Im Video zur Single "That That" steht Psy in einer Westernkulisse und verkündet sein Comeback: "2022 – Psy Coming back". Davor stolziert er in Cowboymontur freudig aus einer Whiskey-Bar. Ob es für ihn einen Whiskey frei Haus gab, weil er sich "amazing" fühlt? Nö, "Pandemic's over". Umgeben von …

Zurück zur News
  • Vor einem Monat

    Wie ist des dann bitte geschrieben „Herumgezappel“ und alles wie respektlos. Zeigt mal ein wenig Respekt gegenüber ihnen.
    Der Song ist ein richtiger Hit, ich feiere ihn ziemlich wie alle anderen Armys auch. Aba dude lern mal mit Respekt Artikel zu schreibe oder gar nicht.
    If you cant respect, dont even open your mouth.

    • Vor einem Monat

      "Wie ist des dann bitte geschrieben „Herumgezappel“ und alles wie respektlos."

      Echt mal. Aufschrei! Rebellion der 13-Jährigen!

    • Vor einem Monat

      Das sich die Fanbase einer koreanischen Boyband selbst als „Army“ bezeichnet finde ich, gerade in diesen Zeiten, hoch bedenklich!

    • Vor einem Monat

      wie soll das jetzt gemeint sein

    • Vor einem Monat

      Es ist keine Rebellion und es hat nichts mit 13 zu tun bei den Armys hat es nichts mit Alter sowie mit Gender also Geschlecht zu tun, ebenfalls nicht mit Religion oder mit Hautfarbe es gibt sehr viele Jungs, Leute die alt sind in ihren zwanziger sind kleine,Leute die der lgbtq- Community dazugehören, auch Muslimen sowie Christen oder Leute die nicht an Gott glauben, Leute die braune sind oder weiß bei den Armys gibt es sowas nicht wir sind alle unterschiedlich aber trotzdem gleich.
      NO MATTER WHO YOU ARE, YOUR SKIN COLOUR, YOUR GENDER IDENTY JUST SPEAK YOURSELF. FIND YOUR NAME, FIND YOUR VOICE BY SPEAKING YOURSELF.
      RM, Kim Namjoon BTS

    • Vor einem Monat

      *WHERE YOURE FROM

    • Vor einem Monat

      Er will vermutlich sagen, dass die Instrumenatlisierung leicht beeinflussbarer Preteens seitens der K-Pop Labelbosse zum Zwecke der kostenlosen Promotion mäßig talentierter Boybands durchaus Parallelen zur Situation im Ukraine-Krieg aufweist, in welchem junges, ebenso leicht beeinflussbares Kanonenfutter von beiden Seiten erfolgreich zur gegenseitigen Tötung instrumentalisiert wird.

    • Vor einem Monat

      "FIND YOUR NAME, FIND YOUR VOICE BY SPEAKING YOURSELF."

      Soso, Pseudoindividualismus also vom Mitglied einer selbsternannten "Armee". Kannste dir nicht ausdenken, sowas...

    • Vor einem Monat

      Es ist nichts ausgedachtest, zieht sie übrigens nicht mit dem Krieg ein. Ihr wisst nicht was sie alles hinter sich haben sie haben Millionen Mneschen geholfen wie mich, mich selbst zu lieben sich zu akzeptieren selber zu sprechen. Redet nicht ohne zu wissen.

    • Vor einem Monat

      Du brauchst mich nicht in der 2. Person Plural anreden. Ich bin nur einer.

    • Vor einem Monat

      Endlich hat Schwingi mal jemanden gefunden, mit dem er auf Augenhöhe diskutieren kann. :D

    • Vor einem Monat

      Jo Dude trzdm sie haben nichts mit dem Krieg zu tun. Hoffentlich hört er auch endlich auf aber misch sie da nicht mit ein.

    • Vor einem Monat

      Ist eh manback oder Soissi

    • Vor einem Monat

      "sich haben sie haben Millionen Mneschen geholfen wie mich [...] selber zu sprechen."

      Mit eher mäßigem Erfolg wie man sieht.

    • Vor einem Monat

      Wie respektlos der Artikel war muss jeder selbst für sich entscheiden, ich finde ihn nicht schlimm und bin auch ein 'Army'.... Da wären wir ja bei dem, was hier respektlos ist, nämlich dass hier Personen ohne genug Hintergrundwissen ein Fandom mit Krieg verbinden.
      Zunächst einmal gibt es diesen Namen nicht erst seit heute sondern schon seit 2013. Klar, da gab es auch schon Krieg aber es gibt in keinster Weise eine Verbindung zwischen der BTS-Fanbase und den Ideologien, die in aktuellen Auseinandersetzungen repräsentiert werden.
      Zum Zweiten ist 'Army' eine Abkürzung, die genaugenommen für 'Adorable Representative M.C. (Military Comittee) for Youth'. Während auch dieser Begriff zunächst militärische Terminologie enthält muss hier klar gesagt werden, dass es sich nicht um Animation zu Gewalt handelt, sondern es, in Verbindung mit BTS und ihrer Botschaft, darum geht, für persönliche Ziele hart zu arbeiten, für sich selbst einzustehen und mehr Toleranz sowie Selbstliebe zu verbreiten.
      Ja, wenn man es ganz banal betrachtet sind wir eine Armee (ich verstehe auch, warum der Name nicht ganz u problematisch erscheint), aber wir sind eine Armee, die mit Liebe statt Waffen kämpft und die nicht gegen andere sondern für alle kämpft, die bereit sind, Vorurteile hinter sich zu lassen. In keinster Weise befürworten BTS noch ihre Fans menschenverachtendes und grausames Verhalten; wir stehen für Toleranz, Offenheit, Akzeptanz, Selbstliebe und Vertrauen.
      PS: Selbsternannt sind wir ganz nebenbei auch nicht :)

    • Vor einem Monat

      Ich, 30 Jahre alt, bin selbst Fan von koreanischem Pop. Ich mag den Song sehr, aber jeder hat ja ein Recht auf seine eigene Meinung, oder nicht? Komischerweise geht es in diesem Chat/Gespräch jedoch nicht mehr um die Musik (schade)... Und bezüglich der Bezeichnung Army merke ich, dass hier einige den Sinn dahinter nicht verstehen... man muss ja nicht alles wortwörtlich miteinander in Verbindung bringen.

    • Vor einem Monat

      Kiss Fans jetzt nervös

    • Vor einem Monat

      Oh, es gibt also doch Wife-Material für Yannik. Nice!

    • Vor einem Monat

      Eben, es stimmt ja jeder hat seine eigene Meinungen und hat auch Recht darauf aber es steht trotzdem kein Grund dazu sie in Verbindung mit Krieg zu bringen. Aber wie bow_sun gesagt wir stehen für Toleranz, Offenheit, Akzeptanz, Selbstliebe und Vertrauen. Alle Armys haben eine ganz besondere Verbindung zueinander wie mit BTS wie eine Familie. Auch gab BTS uns den Namen mit einer Bedeutung auf sich sehr stolz sein kann ♥

    • Vor einem Monat

      *auf die ich und auch andere Armys sehr stolz sind

    • Vor einem Monat

      "wir stehen für Toleranz"

      In Ordnung, dann erklär deinem Brudi oben mal das Konzept Rezension.

      "Komischerweise geht es in diesem Chat/Gespräch jedoch nicht mehr um die Musik (schade)"

      Na, woran das wohl liegt. :rolleyes: Könnte es evtl mit ner kleingeistigen Mäkelei an Yanniks Artikel begonnen haben?

      "dass hier Personen ohne genug Hintergrundwissen ein Fandom mit Krieg verbinden."

      Es wurde nicht ein Fandom mit Krieg verbunden, es wurden lediglich Taktiken der Vermarktungsmaschinerie mit denen der Kriegsmaschinerie verglichen. In beiden geht es um Propaganda, die in vorliegendem Fall dazu führt, dass nörgelnde Preteens am Konzept Rezension Anstoß nehmen, weil sie nicht ertragen dürfen, dass jemand ne andere Meinung hat.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Ich finde es sehr falsch wie du dich ausdrücktst. Jeder hat seine Meinungen wenn du so denkst ist es auch deine Sache. Es ist auch von jedem die Freiheit zu haten. Aber du sollst wissen wie auch andere Personen wie du, das es nichts an uns ändert. Ihr könnt sie mit dem vergleichen was du (ihr) wollt es macht nichts aus wir sind trotzdem die Personen die wir davor waren. Aber meine Empfehlung wäre es ohne etwas zu wissen und ohne zu respektieren gelernt zu haben, dass man dann auch nicht einfach irgendetwas hinschreiben soll. Hinter dem Fandom steht mehr wir sind alle Leute die durch sie gelernt haben sich selber zu lieben sich zu akzeptieren andere zu lieben, akzeptieren sowie respektieren. Wir stehen für Familie

    • Vor einem Monat

      "dass man dann auch nicht einfach irgendetwas hinschreiben soll."

      Ich hab ja auch nicht "einfach irgendetwas" hingeschrieben. Aber egal, ich hab jetzt keine Lust mehr auf Diskutieren.

      "Wir stehen für Familie"

      Schön. Trifft sicherlich auch auf Scientolgy oder die evangelikale Freikirche von nebenan zu. Das bedeutet aber nicht, dass ich oder sonst irgendjemand das respektieren muss. So, bin raus.

    • Vor einem Monat

      Gut, dass du still bleibst, Schwingster. Du hast keine Ahnung, wovon du schreibst. ARMY ist keine Armee. Sowieso ist eine "Armee" ein "Zusammenschluss", nicht bloss, um Krieg zu führen. ARMY hat aber bei BTS eine ganz andere Bedeutung. Ich bin weit über 13, sogar meine Kinder sind ein paar Jahre älter. Eine Schande, dass engstirnige Menschen, wie du es bist, keine Kritik zulassen und einfach nur anklagen. Der Text zu Yoongis und Psys neuem Song ist einfach nur dumm, so dumm wie deine blöden Vergleiche mit Scientology etc. Als Journalistin bin ich gewohnt, nur über Dinge zu schreiben, die ich gut recherchiert habe. Das täte dem Verfasser des Artikels ebenfalls gut. Lustig, was sich so "Journalist" nennen möchte.

    • Vor einem Monat

      "Könnte es evtl mit ner kleingeistigen Mäkelei an Yanniks Artikel begonnen haben?"

      Nein. Von dem ist der Artikel nämlich gar nicht. :p

    • Vor einem Monat

      Also jeder darf ja die Meinung haben, die jeder haben will aber der neue BTS Song feat. Psy ist objektiv halt einfach voll gut, fast wie das neue Mike Singer Album. Deswegen ist das einfach nur Hate von Leuten, die wo den Erfolg nicht gönnen können!!

    • Vor einem Monat

      Wie der Schwingo hier von den Army-Jüngern geschlachtet wird und immernoch nicht verstanden hat, dass der Artikel nicht von YNK ist...priceless. :lol:

    • Vor einem Monat

      Peinlich banale bis doofe Widerworte geben ist also "schlachten"?

    • Vor einem Monat

      Eigentlich wollte ich ja eine Reaktion von Schwingi provozieren, aber das ist jetzt fast noch besser. :lol:

    • Vor einem Monat

      Finds auch richtig dufte, daß ich jetzt auch im Faden aufgetaucht bin ♥

    • Vor einem Monat

      "Peinlich banale bis doofe Widerworte geben ist also "schlachten"?"

      Es ist eher zu vergleichen mit dem ungeschickten Umherwerfen fast stumpfer Messer, aber Schwingo legt sich ja auf den Schlachtblock, der ein großer Elektromagnet ist, und schaltet diesen ein. Darum wurde er geschlachtet.

    • Vor einem Monat

      Supi süß von euch, daß ihr euch so für die Neuankömmlinge der ARMY ins Zeug legt. Aber das ist doch vergebene Liebesmüh. Wenn die ihre Accounts nicht eh sofort wieder löschen, sind sie erst beim nächsten dezent abfälligen Kommentar über K-Pop wieder am Start.

    • Vor einem Monat

      "aber Schwingo legt sich ja auf den Schlachtblock, der ein großer Elektromagnet ist, und schaltet diesen ein."

      Bin verwirrt. Ist das ne Metapher?

    • Vor einem Monat

      Mich würde mal etwas interessieren: alle die hier so absolut nicht begeistert sind vom Kpop lesen offensichtlich mit Vorliebe alle möglichen Artikel dazu. Dann kommentieren sie ooooohne Unterbrechung. Nun kann man ja davon ausgehen, dass koreanische Musik nicht der einzige Musikstil ist, den sie nicht leiden können. Also bedeutet das, das sie sonst nichts zu tun haben als ständig irgendwelche Kommentare zu verfassen. Nun frage ich mich also, welchen Job habt ihr denn, wenn ihr Vollzeit damit beschäftigt seid?

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Naja, Schwingo ist halt ein vom Leben gezeichneter und schwer frustrierter Mann mittleren Alters, der sich hier in den Kommentarspalten versucht ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein zu ergrinden, indem er sich auf die subjektiv wahrgenommene Überlegenheit ewiggestriger Gitarrenmusik konstant den schorfigen Lurch würgt. Eigentlich ist es wirklich traurig...

    • Vor einem Monat

      "Bin verwirrt. Ist das ne Metapher?"

      Nein, eine Heuristik.

    • Vor einem Monat

      "Gut, dass du still bleibst, Schwingster. Du hast keine Ahnung, wovon du schreibst. ARMY ist keine Armee."

      Gut das wir jetzt eine Journalistin an Board haben, sonst hätte ich (Schwingo ist sicher noch nicht so weit!) das nicht gecheckt!

      Würde es Yannik gönnen, aber Anna, du darfst mir auch gern mal in die DMs sliden. Willst du mir mal deine K Pop Sammlung zeigen?

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Monat

    Das kommt davon, wenn jemand, der keine Ahnung von dem hat, worüber er schreibt, es doch versucht. Der Text ist so dumm, dass es fast schmerzt, ihn zu lesen.

    • Vor einem Monat

      Ja, wem sagst du das? Die mögen hier eh nur Metall und Krachmusik.
      Schau mal bitte, was die zu "Emotions" von Mike Singer geschrieben haben.
      BTS und Singer Supporter sollten mal uniten!

  • Vor einem Monat

    Herrje, Yannik, was hast du nur wieder gemacht? Da bringen dir deine aufrichtigen Versuche, laut.de dem K-Pop näherzubringen, nicht nur heulende Preteens, sondern diesmal auch Erwachsene, die unironisch Preteen-Musik feiern, auf die Barrikaden. Lass dich von denen nicht fertigmachen, bist einer von den Guten! :D

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Der Quatsch fährt Milliarden Clicks ein, und irgendwelche Lauchs beschweren sich noch immer, dass der shit, auf die Gesamtpopulation bezogen, nicht genug gewürdigt würde. Heul leise, MiniPP.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Bist du zum ersten Mal auf laut.de?

    • Vor einem Monat

      "Ach, Schwengelchen..."

      Good one. :D

      "Aber auf den vermeintlich dümmeren Mädels rumzuhacken, bringt einem dann doch mehr Schulterklopfer ähnlich veranlagter, ach so männlicher, Individuen ein, nicht wahr?"

      Hmm ja, die toxische Männlichkeit ist der Grund. Nicht etwa das Durchschnittsklientel, das im Faden oben im ungelenken Teenieduktus spekulativ von Liebe und Toleranz labert, oder dieses ganze Army-Phänomen an sich, oder überhaupt die "Musik", oder dein OP, der im Grunde auch nicht mehr aussagt als "Der Verfasser ist doof"...nein, es ist die toxische Männlichkeit.

      "Traurig ist das."

      Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als die von der Army vielbeschworene Toleranz walten zu lassen, mmh? Hab Nachsehen mit den unkultivierten Schweinen, die K-Pop nicht ausstehen können, sie wissen es eben nicht besser.

    • Vor einem Monat

      Ich habe gerade ein Déjà-vu... haben wir uns schon einmal gestritten? In einem einschlägigen Serienforum vielleicht?

      Schade eigentlich, dass die Gesprächskultur so dermaßen den Bach runtergegangen ist. Ich hatte an dieser Stelle ein bisschen mehr von dir erwartet.

      *Hmm ja, die toxische Männlichkeit ist der Grund.*
      Du hast die Kommentare gelesen, oder? Natürlich ist das der Grund.

      Ich lebe seit vielen Jahren mit Vorurteilen gegen meinen Musikgeschmack. Ich mag Metal, Punk, Indie, alternative Rock undundund (was zu unglaublich lustigen Playlisten führt)... so ziemlich alles, außer Schlager und Volksmusik, die ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Auf. Den. Tod.
      Gehe ich deshalb her und hinterlasse ellenlange und atemlose Hasstiraden unter dem entsprechenden yt Video? Nein. Dafür ist mir meine Lebenszeit entschieden zu kostbar.

      Warum kann man den Leuten nicht einfach ihren Spaß lassen? Es tut doch keinem weh.

      *Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als die von der Army vielbeschworene Toleranz walten zu lassen, mmh? Hab Nachsehen mit den unkultivierten Schweinen, die K-Pop nicht ausstehen können, sie wissen es eben nicht besser.*

      Ein kleiner Seitenhieb, ein bisschen Selbstironie, eine Schippe Sarkasmus... gar nicht so übel.
      4/5

    • Vor einem Monat

      "Dafür ist mir meine Lebenszeit entschieden zu kostbar."

      Und warst dir trotzdem nicht zu schade, dich hier anzumelden. Lösch dich am besten wieder.

  • Vor einem Monat

    Gangnam Style ist für mich eigentlich immer noch das Paradebeispiel dafür wie man stumpfen Ballerpop richtig machen kann. Psy hat von daher auch ein bisschen Sympathievorschuss bei mir. Der neue Song ist dann letztendlich ganz in Ordnung. Fängt finde ich verhältnismäßig stark an, kann das Momentum aber nicht halten und ist wie alles was ich post Gangnam Style von Psy gehört habe einen Ticken zu generisch. Kann im richtigen Kontext aber bestimmt noch Spaß machen. Vergebe eine am Genre gemessene 3/5.

  • Vor einem Monat

    Siehste, Yannik - so geht das! Einfach was dezent Kritisches zu K-Pop schreiben, auf die "Army" warten, die hier Toleranz und Liebe für was anderes als Marketingslogans aus dem brutal durchexerzierten südkoreaniaschen Musikgeschäft hält - und schon können die alten User hier kaum mehr anders als mit der stillen Übereinkunft zu brechen, K-Pop-Nachrichten zu ignorieren. Die Versuchung von jungem/leicht doofem Frischfleisch ist einfach zu groß.

    Nächstes Mal einfach nachmachen ;)

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Fick die Industrie. Kann mensch gar nicht oft genug sagen. Und natürlich löscht euch!

    • Vor einem Monat

      @Ragism: ich verstehe gar nicht, warum du dann hier so viele Kommentare schreibst. Man merkt, dass es nicht dein Musikgeschmack ist, was es auch nicht sein muss. Nicht jedes Lied ist super, das stimmt auch. Das ist ja aber bei allen Künstlern auf der Welt so.. Man muss die Sache ja aber nicht alle 2h immer wieder brüh warm aufwärmen.

    • Vor einem Monat

      Dieser komische "die haben sich gegen alle Widerstände hochgekämpft" Narrativ, der hier bedient wird, erinnert einen unweigerlich an sehr, sehr schlechte amerikanische vom Tellerwäscher zum Millionär Stories. Ähnlich generisch und unspannend, aber klar schweißt einen sowas zusammen. Man bedient ja Träume, die der Kapitalismus seit 200 Jahren predigt und selten real werden lässt.

      Ändert ja nichts daran, dass die Musik gleich nichtssagend und glattgebügelt ist. Man muss ja gar nicht auf die Fanbase einprügeln. Die werden sich in 5-10 Jahren selbst dafür schämen, sowas gehört zu haben. Tun wir alle ja irgendwo über unsere Teeny Sünden. Faszinierend ist für mich eher, dass man ja meinte, dass die Zeit der völlig seelenlosen Boygroup pop Musik vorbei ist, spätestens nach dem zweiten Untergang der Backstreet Boys und jetzt aus Korea die maßlose Steigerung dieses zucker-positiv-fassmirandenpimmel-tralalalas kommt und es gefeiert wird. Scheinbar scheint es da einen Markt zu gehen, der nie endet.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      "Ich bestreite nicht, dass es unter einzelnen Labeln Probleme gab... aber ganz ehrlich, wenn hier talentierte Kinder in die Leistungssportvereine gesteckt werden, sieht das sicher nicht besser aus."

      Hat das denn irgendwer behauptet? :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      Whataboutism en masse.

  • Vor einem Monat

    Bravo Mini PD, Conni Fox und Esra Army!

    Alle anderen....werdet erwachsen und hört auf andere zu beleidigen! Das ist wkl die niedrigste Stufe der Evolution...
    Ich bin 57, Army und mein Bias ist Suga"boy", der mehr Mann ist als alle anderen Dummschwänze hier zusammen!
    Yoongi ist Millionär, berühmt und einer der besten Producer der Welt.. ..????, aber das seid ihr ja scheinbar auch alle, weil ihr die Klappe so aufreißt....????????????

  • Vor einem Monat

    Ich habe KEINE Fragezeichen gemacht, sondern den Stinkefinger! ????

  • Vor einem Monat

    Ich habe KEINE Fragezeichen gemacht, sondern den Stinkefinger! ????

  • Vor einem Monat

    Es ist wundervoll! Danke laut.de für diesen formidablen Köder!

  • Vor einem Monat

    Ich glaube, der Verfasser dieses Artikels hat das Konzept von PSY nicht ganz verstanden. Psy ist immer mit viel Humor und Selbstironie unterwegs, nicht alles muss tiefgründig bei ihm sein. Ja, der Song ist 'silly' . Aber auf eine witzige Art, die Spaß macht. Das soll so. Ist nicht nach jedem Geschmack, das ist klar. Ich finde die Choreografie und das MV super, den Song sehr catchy und natürlich hat Suga mal wieder abgeliefert mit seinem Rap.