Alisa Xayalith und Thom Powers sind wieder alleine in ihrer Band und kämpfen weiterhin dagegen an, nur auf ihren einen Hit "Young Blood" reduziert zu werden. Nach der letzten Platte "Simple Forms" sind die restlichen Bandmitglieder ausgestiegen, Powers und Xayalith haben es sich zur Mission gemacht, …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Hab gerade mal reingehört und bin tatsächlich positiv überrascht. Nach den Songs, die man vorab schon hören konnte, hatte ich echt schlimmeres erwartet (Bury Me mal ausgeschlossen, der Song geht ziemlich gut ins Ohr).

    Zwar kommen sie nicht an ihre ersten beiden Alben ran, aber sie machen mMn qualitativ wieder einen großen Schritt in die richtige Richtung, nachdem Simple Forms ja leider ein ziemlicher Reinfall war. Ich bin mir sicher, dass sich nach ein paar weiteren Durchläufen hier die ein oder andere Perle herauskristallisieren wird.

    Ist halt mittlerweile ein anderer und ruhigerer Stil, aber wenn man sich drauf einlässt, kann man damit durchaus Spaß haben.

  • Vor 2 Jahren

    Um nicht als One-Hit-Wonder durchzugehen, mussten TNAF auf ihrem Debüt alles geben und hatten dort schon ihren ultimativen Sound gefunden. Die beiden Nachfolger konnten das natürlich nicht ganz erreichen.

    Insofern war es schon richtig, einen neuen Weg zu suchen. Mit "Sunseeker" sind sie auch schon auf dem richtigen Weg. Ähnlich interessant wie "Young Blood" nur mit völlig anderen, reduzierten Ansatz. "Bury Us" und "Come As You Are" könnten dagegen problemlos auf einem ihrer alten Alben stehen. Auch "Monument", nur ist dieser Song symptomatisch für das Album. Es fehlt die Power und man merkt das ein Teil der Band fehlt.

    Vielleicht wäre ein Album im alten Stil mit "Sunseeker" als Sommerhitsingle besser gewesen. Potential hat der Song auf jeden Fall.