Was hat die Gemeinde nur auf eine Figur wie Trettmann gewartet. Der Mann, der alles kann. Der widerlegt, dass Deutschrap von der Welt abgehängt ist, keinen eigenen Sound und es schlicht und einfach mit dem Vibe nicht drauf habe. Und dann auch noch mit Balladen und Referenzen auf die ganz Großen von …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    War mir sicher dass hier 5/5 gegeben wird...aber extrem langweilige Platte

  • Vor 3 Jahren

    Das Album besteht gefühlt aus zwei Dingen. Erstens, Lovesongs. Zweitens, Partysongs. Gefällt mir. Die ersten 3 Songs fliessen fast perfekt. Mag diese uk elektro einflüsse. Der beatwechsel in retroshirt bremst den flow des albums. Die kitschige, eurodancenummer „zeit steht“ bremst es komplett aus. Schade. „Du weisst“ find ich etwas recycelt von älteren sachen. Mdmdf, ziemlich flott, hat eine leichte sogwirkung, sehr erfrischend. Danach folgt ein ziemlich flächiges, lovesong, stark getextet. Die darauffelgende reggeaton-nummer ist hervorragend produziert mit den vocals im beat. Vielleicht der beste deutsche song in dieser nische. Margarete sticht mit einer sehr ungewöhnlichen hook heraus. Die lyrics über die tochter sind ziemlich 0815. die vocals dafür top. Danke dafür. Und danke mir, das ich bis zum ende durchgehalten habe.

    Favoriten: bye bye aka delicous, intro, hätten wir sein können

    4/5

  • Vor 3 Jahren

    Rezi kann ich größtenteils unterschreiben. Trettmann ist kein schlechtes Album, die ersten drei Songs auf dem Album sind wirklich dope, "Hätten wir sein können" gefällt, "Du Weißt" ist nicht gerade originell, aber ballert, und selbst "Zeit Steht" gefällt mir, wenn auch die Hook... nunja... nicht ganz geschmackssicher ist. Der Rest schwankt zwischen okay (Margarete) und z.T. wirklich übel (MDMDF). Der Sound ist nach wie vor konkurenzlos, ich feier aber auch diesen 2000er UK Garage/Twostep flavour. Thematisch (Ausnahme: Stolpersteine) und von der Wortwahl ist mir das aber echt etwas zu generisch. Die Qualität von DIY hält es nicht. 3/5 sind okay, denke ich.

  • Vor 3 Jahren

    Es ist meiner Meinung nach ein Stück schwächer als der Vorgänger.
    Somit ist dieses Album immer noch besser als alle anderen Deutschrap-Releases, die nicht von Tretti kommen.

  • Vor 3 Jahren

    Mich wundert ehrlich gesagt, dass die Rezi ohne Gzuz Hate ausgekommen is. Ansonsten gehen 3/5 definitiv klar.

  • Vor 3 Jahren

    Seh das auch so mit den Kool Savas - mäßigen Hooks/refrains , absolut nervig . 3/5 passt.

  • Vor 3 Jahren

    Trettmann ist "Deutschlands bester Sound?" Sick burn für die deutsche Musiklandschaft, Herr Rezensent!

  • Vor 3 Jahren

    Kein schlechtes Album, aber ich denke, dass er mit den EPs und dem Vorgänger schon seinen Zenit erreicht hat. Kann man aber schön im Hintergrund laufen lassen ohne genervt zu werden, solange nicht die furchbaren Gastsängerinnen auftauchen. Das ist doch schon mal was. "Stolpersteine" ist für mich das Highlight.

  • Vor 3 Jahren

    Der Typ ist schon seit jeher langweilig

    • Vor 3 Jahren

      Sagst das du oder die super-hippen Schüler deiner Ruetli-Schule?

    • Vor 3 Jahren

      Ich lasse mir meine Meinung von 14 jährigen diktieren. Macht vieles einfacher. Cu in fortnite

    • Vor 3 Jahren

      Hat mich einfach brennend interessiert. Jeder hier weiß ja, dass du in besonderem Maße am Puls der Zeit lebst. :D

    • Vor 3 Jahren

      Wenn das der Puls der Zeit ist, sind es dunkle Zeiten. Ich würde jetzt auch nicht gerade jeden Teenager direkt zur Meinungskoriphäe machen. Was HipHop und Hypes angeht hilft es trotzdem Mal Kids zuzuhören.

    • Vor 3 Jahren

      Das hilft bei der Analyse von Trends, aber bei der Suche nach guter Musik eher weniger, habe ich leider das Gefühl. Bin aber gespannt, wie es Deutschrap in 10, 15 Jahren geht und worüber sich dann die Leute, die jetzt mit Mero, Capi und Loredana aufwachsen, aufregen werden. :D

    • Vor 3 Jahren

      Trends und gute Musik haben logisch meist wenig gemein. Aber wir waren als Teenys vermutlich auch nicht die fundiertesten Kritiker mit gutem Musikgeschmack.

    • Vor 3 Jahren

      joa icy da bin ich auch gespannt. unvorstellbar.

    • Vor 3 Jahren

      Speak for yourself! :p Aber klar, man lernt immer dazu und entwickelt sich weiter. Und ich wollte jetzt auch nicht allen Nachgeborenen schlechten Geschmack und Ahnungslosigkeit unterstellen. ;)

    • Vor 3 Jahren

      Naja Tori, du bist ja auch kein Teenie mehr und pumpst trotzdem reihenweise Sondermüllmusik.

    • Vor 3 Jahren

      häng abundzu gerne mit Teenies ab, weil der Rest meiner freunde Kinder hat, und kein Alk mehr säuft.

    • Vor 3 Jahren

      Keine Ahnung was ihr als Teenager so gepumpt habt, aber ich höre immer noch die Alben, die ich auch vor 20 Jahren gehört habe.

    • Vor 3 Jahren

      Was Haine sagt. Es ist wie am zweiten Mai, die Neunziger sind nicht vorbei.

    • Vor 3 Jahren

      Die 90er im US-Rap nicht, aber wer pumpt hier noch regelmäßig und mit Begeisterung Deutschrap-Alben, die die damals oder Mitte der 00er-Jahre angesagt waren?

    • Vor 3 Jahren

      Ich höre auch heute noch klassiker wie "heavy metal paypack", "Alphagene" oder "Kanackis".

    • Vor 3 Jahren

      Ich höre noch mehr oder weniger regelmäßig Battlekings, Hoes, Flows, Moneytoes, NLP, BRP 3, BRP 4 Life (seltener die anderen BRPs) Zeichen und Muster, Neue Wahrheit, Hahnenkampf, Böhse Enkelz (Kettensägenmassaker ist leider schlecht gealtert), niedere Motive, Blackbooktape (von Fumanschu, ich glaube Porno hatte auch eines), Direkt aus dem Knast (du spast) und hip hop is still ok.

    • Vor 3 Jahren

      aspalt massaka und blut gegen blut beste egal was alle sage

    • Vor 3 Jahren

      Manche Sachen hört man natürlich bis heute. Und auch mein Geschmack war als Teeny schon völlig überragend. Wie ich ja auch über die laut.bar häufig genug verlauten lassen hab. Aber irgendwie ist LaHonda zb eher mittelmäßig gealtert. Oder alles von Eko. Oder Musiker haben ihr eigenes Bild von früher so zertrümmert, dass es heute schwer fällt nostalgisch zu werden. Liebe Grüße an Olli Banjo an dieser Stelle.

    • Vor 3 Jahren

      Ist das mit La Honda ein Scherz? Die waren doch damals schon furchtbar. Bei Olli Banjo gehe ich aber mit. Die ersten zwei, drei Alben fand ich damals ziemlich geil, aber als ich vor ein paar Jahren nochmal reingehört habe, war ich schnell genervt von allen Komponenten. Gleiches gilt für Kolle (minus ZHT3 und evtl. ZHT1). Ansonsten gibt es schon Alben, die ich mir noch manchmal gebe (z. B. den Großteil von CCN, VBBZS, "Unter Tage", "Gottes Werk und Creutzfelds Beitrag"), aber das meiste klingt für mich einfach zu altbacken oder schlecht abgepaust. Da bin ich auch nicht wirklich nostalgisch, nur weil ich das damals mangels Alternativen hierzulande gehört habe.
      Finde eigentlich, dass da erst in diesem Jahrzehnt mit Alben wie "Russisch Roulette", "Baba aller Babas" oder auch "Vibe" soundtechnisch ein großer Schritt nach vorne gemacht wurde.

    • Vor 3 Jahren

      VBBZS, Unter Tage, Gottes Werk, Daniel X und noch WBM waren auch die Alben, die mir in den Sinn gekommen sind. Wobei ich die auch nur aus nostalgischen Gründen hören kann. Das mit dem Sound aber auch den übrigen Skills ist einfach meilenweit hinter dem was in den USA oder auch Frankreich standard war/ist. Ein L' ecole du micro d'argent oder Surpreme NTM Feier ich auch heute noch. RR ist eines der wenigen deutschen Alben, die wirklich überdauern können.

    • Vor 3 Jahren

      Banjo ist unhörbar geworden, Schade. Fand Schizogenie so krass, heute klingt das wie klogeräusche.

    • Vor 3 Jahren

      Das was Icy sagt. Die 10er Jahre haben einen deutlichen Schub an Qualität erhalten. Vorher waren vielleicht die aggro sachen noch gut gemischt/mastert, aber vieles im Untergrund klang furchtbar.

    • Vor 3 Jahren

      Och kommt drauf an. Als wären wir Freunde höre ich auch gerne. Oder hin zur Sonne. Oder alte Azad Sachen. Kommt auch da ja immer drauf an, worauf man steht. Oder alte Pi Sachen.

      Bei LaHonda Frage ich mich eher wie ich das damals feiern konnte.

    • Vor 3 Jahren

      "Als wären wir Freunde" habe ich neulich auch noch gepumpt...ich mag's, besser als der aktuelle Orson-Mist auf alle Fälle :D

      Schizogenie von Banjo kann ich mir aber auch noch gut geben, die Beats von Roman wirken mittlerweile leicht überholt, aber nach wie vor starke Tracks auf dem Album imo. Und Banjo rappte halt noch gut/hungrig.

  • Vor 3 Jahren

    Muss immer wieder an die Zeile denken "Konto so voll, Frau am Schalter denkt ich sei Profifußballer" oder so ähnlich. Also keine Ahnung, wer bei einem Ende 40-jährigen Dauerkiffer darauf käme, dieser sei Profifußballer, aber seit dieser Line kann ich ihn nicht mehr ernst nehmen.

  • Vor 3 Jahren

    1. Hören: Das ist ja super lame, unoriginell und hat nen schlappen Vibe.

    2. Hören: Okay. Da sind richtig gute Tracks bei ("Stolpersteine" verdient so Respekt dafür, unprätentiös und unpwthezisch so ein Thema zu verpacken.)

    3. Hören: Absolutes Top-Album. Sogar "Zeit vergeht" mega. Auch lyrisch. "Wenn du mich brauchst" startet original wie ne seichte Cassandra Steen Kollabo, aber dann setzt der Beat ein und es wird einfach nice.

  • Vor 3 Jahren

    Find das Album leider sehr langweilig. V.a. die hochgelobten Kitschkrieg-Beats find ich hier extrem eintönig. Stolpersteine mal außen vor, das ist ein großartiger Song. Aber z.B. Retro-Shirt klingt wie ein billiger Abklatsch von Fast Forward.

  • Vor 3 Jahren

    warum haten hier alle alli neumann so? auf jeden fall mal hammer stimme und super track. sehr schöne rezi btw. 4/5 weil haiyti nicht dabei.

    • Vor 3 Jahren

      Wer hatet sie denn (hier)?

    • Vor 3 Jahren

      ok "haten" ist jetzt hier evtl nicht so der richtige begriff, aber war schon häufiger die rede von extrem nerviger gastsängerin, kack hook usw., diy waren features besser etc. und auch in der rezi kommt das lied jedenfalls net vor (oder? muss nochmal lesen^^). finde den track echt stark & vor allem ihre stimme. hat sowas kräftiges und leicht raues, schon nice.

  • Vor 3 Jahren

    ich hätte ein gzuz feature auf "stolpersteine" interessanter gefunden

  • Vor 3 Jahren

    In relation zum Vorgänger leider ziemlich belanglos. Icy hat recht, Zenit scheint überschritten, sowohl für Tretti als auch für Kitschkrieg.

    • Vor 3 Jahren

      Erster Satz d'accord, zweiter Satz - glaube ich nicht. Bei Kitschkrieg bin ich mir da sogar (fast) sicher.

    • Vor 3 Jahren

      Kitschkrieg hat mit den cro kollabos richtig krasse qualität abgeliefert. Denke das geht noch was in zukunft.

    • Vor 3 Jahren

      Das ist immer sehr schwer einzuschätzen, da ein eigener Sound sich ja auch mit der Menge an Veröffentlichungen abnutzt. Hoffe da kommt noch was, aber die letzten Sachen haben mich nicht mehr so abgeholt, wie die älteren Produktionen von Kitschkrieg. Kann aber auch der steigenden Präsenz nach DIY liegen. Die Cro Kollabos kenne ich nicht.

  • Vor 3 Jahren

    Allein die Überschrift "Deutschlands bester Sound" lockt mir ein Würgen aus dem Hals. Als ob die Charts irgendeine positive Relevanz haben...Zeigt nur stetig wie unreflektiert und dumm das deutsche Volk ist✌

  • Vor 3 Jahren

    Warum muss eigentlich dieses peinliche "Kitschkrieg"-Sample am Anfang der Songs kommen? Klingt wie das Wasserzeichen in Freeware-Audio-Convertern aus den Nullern.

  • Vor 3 Jahren

    "Deutschlands bester Sound" ? Gäääääähnn..

  • Vor 3 Jahren

    Retro Shirt! Intro! Stolpersteine! Bye Bye Delicious!
    Boooooom, hat mich von Sekunde eins abgeholt! Seit DEM Release dieses Albums bin ich plötzlich Trettmann Anhänger... Noch nie hat ein Musikalbum sowas mit mir gemacht...

    Ich bin eigentlich ein Freund der späten 90er und 2000er Hamburg Stuggi Hip Hop Szene...

    Diese "neuen" Sachen haben nie gezogen bei mir... CLOUD RAP Autotune... Kotz!
    Aber Trettmann... Ich höre es rauf und runter! Einfach weil ich es Delicious finde!

  • Vor 3 Jahren

    Die wunderbare Alli Neumann in die Riege der blassen „Kool Savas Sängerinnen“ einzuordnen ist ein grobes Foul!