Die Menge jubelt, das Intro zu "Even Less" wabert durch den Ziggo Dome, und dann geht es los: Nicht mit den Anfangsakkorden des "Stupid Dream"-Openers – jener Song wird erst später zu hören sein –, sondern mit dem nicht minder legendären Gitarrenriff aus "Blackest Eyes".

"A mother sings a lullaby …

Zurück zur DVD
  • Vor 4 Monaten

    Ich gebe zu, ich wollte hin. Und dann wieder nicht. Und dann wieder. Und dann wieder nicht. Und dann war ausverkauft. War okay für mich, bis ich den FOABP-Mitschnitt auf der Röhre gesehen hab. Jetzt ärgere ich mich. Mal sehen ob man noch eine dritte "once in a lifetime" - Chance bekommt.

    • Vor 4 Monaten

      Hatte Sauglück, daß ein alter Arbeitskollege bei nem Gig in der Crew aushalf, und ich so für umme dabei sein konnte. Einer der besten Gigs meines Lebens. Glücklicherweise war es ja keine Abschiedstour von PT, und so wirds garantiert wieder Gelegenheiten geben ;)

    • Vor 4 Monaten

      Ich war bei der Show im Ziggo Dome dabei. Mal abgesehen vom anfangs etwas verhaltenen Publikum war es echt annähernd perfekt. Sollte das meine letzte PT-Show gewesen sein, hätte ich mir kaum eine bessere wünschen können. Und ein besserer Live-Album-Abschied als das etwas halbgare Octane Twisted ist es allemal.

  • Vor 4 Monaten

    Höre gerade zum ersten Mal durch und stelle fest: Das klingt schon irgendwie mehr live als andere PT-Livesachen. Da liegt Steven mal im Ton daneben, die Keys grätschen öfter mal irgendwo dazwischen, Gavin malträtiert teilweise die Toms als gäbe es kein Morgen ... ziemlich geil irgendwie.

    Klar, ist das alles zum Klicktrack gespielt, damit es zu den Visuals passt. Aber in dem Rahmen scheint es hier doch mehr zur Sache zu gehen als in der Vergangenheit.

  • Vor 4 Monaten

    Das Konzert dieses Jahr ist locker mein Konzert des Jahres und das Beste, das ich je von der Band gesehen habe, auch wenn Colin natürlich vermisst wird am Bass.
    Die Blu-Ray ist atemberaubend und auf einem Level mit dem "Anesthetize"-Konzert, meine Wertung: 10/5

    • Vor 4 Monaten

      An das Lichtdesign auf der Anesthetize kommt die neue m.E. nicht ran. Klar; andere Baustelle, aber zu gross, zu zerfasert, zu LED, da hat man im Club vor 14 Jahren mit deutlich weniger Möglichkeiten deutlich mehr gemacht (bis heute eines meiner Vorzeigebeispiele für Clublicht). Auch liegt mir bei der neuen die Setlist deutlich weniger, aber ich mochte auch schon das Album nicht wirklich. Ansonsten makellos, wie man's von Wilson kennt.

    • Vor 3 Monaten

      "An das Lichtdesign auf der Anesthetize kommt die neue m.E. nicht ran."

      Habe die "Anesthetize" nochmal mit Augenmerk auf das Licht geschaut und muss dir zustimmen. Nachdem ich die nochmal erlebt habe, muss ich das auch etwas revidieren, so toll das neue Konzert auch ist, "Anesthetize" bleibt unerreicht.
      Aber live im real life fand ich sie diesesmal irgendwie noch besser als vor ihrer Pause, was aber auch daran liegen könnte, dass ich über zehn Jahre darauf gewartet hatte und sie meine Erwartungen sogar übertroffen haben :)

    • Vor 3 Monaten

      Die neue hat halt bisschen das Problem, dass die unbedingt ihr aktuelles Album voll spielen mussten und selbiges halt nicht FOABP war. Anesthetize dagegen trotz weggelassenen Highlights (Stars Die!) die vielseitigere Auswahl.

      Und eben, der Club, die Intimität, das Licht. Das Medley aus Strip The Soul und Dot Three ist so fett, gerade der Abschluss, da kommt auf der neuen einfach nichts (auch nur im Ansatz) ran.

  • Vor 4 Monaten

    Ich war dort und es war totlangweilig. Und ich hatte mich sehr darauf gefreut. Zunächst klingt die Musik komplex, aber wenn man genauer hinhört, merkt man, dass jedes Stück nur eine Improvisation über die ewig gleichen zwei bis drei Akkorde ist und eigentlich nicht viel passiert. Schade.

  • Vor 4 Monaten

    Ich hab mich seit ravens refuse to sing nicht mehr mit Wilson oder PT befasst und fand auch, dass besonders die Zeit unmittelbar nach PT seine kreativste und interessanteste war. (auch produzieren für opeth und erste soloplatten) Aber wenn ich die rezi lese, scheine ich ja fast nix verpasst zu haben :D hab leider kein einziges device mehr im haus, das einen datenträger abspielen könnte, sonst würde ich mir das sehr gerne geben...

  • Vor 4 Monaten

    Ich hab zwei Konzerte der Tour gesehen, war beide Male zeimlich geil. Freue mich darauf, die BluRay am Wochenende zu schauen. Einziges Manko: Kein Song aus der Frühphase.