Nach den Belästigungsvorwürfen rechnet CashMo in "Kuschelido" noch einmal mit seinem früheren Vorbild ab.

Berlin (dol) - "Deine Mucke, dein Film, alles nur Kunstfigur." CashMo legt nach. Nachdem er Bushido zunächst mit der Veröffentlichung eines Hotelzimmer-Mitschnitts in Bedrängnis gebracht hatte, nimmt er sich nun die Karriere des Berliners zur Brust. Zu den recht eintönigen Streichern von Semibeatz unterstreicht er in "Kuschelido" seine Enttäuschung über den einst einflussreichen Kollegen: "Wir hassen dich, weil du mal Vorbild warst. Denn jeder war ein Fan deiner Platten."

Nicht von der Hand zu weisen ist die Riege der Weggefährten, die sich über die Jahre von Bushido abgewandt haben. Mit dem personellen Aderlass von ersguterjunge füllt CashMo problemlos eine halbe Strophe: "Wo ist Nyze, Summer Cem, Stickle, Chakuza, Kay, Bizzy, Hengzt, Flizzy, Freezy, Shindy oder Kingsize, Siggi, D-Bo, Bahar, AK, Billy, Capi oder Samra, Bumaye? Ob Bilal oder Laas, also denk mal nach. Denn keiner ist mehr da."

Fotos

Bushido

Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt CashMo

Der Horizont eines 15-jährigen Jugendlichen in Deutschland reicht in den meisten Fällen vom heimlichen Rauchen auf dem Schulhof bis zum Ende seines …

laut.de-Porträt Bushido

"Die Leute wollen hören, wie ich den Typen eine aufs Maul haue. Sie wollen wissen, wie ich meine Drogen verkaufe", tönt Bushido im Juice-Magazin. Er …

7 Kommentare mit 56 Antworten

  • Vor einem Jahr

    Kuschelido...alter! Deutschrap hat grad sein 0:0 in Island.

    • Vor einem Jahr

      Fragt sich, welches Spiel du da gehört haben willst. In den Begegnungen Deutschrap vs. Musik aus Island kamen unsere entwicklungsgestörten und überwiegend lernbehinderten "Wortakrobaten" seit ihrer Vereinsgründung doch bisher nie über ein 1:7 hinaus...

    • Vor einem Jahr

      Ging um ein sagenumwobenes Spiel im Jahr 2002, inklusive Weißbierinterview mit Rudi, welches damals als „Tiefpunkt“ bezeichnet wurde (was Rudi ganz schön auf die Palme brachte).

    • Vor einem Jahr

      Das Einzige was doch witzig ist: Der klassische Bushido Standardbeat Augen er rappt, der auf keinem der letzte 5 Alben aufgefallen wäre. Wird wirklich Zeit, dass der kommerzielle Modus Mio Rap endlich stirbt.

    • Vor einem Jahr

      Hab das verstanden... "Huh?" sollte lustig sein weil Island und...und
      ...ach, egal

    • Vor einem Jahr

      Guck doch mal hier der Bushido, was der früher fürn SCHEISS gerappt hat.
      Du sitzt hier locker bequem bei rooz, hast dei Nasen gezogen, du bist schön locker.

    • Vor einem Jahr

      Hm. Schön wenn es bei euch geklickt hat. Bei mir nicht, abgesehen vom 7:1, auf dass ich eigentlich ungern referenziere, weil es oft von unangebrachtem Nationalstolz begleitet wird, der häufig noch unangebrachter zu relativieren versucht wird durch magere Ausflüchte al a "Wir feierns ja nicht, weil's für die Deutschen so geil war, sondern nur, weil die Gauchos jede Erwähnung bis heute so sehr schmerzt!" kenne ich keine Rasenballsportereignisse.

      Das liegt aber glaube ich daran, dass in vielen Winkeln der Milchstraße das Verständnis, mit dem Bewohner*innen dort der Begeisterung großer humanoider Bevölkerungsteile dieses Planeten für Rasenballsport begegnen, bei dem vor allem die Humanoiden als interessierte Zuschauer die eigentlichen Verlierer des Spiels sind, ähnlich hoch ausgeprägt zu sein scheint wie in besagten Teilen der Humanoiden Bevölkerung das Verständnis dafür, dass nachdem die Katze längst im Sack und der Sack im Fluss war, die US-Amerikaner plötzlich darauf bestanden, dass nur ihre eigene weltfremde Interpretation von Rugby tatsächlich "Football" genannt werden dürfe und der Rest ja eh bloß "Soccer" sei.

    • Vor einem Jahr

      @Chris: ah, okay, jetzt checke ich. Das war zu um die Ecke für mich :D

    • Vor einem Jahr

      @Doc: Die Gauchos sind nicht die Brasilianer, ma sagen. ;)

    • Vor einem Jahr

      Ich glaub eher der arme denkt bis heute, dass Argentinien der Gegner im Halbfinale gewesen ist. Männer, die sich nicht mit Fußball auskennen, haben immer massive Anpassungsschwierigkeiten :D.

    • Vor einem Jahr

      Naja, Jemand der sich bewusst ein Event wie das gestern Zuendegegangene spart, hat meinen größten Respekt.

    • Vor einem Jahr

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gaucho

      Aber wo, wenn nicht bei unseren bevorzugten rassistischen Termini, nehmen wir (Wahlpflicht-)Deutschen es dann nochmal ein Quäntchen genauer als in andren Lebensbereichen sowieso schon, hm?

      Für den Click hätte ich übrigens nicht mal meine Origins-Backgroundstory gebraucht, in der ich 2011 Hals über Kopf nach Peru jette um meine damalige Traumfrau aus dem Dschungel der Mehrländer-Grenzregion im Amazonas zu retten... :rolleyes:

    • Vor einem Jahr

      :D Sehr gut. Es war irgendwie zu erwarten.

    • Vor einem Jahr

      Aber souli, im engeren Sinne und im Fußball-Kontext unso, ... is klar, oder?

    • Vor einem Jahr

      Unterm Strich zählt bei mir nur, was tatsächlich rauskommt, hm? Und da sehe ich hier und heute in erster Linie +2 "kalt serviert".

      So please, @Mr. DM take note, will you? :whisky: :joint:

    • Vor einem Jahr

      :) Ich sehe nur, dass Pseudi geantwortet hat und muss schon lachen.

    • Vor einem Jahr

      Aber ja, #izkla @Weazle und entbehrt auch nicht der bittersüßen Ironie, dass damit das (mythische) Hauptfluchtland diverser Altnazi-Granden und eine anteilsmäßig nicht unerhebliche Volksgruppe bin eben diesem zukünftigen Neu-Germanien damit schon Mal zaghaft und bis heute super scherzhaft in den Fuzestadien/Kommerztempeln des Planetenan an die damals sicher hintergründig bereits durchgeplante Endlösung der Gauchofrauge herangeführt, respektive an sie erinnert werden... ;)

      Ist ja nicht so, als gab und gäbe es vor Ort nicht bereits genügend andere Volksgruppen und Etnien, die einen gerne vollends auslöschen würden, hm? Danke. :)

    • Vor einem Jahr

      Sorry wegen Fehlerquote, im Hintergrund versucht sich gerade irgendwer unnötigerweise an ner völlig grund- und endlos überzogenen Visite ... ;)

    • Vor einem Jahr

      Nochmal ontopic wegen 1:7-Klatsche bei Deutschrap vs. Musik aus Island.

      So ne Klatsche an sich wär lausig genug, dass auf einen tauglichen Deutschrapper halt durchschnittlich 7 hochambitionierte und interessante Musikprojekte aus Island gekommen sind die letzten 30 Jahre (#fakt #isso)....

      ...was das ganze halt so formidabel abrundet: In diesem Zeitraum haben auf Island nie viel mehr als 350.000 Menschen gelebt. Wenn auch leidenschaftlicher und häufiger als hierzulande praktiziert und durch entsprechende Sozialisierung legitimiert und gefördert - aber von 30+% Musikschaffenden auf dem Felsen mit zumindest temporärer Stattfindung im latürnich wichtigsten deutschsprachigen Musikportal-E-Zine Europas sowie einem (mind. Teil-)Erwerb des Lebensunterhalts aus der Beschäftigung sind die ebenfalls ganze Galaxien entfernt...

      Hierzu hätte ich sooo gerne belastbare Zahlen, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass bei knapp 83 Millionen Einwohnern wenigstens 750.000 oder gar mehr einen ernsthaften Schritt in Richtung D-Rap-Karriere unternahmen und trotz niedrigschwelligster Voraussetzungen für Genres hierzulande bei einer der nächsten Treppenstüfchen noch irgendwie über die eigenen Füße gefallen ist. Oder in die tiefe Grube der eigenen Talentlosigkeit... :D

    • Vor einem Jahr

      *sind, bloody edit feature rn!

    • Vor einem Jahr

      Okay, bei isländischen Elfen ziehst Du also die Linie zum Vorzug deines Lieblingsgenres, selbst wenn es im konkreten Beispiel auschließlich aus Social Media Beef & Fashion-Clowns represented wird, die Musik mehrheitlich eher so als lästige Pflichtbeilage der Vermarktungsregularien für ihr Image begreifen?

      Das lässt natürlich tief blicken. :D

    • Vor einem Jahr

      Du bist so hart durch, souli.

    • Vor einem Jahr

      Ich kann Goethe wirklich verstehen. Er wusste, dass die dunklen Tannenwälder ihm den Rest geben würden.

    • Vor einem Jahr

      Ach, @Weazle...

      ...das hat doch alles gar nichts damit zu tun und ich kenn doch deinen Duktus aus der Anfangszeit, daher solltest GERADE DU doch noch mit am besten von den Freaks hier wissen, dass das außerdem völlig irrelevant ist, so lange das mich umgebende System politisch, wirtschaftlich und an (zu) vielen Stellen auch sozial noch viel verdorbener, maroder, dysfunktionaler und vor allem abrissbedürftiger ist! ;)

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Danke, souli. Jetzt erst gesehen. Finds halt auch erstaunlich, wie hoch und interessant der Output der meisten europäischen Länder ist. Nicht nur auf den Inseln. Statistisch dürfte aus Deutschland kulturell doch sehr viel mehr vorzuweisen sein, weil das hier mit Abstand das bevölkerungsreichste Land ist. Über ein paar der Gründe hatte ich mich ja schon ausgelassen. Ist jedenfalls erbärmlich, was in diesem Land für Kultur erschaffen wird. Abseits der darstellenden Kunst, natürlich.

      Würde aber darauf wetten, daß in den letzten 30 Jahren die Insel Farø mehr sehenswerte Filme und konkurrenzfähige Bands herausgebracht hat als die BRD.

    • Vor einem Jahr

      psuedologe bruder wann postest du wieder endlich als ahab. wir vermissen alle

    • Vor einem Jahr

      Denke das Problem sind prätentiöse, alte, weiße Männer, die meinen die Qualität von Kulturgütern objektiv und allgemein festlegen zu können.

    • Vor einem Jahr

      Genau. Die sind bestimmt das Problem daran, daß deutsche Musik und Filme international gar nicht mal mehr besprochen, geschweige denn gelobt werden. Und wenn, dann halt so gar nicht proportional zur Bevölkerungsdichte. Island hat sicherlich weniger prätentiöse, alte, weiße Männer.

    • Vor einem Jahr

      ElMassivo, Bruh,

      sobald ich aus diesem Ahab-Substitutionsleistungsvertrag wieder raus bin und du dich bis dahin zurück in die eng gesteckten Grenzen deines recurring character-Gimmicks bequemt hast und im weiteren Verlauf davon abzusehen gelobst, des öfteren nochmal so heftig aus der Rolle zu purzeln wie hier gerade eben, oder ist dir vielleicht der Ruhm der letzten Monate etwas zu Kopfe gestiegen, hm? Danke :)

    • Vor einem Jahr

      Ach ja, und wenn wir Manie, dem süßen Kätzchen, schon so gedankenverloren den ganzen Mittag über den Bauch am pinseln sind:

      Es gibt einen äußerst schmalen Grat zwischen "so abgehoben, dass Du es als zusammenhangslos wahrnimmst und erst mal lächerlich machen musst, weil es dir peinlich ist, nicht folgen zu können" und eben "einfach nur so dumm, zerfahren und substanzlos, wie's beim ersten lesen schon auf dich wirkt" und wer sich irgendwann mal entschlossen hat, diesen Grat auf Lebenszeit entlang balancieren zu wollen, denen sollte bewusst sein, dass mensch am Ende dieser Lebenszeit auf beiden Seiten des Grats ungefähr gleich häufig mal abgerutscht und am Boden aufgeschlagen sein wird...

      "An manchen Tagen trennen dich 113 Takte von einem schlechten Scherz und an manch anderen dann wieder kein einziger." ;)

    • Vor einem Jahr

      :lol: :lol: :lol: [@massivo, sollte klar sein ;)]

    • Vor einem Jahr

      "Die sind bestimmt das Problem daran, daß deutsche Musik und Filme international gar nicht mal mehr besprochen, geschweige denn gelobt werden. Und wenn, dann halt so gar nicht proportional zur Bevölkerungsdichte. Island hat sicherlich weniger prätentiöse, alte, weiße Männer."

      Woher ziehst du dir diese Annahmen nochmal? Und ist der Stocl dabei nicht im Weg?

    • Vor einem Jahr

      @Caps: ich denke es ist die mediale Spaltung, auf die auch du ständig neu hereinfällst.

    • Vor einem Jahr

      Kommt jetzt auch gleich dein neues Besitzerchen um den Haufen wieder wegzumachen?

    • Vor einem Jahr

      Lass den bitte, der mag nur spielen und ist von den Anforderungen eines komplett neuen Umfelds gerade noch ein wenig überrollt! Geh irgendwo Peason'sche Korrelationskoeffizienten bestimmen, bloody nerd!

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Die Annahmen ziehe ich aus der vornehmlich englischsprachigen und internationalen Kulturberichterstattung, über die ich mich mangels vieler deutscher Alternativen informiere. Und sie werden und wurden hier ja auch immer wieder erwähnt, kürzlich erst von Böhmermann. Das mit den unterstellten Objektivitätsansprüchen ist Kinderkacke, die längst geklärt sein sollte. Da liegste ebenso daneben wie bei meinem Alter. Wenn es denn Belege gäbe, daß (gemessen an der Bevölkerungsdichte) viel deutsche Musik und Kultur exportiert werde, die mit Erfolg oder Wohlwollen aufgenommen wird, würde mich das auch nicht weiter erschüttern.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      hILfE HIlfE iCH bIn HOchbeGaBT icH kANn NIcHt SO weiTErlEBEn ICh biN NERvliCh AM ENDe IcH rUF NAChEr NOCh bEIn chEF vONg mercEDEs aN!

    • Vor einem Jahr

      Ja souli, da gebt ihr zwei euch aber mal GOAR NIX ;)

    • Vor einem Jahr

      ...but you and he and everyone wouldn't get the popcultural reference, would you?

      She always did, though. :(

    • Vor einem Jahr

      Ach, souli hat längst nicht so übertrieben. Habe nur den guten Punkt aufgegriffen, daß manche "Gegenden", "Kulturen", Wasauchimmer, gemessen an der Bevölkerungszahl kulturell erstaunlich produktiv und international bekannt sind. Gibt noch andere Beispiele als Island. Hab nur mal wieder ergänzt, daß Deutschland in der Hinsicht mies aussieht.

  • Vor einem Jahr

    hör mir diesen mist gar nicht erst an

    • Vor einem Jahr

      Das ist gut.

      Hältst Du denn King Bubu noch die Stange? ;)

    • Vor einem Jahr

      am 10.09 wird abgerechnet. wird wohl das letzte große release von ihm werden, es sei denn es gibt noch ein ccn5, aber daran glaub ich nicht wirklich, da teil 4 schon gut, aber sehr gemütlich war und das gesamte konzept sich selbst überlebt hat. dass dann ein fler jetzt auch noch sein eigenes ccn machen möchte und einen völlig deplatzierten hengzt da mit reinwirft gehört zu der saga noch dazu, sbm war damals ja auch nur ein gegenkonzept

      wie sodi anmerkte, liegt die ganze sache in den letzten zügen, es herrscht eine gewisse finale stimmung, alle seiten agieren relativ zahnlos, erloschene vulkane und so richtig bock hat bushido eh nicht mehr auf das ganze getue. ich sehe ihn lieber beim entspannten kommentieren von sinan-g videos auf twitch zu und dann ist es auch gut

    • Vor einem Jahr

      " ich sehe ihn lieber beim entspannten kommentieren von sinan-g videos auf twitch zu und dann ist es auch gut"
      wenn du das wirklich schaust und das nicht nur so ein spruch war, such dir hilfe.

    • Vor einem Jahr

      ^

      Garret glaubt vmtl, dass die ganzen maskierten LKA Brecher in Kleinmachnow getarnte OGs aus der Szene sind und Änis in Wahrheit garkein von richtigen Kriminellen geknechteter Köter ist, der nach 2 Jahrzehnten Lügen, einschüchtern und ausnutzen irgendwann mal seine eigene Medizin zu schmecken bekommen hat und dann nix Anderes machen konnte, als zum 31er zu werden.

    • Vor einem Jahr

      Ist ein "letztes Release" in der Szene nicht sowas wie das "Wir schließen! Alles muß raus! 70% auf alles!", welches jeder Teppichhändler jährlich veranstaltet?

    • Vor einem Jahr

      In der Szene sind ständige Rücktritte und Comebacks normal. Musikalisch sollte aber mit SB2 dann Schluss sein (bis auf womögliche gastauftritte ). Es ist von ihm alles gesagt, alles produziert worden was ging. Jetzt einen Schlussakkord setzen unter das ganze theater um gerichtsprozesse, arafat, polizeischutz und co mit einem album, dessen erstling ihm eine frischzellenkur verpasst hatte und sich nun der kreis schließt