Im September 1988 sitzt Neil Tennant im Auto, unterwegs in Sussex, und dreht das Radio lauter: Die britischen Single-Charts werden gleich angesagt. Es ist anzunehmen, dass sich der Pet Shop Boys-Sänger dabei entspannt zurück lehnte, seinen Blick über die sanften Anhöhen der South Downs schweifen …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Die hatten schon einen! Ebenfalls von Fanboy Schuh!

  • Vor einem Jahr

    Tolles Album. Vielleicht ihr bestes. Aber sie sind ja immer noch erfolgreich unterwegs und halten erstaunlicherweise immer noch das Niveau. Gute Rezension mit vielen Informationen.

    • Vor einem Jahr

      Welches Niveau? Nach dem großartigen Yes kam doch nur noch Schrott.

    • Vor einem Jahr

      Nach Yes war noch Electric ganz brauchbar. Ansonsten schon wahr. Tiefpunkt war sicherlich Hotspot. Habe auch nie kapiert was sie so an Stuart Price gefressen haben. Meiner Meinung nach ein völlig überschätzter Produzent. Seinen kreativen und kommerziellen Höhepunkt hatte er 2006 mit Madonna's Confessions Album. Danach kam von ihm nur noch 08/15-Schrott. Bin gespannt wen sie als Produzenten für ihr neues Album engagieren.

    • Vor einem Jahr

      Die Elysium ist meiner Meinung nach sehr unterschätzt. Super und Electric gehen sehr gut ab, aber die starken Texte fehlen mir etwas und die Hotspot ist tatsächlich nur ganz okay. Die EP Agenda hat mir tatsächlich viel Spaß gemacht. Humor und Melancholie mit guten Grooves haben sie aber nach wie vor noch drauf. Bin auch gespannt, wer nach Stuart Price kommt.

  • Vor einem Jahr

    Tolles Album. Und weil ja alles in einen Schuber muss: Die PSB Melancholy Box: mit Behaviour, Release und Elysium. Hat für Hotspot leider keine Platz.

    • Vor einem Jahr

      Sorry, Release und Elysium sind Müll im Vergleich zu Behaviour. Diese beiden 08/15-Produktionen haben es nicht verdient in einer Reihe mit Behaviour zu stehen.

      Behaviour ist von Anfang bis Ende ein großartiges Stück Pop-Kunst. Großartige Kompositionen, großartige Produktion. Analoge Synths made in Bavaria by Harold Faltermeyer.

    • Vor einem Jahr

      Release und Elysium sind beide grandios unterschätze Alben, haben aber im Gegensatz zu Behaviour leider jeweils echte Gurken an Bord. Release: "The Night I Fell In Love". Elysium: "Hold On". Bei Elysium lohnt es sich, auch die instrumentale Version auf dem Kopfhörer einmal anzuhören.

  • Vor einem Jahr

    Vielen Dank für die tolle Rezension!

  • Vor einem Jahr

    Das mit Abstand beste Album der PSB. Aber bitte unbedingt mit guten Kopfhörern anhören. Nur so bekommt man all' die feinen Details und (Analog-Synths-) Spielereien vom ehemaligen Giorgio Moroder Co-Produzenten und Sound Engineer Harold Faltermeyer richtig mit.

  • Vor einem Jahr

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Pet Shop Boys einen 2. Meilenstein verdient haben. Bezweifle jedenfalls, dass das Album bei seinem Release 1990 von Laut (wenn‘s die damals schon gegeben hätte) 5 Sterne bekommen hätte, und die Review klingt ja auch nicht rundweg positiv. Viele sentimentale Nummern, ein bisschen Stampfbeat, wenig Hits. Aber „So Hard“ konnte ich mit 14 damals rauf und runter hören, „Being Boring“ ist wohl tatsächlich einer ihrer besten Songs, und der Text ist einfach eine schöne Nostalgie-Review mit Hintergründen zum Album.

  • Vor einem Jahr

    Schönes Ding. Zweiter Stein auch absolut gerechtfertigt.

    Da wir schon bei den Meilenstein Doubles sind, repariert mal den tauben Cordas und fixt endlich "Scenes from a Memory".

    Oder schmeisst Archive mal die verdienten beiden für "Londinium" und "You All Look The Same To Me" hinterher. Für letzteres würde ich mich sogar als Rezensent opfern...

  • Vor einem Jahr

    das was auf dem Album zu hören ist, dafür lege ich kein Pet Shop Boys auf. 3/5.

  • Vor einem Jahr

    Behaviour. Ich bin riesen PSB Fan aber ich finde einfach nicht wirklich Zugang zu der Platte. Die spätere Release ist eines meiner Lieblingsalben aber Behaviour? Es klappt nicht wirklich. Ich verstehs selber nicht. Allerdings enthält Behaviour zumindest eines meiner Lieblingslieder. Das ist Jealousy. Vor allem die Version mit langer Orchester Intro ist einfach nur Hammer. Für mich immer noch die mit Abstand beste Ballade des Duos. Being Boring ist glaub ich zeitlos. Vor allem der Text ist hier wirklich grandios. Mehr Melancholie geht kaum. So hard hab ich auch rauf und runter gehört. Macht richtig Spass auch wenn der Test eher auch wieder um Lügen und Geheimnisse in einer Beziehung geht. Zum Rest find ich wie gesagt den Zugang nicht. Meilenstein? Als PSB Fan würde ich nein sagen aber die Argumente der Rezension geben wenig Anlass zum Widerspruch. Deswegen möchte ich mich hier wohlwollend anpassen. Es ist ja die Lieblingsband.

    • Vor 6 Monaten

      Hmmm, ein Herbstabend oder ein verregneter Sonntag mit einem guten Wein und dann mal die Platte auflegen und aufmerksam zuhören?
      Oder so wie ich die damals ständig gehört habe: während ich am Amiga gezockt habe. Irgendwie passte das super.

  • Vor 8 Monaten

    Ich finde dieses Album hat durchaus mit Jealousy eine absolute Hitsingle gehabt. Der Song ist auch bei vielen Leuten bis heute bekannt, die keine PSB-Fans sind. Being Boring ist auch für mich einer ihrer besten Songs. Der Rest ist Durchschnitt und blieb nicht wirklich bei mir hängen. Mir hat ihr Folgealbum "Very" insgesamt besser gefallen.

    • Vor 6 Monaten

      So Hard sollte auch bekannt sein, gehe ich stark von aus. War einer ihrer größten Hits. Platz 3 in Deutschland, Jealousy kam nur auf Platz 20. Scheisse, ich bin ein Fanboy...