War die mit Spannung erwartete Blur-Reunion doch nur ein Gerücht? Das behauptet zumindest jetzt Gitarrist Graham Coxon gegenüber dem britischen NME. Die never ending story erlebt ein weiteres Kapitel.

London (vac) - Findet eine Blur-Reunion nun statt oder nicht? Ganz einig scheinen sich die ehemaligen Bandmitglieder da nicht zu sein. Der Ex-Blur-Gitarrist Graham Coxon streitet entschieden ab, dass er wieder in die Band einsteige. Es scheint, als müssten Fans weiter hoffen.

Seit sich Coxon im Jahr 2002 im Streit von Blur trennte, war es um Damon Albarn & Konsorten still geworden. Nach dem letzten Album "Think Tank" von 2003 widmete der Frontmann der ehemals größten Britpopband sich lieber den Gorillaz oder The Good, The Bad And The Queen.

Im September 2007 gaben die Bandmitglieder Alex James und Dave Rowntree plötzlich bekannt, dass man wieder zueinander gefunden habe. Man stehe in Kontakt mit Damon Albarn und Graham Coxon und gehe im Dezember in Originalbesetzung ins Studio. Es gäbe auch bereits Pläne für ein neues Album.

Wie es nun scheint, freuten sich Drummer und Bassist zu früh. So etwas wie eine Blur-Reunion habe es nie gegeben, sagte Coxon gegenüber dem NME. Zwar hätten sich alle Bandmitglieder im Dezember getroffen, zusammen gegessen und sich ein wenig unterhalten, aber es wäre nie wirklich im Gespräch gewesen, ein neues Album aufzunehmen. " Das tangiert mich nicht wirklich", so Coxon, "ich habe genug Arbeit, um wirklich glücklich und ausgelastet zu sein."

Weiterlesen

Blur Reunion und neues Album

Alex James und Dave Rowntree bestätigen die Reunion der britischen Band Blur. Ab Oktober soll an einem neuen Album gearbeitet werden.

Blur Neues Album mit Gitarrist Coxon?

Nach dem Ausstieg des Gitarristen Graham Coxon blieb es ziemlich still um Blur. Doch nun wollen die vier Briten wieder zusammen ins Studio. Ob Sänger Damon Albarn und Coxon ihre Differenzen aus der Welt geschafft haben, ist jedoch unklar.

laut.de-Porträt Blur

So verschwommen ("to blur") sind die Mitglieder von Blur gar nicht. Alles beginnt damit, dass der Sänger und Songwriter Damon Albarn Anfang der 80er …

laut.de-Porträt Graham Coxon

Im November 1990 steht Graham Coxon erstmals mit seiner Gitarre vor Publikum auf einer Bühne. Man kann nur erahnen, wie es in diesem Moment wohl in dem …

laut.de-Porträt Gorillaz

Irgendwann im Jahr 1999 lungern Damon Albarn und Jamie Hewlett in ihrer Londoner WG herum und sind unzufrieden mit so ziemlich allem im Musikbiz. Dann …

22 Kommentare

  • Vor 14 Jahren

    @jelena (« ich würde gerne all diesen ermüdenden erscheinungen, deren denkmaschinen als einzige assoziation zu "blur" jedes mal nur "oasis" (gilt auch umgekehrt) ausspucken, den mund mit alten rhcp-socken stopfen und ihnen einige tage lang durchgehend und ausschließlich die früheren seymouraufnahmen per kopfhörer auf maximaler lautstärke zuführen. :)

    ansonsten soll das neue bluralbum trotzdem kommen, auch ohne graham coxon. »):

    Au Mann, wie recht du hast.

    Pulp > Blur > Oasis > Suede

    ein neues Album, bitte. Und Oasis-Blur-Vergleiche sind so was von dämlich alt und albern, meine Güte...

    Jetzt gehe ich erst mal MLIR hören, dann Leisure... :) gute Idee btw.

  • Vor 14 Jahren

    btw. Album geht auch ohne Graham.

  • Vor 14 Jahren

    lolololololololol

    TCTC > REST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11einseinseins

    lolroflstfulololololololol