laut.de-Kritik

Drogen und Gewalt? Weit gefehlt!

Review von

De Phazz klingen nach einer besseren Welt - zumindest einer entspannteren Zeit. Perlender Loungepop im weitesten Sinne, zu dem man die Tanzfläche gleichermaßen leichtfüßig betritt, wie man sich danach tief durchatmend ins Sofa sinken lässt, um die Augen zu schließen. Das Revier von Pit Baumgartner und seinen Langzeit-Kollaborateuren ist hinlänglich abgesteckt.

Mit der Ironie haben es die Heidelberger ebenfalls: De Phazz ziehen die Branche zuweilen dermaßen durch den Kakao, dass das aktuelle Video "No Story" aufgrund von Drogen- und Gewaltszenen bei einigen TV-Anstalten gar auf dem Index landete. Angesichts des sommerlich schwerelosen Sounds möchte man dahinter einen schlechten Scherz vermuten.

Vielleicht fasst die gesamte Sound-Philosophie ein so geschmeidiger Track wie "Jazz Is The Move" am besten zusammen: spacige Synthieflächen, dazu weich und tief groovender Bass, Jazz-Vibe mit Bläser, Streichern, etwas Percussion und die starken, in Soul und Pop verankerten De Phazz-Stimmen - das ganze Paket kommt natürlich im Trackcharakter.

Eine weitere Facette repräsentiert "In My Power", eine 'Space Night'-Popballade sozusagen. Baumgartner und Co. waren sich nie zu schade, ein wenig über den Tellerrand hinauszublicken. Mal schlugen sie kurz roughere Töne an ("Natural Fake"), kredenzten ein deutsches Chanson ("Daily Lama") oder spielten im vergangenen Jahr mit der Big Band des hessischen Rundfunks.

Nach weit über einem Jahrzehnt erfolgreicher Karriere erweisen sich die Wurzeln aus Lounge-Elektronik, Soul, Jazzpop und latinesken Rhythmen aber stets als die stärksten Gewächse. Natürlich erblüht hie und da dennoch ein frisches Pflänzchen: "Duck & Cover" würde sich etwa besten auf einem "Ocean's"-Soundtrack machen.

Unter Soulpop-Gesichtspunkten bildet "Back From Where I Started" mit seinen hervorragenden Chor-Gesangspassagen wohl den Höhepunkt. Das hört sich alles andere als nach Heidelberg an - obwohl: Die US-Armee ist bekanntlich fester Teil der jüngsten Stadtgeschichte.

Trackliste

  1. 1. Just A File
  2. 2. No Story
  3. 3. No Lie
  4. 4. Duck & Cover
  5. 5. Uppercut
  6. 6. When No Words Come
  7. 7. Slums Of Monte Carlo
  8. 8. Jazz Is The Move
  9. 9. In My Power
  10. 10. Chez Clerambault
  11. 11. Rat Pack
  12. 12. Cloudspottig
  13. 13. Walk With Love
  14. 14. Hot Little Harp
  15. 15. Fear is My Business
  16. 16. Back From Where I Started

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen De-Phazz – Various: De Phazz: Lala 2.0 [CD] €10,34 €3,00 €13,34
Titel bei http://www.amazon.de kaufen De Phazz – Lala 2.0: Special Edition €12,50 €3,00 €15,50
Titel bei http://www.amazon.de kaufen De-Phazz – Lala 2.0 €15,59 €3,00 €18,59
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Lala 2.0 €16,98 €2,99 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT De-Phazz

1997 heißt die Überraschung aus Deutschland Pit Baumgartner. Er veröffentlicht auf dem Neckarsulmer Label Mole sein Longplay-Debut "Detunized Gravity".

1 Kommentar