Wer sich mit der deutschen Hip Hop-Szene befasst, stößt immer wieder auf Verbindungen zwischen Rappern und arabischen Großfamilien. Als mafiös organisierte Strukturen bekommt man diese Clans in den Medien in aller Regel präsentiert, als Ansammlungen krimineller, gewalttätiger, bärtiger Männer, …

Zurück zur News
  • Vor 2 Monaten

    Na dann ist doch alles tipitopi in Deutschland. Cousine heiraten, Menschenhandel, Schutzgelderpressung. Alles supi. Und wenn ich nach einer Beleidigung jemanden erschieße in meinem fränkischen Dorf, dann wird das bei rauchbier und Schäufele ganz entspannt geklärt. Uff

  • Vor 2 Monaten

    Man muss sich nur diverse Spiegel-TV-Videos anschauen und man sieht, wie diese Clans uns auf der Nase herumtanzen und mit kriminellen Methoden zu Multimillionären werden, während der Rechtsstaat kapituliert. Da muss man gar nicht erst in die Großstädte gehen. Hier kaufen Clans ganze Kleinstädte und Dörfer auf mit Investitionsvolumen sicherlich bereits mittlerer zweistelliger Millionenbetrag. Natürlich hat jeder von denen eine eigene Baufirma. Wir haben hier also nun 50 Baufirmen in den letzten 5 Jahren hinzubekommen. Ein Polizist sagte uns, denen gehören hier mittlerweile 70 % aller Gewerbeimmobilien. Da fackeln dann auch mal zufällig denkmalgeschützte Gebäude ab und können dann neugebaut werden. Die wissen schon, wie sie ihren Willen durchsetzen. Danke schön an alle, die es ermöglichen, dass diese Personen so handeln können. Danke an alle Linken! :)

    • Vor 2 Monaten

      Gern geschehen, du Opfer. :)

    • Vor 2 Monaten

      Na, wieder keine Argumente, Buntländer? :)

    • Vor 2 Monaten

      Und was genau machst du dagegen riposte? Ausser nachts vorm Laptop sitzend Kommentare schreiben und nach einer Spiegel TV Doku schlechte Laune haben wohl wenig oder? Und "sie" tanzen nicht "uns" auf der Nase herum. Wir sind alle Teil der Gesellschaft und manche nutzen halt den relativ schwachen Rechtsstaat aus, während andere denken sie sind die guten weil sie es nicht tun. Machen übrigens auch genug Deutsche sowas aber das stört dich bestimmt nicht.

    • Vor 2 Monaten

      Ich sehe nicht ein, 50 Stunden pro Woche zu arbeiten und dann kommen Kriminelle und haben mehr Geld als ich, das sie mit Lug und Betrug zusammengeschafft haben. Ich finanziere denen auch noch das Hartz, denn Sozialbetrüger wirds da sicherlich auch genug geben. Wer Wohlstand will, der soll sich ihn erarbeiten. Darum ist auch das Bürgergeld vollkommener Blödsinn, steigert es doch Missbrauch und schafft keine Anreize, arbeiten zu gehen.

    • Vor 2 Monaten

      @riposte:
      Nun, vielleicht bist Du einfach nicht intelligent oder nicht fleißig genug, um Deinen Lebensunterhalt mit Arbeit so ausgiebig finanzieren zu können, daß Du nicht gegen Lug und Betrug anstinken kannst.
      Ich find's übrigens faszinierend, daß die Leute, die mit "Arbeit muß sich wieder lohnen" gegen das Bürgergeld ins Feld ziehen, dieselben sind, die eine höhere Erbschaftssteuer verhindern möchten.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      OK riposte. Also ist es doch nur Neid. Erklärt dann auch warum sich deine Wut nur gegen Kriminelle richtet, die nicht so deutsch wie du sind.

    • Vor 2 Monaten

      ... oder gegen das Schweinesystem, welches ihn 50 Std/Woche arbeiten lässt :whistle:

    • Vor 2 Monaten

      @MeTOOLica Das sind doch auch die linken Schuld. Wären die nicht, dann gäbe es keine Clans und keine Harzer sondern nur Wohlstand und riposte könnte auch mal Benz fahren und sich eine teure Jacke kaufen.

    • Vor 2 Monaten

      Ja, denn es ist ja allgemein bekannt und auch historisch belegt, wie gut es dem gemeinen Arbeiter in Deutschland ging, als die lieben Unternehmer einfach schalten und walten konnten, wie sie wollten, und bevor böse linke Kräfte auf bessere Arbeitsschutzgesetze gepocht haben (Rest in piss, Bismarck)

    • Vor 2 Monaten

      Wo bleibt eig der Neid auf Millionäre und Milliardäre, die gar nicht arbeiten müssen und trotzdem monatlich mehr Geld dazubekommen (von verdienen kann nicht die Rede sein) als du mit deiner 50 Stunden Woche und der kriminelle "Ausländer" zusammen?

    • Vor 2 Monaten

      @CAPSLOCKFTW:
      Neid fällt aus, weil bekanntlich die deutschen Millionäre und Milliardäre sozial bis zum Anschlag sind. Gerade deutsche Geschäftsinhaber sind geradezu berüchtigt dafür, keinen Cent zu sparen, wenn es um ihre Mitarbeiter geht, während nicht-deutsche Geschäftsinhaber ausschließlich am Geld interessiert sind.
      Gruß
      Skywise

  • Vor 2 Monaten

    Rassismus boomt halt immer in Deutschland. Gut, wenn zumindest ab und zu mal was dagegen zu lesen ist ♥

  • Vor 2 Monaten

    Leider stoßen die ganzen Rohrkrepierer, die das eigentlich mal lesen müssten, schon bei der täglichen Bild-Lektüre an ihre kognitiven Grenzen :(

    • Vor 2 Monaten

      So wie die Linken, wenn sie Clankriminalität verharmlosen oder negieren. :)

    • Vor 2 Monaten

      Ist halt schon harte intellektuelle Kost dieser Staiger

    • Vor 2 Monaten

      außerdem dreht er zu hart am Zeiger

    • Vor 2 Monaten

      Es gibt kriminelle Strukturen in manchen arabischen Familienclans. Das wird hier nicht geleugnet, auch in deren Podcast nicht. Im Gegenteil, die sprechen mit kriminellen Clanmitgliedern und auch über die Ursachen. Sicherlich nicht der einzige Grund, aber die restriktive und repressive Asyl- und Ausländerpolitik des konservativen Establishments trägt da eine Mitschuld. Diese Menschen werdem über Jahre in der Unsicherheit befristeter Aufenthaltstitel, fehlende Arbeits- und Partizipationsmöglichkeiten und fehlende Integrationsangebote.

      @affedudde: manchen ist schon das medium buch zu intelektuell. Staiger ist ein Idiot, tho.

    • Vor 2 Monaten

      Ey! Caps! Lass Staigi in Ruhe, sonst Beef!

    • Vor 2 Monaten

      "Sicherlich nicht der einzige Grund, aber die restriktive und repressive Asyl- und Ausländerpolitik des konservativen Establishments trägt da eine Mitschuld."
      Und nach 40 Jahren muss man sich hier immer noch in der Organisierten Kriminalität bewegen, weil anders kommt man ja nicht zu Rande. Guter alter Soziologismus.
      Interessant ist das die Personen welche Clans gerne verharmlosen, Familie sonst ziemlich scheiße finden weil total Reaktionär.

    • Vor 2 Monaten

      Als ob Typen wie abbedudde, wenn sie denn das Land verlassen und anderswo neu anfangen müssten, in irgendeiner anderen Situation landen würden als in einer tristen deutschen Enklave, wo niemand auch nur ein Wort der Landessprache spricht, und man sich beim Dirty Talk über Großgermanien gegenseitig einen runterholt. Auch wenn dieser Typ Lauch jede erdenkliche bessere Voraussetzung als quasi alle Einwanderer hierzulande hat - er würde sie nicht nutzen.

    • Vor 2 Monaten

      Aber ich würde nicht meine Cousine heiraten

  • Vor 2 Monaten

    Man muss halt auch mal feststellen, dass dieses ganze "Araber-Clans" Thema ein typisch konservatives Ablenkungsszenario ist. Der geneigte deutsche Standardbürger soll Angst haben vor dem bösen Ali und Ufuk aus Land XY, der dem Staat Unsummen an Geld aus der Tasche zieht und das ganze Land kontrolliert. Währenddessen braucht man ja nicht über relevante Themen wie Steuerhinterziehung, Steuerflucht, Erbschaftssteuer oder ähnliches reden. Hey, da raubt jemand ne Bank aus und wäscht Geld in einer Shishabar, das ist definitiv wichtiger als ein funktionierender Sozialstaat oder sozialer Ausgleich.

  • Vor 2 Monaten

    Alles nichts neues.
    Die Faszination der Journalisten für die organisierte Kriminalität gab's doch schon zu Opa Capones Zeiten.
    Mit Ethno-Mäntelchen ist es dann fast nicht mehr zu toppen.

  • Vor 2 Monaten

    "The Gender Inequality Index (GII) is an index for measurement of gender disparity that was introduced in the 2010 Human Development Report 20th anniversary edition by the United Nations Development Programme (UNDP)." (c) en.wikipedia.org

    2019 rankings for GII according to en.wikipedia.org

    Suisse - #1 (out of 162)
    Austria - #14
    Germany - #20

    Egypt - #108
    Algeria - #103
    Iraq - #146
    Sudan - #138
    Morocco - #111
    Saudi Arabia - #56
    Yemen - #162
    Syria - #122
    Lebanon - #96

    • Vor 2 Monaten

      Weiß nicht, was du damit sagen willst, ja, Gleichberechtigung ist in diesen Ländern mangelhaft.

      Nebenbei bemerkt, der GII ist murks. Sie mensch schon daran, dass Marokko, wo es eine international renommierte Professorin für Kernphysik gibt, die ein Institut leitet, auf Platz 111 kommt, während Saudi-Arabien, wo Frauen nicht Auto fahren dürfen, auf Platz 56 landet. Die Gründe dafür und weitere Kritik ist im selben Wikiartikel zu finden. Oder hier https://web.archive.org/web/20131202231600…).pdf

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      https ://web.archive.org/web/20131202231600if_/http ://www.ccee.edu.uy/ensenian/catgenyeco/Materiales/2011-08-10%20M6%20-%20KlasenShuler(2011).pdf

    • Vor 2 Monaten

      leertasten entsprechend entfernen und ja :/

    • Vor 2 Monaten

      War etwas tricky, den Link zu öffnen, aber hab mir den verlinkten Artikel "Reforming the Gender-Related
      Development Index and the Gender Empowerment Measure: Implementing Some Specific
      Proposals" dann kurz angesehen (überflogen).

      Im einleitenden Abstract wird dargestellt, dass hier ein verbesserter(=adjusted") Index vorgeschlagen wird und dass "With these adjustments, a number of Sub-Saharan countries now rank much higher, countries in the Middle East have lower scores in both measures, and some European countries fare notably worse in the revised GEM".

      Diese(r) Alternativindex/indizes (es werden 2 Varianten vorgeschlagen) ist dann auf Seite 23 dargestellt. Hier landen "Germany, Austria, Switzerland" auf den Rängen #15, #25, #28. Die Ränge #70 - #75 belegen Vereinigte Arabische Emirate, Iran, Türkei, Ägypten, Saudi Arabien und Yemen. Das Ranking geht nur bis #75, der Libanon kommt gar nicht drin vor.

      Der Index zeigt eine Tendenz, nicht mehr, nicht weniger.

      Ich für meinen Teil mag starke Frauen bzw. habe kein Problem mit ihnen und stehe damit, so vermute ich doch im Gegensatz zu so manchen Personen(kreisen), für die der Herr Staiger den Schriftgelehrten spielt.

    • Vor einem Monat

      Das Buch habe ich noch nicht gelesen, aber in deren Podcast kamen auch Frauen zu Wort. Marcus Staiger sehe ich auch problematisch, der ist leider ein Dunning-Kruger-Fallbeispiel, auch wenn er gute Absichten hat. Fehlende Gleichberechtigung (und andere Sachen) sind definitiv ein Problem in vielen nicht-"westlichen" Ländern (und auch in den "westlichen", aber weniger stark). Die Stigmatisierung dieser Großfamilien macht es auch für die Frauen, die in diesen leben schwerer und hilft null weiter bei diesem Thems. Weswegen ich auch nicht ganz verstehe, was das jetzt damit zu tun hat ¯\_(ツ)_/¯

    • Vor einem Monat

      Seit wann muss denn man Bücher gelesen haben, um sie zünftig aburteilen zu dürfen?

  • Vor einem Monat

    ja viele brüder sind kriminell aber almans sagen das ist nich schlimm sprechen gleich über klima und erbschaft steuer ich denke das ist ok für sie auser für nazis