 Monaten

      Und ne, weil mir das nicht differenziert genug ist. Pizzagate und Watergate passen ebenso wenig in eine Kategorie wie Chemtrails und CIA-Putsche oder Fake-Mondlandung und War on drugs was actually war on blacks and lefts. Verschwörungsideologien wurden nie für etwas Intellektuelles gehalten.

    • Vor 3 Monaten

      Es tut mir furchtbar Leid, ich werde mich in Zukunft vor der Verwendung solch gefährlicher Begriffe wie „Theorie“, „Hypothese“, „Erzählung“, „Ideologie“ oder „Mythos“ direkt bei dir rückversichern, ob die Aussage, um die es geht, „legitim“ ist oder nicht, wie sie nun auf der Verschwörungsskala ganz korrekt einzuordnen ist, und nicht zuletzt wie der anscheinend repräsentative Kreis aller dir bekannten Intellektuellen wirklich dazu steht.

      Sonst: Schwamm drüber, Kubischi hat, glaube ich, verstanden, was ich gemeint habe. Den Rest finde ich eigentlich nicht wirklich interessant.

    • Vor 3 Monaten

      Oder alternativ hörst du einfach auf Quatsch zu schreiben.

    • Vor 3 Monaten

      Ach Mist. Da habe ich Trottel doch glatt vergessen zu erwähnen, dass du darüber hinaus noch die exklusive Kompetenz zugeteilt bekommst, darüber zu entscheiden, was Quatsch ist…

    • Vor 3 Monaten

      Erstmal sorry, dass ich so spät wieder einsteige, ich bin die letzten Tage nicht dazu gekommen.

      Ich werd nicht auf alle deine Punkte eingehen können, InNo, weil ich nach wie vor das Album nicht kenne und deshalb auch nicht wirklich eine Diskussion auf Augenhöhe darüber mit dir führen kann. Was ich mittlerweile aber gehört habe, ist der Titeltrack - sei mal ehrlich, das ist doch schon eine ganz klare thematische Verschiebung ggü. seiner bis dato üblichen Kost (Zugegeben kenne ich Alphagene 2 und das Asche-Album nicht). Mag sein, dass er nicht die eine, große Erzählung aufzieht (unterstellt ihm die Rezi aber auch nicht, oder?), explizit zu Gewalttaten aufruft oder Ähnliches, aber der Tenor ist halt „Die da oben (Politik und Wissenschaft) erzählen dir nur Scheiße, WACH AUF“. Wie gesagt äußert er ja selber, dass das Rüberbringen einer (ich behaupte: eben dieser) Message diesmal anders als sonst sein Hauptziel war. Den Fan-Reaktionen nach zu urteilen, durchaus mit entsprechendem Widerhall. Und weil das so ist, finde ich halt deinen „Nur-die-Mucke-zählt“-Ansatz hier eigentlich nicht richtig. Er will als Verkünder seiner Botschaft auftreten, dann muss die eben mit unter die Lupe.

      Wo ich dir anders als Caps schon Recht gebe, ist das mit der gestiegenen Sensibilität bei dem Thema. Pispers ist auch einer der ersten Namen, die mir da einfallen, andere (auch von mir durchaus hoch geschätzte) Kabarettisten hatten vergleichbare Elemente im Programm. Sicher, ist nicht alles gleichermaßen verschwörerisch wie irgendwelche Reichsbürger o ä und meinethalben kann diese Abstufung sich auch in verschiedenen Begrifflichkeiten niederschlagen, aber da wurde schon viel mit dieser Suppe gekocht, da ist man heutzutage (zum Glück und zurecht) präziser damit.

    • Vor 3 Monaten

      Ich muss zugeben, dass ich diesmal sogar noch weniger von dem „Drumherum“ mitbekommen habe als bei den letzten Veröffentlichungen. Ich wusste ehrlich gesagt vor dem Auftauchen der Kritik hier nicht mal, dass da überhaupt ein Album kommt. Daher kann ich nicht wirklich mitreden, was er wann im Vorfeld etwas gesagt/angekündigt hat. Es kann sein, dass es ihm wichtig ist, diese (oder überhaupt eine) Message rüberzubringen, aber entweder sollte das ein mehr oder weniger geschickter Promostunt werden oder er kann das einfach nicht.

      Klar, es blitzt hier und da mal was auf, wird aber sehr oberflächlich abgehandelt, um dann wieder ganz schnell in den üblichen Selbstverherrlichungsmodus zu schalten. Ganz im Gegensatz zu dem von mir schon weiter oben erwähnten „Armageddon“, wo es eine viel stringentere Geschichte gab, Zeichen hier, Zeichen dort, Kolle ist als einer der wenigen in der Lage, alle Zeichen zu deuten, und zieht in den Kampf, um die Wahrheit aufzudecken. Oder eben in „Pyramiden“, wo von Freimaurer bis Bohemian Grove fast die ganze Verschwörungsklaviatur im Schnelldurchlauf abgespielt wird.

      Dass du das Album nicht kennst, war mir ja bewusst. Du hattest dich nur explizit auf die Zitate aus der Rezi bezogen, daher bin ich etwas ausführlicher darauf eingegangen. Ich finde eben, dass da kaum ein überzeugendes Beispiel dabei ist. Allein dass die Maskenpflicht-Line dazu benutzt wird, ihm Nähe zu Querdenkern zu unterstellen, sollte eigentlich für jeden Leser Hinweis genug sein, dass sich einfach nichts schlimmeres in die Richtung finden ließ. Und dann nochmal die Sache mit den Impfungen hier, die mir keiner beantworten konnte… Aber ich höre ja schon wieder auf.

      Es soll freilich keine Empfehlung werden, dir die Platte anzutun. Für mich in der Tat mit das Schlechteste, was er jemals rausgebracht hat (nur dieses „Platin war gestern“ mit Farid und das Tourmixtape fand ich ähnlich schlimm). Aber ob man jetzt deswegen gleich die ganz großen Geschütze auffahren muss, ist eine ganz andere Geschichte.

  • Vor 3 Monaten

    meinungsmache
    stärkstes deutsches album
    der autor von laut sollte mal lieber leise sein
    was eine eztof
    die welt wird erwachen
    kollemachweiterso
    niemals pakt mit der loge
    du bist (dein eigener) boss
    rote pille statt rosarotebrille
    free spirit
    gott ist mit uns

  • Vor 3 Monaten

    Ja super!wir leben in einer Zeit, wo jeder Toleranz-Gleichheit-Demokratie-Solidarität-Menschenrechte-free Ukraine und all den bullshit mantramäßig rauskotzt....aber wehe einer sagt Mal etwas, was vom Mainstream abweicht,dann ist Schluss mit Toleranz!...du hast deine fresse zu halten und wenn du sie aufreißt dann nur um "unser" narrativ den Andersdenkenden durch den anus ins Hirn zu blasen?...
    Wie heuchlerisch ist das denn? wie verlogen und meinungskastriert seid ihr eigentlich?
    Ich bin's nicht gewesen, ich wusste von nichts haben eure Großeltern gesagt,das war gelogen...ihr werdet es in 50 Jahren auch sagen aber bei euch wird es keine Lüge sein, ihr habt einfach kein Bock sich mit der Realität zu beschäftigen weil eure Hirne so weichgelutscht sind, dass euer Weltbild nichts mehr außer etwas Alk,Sex,Party,Arbeit, Fastfood und belanglosem Konsum zulässt...und wehe du sagst,dass Windräder scheiße sind, dann bist du gleich ein Nazi...gute Nacht Deutschland,wie bestellt so bekommen,aber heult später nicht rum,,," ich hab's nicht gewusst".