Neue Doku, neue EP, ein geplantes Buch, diverse Soundtrack-Projekte, 20 Jahre "Toxicity" und die erste neue neue Musik von System Of A Down seit 15 Jahren – es ist viel los bei Serj Tankian. Vor allem beschäftigt den Musiker und Aktivisten aber die Lage in Armenien. Im Gespräch erklärt er uns …

Zurück zum Interview
  • Vor einem Jahr

    Wahrlich eine Schande was in Bergkarabach passiert ist.
    Hier wäre wirklich mal Gelegenheit, sich gegen Rechts zu positionieren.
    Aber Merkeldeutschland hält natürlich schön die Schnauze und kuscht vorm Türkengröfaz, zahlt im sogar noch Milliarden, damit der die Grenze auch weiterhin ja schön geschlossen hält.

    • Vor einem Jahr

      Ehm, die Afd hat Armenien unterstüzt... Serj stellt den ganzen Konflikt sowieso nicht korrekt bzw. nur teilweise dar. Armenien hat 1992-1994 16.000 Aserbaidschaner getötet und fast 700.000 vertrieben und hunderte Siedlungen zerstört.
      (Als "Bufferzone" für ihr Karabach,das nur Armenier haben sollte").
      Dafür gibt es vier sehr eindeutige UN Resolutionen.
      Google gerne mal Bilder von "Agdam", "Fuzuli" oder "Jebrayil".
      Es ist nicht so einfach "Böse Türken" und "Gute Armenier".
      Aserbaidschan hat mit dem Völkermord 1915 auch überhaupt gar nichts zu tun.
      Der Karabachkonflikt ist NICHT durch 1915 entstanden.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      "Böse Türken" bleibt natürlich bestehen. Erdogan und Alijew sind militaristische, autokratische, grundkorrupte, faschistische Drecksäcke. Daß es auch ein paar wenige Opfer unter Azeris gab, ist richtig. Die UN-Resolutionen sind allerdings alles andere als eindeutig, sondern äußerst fragwürdig.

    • Vor einem Jahr

      Wieso nicht? Die 7 Regionen außerhalb von Nagorno Karabach hatten über 95% Aserbaidschanische Bevölkerung und diese wurde komplett ethisch gesäubert, die Städte zu 100% zerstört. HRW zeigt Berichte von Zwangsarbeit, Vergewaltigungen usw. aus den 90er Jahren. Alles begangen von Armenien.
      Armenien selber war bis 2018 genauso korrupt und undemokratisch.
      Es gab in beiden Karabachkriegen in den 90er Jahren und 2020 MEHR Aserbaidschanische Opfer.
      90er: 16.000 tote Az. Zivilisten
      2020: 100 tote Az. Zivilisten.
      Sorry aber das zieht nicht :)

      Zu den Gebieten außerhalb von Nagorno Karabach:
      https://en.wikipedia.org/wiki/Armenian-occ… (Blick auf die Bevölkerungstabelle)

      Zu Armenischen Kriegsverbrechen der 90er Jahre:
      https://twitter.com/urthishome/status/1390… (Viel Spaß beim Lesen. Und nein 700.000 aus ihrer Heimat zu vertreiben, damit dort 150.000 Armenier leben zählt nicht)

      Zu Erdogan: Jede Partei in der Türkei unterstützt Aserbaidschan in dem Konflikt. Auch die sekuläre CHP, Schwesterpartei der SPD.
      Zu Aliyev: Die gesamte Opposition, auch im Ausland hatte dasselbe Interesse. Die Befreiung besetzter Gebiete und die Rückkehr von 700.000 Aserbaidschanern

      Zu Faschismus einfach mal den armenischen Nationalhelden und Hitler Unterstützer googlen: Garegin Nschdeh (https://de.wikipedia.org/wiki/Garegin_Nsch…). "Rassenidiologie" vom Feinsten und 2016 wurde ihm eine gigantische Statue in Armenien gewidmet. Man stelle ich in DE XXXL Himler Statuen vor... Auch die Holocaust Mahnmale wurde in Armenien regelmäßig geschändet. Kein Wunder, dass die AFD dort im letzten Jahr gerne zu Besuch war

    • Vor einem Jahr

      Vielleicht können wir uns ja einfach darauf einigen, dass der Angriff auf Zivilisten oder Gebiete, die mehrheitlich nichts mit der angreifenden Partei zu tun haben wollen, beschissen ist, egal von welcher Seite es kommt.

    • Vor einem Jahr

      @Hello19965
      Du musst um fair zu sein weiter zurück gehen. Das Gebiet wurde 1920 von Stalin an Azerbaijan verschenkt. Davor lebten da 90% Armenier, wovon viele vertrieben wurden.
      Und dem Krieg 1992 sind auch Massaker und Vertreibungen gegen Armenier voran gegangen.
      Klar ist das nicht in Ordnung, was da 1992 gelaufen ist, aber es war Krieg und die Azeris haben eigentlich immer angefangen.

      Das Land dort ist von extremer Bedeutung für die armenische Kultur, da stehen Bauwerke die über 1000 Jahre alt sind...
      Bauwerke die in die antike zurück reichen und von Armeniern zeugen die da bereits in biblischen Zeiten gelebt haben.
      Und Azerbaijan macht dort gerade das selbe wie die Taliban in Afghanistan oder der IS in Palmyra... Naja, es sind ja auch grob 5000 IS-Söldner auf Seiten Azerbaihan an den Kämpfen beteiligt gewesen.

      Und nein... Armenien war auch vor 2018 deutlich weniger korrupt als Azerbaijan, welche näher an Nord-Korea sind, als an Russland im Demokratie-Ranking und Pressefreiheitsindex.

      Eines noch: Die Azerbaijaner haben sehr wohl fleißig mitgeholfen beim Völkermord 1915. Und die würden das auch vervollständigen, wenn Russland nicht die Hand übers armenische Kernland halten würde.

    • Vor einem Jahr

      Danke, Malk. Weil Alijew erwiesenermaßen die gesamte EU und viele Journalisten mit seinen Ölmilliarden zugeschissen hat, sollte man nicht jede oberflächliche Wahrheit für voll nehmen.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Serj hat völlig Recht.
    Es ist unerträglich wie Armenier wieder die Opfer der Türken/Azeris werden und die Welt einfach mal weg schaut. Nur Russland hat ein Auge drauf, aber wohl auch nur aus geopolitischen Erwägungen, da Armenien völlig von ihnen abhängig ist...
    Ohne Russland hätten die Türkei und Azerbaijan, zusammen mit dem IS das Land wohl binnen 6 Monaten überrannt und die restlichen 3-4 Mio Armenier abgeschlachtet.