Hol Musiker, die kein Bock auf ihre Genres haben, und lande im tiefsten Pop-Niemandsland.

Hölle (ynk) - Was ein Schocker: Eine Schlager-Sängerin und ein Rapper tun sich für eine gemeinsame Single zusammen? Würden wir gerade das Jahr 2009 schreiben, dann wäre das bestimmt eine ganze Menge Aufregung wert. Gott sei Dank hat die Zeit ein paar Schritte nach vorne gemacht und wir wissen es inzwischen besser, als von einer Kollabo zwischen Vanessa Mai und Sido überhaupt Aufreger-Potential zu erwarten. Siehe da: Gibt's auch nicht. "Happy End" beleidigt Rap- und Schlager-Fans auf ganz eigene Art und Weise.

Trotzdem hat es mit Genre erst einmal überhaupt nichts zu tun, wenn man anmerkt, dass dieser Vanessa Mai-Song essentiell auch ein Badmomzjay-Song hätte sein können. Oder von Lea. Oder von Max Herre und Danger Dan (in einem Jahr telefonieren wir und ihr könnt mir sagen, dass ich Recht hatte). Es ist diese Default-Setting-Pop-Ballade mit einem hingerotzten Blödsinns-Text. Hier geht es um eine zerbrechende Beziehung, irgendwie zusammengeflickt anhand platter Film-Metaphern. "Das ist kein Happy-End", singt sie, mit der angebrachten #Girlboss-Pose, bevor der Rest des Refrains sogar die mittelmäßige Film-Metapher kickt, um nun noch in reinen Plattitüden zu sprechen.

Apropos Plattitüden: Sido ist auf dem Track. Und weil es für den natürlich entehrend wäre, über einen Part oder einen Song länger als eine halbe Minute nachzudenken, nimmt er das mit dem Film-Thema und rappt seinen besten "Jay-Z auf Monster"-Gedenkverse. Gedankenlos reiht er irgendwelche Film-Charaktere aneinander, ich glaube, an irgendeinem Punkt nennt er Vanessa Mai "Kevin Allein zu Haus". Romantisch? Nicht mit diesem lieblosen Pop-Trap-Beat und der Streaming-optimierten Laufzeit von zweieinhalb Minuten. Die Nummer klingt so zynisch und sinnlos, dass man die Begriffe Rap oder Schlager gar nicht anzuwenden braucht. "Happy End" ist die Schattenseite einer Post-Genre-Musiklandschaft, in der alles zu einem einzigen sämigen Brei geworden ist und es keinen Unterschied macht, ob man diesen seelenlosen Scheißsong nun Pietro Lombardi, Loredana oder Vanessa Mai gibt.

Fotos

Vanessa Mai, Kool Savas und Sido

Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Vanessa Mai, Kool Savas und Sido,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Vanessa Mai

Bevor die Baden-Württembergerin Vanessa Mai im Herbst 2015 als DSDS-Jurorin an der Seite von Dieter Bohlen zu landesweiter Bekanntheit aufsteigt, ist …

laut.de-Porträt Sido

"S wie der Stress, den du kriegst wenn ich am Mic bin. I wie 'Du Idiot!' Mich zu battlen wär' Leichtsinn. D wie die Drogen, die ich mir täglich gebe.

3 Kommentare mit 25 Antworten

  • Vor einem Monat

    Diese Musik ist nicht besonders gut - ich verstehe aber den Groll in dem Fall nicht, weil du das doch sonst eher magst.

  • Vor einem Monat

    Warum eigentlich Rap? Ich seh da nur ne Schlagersängerin mit nem Schlagersänger.

    • Vor einem Monat

      :D Isch resch misch ja net uff abä des is nit nommal...

    • Vor einem Monat

      wtf Resch? Damit dürfte ja endgültig klar sein wer du bist. Wird wohl doch mal Zeit, das ich runter fahre.

    • Vor einem Monat

      Da gehste unnä die Dusch da kommt diä ein Mock hoch!

    • Vor einem Monat

      ... unn dann väliiiiiibe die sisch, die sinn soou bläid... :D

    • Vor einem Monat

      Voll-Asi-Toni ♥

    • Vor einem Monat

      Es ist so bitter. Ich war noch jung, als ich ihn hörte, habe aber nicht auf ihn gehört.

    • Vor einem Monat

      Als zugezogen maskulin hättest du bereits vor Jahren verinnerlicht haben sollen, dass die ursprünglichen Sachsenhausener und Offenbacher Kern-Asis schon immer nämlich das, was sie nicht in den Banknoten und/oder Crypto-Anleihen ihrer Mainhattener Kapitaljongleur*innen vorweisen können, einfach durch deutlich höherwertigen Selbstwert aus frühkindlich anerzogenem urhessischem Asi-Städter-Stolz destilliert kompensieren.

      Die jüngste Generation Kern-Asis ist somit jeder für sich betrachtet liquider bei gleichzitig weniger genutzten Steuer- und Finanztransaktionstricks aufgestellt als jede durchschnittliche Landesbank in der Bundesrepublik Deutschland, ihre Mentalität erschafft quasi eine innere Bank, mit der sich selbstüberzeugt solide durchs eigene Leben und das der anderen surfen lässt...

    • Vor einem Monat

      Absolut. Nur schreibt man "Assis" nicht mit zwei "s"? Bin grad unsicher.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      In Hessen sowie den von Rheinland-Pfalz mit asozialem Annektionsanspruch weiter besetzten (ex-?) hessischen Hoheitsgebieten ganz bestimmt, aber dort entscheidet ja anscheinend auch prinzipiell und ganz allein Aussprache über vermeintlich korrekte Orthographie.

      In anderen Teilen der Bildungsrepublik müssen sich Töchter und Söhne bildungsnäherer Pseudologi*innenhaushalt - einmal in der Akademie angekommen - trotzdem bis heute immer wieder wie Spinnen aus ihren Netzen herablassen zu so ein paar antisozialen Bildungsaufsteigermücken knapp überm Bodenmilieu und -niveau und denen erklären, dass

      a) Asi als Akronym von asozial gemäß des Wortstammes bildungsbürgerlich nur mit einem "s" geschrieben wird und

      b) darüber hinaus die Bundeskammer der Pseudolog*innen bspw. während meines Studieneinstiegs um die Jahrtausendwende herum schon seit Ionen entschieden hatte, in ihrer Pseudowissenschaft aufgrund einer anscheinend gewachsen negativen Konnotion des Begriffs "asozial" in der Population - worüber außerdem so viele Soziologen-Loser zu dem Zeitpunkt auch noch am "promovieren" (*hust* *hust*) waren, also konnte vielleicht doch irgendwas völlig irrelevant randständiges dran sein an den zunächst so haltlos klingenden Vorwürfen - diesen äquivalent und konsequent durch den Terminus "antisozial" zu ersetzen, da dies der einzige naheliegende Begriff mit einfachem "s" war, bei dem sicher davon ausgegangen werden konnte davon, dass ihn Hessen und Soziologen in der Mehrheit trotzdem weitet mit Doppel-"s" schreiben würden, während sie dabei genüsslich von den wieder bequem im Netz baumelnden Spinnen honnd Spinner*innen weiter eingewickelt oder gar schon verspeist werden, während der Dialog vermeintlich normal weiter läuft... :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      eigentlich mit einem "S". Assi wäre ja die Kurzform von Assisstent. Da wir aber im Land der Vollidioten leben und jene ergo auch das sagen haben, haben diese Idioten die bestimmen was in den Duden kommt, es tatsächlich geschafft, dass die Kurzform unser aller geschätzten Hochachtungbekundung "Assi" mit "ss" (auch) als die Kurzform von "Asozial" ist. Das damit eine Grundlegende Regel ignoriert worden, die unsere Sprache in Wort und Schrift stark prägt. Eigentlich auf großen Teilen der Erde ist das so. Ich denke das lernt jeder in den ersten Schulstunden. Ein Vokal= normaler Laut. Zwei Vokale= langgezogen. Ein Konsonant wie...hm...was nehme ich mal..."S" , dem besprochem Wort betreffend ist das ja sowieso nur sinnfreies Beiwerk . Ein Konsonant= normal Gesprochen, Doppelkonsonant= schnell bzw. hart gesprochen.
      Ist jetzt nichts, wofür jemand einen Doktortitel benötigt.
      Nichtmal Seepferdchen ist nötig.
      Doch hat man tatsächlich, für diese ganzen Lernunfähigen und unwilligen, die, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, sowieso schon die Kurzform eines "längeren" Wortes benutzen, zu blöd sind, selbst dieses auf "3!!!" Buchstaben gekürzte Kompliment korrekt zu Buchstabieren, gesorgt das die Betroffenen sich nicht davor fürchten müssen ihr Hirn über die rudimentären Funktionen hinausgehend betreiben zu müssen.
      Das ist ein Sieg der Vollidioten über die Grammatik, die können die nicht einmal begreifen können weil es Vollidioten sind.

      Mit freundlichen Grüßen

    • Vor einem Monat

      Und bzgl. 5.5" Display halt ich es ab sofort ma liewa mit dem Classic von Lil' Kim:

      "Under 7 Inches?! *MEEP* No, sorry, but not so sorry"

    • Vor einem Monat

      Asozial und Antisozial können eigentlich froh sein, in "assi" noch so einen kleinen assligen Assi-Bruder zu haben, annormal - in der Population bis heute als "abnormal" geschmäht und verkannt - musste den feinen Sonntagszwirn anlegen und wurde zu Frau "nicht einer spezifischen Norm entsprechend bzw. nicht in einer merkmalsspezifischen Normalverteilung zu erfassen" ;)

    • Vor einem Monat

      *anormal

      Der Touchscreen ist nach 1,5 Jahren ständig wütende wots einhacken echt hinüber, sollte klar sein ^^

    • Vor einem Monat

      Fairphone 4 mit 6,3 Zoll kommt ja bald.

    • Vor einem Monat

      Echte Babibos benutzen obv nur Apple Produkte, für den Flex bei den duftenden Madames, sollte klar sein.

    • Vor einem Monat

      apple fans sind die schlager fans unter den computer nutzern, alle richtige opfer.

    • Vor einem Monat

      "Das damit eine Grundlegende Regel ignoriert worden, die unsere Sprache in Wort und Schrift stark prägt."

      "Das ist ein Sieg der Vollidioten über die Grammatik, die können die nicht einmal begreifen können weil es Vollidioten sind."

      Geh besser wieder!

  • Vor einem Monat

    Schlagerfan und Rapfan sind doch schon die schlimmstmöglichen Beleidigungen für "Musikfans", die man heutzutage aussprechen kann.