Das Glastonbury mit denkwürdigen Momenten: Eilish und Rodrigo sprechen sich gegen das neue US-Abtreibungsgesetz aus, McCartney singt zusammen mit Grohl und Springsteen.

Glastonbury (leb) - "Heute ist ein wirklich wirklich schwarzer Tag für Frauen in den USA", sagt Billie Eilish vor ihrem Auftritt von "Your Power" über folgende Urteilsbegründung: "Die Verfassung gewährt kein Recht auf Abtreibung". Ihr Song handelt von dem Konzept der Macht und soll daran erinnern, diese nicht auszunutzen. Mit ihrem Auftritt beim Glastonbury Festival sorgte sie für eines von vielen politischen Statementes des Wochenendes.

Die Verkündung des Obersten Gerichtshofes in den USA gegen ein Recht auf Abtreibung sorgt seit Freitag weltweit für Unverständnis, Aufruhr und Proteste. Mit ihrer Entscheidung kippt der Supreme Court auch das liberale Abtreibungsrecht des Landes von 1973. Damals ermöglichte der Fall Roe v. Wade Abbrüche bis zur 24. Schwangerschaftswoche. Ab sofort dürfen die Bundesstaaten selbst entscheiden, ob sie Abtreibungen erlauben, einschränken oder gänzlich verbieten.

"Fuck You" und "Fuck America"

Neben Eilish nutzte auch Olivia Rodrigo die Bühne für eine Ansprache gegen das Abtreibungsgesetz. Der US-Regierung widmete sie zusammen mit Lily Allen deren Song "F*** You". Green Day-Sänger Billie Joe Armstrong rief auf einem Konzert in London "F**k America" und kündigte als Gegenreaktion an seine "Staatsbürgerschaft aufzugeben". Weiter behauptete er, nach Großbritannien ziehen zu wollen.

Rapper The Game schrieb auf Instagram: "Es tut mir wirklich leid, dass ihr nach allem, was Frauen in diesem Leben ertragen müssen, noch eine weitere Hürde zu überwinden habt, um so geschätzt zu werden, wie ihr solltet".

McCartney x Grohl x Springsteen

Beim Glastonbury sorgte noch ein anderer Auftritt für Aufmerksamkeit: Paul McCartney spielte mit seinen 80 Jahren als ältester Interpret ever auf dem Festival und holte mit Bruce Springsteen und Dave Grohl prominente Begleitung auf die Bühne. Mit Letzterem performte er den Beatles-Song "I Saw Her Standing There" und "Band On The Run" von den Wings. "The End" sorgte mit einem gemeinsamen Auftritt für den Abschluss. Grohl betrat seit dem Tod von Taylor Hawkins erstmals wieder eine Konzertbühne. Fotografen hielt er seinen Handrücken entgegen, auf dem ein "T" für Taylor aufgemalt war.

Fotos

Paul McCartney, Green Day und Co

Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Paul McCartney, Green Day und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Paul McCartney

Sir Paul McCartney, Sir der Rekorde: Er ist fünffacher Empfänger des britischen Ivor-Novello-Preises und steht im Guinness-Buch mit mehr als einhundert …

laut.de-Porträt Olivia Rodrigo

Disney-Stars sterben nicht aus. Selbst nach der goldenen Ära der Pop-Sternchen, die sich von Selena Gomez über Demi Lovato, Miley Cyrus bis Ariana Grande …

laut.de-Porträt Dave Grohl

Kaum ein Musiker ist seit den Neunzigern in der Alternative-Szene derart umtriebig und dabei noch so erfolgreich wie Dave Grohl. Er versteift sich nicht …

laut.de-Porträt Bruce Springsteen

Seine Ausnahmestellung zeigt sich schon am Spitznamen "The Boss". Ob alleine, in Begleitung seiner legendären E Street Band oder als Anführer einer …

laut.de-Porträt Billie Eilish

Billie Eilish war prädestiniert, ein Star zu sein. So sehr, dass es niemand überraschen sollte, dass sie 2018 mit gerade 16 Jahren bereits Tourneen …

laut.de-Porträt The Beatles

Die Geschichte der vier 'Pilzköpfe', die später einmal die Welt erobern sollten, beginnt mit einem Halbstarken, der sich in der Schule langweilt. John …

laut.de-Porträt Lily Allen

Dass Lily Allen keine konventionelle berufliche Laufbahn einschlagen würde, steht schon früh fest: Die 1985 in London geborene Sängerin besucht 13 …

laut.de-Porträt Green Day

Ende der 80er ist Punk verdammt tot. Punkplatten liegen wie Blei in den Regalen. Fünf Jahre später sieht das schon wieder ganz anders aus. Der Erfolg …

laut.de-Porträt Wings

Quo vadis? Eine existentielle Frage, die sich im Falle Paul McCartneys nach dem Ende der Beatles besonders schwierig gestaltet. Schließlich ist er es …

2 Kommentare mit 99 Antworten

  • Vor einem Monat

    Musik - schön und gut. Gemeinsam was nicht gut finden ist ein erster Schritt.

    Es braucht dort allerdings organisierte Gewalt. Ganz realistischerweise gibt es keine anderen Möglichkeiten, denn die Demokratie ist in den USA grundlegend kaputt. Wenn es Rechtskonservativen schnurzegal ist, fair nach den Regeln zu spielen, verliert der Anstand bloß, wenn er eierschaukelnd brav bleibt.

    Faschos und ihre Freunde sitzen mittlerweile in fast allen Institutionen westlicher Länder in großer Zahl in den Parlamenten und Institutionen, wo sie enormen Schaden anrichten können. Ohne Aufruhr werden sie niemals aufhören, eigentlich Selbstverständliches zu nehmen. Die 20er Jahre dieses Jahrhunderts müssen anders verlaufen als die des letzten.

    • Vor einem Monat

      korrekt bruder entnazifierung muss sein unsere oberste ziel danke für comment

    • Vor einem Monat

      Ich bin gegen Abtreibung. ABER es sollte auf keinen Fall verboten sein. Ist halt das schwierigste an einer Demokratie, wenn die Merheit eine menschenverachtende/rassistische/faschistische Weltsicht hat.
      Ich kann nicht sagen ob Gewalt da überhaupt was ändern könnte. Ich persönlich bin auf jeden Fall für Gewalt als legitimes Mittel der Meinungsdurchsetzung. Aber ich bin auch behindert...

    • Vor einem Monat

      bruder murat fan von lucky modric von afd

    • Vor einem Monat

      Es steht ja den einzelnen Bundestaaten in the USA noch frei ob sie es erlauben oder verbieten. Dann gibt es jetzt innerhalb der Verunreinigten Staaten Abtreibungstourismus.

    • Vor einem Monat

      Bevor es wieder ausartet (kenn doch meine Pappnasen hier): Gewalt beinhaltet auch weeeeesentlich Anderes als körperliche Gewalt. Was vorrangig ist: Petitionen zu unterzeichnen und mit lustigen Hüten Schilder hochzuhalten reicht nicht.

    • Vor einem Monat

      @Koopsta:
      Wenn man es sich erlauben kann ... die Frage ist allerdings, inwiefern bzw. wie lange man es sich noch erlauben kann, denn es stehen ja noch weitere lustige Urteile in den USA auf der Abschußliste, das reicht von der gleichgeschlechtlichen Ehe bis auf die Rechtmäßigkeit von Verhütungsmitteln, und an der einen oder anderen Stelle hat man bereits aus konservativen Regierungskreisen vernommen, daß diese ebenfalls den Abtreibungstourismus unter Strafe stellen möchten ...
      Da allerdings die ranghöheren Demokraten aktuell mehr oder weniger nur mit einem Schulterzucken und einem "is' dumm gelaufen" als Kommentar zusehen, kann ich mir derzeit nicht vorstellen, daß ihnen in den nächsten Wahlen das große Vertrauen der Mehrheit zuteil werden wird ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      Oh, und Koop - auch wenn ich natürlich etwas anderer Meinung bin - Respekt! Zu diesem Unterschied sind die Rechtskonservativen gar nicht in der Lage. Für sie gilt nur: Meine Überzeugung muß Pflicht für alle werden!

    • Vor einem Monat

      "Abtreibungstourismus", soso. Welcher endverdaute XY-Zellhaufen hat dir denn diesen Begriff anal eingeführt, hm? Den solltest du statt ihn hier wiederzukäuen lieber ganz schnell wieder ausscheißen und auf Nimmerwiedernutzen das Klo hinabspülen oder muss ich dir vorher erst die italienischen Klempnerbrüder vorbeischicken um deine Darmverstopfung zu lösen, hm?

      Von "Abtreibungstourismus" schwafeln für gewöhnlich nur diejenigen Kretine, die es am allerwenigsten betrifft, die niemals irgendwo für "Ficken, schwängern, weiterschicken" belangt werden können ab dem Moment eines positiven Schwangerschaftstests und für die dieses ganze "Schwangerschafts- und Kinder ausscheißen-Gedöns" entsprechend genauso unbedacht und gedankenlos an ihnen vorbeiläuft wie die Tatsache, ob sie ihre Ladung besoffen aber glücklich mal in irgendeine auf natürlichem Wege entstandene Vagina mit Mensch drum herum abfeuern durften oder wie sonst immer in die Gummihandschuh-Pringlesdosenmuschi respektive ihre stinkenden Sportsocken von letztem Mittwoch.

    • Vor einem Monat

      Hast du was am Kopf Pseudologe? Ich bin Vater und das Kind ist mit der einen Partnerin entstanden mit der ich nicht verhütet habe. Mit der bin ich zusammen und unsere Tochter ist also ein sogenanntes "Wunschkind". Keine Ahnung was dein wirres Satzgebilde soll. Ich hab in keinster Weise die Frauen schlecht geredet die jetzt in andere Bundestatten reisen müssen um einen Schwangerschaftsabruch zu vollziehen. Das meine ich mit Schwangerschaftstourismus. Hast du wohl falsch verstanden. Ich verzeihe dir deine Respektlosigkeit aber du kleiner Netzshakespeare. Ist ja auch ein brisantes Thema.

    • Vor einem Monat

      Ja, mei. Des is halt unser Pseudi. Naaaa, des macht misch net wuschig.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      "Welcher endverdaute XY-Zellhaufen hat dir denn diesen Begriff anal eingeführt, hm?"

      Beknackter geht's deinerseits auch nicht mehr. Fahr mal ne Stufe zurück, tut echt weh beim Lesen. :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      "Abtreibungstourismus" ist trotzdem kein Begriff, den irgendein XY-Menscherl mit bissl "Eigenerfahrung" in Sachen "Kind bekommen" oder sonst irgendwie sprachlich rehabilitieren könnte, Koop.

      Wirkt halt gedanken- wie auch ein gutes Stück respektlos insbesondere von XYern, da es impliziert, die Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch - unabhängig von den Umständen der Empfängnis - sei für XX-Trägerinnen lockershit zwischen nem Gaffer-Stop am Grand Canyon und nem anschließenden Besuch in Disneyworld zu treffen und/oder zu vollziehen... Spielt wiederum der (un)christlichen Darstellung von "unachtsamen Schlampen" in die Hände, für die ein Abort (mehr oder weniger) vermeintlich nichts anderes als das, nimmt implizit Männer vollständig aus der Verhütungsverantwortung (wenn sich das mit Gummi nicht so gut anfühlt und mal wieder die international häufigste nicht diagnostizierte Allergie bei menschlichen Männern ihren Manipulationsbann schlägt) etc. pp.

    • Vor einem Monat

      Interessiert mich naturgemäß bei dem Theme nen dünnpfiffigen Scheiß, Schwingo, was dir beim lesen weh tut oder nicht und vielleicht hab ich es sogar in dem Moment genau darauf angelegt, hm? Danke. :)

    • Vor einem Monat

      Und deine Reaktion auf einen Begriff den du moralisch verwerflich findest ist der Text da oben? Inklusive "Zellhaufen" "Kinder ausscheissen" und "Vagina mit Mensch drum herum"... Merkst du selber oder?

    • Vor einem Monat

      Ist halt, entgegen deiner Annahme, weder witzig noch geistreich, mmh? Danke.

    • Vor einem Monat

      Infame Unterstellungen hinsichtlich meiner Motivation in einer bestimmten Situation einen spezifischen Duktus zu gebrauchen zukünftig bitte unterlassen, hm? Zumindest so lange du so weit daneben schießt.

      "Tut erfahrungsgemäß und im grob Allgemeinen was er soll" wäre i.Ü. die primäre Annahme gewesen, die du bzgl. meiner Duktus-Wahl korrekt hättest nennen können. Prinzip organisierte Gewalt in Anwendung erlebt, herzlichen Glückwunsch und angenehme Restwoche.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Alter kannst du auch normal schreiben du Klugscheißer? Ich hab nur mittlere Reife und bin Handwerker. Wäre also cool wenn du nicht so mit deinem gigantischen Wortschatz rumwichst, auch wenn du dich dadurch erhaben fühlst. Ist einfach nur nervig und unnötig.

    • Vor einem Monat

      @Koop
      Mach dir als Mann halt mal nen Kopp was Schwangerschaft für Frauen in unterschiedlichen Gesellschaften unter unterschiedlicher Gesetzes- und rechtlicher Unterstützungslage tatsächlich bedeutet bevor du kopflos übernommene Kampfbegriffe wie "Abtreibungstourismus" (dreckiger Cousin von so was wie "Wirtschaftsflüchtling") vor dir her schwadronierst und sei dir doch büdde zumindest bewusst, dass deine Meinung zu Abtreibung und Entscheidungsfreiheit über den eigenen Körper höchstens zweitrangig wenn nicht gar vollständig zu vernachlässigen ist wenn du selbst nicht schwanger werden und Kinder austragen kannst, dann ist schon viel(en) geholfen und wir können auch bis auf weiteres wieder cool miteinander sein.

    • Vor einem Monat

      "Wäre also cool wenn du nicht so mit deinem gigantischen Wortschatz rumwichst"

      so gigantisch ist der aber auch nicht. reicht ja scheinbar nicht einmal für ein Synonym für Duktus, yoooo

    • Vor einem Monat

      "Kampfbegriffe wie "Abtreibungstourismus" (dreckiger Cousin von so was wie "Wirtschaftsflüchtling")"

      Ich glaube du bist bislang der einzige, der das unbedingt zu einem Kampfbegriff machen will. Für mich hat es sich von Anfang an so gelesen, wie Kopsta es auch gemeint hat: Frauen fahren in einen anderen Bundestaat, um abtreiben zu können. Das war's.

    • Vor einem Monat

      "Ist halt das schwierigste an einer Demokratie, wenn die Merheit eine menschenverachtende/rassistische/faschistische Weltsicht hat."

      ich wage zu behaupten, dass es niemals in einem Staat eine Mehrheit mit einer menschenverachtenden oder faschistischen Weltsicht gab.

    • Vor einem Monat

      wingo schleich dich und referiere wieder über Quabtenrealitäten. Das war zwar fremdschaminduzierend aber iwie auch lustig.

    • Vor einem Monat

      Wasn hier los? Koopsi hats doch offensichtlich völlig anders gemeint als Dus ihm unterschieben willst. Würde auch mal nen Gang runterfahren. Gibt noch Jon Irenicusse und piktos da draußen.

    • Vor einem Monat

      Und weida? Koopsta ist als Mann gegen Abtreibung, möchte Frauen also eine Entscheidungsfreiheit über den eigenen Körper verwehren, die er für sich selbst jeden morgen ohne mit der Wimper zu zucken in völlig selbstverständlichen Anspruch nimmt...

    • Vor einem Monat

      "Das war zwar fremdschaminduzierend aber iwie auch lustig."

      Vor allem war's ne Referenz zu Star Trek.

    • Vor einem Monat

      Ich mein oho, er ist gegen ein Verbot, aber wenn es nur nach ihm ginge... ^^

    • Vor einem Monat

      @Pseudo:

      Er gesteht ihnen das Recht totzdem zu, hat doch oben geschrieben, das er auch nicht möchte, dass es verboten ist. Geht in meinem Kopf schon zusammen, wenn man etwa aus ethischen Gründen Abtreibung nicht beführwortet, aber dennoch genügend Weitsicht besitzt es Frauen nicht zu verbieten. Auch wenn's nicht meine Meinung ist.

    • Vor einem Monat

      "Vor allem war's ne Referenz zu Star Trek."

      Das macht es, je nach Blickwinkel, nicht oder noch viel besser.

    • Vor einem Monat

      Ist wie bei Rap: Je nach Blickwinkel unmusikalisches Gerülpse oder next-level-shit. Menschen sind kompliziert.

    • Vor einem Monat

      du meinst next-gen-shit?

    • Vor einem Monat

      "Und weida? Koopsta ist als Mann gegen Abtreibung, möchte Frauen also eine Entscheidungsfreiheit über den eigenen Körper verwehren"

      Nun ja, das ist jetzt eine Annahme von Dir, dass das Argument Entscheidungsfreiheit über dem Körper über dem Recht auf Leben eines Ungeborenen steht. Ich bin in dieser Frage unentschieden. Kann beide Seiten verstehen. Sehe aber nicht, dass das so klar ist. Zumal Männer (In D zumindest) durchaus zur Verantwortung gezogen werden (Unterhalt, Umgangsverpflichtung per Beschluss, etc ... ). Gibt durchaus sachliche Argumente gegen deine Meinung, souli ;). Was den Ton angeht, ist es wieder eine andere Geschichte.

    • Vor einem Monat

      So oder so, dass ihr alle so unkritisch mit dem tollen Begriff "Abtreibungstourismus" jonglieren möchtet und dabei in der Mehrzahl (kinderlose) Männer seid, die dieses ganze Ding "Schwangerschaft" weder körperlich noch psychisch ansatzweise nachempfinden könnt und zwar völlig unabhängig vom vergangenen oder gegenwärtigen Beziehungsstatus - mir dann aber erzählen wollen, ich sei der einzige, der das als Kampfbegriff sieht und nutzt - ihr seid Teil des Problems, nicht ich. Und das hat auch nix mit übertriebener Wokeness o.ä. zu tun sondern rein mit eurer Ignoranz und anerzogenen Fehlern in euren Attributionsketten.

      "Tourismus" ohne Abtreibung davor lässt KEINEN von euch Spinnern bloß "Person bewegt sich über Landesgrenze" assoziieren und genau darum gehts beim Erschaffen, Verbreiten und Etablieren/Normalisieren von politischen Kampfbegriffen wie "Abtreibungstourismus" oder eben "WIrtschaftsflüchtling".

    • Vor einem Monat

      ich bin soooo dankbar, dass du niemals eine Frau schwängern wirst, wiesel. es ist der mit abstand größte Dienst, den du der Menschheit zu erbringen in der Lage bist.

    • Vor einem Monat

      "du meinst next-gen-shit?"

      Musste schnaufen.

    • Vor einem Monat

      ;) ...
      Du musst halt einfach einsehen, dass es unterschiedliche Meinungen und Ansichten gibt, zumal ich ja lediglich von "unentschieden" gesprochen habe und es als ethisch sehr anspruchsvolles Thema empfinde und mir hier meine Schwäche eingestehe, eine klare Aussage darüber zu treffen. Aber zur menschlichen Reife gehört, andere Ansichten zu akzeptieren. Das wirst du schon noch lernen, mein Guter. Das Leben wird das schon irgendwann für dich parat halten.

      @souli: jo, das mit dem Wording sehe ich genau so. Ist aber wieder ein anderes Thema.

    • Vor einem Monat

      *keine klare Aussage (...)

    • Vor einem Monat

      ... ach und: mit Beleidigungen erzeugst du erstens Widerstand und Distanz zu anderen Ansichten (was du möglicherweise auch aufgrund deines persönlichen Ziels der moralischen Überhöhung auch willst) und zeigst abermals deine geistige Zurückgebliebenheit, die du damit überspielst, dass du irgendein Wissenschaftsjob ausübst, der dich noch mehr daran hindert als Alibi deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Aber du wirst es merken. Bei Souli glaube ich tatsächlich, dass er sich hier unabsichtlich verrannt hat und Kooper falsch interpretiert hat.

    • Vor einem Monat

      ich verfüge über eine mindestens durchnittlich ausgeprägte Ambiguitätstoleranz, aber eine sehr geringe Hundesohntoleranz.

    • Vor einem Monat

      Es ist interessant, dass ein Linker da oben zu organisierter Gewalt gegen angebliche Faschisten, was sind Faschisten?, aufruft, weil er mit einen juristischen Urteil nicht zufrieden ist, dass im Rahmen sämtlicher gesetzlicher Bestimmung gefallen ist. Um so lächerlicher das linke Gewalt angeblich ein geringes Problem sein sollen. Der Beitrag da oben beweist das Gegenteil.

    • Vor einem Monat

      Und du stellst hier einfach den absoluten Bodensatz der Nutzenden dar und bist einfache die erbämlichste Person, die sich hier zu gerieren sucht.

    • Vor einem Monat

      Niemand hier mag dich, niemand hier braucht dich, niemand hier will etwas von dir lesen.

    • Vor einem Monat

      "ihr seid Teil des Problems, nicht ich."

      Das Problem ist eher, dass du hier auch nur ein halbgar unterfüttertes ad hominem fährst. Du kannst gerne spekulative Rückschlüsse ziehen aufgrund dessen das jmd ein kinderloser Mann ist. Brauchst aber nicht zu erwarten, dass du ernstgenommen wirst.

    • Vor einem Monat

      Ich halte dein Verhalten eher für eine Projektion. Mehr kann ich dazu eigentlich auch gar nicht sagen, außer dass du vom Leben für dieses Verhalten noch abgestraft wirst, da kann ich dir Brief und Siegel geben. Deine sachliche Meinung zu dem Thema finde ich durchaus in Ordnung, bin ja auch mit einem Bein dabei ;).

    • Vor einem Monat

      :lol:

      Mhm. Über den Status der Projektion hast du dich bei aller Vorgeblichkeit und vermeintlichen Eingeständnissen von Schwäche bisher noch keinen Nanometer weit hinauswieseln können. Dann erzähl mir aus der Position heraus gerne noch paar weitere deiner Entwicklungsphantasien, sie lässt nicht nur mich recht genau erahnen, wie viel die gemessen an objektiver Realität wert sind.

    • Vor einem Monat

      @Pseudologe:
      Warum soll man(n) zur Einschätzung des Begriffs "Abtreibungstourismus" "dieses ganze Thema 'Schwangerschaft'" nachvollziehen müssen? Kampfbegriff, okay, da sind wir ziemlich einer Meinung. Aber - man muß sich mit dem Thema "Schwangerschaft" auseinandersetzen, wenn man sich zum Thema "Abtreibung" äußern will, man muß sich allerdings "nur" mit den Bedingungen für eine Abtreibung auseinandersetzen, wenn man sich zu dem wahrscheinlich zustandekommenden Phänomen "Frauen reisen nach X, um dort eine Abtreibung vornehmen zu lassen" äußern möchte. Heißt: ich muß nicht verstehen oder nachvollziehen können, warum eine Frau eine Abtreibung vornehmen läßt, ich muß nur verstehen oder nachvollziehen, daß sie das rechtssicher und unter gewissen äußeren Gegebenheiten und im Idealfall auch noch mit professioneller Hilfe tun möchte. Keine Ahnung, ob es dafür bereits einen gelenkigeren politisch korrekten Begriff gibt ... falls Du einen Vorschlag hast ...?
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      Schwingo... bist DU ein (kinderloser) Mann dessen Meinung in solchen biologisch geschlechts- und körperbezogenen Fragen eindeutig hinten anstehen sollten, ja oder nein? :)

    • Vor einem Monat

      Feierabendzeit heißt für mich leider zumeist frisch los und an die Arbeit, daher evtl. später am Abend oder in dieser Woche mehr von mir zum Sensibilisierungskurs Abtreibung an dieser Stelle, @skywise u.a.

    • Vor einem Monat

      Nein.
      Und was "hinten anstehen" betrifft, ist ja nicht so, als würde das hier im 'Forum' eine Rolle spielen. Haben eh keine Frau hier, deren Meinung bzw Erfahrung zu dem Thema vorrangig Geltung hätte.

    • Vor einem Monat

      @wingo: weinbauMC hielt dich ja lange Zeit für eine Frau. wobei die annahme, dass es hier keine Frau gäbe, natürlich auch wieder arg chauvinistisch ist.

    • Vor einem Monat

      und das einzige, was ich dazu on topic sagen werde: bei diesem Thema sollten Männer unabhängig von allen Faktoren generell die Klappe halten und höchstens auf explizite Nachfrage ihre Meinung sagen.

    • Vor einem Monat

      ... geschweige denn Männer, die an (mehreren) Geburten inklusive Kaiserschnitt, PDA und sonstigen Komplikationen teilgenommen sowie unterstützt haben, um dies aus eigener Perspektive zumindest ansatzweise (mit-)beurteilen zu können. Halte das dann auch für wenig zielführend ;).

    • Vor einem Monat

      Wieso denn chauvinistisch? Dass das hier ein toxischer Männerverein ist, liegt doch auf der Hand. Reine Deduktion.

    • Vor einem Monat

      du verwechselst deduktion mit induktion

    • Vor einem Monat

      Bist Du stumpf, @Wiesel?

      Als mache das einen Unterschied wenn du als Mann in deiner Profession die letzten paar Stunden bis Geburt dabei warst bzw. In diesem Zeitraum "geholfen" hast es gesund auf die Welt zu holen... :rolleyes:

    • Vor einem Monat

      Eine Abtreibung betrifft auch den Embryo. Und da ich selbst mal so einer war, darf ich sehr wohl eine Meinung zu dem Thema haben und diese auch äußern.

    • Vor einem Monat

      "du verwechselst deduktion mit induktion"

      Mea culpa. Sollte dennoch klar sein, was ich meinte.

    • Vor einem Monat

      "Schwingo... bist DU ein (kinderloser) Mann dessen Meinung in solchen biologisch geschlechts- und körperbezogenen Fragen eindeutig hinten anstehen sollten, ja oder nein?"

      Den Stein hast du doch ins Rollen gebracht. Ansonsten letzter Kommentar Schwingster.

    • Vor einem Monat

      ... vorletzter ;)

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Was die Meinungen zu Abtreibungen an sich betrifft - ja, da können gerne wirklich ausnahmslos alle die Klappe halten, gerade wenn sie es nicht gebacken kriegen, irgendjemandem nicht in die Handlungsspielräume zu verengen. Dazu muß man nicht mal besonders viel können - nur vielleicht mal zwei-drei Frauen aufmerksam zuhören, welche sich in unterschiedlichen Situationen dafür oder dagegen entschieden haben.

      Davon getrennt gibts aber vieles, was Männer durchaus besprechen können. Z.B. was eben die Infrastruktur, die Unterstützungen der Einrichtungen, den Bewilligungen von Sozialleistungen usw. betrifft. Oder auch, wie sie aktiv und vehement Druck auf dieses widerliche Pack von vorvorgestern ausüben können.

    • Vor einem Monat

      übrigens wollte ich Nachtragen, dass ich gegen ein Abtreibungsverbot bin aber Abtreibung generell für nicht alltagstauglich halte, also da eher bei Kooper bin. Was das "beide Seiten verstehen" angeht, meinte ich nicht, die, die Abtreibung verbieten wollen. Sry.

    • Vor einem Monat

      PS: Torsten Legat bekommt einen Hoden abgenommen.

    • Vor einem Monat

      "Eine Abtreibung betrifft auch den Embryo. Und da ich selbst mal so einer war, darf ich sehr wohl eine Meinung zu dem Thema haben und diese auch äußern."

      Nur, wenn du dich noch an deine Zeit als Embryo erinnern kannst

    • Vor einem Monat

      Nochmal um es klar zu stellen. Ich finde Abtreibungen nicht schön aber sie sollten keinesfalls verboten sein. Und der Begriff war nicht so gemeint dass ich Frauen die abtreiben lassen verachte. Peace! Ich hab euch alle lieb. Ausser riposte den Spast.

    • Vor einem Monat

      Mich auch? Das wäre ja durchaus eine Kontradiktion zu Caps Aussage, dass mich hier tatsächlich niemand leiden kann...

    • Vor einem Monat

      Wenn es so einfach wäre einen Thread zu einem kontroversen Thema in dieser Schlammgrube hier bei genau 69 naisen Antwörtchen versöhnlich enden zu lassen wäre das seit gut 10 Jahren mein signature move bei laut.de, ihr Zuhausis.

      Idealgesellschaft hätte wegen diverser Faktoren wenig bis gar keinen Bedarf an Schwangerschaftsabbruch, aber trotzdem für jede Frau anonym und kostenfrei eine professionell begleitete und durchgeführte Möglichkeit hierzu parat, #izkla. Sehe das bzgl. unserer gegenwärtigen deutschen u. europäischen Gesellschaft insgesamt im Grunde nichtvöllig anders als der Koop oder das Wiesel. Inklusive riposte-Exklusion, sollte klar sein.

    • Vor einem Monat

      User, die sich bekloppt aber harmlos ausm Fenster lehnen, hab ich jedenfalls lieber als diejenigen, die sich klug dabei vorkommen, das einfachst mögliche zu machen und die Kommentare von anderen mehr oder weniger gekonnt zu zerpflücken.

      Kurz: Ragi hat Dich lieb, Weasel. Könnt aber z.T. auch an Deinem heißen, pelzigen Body liegen.

    • Vor einem Monat

      Das Schlimme an den USA ist auch, dass Moralvorstellungen vor allem für Konservative sämtliche anderen Rechtsvorstellungen überschatten. Wenn zum Beispiel Georg Floyd von einem Polizisten ermordet wird, dann geht es erst einmal darum, Floyd als unmoralisch darzustellen, weil er u.a. drogensüchtig war und in einem Porno mitspielte. Wenn jemand sich keine Krankenversicherung erlauben kann, war er/sie faul. Wenn ich abtreiben muss, habe ich vor, das "Kind" zu töten, weil ich vorher etwas falsch gemacht hab. Und wenn ich mich nicht um das Kind kümmern kann, habe ich auch Schuld. In God's Own Country gibt es einen große Gruppe von Menschen, die durch die jahrhundertelange Propaganda völlig gnadenlos geworden sind. Wer einmal aus dieser Moralvorstellung fällt, hat sehr viele Rechte verwirkt. Siehe Gefängnissbedingungen, siehe Jobverbote bei Vorstrafen, siehe Todesstrafe etc. Es ist einfach völlig gnadenlos, wie eine breite Gruppe von Menschen mit ihren MitbürgerInnen umgeht bzw. welche Gesetze sie Ihnen aufzwingt.

    • Vor einem Monat

      @Ragi
      :lol: *Schnalz* *Verruchte Geräusche* *Grunz*

    • Vor einem Monat

      Ach, hab Pseudi nicht mehr gelesen. Da wird mir unironisch etwas warm ums Herz, wenns hier nicht ganz so pfuhlig zugeht ♥

    • Vor einem Monat

      Ich hab auf einmal so bock. Kommste vorbei auf'n Licher?

    • Vor einem Monat

      Klar. Treffen an der üblichen Lichtung im Odenwald? Hab gehört, der Dachs macht nachm Lockdown Urlaub in Teneriffa - sein Bau ist noch n paar Tage frei!

    • Vor einem Monat

      Ich finde, den Dachs könnten wir durchaus involvieren ;) ... Kussi Kussi

    • Vor einem Monat

      Als Antinatalist wäre ich sogar für die Einführung einer rückwirkenden Abtreibungspflicht!
      Ok, war alles…

    • Vor einem Monat

      Als Bastard of Weazel™ kann ich mich da nur ausdrücklich freuen, dass ich es geschafft habe :lol: :lol: :lol:

    • Vor einem Monat

      Ach hört doch auf!

    • Vor einem Monat

      Was ist das hier, furry parade?

    • Vor einem Monat

      Uiiii, ein Dachsi. Endlich! Kannst du auch so richtig übel furzen?

    • Vor einem Monat

      Typisch Dachs. Immer erst mal mies gelaunt. Nach n paar Äppelwoi gehts dann aber ab.

    • Vor einem Monat

      Ja klar. Dat Zeuch flutscht sowas von raus. Grad nach'm EuroooobbbbaaaboooooggaaalllL!

    • Vor einem Monat

      Ganz dünnes Eis, Kollegahs

    • Vor einem Monat

      Runde Tankard, Dachsi?

    • Vor einem Monat

      Schleich dich, du Hund!

    • Vor einem Monat

      Stinker! Schleich Du dich, welcher Verein hat's Dir angetan, StinkiDaxi?

    • Vor einem Monat

      Hau ab, du Möppel!

    • Vor einem Monat

      Bist du's, Hundi?

    • Vor einem Monat

      #Folbatwemissyou

  • Vor einem Monat

    Die USA zerlegen sich selbst.
    Highway to Hell.
    Was anderes: Selenski eröffnet und Greta Thunberg schaut auch noch vorbei. Bisschen too much.