"I follow the Moskva / Down to Gorky Park/ Listening to the wind of change." Über 30 Jahre ist es her, dass die Scorpions diese Zeilen über Russlands Hauptstadt dichteten. Noch vor der Veröffentlichung von "Wind Of Change" spielten sie im August 1989 im Lenin-Stadion auf dem Moscow Music Peace Festival.

Zurück zur News
  • Vor 3 Monaten

    Unnötig und etwas dümmlich.

  • Vor 3 Monaten

    Eigentlich könnte man auf den Song ganz verzichten. Ist ja ausreichend abgenudelt.

    Ansonsten aber eine anständige Entscheidung.

    • Vor 3 Monaten

      Ragi natürlich keinen Kommentar wert.

    • Vor 3 Monaten

      Kleine geographische Nachhilfestunde, doggy: In Russland leben mehr als 1 Mensch. Nicht nur Waldemar Pudding.

      Ist halt dümmlich, ermüdend, vielleicht sogar gefährlich, gleich das gesamte Land zu dämonisieren.

    • Vor 3 Monaten

      Der Gorki Park hat sich nicht öffentlich von dem Krieg gegen die Ukraine distanziert und sollte daher nicht mehr erwähnt werden.

    • Vor 3 Monaten

      "Ist halt dümmlich, ermüdend, vielleicht sogar gefährlich, gleich das gesamte Land zu dämonisieren."

      Wo oder in welcher Weise wird das denn hier getan?

    • Vor 3 Monaten

      Wirds hier nicht explizit. Aber doggi findet, man solle es gut finden, wenn man nicht mehr den Gorky Park in einem Lied erwähnt. Sicherheitshalber sei halt mal das Offensichtliche erwähnt - nämlich daß Russland nicht Putin ist. Und ganz auf Nummer Sicher sei noch erwähnt, daß Millionen von Menschen leben, die weltoffen und gebildet sind, und Waldi hassen wie die Pest.

    • Vor 3 Monaten

      "Aber doggi findet, man solle es gut finden, wenn man nicht mehr den Gorky Park in einem Lied erwähnt. "

      Doggi hat in keinster Weise erwähnt, warum er die Entscheidung jetzt gut findet und ob der Gorki Park jetzt aus allen kulturellen Zeugnissen verbannt gehört oder nicht.

      Du arbeitest hier einfach mit plumpen und unbegründeten Unterstellungen und meinst dann, dich groß über deinen Strohmann echauffieren zu müssen.

    • Vor 3 Monaten

      Ragism schafft es selbst mit einer grundsätzlich guten Haltung dümmlich zu kommentieren...das ist schon ne ziemlich große Leistung.

    • Vor 3 Monaten

      Wie Ihr es eben auch mit mir macht, habe ich es mit doggi gemacht. Es ist nötig, um überhaupt eine sinnvolle Unterhaltung führen zu können, von gewissen Überzeugungen auszugehen, die hinter einer Meinungsaussage stehen.

      Natürlich könnt ihr so lustig sein und meinen, doggi möge den Gorki Park nicht wegen all der Fahrräder, oder Moskau nicht weil es da immer so kalt sei. Ich bin eben vom Naheliegendsten ausgegangen, und doggi steht es natürlich frei, seine Ansichten auszuführen oder nicht.

    • Vor 3 Monaten

      Koopsta hats eigentlich gut zusammengefasst.

    • Vor 3 Monaten

      Hier ist nur Platz für einen Hundi, mad dog. Verpiss dich!
      Knrr!!!!

    • Vor 3 Monaten

      Mad Doge war aber zuerst da! :mad:

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      "Natürlich könnt ihr so lustig sein und meinen, doggi möge den Gorki Park nicht wegen all der Fahrräder, oder Moskau nicht weil es da immer so kalt sei. "

      Naja, um zu der Meinung zu kommen, in dem Lied und den Zeilen ginge es vornehmlich um den Gorki Park, muss man sich aber entweder absichtlich doof stellen oder ziemlich beschränkt sein.

    • Vor 3 Monaten

      Das Lied behandelt Zeitenwende und die Hoffnung auf ein besseres Morgen im Allgemeinen anhand der Aufbruchstimmung zum Fall der Sowjetunion im konkreten. Dass das alles irgendwie nicht mehr so super zusammenpasst, wenn der Nachfolgerstaat sich alle Mühe macht dem unterdrückenden Vorgängerstaat nachzueifern, inklusive der totalitär unterdrückten eigenen Bevölkerung und eines brutalen Auslöschungs-/Angriffskrieg, bedarf jetzt wirklich keiner besonderen Kombinationsgabe.

    • Vor 3 Monaten

      sollte klar sein, der Gorki-Park ist natürlich nicht für Kriegsverbrechen verantwortlich.
      Aber die Soldaten, die einem dort heute begeglen (Original-Text: "soldiers passing by") sind Teil der Armee von Putin-Russland

    • Vor 3 Monaten

      @hundi:
      Dabei seit Nov. 2011
      Lösch Dich!

      @Glorpi
      bin ganz bei Deinen letzten beiden Kommentaren

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Muß einräumen, den übrigen Text des Songs nicht zu kennen, weil der Song halt schon immer doof war. Weder der Artikel noch mad dog hatten den Kontext allerdings erklärt. Danke dafür, Gleep.

      Der Rest von Deinem Diss ist irgendwie wurstig und geht an mir vorbei. Künstler dürfen ihre Werke ändern. Kann halt doof sein, wie hier auch. Wenn mans schon so erklärt wie Du, dann könnten die Scorpions damit doch auch den Fall der Ukraine besingen. Bessere Änderungen können aber ne gute Idee sein.

    • Vor 3 Monaten

      Geht's nur mir so oder seht ihr hier ein muster? :whiz:

  • Vor 3 Monaten

    Was wird jetzt aus "Moskau" von Dschinghis Khan?

  • Vor 3 Monaten

    Puh. Clown World hat Mal wieder die extradicken XXL-Schnaps... Âhm, Spaßnasen an alle zahlenden Besucher*innen der laufenden Geschäftswoche verteilt, hm?

    Vor allem, dass das so vielen so viel hilft - DAS finde ich so genial an Klaus Meine! Total Top Notch Celebrity Aktionismus, herzlichen Glückwunsch dazu und immer weiter so! :)

    • Vor 3 Monaten

      Mal nicht so zynisch hier. Deutschland hat er immerhin auch schon wiedervereinigt.

    • Vor 3 Monaten

      Also bitte, dieser seit Jahren ohne Nennung von Namen und stellvertretend über Medieninterviews geführte Krieg darüber, ob jetzt Klaus Meine oder David Hasselhoff den Mammutanteil an der de facto auf ihr Wirken hin vollzogenen Wiederbereinigung Deutschlands trägt fordert rein auf den Faktor individuelle Egomasse bezogen sehr viel größere Opfer als der Russland-Ukraine-Krieg in Anzahl durch ihn ums Leben gekommener Menschen bisher erreicht und maximal noch erreichen wird und das sollte die Welt halt erst mal verstehen und anerkennen bevor die Menschheit von tausenden Splittergesellschaften zur einheitlichen Weltgemeinschaft digitieren kann!

    • Vor 3 Monaten

      Am Ende des Tages hat der Kohloss von Oggersheim die Übernahme durchgezogen. Meine und der Hoff waren da nur willfährige Marionetten.

    • Vor 3 Monaten

      Und den Ossis die Demokratie gebracht :lol:
      Wuff!

    • Vor 3 Monaten

      Und den Ossis die Wirtschaft genommen
      ftfy

    • Vor 3 Monaten

      Ja, wer konnte denn im Arbeiterstaat ahnen, dass die Arbeiter am Ende die Zechen zahlen, während die da oben die Subventionen einstreichen und ihre Deppen in den Osten schicken :lol:
      Wuff!

    • Vor 3 Monaten

      Geschichtswissen mangelhaft: Hasselhoff = Wiedervereinigung, Scorpions = Perestroika. Oder Glasnost? Ist ein bisschen kompliziert.
      ...
      Und Geldorf Südafrika, oder war das Gabriel? Weiß nicht mehr so genau.

    • Vor 3 Monaten

      "Geschichtswissen mangelhaft: Hasselhoff = Wiedervereinigung, Scorpions = Perestroika."

      Ist doch völlig egal, so lange denen allen genau wie in deinem Südafrika-Beispiel der sich auf die jeweiligen Bemühungen unmittelbar im Anschluss einstellende Durchsetzungserfolg hinsichtlich ihrer Kernanligen praktisch uneingeschränkt recht gibt.

    • Vor 3 Monaten

      Ist am Ende Hasselhoff der wirklich Schuldige an der blauäugigen Annäherung zum Kreml?

  • Vor 3 Monaten

    Ohne hier um eine Neuauflage betteln zu wollen: Ein Quentchen subversiver wär's wohl gewesen, den Wind des Wandels ins heutige Russland zurückzupusten. Hätte aber wahrscheinlich keiner gecheckt, am wenigsten wahrscheinlich die Scorpions selbst.