Gibt es ein Leben nach dem Tod? Ich weiß, das ist schwerer Tobak gleich zum Einstieg. Allerdings beschäftigt mich diese Frage gerade sehr, da ich ernsthaft darüber nachdenke, die Nassbirne mir gegenüber mit der ausgeprägten Gastritis und der völligen Verweigerung gegenüber Taschentüchern mit …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Rubin ist echt scheisse. Er hatte früher viel tolles Zeug produziert aber heute ist er doch nur noch ein fetter alter satter Sack.

  • Vor 11 Jahren

    Scheiße, Klöten, Furz...

    niveauloser kann ein Text garnicht mehr werden.

    Ich finde ehrlich gesagt, diese Art zu schreiben, mit Verlaub zum Kotzen.

  • Vor 11 Jahren

    @ keine Ahnung: Sagt der, der an anderer Stelle mit "Migrantenbussen" ankommt. Genius stuff...
    Find den Text allerdings auch recht dürftig.

  • Vor 11 Jahren

    I´m the Greeeeen Maaaan! The Greeeen Maaaaan.

  • Vor 11 Jahren

    Leute; wir sind im Metalsplitter. Ihr geht doch auch nicht auf den Zeltplatz von Wacken und beschwert euch über die Umgangsformen oder?

  • Vor 11 Jahren

    Aber das ist auch nicht der Zeltplatz von Wacken. Wobei sich laut.de ja auch nicht für ne ernstzunehmende Website hält. von daher...

    zum thema rick rubin empfehle immer wieder "Mastered by Muppets"
    http://www.youtube.com/watch?v=QPu0DKyGgZI
    Gut gemacht und bringts sehr gut auf den punkt

  • Vor 11 Jahren

    Ich find's immer wieder amüsant zu sehen, dass wirklich NIEMAND laut und eddy als ernsthafte musikredaktion bezeichnet und trotzdem jeder die Klamotten liest, nur um dann wieder zu sagen, wie schlecht es doch sei...
    Also, mir gefällt's! Taylor, spricht endlich mal aus was viele denken. Wenn man sich mal die letzten Outputs von Rubin anschaut, dann weiß man wirklich nicht, wieso der noch so viel Kohle scheffeln darf.
    Wollen Metallica nicht wieder mit dem aufnehmen? Na dann, Prost Mahlzeit

  • Vor 11 Jahren

    "mittelmäßige alben" wie zum beispiel californication, by the way, stadium arcadium? also, manchmal da schießt ihr echt den vogel ab....

  • Vor 11 Jahren

    jaja.. verspottet nur denn Nikolaus...werdet alle keine Geschenke bekommen :D

  • Vor 11 Jahren

    hmm AC/DC haben anno dazumal ja auch nen eher dürftigen eindruck von rubins methoden vermittelt mein ich

  • Vor 11 Jahren

    Also ich kenn jetzt nicht so viele Produs vom Rubin. Der produziert aber recht basisch. Das hat ja bei "Reign in Blood" auch prima geklappt.

    Aber "Death Magnetic" ist unterproduziert! Bevor das Album rauskam und ich den Namen Robin hörte, dachte ich sowas wie "Ist ja'n Kultproducer. Kann wohl nix schiefgehen." Das hätte Bob Rock, auf den so viele einst geschimpft haben, bestimmt besser hingekriegt.

    Hoffentlich gibt Rubin sich bei der kommenden Sabbath-Scheibe Mühe!

  • Vor 11 Jahren

    @Silver_87 (« Ich find's immer wieder amüsant zu sehen, dass wirklich NIEMAND laut und eddy als ernsthafte musikredaktion bezeichnet und trotzdem jeder die Klamotten liest, nur um dann wieder zu sagen, wie schlecht es doch sei[...] »):

    Ja genau, man sieht ja schließlich auch sofort anhand des Bildes und der Überschrift wie gut ein Artikel ist.
    Vielleicht ist das ja auch ein Thema, was mich tatsächlich interessiert. Da darf ich doch auch sagen, dass ich die Qualität des Berichtes dürftig finde. Schließlich wechselst du ja auch nicht sofort das Land, wenn du mit der Regierung unzufrieden bist.

  • Vor 11 Jahren

    Wirklich interessiert bin ich jetzt nur daran, ob der Edele selbst oder die Red./Admin die Überschrift der Kolumne von "Ein faules Stück Scheiße" zu "Slipknot-Sänger disst Rick Rubin" geändert hat. War wohl doch etwas zu stumpf, hmm? Aber der neueste Furz riecht halt immer am nussigsten, nicht wahr?

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn (« Wirklich interessiert bin ich jetzt nur daran, ob der Edele selbst oder die Red./Admin die Überschrift der Kolumne von "Ein faules Stück Scheiße" zu "Slipknot-Sänger disst Rick Rubin" geändert hat. War wohl doch etwas zu stumpf, hmm? Aber der neueste Furz riecht halt immer am nussigsten, nicht wahr? »):

    Wegen solcher Sprüche schaue ich doch überhaupt erst in die Metal-Ecke rein :D

  • Vor 11 Jahren

    @Sancho (« Leute; wir sind im Metalsplitter. Ihr geht doch auch nicht auf den Zeltplatz von Wacken und beschwert euch über die Umgangsformen oder? »):

    doch, ich verlange an jedem Open-Air einen Wohlfühlparameter mit Radius r=8m um mich herum (kubsich) und da darf keiner pöbeln, pogen oder kotzen.

    gott ihr seid doch alles Windjacken-um-die-Hüften-Binder hier.

  • Vor 11 Jahren

    Der Name Rick Rubin steht in erster Linie für miserable Klangqualität.

  • Vor 11 Jahren

    Rubin-Produktionen sind bei weitem nicht die einzigen Opfer des Loudness War. Nur hat bei "Death Magnetic" selbst ein Tauber gehört, dass da was nicht stimmt.

    Von Hyperkompression bzw. "Brickwalling" sind heute leider fast alle Alben auch aus dem Metalbereich, sowie generell aus dem "Rock und Pop"-Bereich betroffen.

    Die aktuellste, nicht vom Loudness War gefickte Metal-/Hardrockscheibe, die mir untergekommen ist, ist "Chinese Democracy" von GnR. Eine wirklich wohltuende Ausnahme!

    Wenn man auf starke Kompression verzichten will, muss man in den allermeisten Fällen auf ältere Releases, so von vor 1995 zurückgreifen. Klingt traurig, ist aber so.

    Nein, ich bin kein audiophiler Hifi-fetischistischer Klugscheißer. Aber nur wenn man es immer wieder anspricht, hört die Musikindustrie vielleicht irgendwann mit dieser Loudnesskacke auf!