Papa Roach sind weiß Gott keine Rohrkrepierer wie Hollywood Undead, aber auch keine Rage Against The Machine, die selbsternannten Vorbilder. Die Verbindung von Entertainment mit kritischen Statements stellt ein hohes Ziel dar. Insofern passt auch die Frise des Sängers, dessen Iro an Punk-Ikone Johnny …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Für mich das beste Papa Roach Album seit Jahren. Im Vergleich zu vielen anderen Bands, die zusammen mit Papa Roach Richtung Erfolg geschwemmt wurden, gibt es eine musikalische Entwicklung, komplexere Aufbauten und Experimentierfreude. Zudem sind sie mit Sum41 gefühlt die einzigen von Anfang der 2000er, die seit damals an Härte gewonnen haben. Die Breakdowns in Kill the Noise und Dying to Believe sind auf jeden Fall aller Ehren wert.

  • Vor 2 Monaten

    Bei aller (immer währenden) Liebe zu RatM und unter Ausserachtlassung ob man diesen Vergleich überhaupt machen darf, muss man mal sagen dass Papa Roach eine erstaunliche Hartnäckigkeit beweisen wenn es darum geht ein ordentliches Brett durch die Boxen zu jagen.
    Trotzdem sind in diesem Genre Frank Carter für mich seit einiger Zeit das Maß aller Dinge!
    3/5 geht klar gebe aber aus Respektgründen einen mehr.

  • Vor 2 Monaten

    Wieder mal ein gutes Papa Roach Album. Meines Erachtens bringt die Bandces fertig konstant Qualität abzuliefern und ihren Sound trotzdem von Album zu Album leicht zu varieren. Ihre Rock Phase ("Getting away..." & "The Paramour...") gefiel mir persönlich am besten, aber das ist rein subjektiv...

  • Vor 2 Monaten

    Wirklich ein gelungenes Album. Schön druckvoll und abwechslungsreich.

    Schon bemerkenswert wie die Band auch 20 Jahre nach dem Durchbruch noch immer eine Entwicklung hinlegt.

  • Vor 2 Monaten

    ja bestes papa pfoatsch albong seit langen.. allerding ist coby dick wirklich ein eingebildeter gogl der stellt sogar richard kruspe in den schatten.. der kerl ist so selbstverliebt. ich erinnere mich an rock am ring, als er mich nicht ins backstage lassen wollte obwohl ich meet & greet karten hatte... da war mir toby lieber der hat mich dann zu aaron lewis von staind gebracht.. dann konnte ich immerhin paar selfies mit ihm machen

    • Vor 2 Monaten

      Halt doch bitte dein Maul und lass deine Psychose professionell behandeln. Du Witzbold bist echt das laut.de-Pendant zum zusammengefassten Vorabendprogramm der öffentlich-rechtlichen dritten Programme. :rolleyes:

    • Vor 2 Monaten

      Pseudologe, wenn du nicht so strunzdumm wärst und wirklich genervt bist könntest du mich einfach ignorieren.

      Mit deinen Nazianleihen ala Öffentlich Rechtliche kritisieren kommst du bei mir nicht weit, mein Herz schlägt Links (und in deine Fresse du Dünenkobold)

      Was für ein Freak, glaub wenn ich dich auf der Straße sehen würde würde ich dir die Fresse polieren, du Kek

    • Vor 2 Monaten

      :lol:

      Dafür fehlt dir doch das Format, du Grottenolm.

    • Vor 2 Monaten

      Herzchen,
      Wegen deiner Gewaltphantasien solltest du mal professionelle Hilfe suchen.
      Aber "Dünenkobold" war schon originell, hatten wir hier glaube ich noch nicht.

    • Vor 2 Monaten

      mad dog, pseudologe hat angefangen, ich bin im echten leben natürlich nicht so aggressiv, ich weiß mich zu verhalten. Aber hier lass ich mir nichts gefallen

    • Vor 2 Monaten

      Mhm, ich bewundere vor allem die Effizienz und den daraus resultierenden "Erfolg" deiner Wehrhaftigkeit. :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Doctor Pseudo beharkt sich mit Neulingen, die 450.

    • Vor 2 Monaten

      Oder: Was halt bei einer Laissez-faire-Einstellung nachfolgender Generationen laut.de-user*innen herauskommen muss, wenn sie auf ihren Wegen zu den zukünftigen Altvorderen Boardhygiene immer weniger als eine gemeinschaftlich zu verrichtende Tugend betrachten...

    • Vor 2 Monaten

      Wochenende und nichts Besseres zu tun als User in Internetkommentarspalten zu beleidigen. Wers braucht.

    • Vor 2 Monaten

      Mein Beileid, wenn du darin nur eine deinen eigenen Tag ausfüllende und somit lediglich singulär zu erledigende Beschäftigung erkennst, aber ich hab ja bereits angemerkt, dass insbesondere unser rechtschaffender pikto mal lernen sollte, nicht so sehr von den eigenen Ressourcen und Perspektiven auf diejenigen anderer Planetenbewohner*innen zu schließen, wa? :D

    • Vor 2 Monaten

      Doc, du hast den Award für den größten Abstieg 22 schon sicher ... und das Anfang April, mach mal langsam. ;)

    • Vor 2 Monaten

      ja dieser pseudologe macht sich hier langsam echt unbeliebt!! er witzelt rum aber im echten leben würd ich ihm so ne faust ziehen dass er den bürgersteig wechselt und wie ne baby zu seiner ol mama rennt. was ein penner

    • Vor 2 Monaten

      Content, @Hundi. Wir brauchen in erster Linie Content!

      ...und der Wechsel von Süß- auf Sauerkirsch vollzog sich doch jetzt echt verhältnismäßig aufwandslos, da solltet ihr seit meinem lieben Herrn Kleingerne-Finch doch deutlich substanz- und bodenloseres gewohnt sein.

      @moncheri
      Hausbesuche empfange ich aber nur zu den ausgewiesenen Sprechzeiten oder nach telefonischer Terminvereinbarung! :lol:

  • Vor 2 Monaten

    Irgendwie gibts in den letzten Wochen ziemlich viele hässliche Albumcover.

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Ich finde die neue Platte von Papa Roach nicht schlecht ,aber ist halt auch nicht das Überalbum. Es ist abwechslungsreich und hat ganz paar coole Tracks zu bieten..Obwohl einige Songs man öfters hören muss..Mein Favorit ist. Dying to Believe .Welches stark an Bring me to Horizon erinnert. Leider fehlt ein richtiger Song der richtig rausknallt . Aber das ist man ja die letzten Platten schon gewöhnt.

  • Vor 2 Monaten

    schön abwechslungsreich, macht richtig Spaß