Das Verfassen eines Requiems reizte Tilo Wolff schon immer - nicht nur der Bandname Lacrimosa zeugt von dieser Idee. Gleichwohl plante er dieses Vorhaben zu einem deutlich späteren Karrierezeitpunkt. Dieses Jahr sollte eigentlich auch keine Platte erscheinen. Doch es kam ganz und gar anders.

Keine …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Wer zwei Augen im Kopf und die Ohren links und rechts hat kann der Bewertung nur zustimmen!

  • Vor 5 Jahren

    Ich bin gespannt...nach der meiner Meinung nach unnötigen Abstrafung der Eisbrecher Scheibe. Ich werds mir mal anhören...

  • Vor 5 Jahren

    Also an so was muss ich mich immer etwas gewöhnen, dann finde ich es eventuell gut. Das kostet halt Überwindung und ist ein eigener Kontext. Deshalb verstehe ich das heran zitieren von der "grauenvollem "S&M"" auch nicht. Das Konzept war ein ganz anderes und dafür ist das Ergebnis keinesfalls grauenvoll, im Gegenteil sogar richtig gelungen. Also ein Äpfel mit Birnen Vergleich aus meiner Sicht. Statthaft? Nö und raubt mir direkt ein wenig Neugier! Keine Sorge, trotz des Lapsus, ich gebe mir die Totenmesse trotzdem. ;)

    • Vor 5 Jahren

      lapsus? nur in deiner wahrnehmung.

      die konzeptionelle/strukturelle gemeinsamkeit: gitarrenorientierte rockmusik und orchestrale klassik paaren sich.

      ergebnis: bei metallica fließt nichts ineinander. hier schon.

      "s&m" ist doch der ultimative beweis dafür, wie es nicht funktioniert.