Bohlen irrlichterte auf einem Event über Politik. Seine Aussagen zu den Sanktionen gegen Russland sorgen nun für Empörung.

Wiesbaden (ebi) - Es ist selten eine schlaue Idee, Menschen aus dem Entertainment-Business auf das Thema Politik zu stoßen. So durfte Dieter Bohlen bereits Ende August öffentlich über die Sanktionen gegen Russland, internationale Beziehungen und innenpolitische Folgen schwadronieren. Viel mehr als unstrukturierte Phrasen und nicht zu Ende gesprochene Halbsätze waren dabei freilich nicht herausgekommen.

Die Bild-Zeitung nahm sich ihren langjährigen Liebling aber nun aufgrund folgender, auf der Veranstaltung namens Founder Summit 2022 gefallenen Äußerungen zur Brust: "Ich bin eben der Meinung – ihr könnt mich ruhig ausbuhen – aber, wenn die diese Sanktionen zum Beispiel nicht gemacht hätten, und man hätte sich vernünftig an einen Tisch gesetzt, dann bräuchten die Leute jetzt nicht diesen ganzen Firlefanz machen. Jetzt müssen wir frieren, jetzt müssen wir dies und das – das ist doch alles scheiße." Großer Applaus im Publikum. Doch Bohlen, so die Bild, verdrehe schlicht die Fakten.

Den Bericht ausgelöst hatte ein Tweet von Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko, dem die Äußerungen zu Ohren gekommen waren und der Bohlen daraufhin frontal mit den Fakten seines Alltags konfrontierte: "Ist Dir, Dieter Bohlen, es egal, wenn bei uns Menschen sterben? Ist Dir egal, dass Putin unser Land mit Raketen zerstören will? Ist Dir egal, dass wir einen Genozid gegen alles Ukrainische erleben? Ja, die wirtschaftliche Situation ist für viele Menschen derzeit eine große Herausforderung, auch in Deutschland. Aber es war Russland, das die Ukraine angegriffen hat, hier eingefallen ist. Wie kann man auch nur darüber nachdenken, mit diesem Land weiter Geschäfte machen zu wollen?", fragte er.

Bohlen, als einer der Stargäste auf der Gründer- und Unternehmerkonferenz geladen, war zuvor vom Moderator gefragt worden, ob denn "Politik" etwas für ihn wäre - was den Entertainer dazu animiert hatte, direkt loszuledern: "Ich bin echt fertig", "Alles, was da so passiert", "Russland verkauft für viel, viel mehr Geld Gas nach Asien", "Das versteh' ich alles nicht mehr", "Und die Politiker laufen rum und versuchen jetzt irgendwie ...", "Auch mit der ganzen Inflation" und später: "Ich mache mir einfach scheiß Sorgen". Und so geht es wirr und munter weiter:

Fotos

Dieter Bohlen

Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Dieter Bohlen,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

ESC 2022 Ukraine gewinnt in Turin

Keine Überraschungen: Das Kalush Orchestra holt erwartungsgemäß den Titel in die Heimat, Malik Harris souverän den letzten Platz. Das war der ESC 2022.

laut.de-Porträt Dieter Bohlen

Dieter Bohlen kennt jedes Kind. Dieter ist unter anderem Mr. Modern Talking, Mr. C.C. Catch, Mr. Blue System, Mr. Penisbruch. Er steckt hinter einem nicht …

7 Kommentare mit 26 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    "Doch Bohlen, so die Bild, verdrehe schlicht die Fakten."

    Das müsste der Bild doch eigentlich sehr imponieren...?

  • Vor 3 Monaten

    An den jetzigen Sanktionen gäbe es einiges zu kritisieren, z.B. weil sie fast ausschließlich Gegner von Putin treffen, und so das Land nur umso nationalistischer und möglicherweise angriffslustiger machen. Weil "wir" frieren müssten, das wäre aber ein ziemlich dummer Grund. Überhaupt in der jetzigen Situation gelandet zu sein ist doch das Skandalöse. Aber in Deutschland liebt man es, auf Gedeih und Verderb am Gegebenen festzuhalten. Da ist Bohlen nur einer der lächerlichsten Vertreter.

    • Vor 3 Monaten

      Ich hätte eher das "frieren" in Anführungszeichen gesetzt, denn u.A. dank Klimawandel sind deutsche Winter schon seit längerem nicht mehr besonders kalt. Man ist hierzulande halt einfach hochgradig verwöhnt davon, dass man sonst konsequenzfrei von Herbst bis Frühling durchgehend auf 5 heizen konnte, weil Verschwendung kaum Geld gekostet hat. Jetzt zahlt man eben, aber vielleicht hat das ja einen erzieherischen Effekt für wohlstandsverdummte Westeuropäer :)

    • Vor 3 Monaten

      @Forndom
      Word!

    • Vor 3 Monaten

      Das wird es den verwöhnten Hartzern und dem anderen Gesocks zeigen, die in ihren energieinefffizienten Wohnungen - sie hätten ja auch bessere mieten können! - eine Raumtemperatur von mehr als 16 °C wollen. Die werden sich wundern, wenn die dann erstmal drei bis sechs Monatsbudgets nachzahlen müssen!

    • Vor 3 Monaten

      Ging halt nicht um Hartzer, aber du bist da was ganz Großem auf der Spur!

    • Vor 3 Monaten

      Geh mal weg mit deiner neoliberalen Individualverantwortung, multinationale Riesenkonzerne fahren Milliardengewinne ein und Ottilie Normalverbraucher soll Schuld haben an Klimawandel und der Armut in der dritten Welt, weil sie im Winter nicht gern friert.

    • Vor 3 Monaten

      Als Beispiel zu nennen sind ja auch die ganzen Beispiele mit Gas als Übergangslösung, die gebraucht werden, um das angedachte Model der Energiewende durchzusetzen bis ~2030?!, da gibt es haufenweise Verträge und Berechnungen, die vom Ideallieferanten Russland auf Jahre hinweg ausgehen.
      Jetzt soll es halt die tolle "Öko"-Braunkohle sein, oder wie? Und wir als Bürger sollen ja Energie sparen oder wie?
      Aber das geht sich nun auch nicht aus und ich will auch kein Gas von Putin-Russland mehr, soweit das möglich ist.
      Man muss vor allem eins gerade: Pragmatische Lösungen finden!
      Ob man dafür die Schuld der momentanen Regierung zuschieben will, oder den Leuten, die "zuviel" heizen, weil es eben kalt ist + der Berücksichtigung
      das wir mit 1Milllion Flüchtlinge + Geburten mehr Menschen mit Wärme versorgen sollten, das ist doch die Frage.
      Mir geht es halt dabei auf den Sack, dass man auch berücksichtigen muss, dass bei der ganzen Energiewende und dem ganzen Brimborium drumherum nicht flexibel auf Situationen seitens der Grünen eingegangen wird, dass man halt mal überhaupt die Bereitschaft zeigt, dass man über den eigenen Schatten springen kann und es überhaupt in Erwägung ziehen könnte länger (als bis April) mit vorhandener Infrastruktur sprich AKWs den Energiehaushalt zu versorgen. Und das nicht nur, um eine "Komplettlösung" zu schaffen, sondern es geht um Eindämmung bzw. das Halten des Preisniveaus in einem (in Relation gesehen) kleineren Bereich des Energieversorgungssegments wohlgemerkt!
      So totalitäre Standpunkte wie "die rote Linie" die Frau Lang auf dem Grünen-Parteitag verzählt, hat für mich halt was von angedachter Ökodiktatur.
      alles ohne Maß und Verstand.
      Und das lässt sich auf viele Bereiche ausweiten und das macht mich wütend und traurig zugleich, das Fronten künstlich verhärtet werden, wo eigentlich gar keine sein müssten. Und da haben alle Parteien durch die Bank nicht das beste Bild an den Tag gelegt, da liegt auch viel an der Kommunikation, die einfach mangelhaft ist.
      Manchmal habe ich das Gefühl, dass bestimmte Artikel wirklich Tag für Tag den Politkern vorgelegt werden und die dann reaktionär irgendwas unbedacht raushauen, wegen öffentlichem Druck und "weil es erwartet wird". Das sind oftmals Schnellschüsse, deren weitreichende Folgen und im Bezug des allgemeinen Gedächtnisses nicht gut abgewogen werden. So wie das plakative bei ZON, die privaten Haushalten heiten zuviel...blablabla... Es war ahlt fucking kalt im september und nun?! Im Oktober lagen die privaten Haushalte wieder 29% unter dem Schnitt vom letzten Jahr, weil eben fucking wärmer war-....so what?!
      Und von Leuten im Internet und in den sozialen Netzwerken wird sowas fast unreflektiert angebracht und der "Gegenseite" um die Ohren gehauen,
      das prangere ich an!

  • Vor 3 Monaten

    Bohlen soll endlich seine Fresse halten. Seit den 80ern nur Schwachsinn von dem Proleten. Der gehört nach Russland ausgewiesen. Oder Sachsen ;-)

  • Vor 3 Monaten

    Nun ja, Bohlen hat recht. Teilweise.

    Der Krieg - bzw. dass es zum Krieg gekommen ist - das hat so einige Ursachen und es gab und gibt viele Fehler beider "Seiten".

    Das kann man ja auch alles in völlig verschwörungsfreien Seiten nachlesen.
    Es ist nicht alles nur schwarz weiss und die Auseinandersetzung sicher die von gut gegen böse.

    Und natürlich ist "so geht es wirr und munter weiter" vielleicht munter - aber sicher nicht wirr. Das sind die Sorgen und die Fragen, die sicher jeder denkende Mensch stellt.

    • Vor 3 Monaten

      Worin besteht denn der Fehler der Ukraine? Dass sie nach 70 Jahren einfach keinen Bock mehr hatten, unter russischer Vorherrschaft zu leben?

    • Vor 3 Monaten

      Er hat ja recht, jeder kann und sollte sich damit auseinandersetzen und wird feststellen, dass vieles zu kurz gegriffen ist. Ein unveränderlicher Fakt ist allerdings der Angriffskrieg und die daraus resultierende nötige Positionierung. Auch wenn diese andernorts oft nicht erfolgt ist. Die Art und Weise der Sanktionen zeigt allerdings schon unsere Hilflosigkeit, die wir durch jahrelange Doppelmoral selbst zu verantworten haben. Zum jetzigen Zeitpunkt noch den Dialog mit einem Kriegsverbrecher zu suchen, ist leider ebenso hirnrissig und illusorisch. Die Chance wurde über Jahre hinweg verpasst. Anzeichen gab es ja zur Genüge.

    • Vor 3 Monaten

      Bohlen denkt halt vom eigenen Pimmel bis zum eigenen Portemonnaie, weiter nicht.

    • Vor 3 Monaten

      "Die Chance wurde über Jahre hinweg verpasst. "

      Genau DAS ist die Verfehlung auch unserer Staatslenker. In Zeiten eines "handzahmen Russlands" hat man sich unter dem Geheiss der Amerikaner weiter der eigenen Stärke und Position befleissigt - und nicht die einmalige Chance genutzt, um an ner weitergehenden Friedenspolitik zu stricken.

      Feuer, was schwelt, brennt irgendwann auch - insbesonders wenn niemand löscht.

      Und ja, das entschuldigt nicht den Angriffskrig. Es ist nur albern, wer sich darüber beklagt - Amerika, das seit dem zweiten Weltkrieg in sicher 30 Angriffskriegen, Einmärschen und Einflussnahmn verwickelt war?

  • Vor 3 Monaten

    Precht hat Recht:

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/15810…

    Bohlen wird auch schon gecancelt. Der Meinungskorridor wird immer enger. Privatleute wie Musk und Bohlen müssen sagen, was der Staat und die Medien nicht hören wollen.

    • Vor 3 Monaten

      Gerade der Precht ist doch ein Dummschwätzer sondersgleichen. Sitzt seit 10 Jahren in gefühlt jeder Talkshow, wo er sein Geseier absondern darf, und beschwert sich, dass er "gecancelt" wird. Ich habe eher den Verdacht, dass dieser selbstverliebte Dampfplauderer nicht darauf klar kommt, auch mal Gegenrede und Kritik abzubekommen.

    • Vor 3 Monaten

      Gerade der Baron ist doch ein Dummschwätzer sondersgleichen. Sitzt seit August 22 in gefühlt jedem Fred, wo sein immer gleiches Agitations-Geseier von rechts nicht schon durch piktos Klon-Armee vorweggenommen wurde, und beschwert sich, dass genau der Scheiß, den er respektive sie hier ständig uneingeschränkt verzapfen, angeblich von irgendwem zentral verboten und "gecancelt" wird. Ich habe eher den Verdacht, dass diese selbstverliebten Dampfplauderer nicht darauf klar kommen, auch mal Gegenrede und Kritik abzubekommen und von der überwiegend vernünftigen Masse auf die ca. 10% Minderheit der Gesamtpopulation zurückgeworfen zu werden, die sie in Deutschland tatsächlich stellen.

    • Vor 3 Monaten

      Servus TV sollte unbedingt ein Vorbild sein... Wird der Precht neuerdings von Red Bull finanziert? Wie unterschiedlich man Sender wahrnehmen kann... Klingt aber eher nach ner Agenda.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Ich würde mal gerne deinen "Meinungskorridor" etwas "weiten", kleiner Baron :koks:

    • Vor 3 Monaten

      Precht ist in erster Linie Sachbuchautor. Der will seine Bücher verkaufen. In zweiter Linie ist er ein eitler Rechthaber, der nun butthurt af ist. Mit Welzer hat er einen Bruder im Geiste gefunden. Richtig erbärmliche Knechte.

    • Vor 3 Monaten

      @FairMiddler:
      Och, wie man's nimmt ...
      Mein Problem mit dem Prechtwelzer liegt in erster Linie darin, daß es anscheinend ziemlich schnell entstanden ist. In dem ganzen Wust gibt es schon gute Gedanken/-spiele, aber ich hab' arge Probleme, bestimmte Dinge nachzuvollziehen, die in dem Buch als Fakten oder zumindest empirisch belegt hingestellt werden. Hängt auch damit zusammen, daß sie einige Felder beackern wollen, zu denen die Daten noch nicht ausreichend sind. Und es verliert sich teilweise in irgendwelchen detaillierten Beobachtungen von Randerscheinungen, ich könnte auch sagen: es verzettelt sich. Und im Prinzip hat es nicht wirklich viel Mehrwert zu bieten, denn viele Diskussionen wurden in dieser Ausrichtung schon mal geführt; das Buch faßt sie höchstens noch einmal zusammen, und das auch nicht immer bis ins Ende durchdacht. Und all das halte ich eigentlich für bemerkenswert dumm, denn damit machen sie sich leichter zur Zielscheibe als es sein müßte. Interessanterweise halte ich die Reaktionen auf dieses Machwerk für deutlich wahrnehmungswerter als das Machwerk selbst ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      Unsinn. Wie schon bei Corona werden Gegenmeinungen gnadenlos gecancelt, siehe Bahkdi oder Querdenken, die übrigens bei viel Recht hatten. Wer sich jetzt der etablierten Regierungsmeinung entgegenstellt wie Wagenknecht, Precht, Varwick oder Gysi, dem wird der Twittermob auf den Hals gehetzt, in dem so genannte linientreue Facktenchecker den Nicht-Denkfähigen die Wahrheit vorgaukeln. Die UNterstützung für die Ukrainepolitik schwindet in der Bevölkerung. Bald wird man Waffenlieferungen einstellen müssen und Russland an der Verhandlungstisch bitten. Dann hört auch der Quatsch mit Pullover anziehen auf, mit dem Politiker das Volk verspotten. Der Einzige der von all dem profitiert, ist die USA. Informiert euch einfach mal über die NATO-Grundakte incl. 2+4-Vertrag.

    • Vor 3 Monaten

      @Baron:
      Du, das ist voll interessant. Erzähl' mir doch einfach mal ein bißchen ausführlicher von Deinem Weltbild, am besten so hundertfünfzig bis achthundert Postings lang. Ich find' das voll klasse, wenn Du hier Deine Zeit verschwendest, dann kommst Du wenigstens nicht auf die Idee, auf anderen Seiten den Rattenfänger zu geben.
      Gruß
      Skywise

  • Vor 3 Monaten

    Wenn Bohlen was gut kann, dann Geschäfte machen. Und jetzt für unsere Zurückgebliebenen: Was passiert, wenn man bei einem NICHT ressourcenknappen Stoff den Preis erhöht?

    Wir der dann MEHR produziert, weil er mehr Gewinn abwirft? Oder WENIGER, weil man aus Gründen der Nächstenliebe lieber warten will, bis er wieder billiger wird?

    Wozu führen dann also "Sanktionen" gegen den größten Gas-Lieferanten der Welt?? ... RISCHTISCH! Er macht NOCH mehr Gewinn.

    Cherry Cherry Lady....