laut.de-Kritik

Neuer Club-Sound, toughe Erotik und alte Reime.

Review von

Stylishe, interaktive Seite zum neuen Album, grafisch orientiertes Cover, ein Leitthema (die Farbe Rot), neuer Sound und eine, die bleibt, wie sie ist: Für Sabrina Setlur, mit über zwei Millionen verkaufter Platten noch immer die erfolgreichste deutsche Rapperin, ist kein Aufwand zu groß.

Die Party-Single "Lauta" steht seit Anfang des Monats im Laden und gibt einen Vorgeschmack auf das, was sich Moses Pelham vier Jahre nach dem letzten Studioalbum hat einfallen lassen: elektronisch orientierte Black Music-Arrangements, die denen von Nelly Furtado oder Gwen Stefani kaum nachstehen. Die Charts und die Clubs sollen es gleichermaßen sein - trotz teils expliziten Lyrics.

Denn Sabrina steuert die in Inhalt und Technik gewohnten Reime bei: hart, verletzt und angekotzt. Das Leben reißt eben Wunden. Doch die Setlur sagt am Ende trotzdem "Ja" und schultert das irgendwie. Selbst wenn man nur "43 Kilo" auf den Rippen hat ("Überleben"). Typisch sind Nummern wie der toughe Liebestrack "Fühlt Sich Gut An" oder das genaue Gegenteil davon: "Lass Mich Los". Friede, Freude, Eierkuchen war noch nie ihre Sache.

Vom Sounddesign her bleibt das typische Hip Hop-Publikum außen vor. Beim hervorragenden "I Think I Like It" marschieren fast Tiefschwarz um die Ecke, zumindest werden die prägnanten Synthies von "Sunglasses At Night" verarbeitet. Die 80er Jahre hinterlassen ihre Spuren auch bei "Dieses Mal" und "Im Roten Raum". Natürlich wird die im Hause 3p stets reichlich verabreichte melodiöse R'n'B-Stimmkost (weiblich und männlich) addiert, die bei Tracks wie "Rot" für einen starken Kontrast zu Setlurs Sprechgesang sorgt.

Pelham und Langzeitpartner in crime, Martin Haas, haben jedenfalls ganze Arbeit geleistet, zumindest bei Tracks wie dem melancholischen "Bald Vielleicht O.K." oder dem funky Clubber "Discolampen". Ganz im Sinne der Neptunes, die vor Jahren den Black Music-Markt aufrollten und sich mit ungewöhnlichen Beatkonstrukten in den Top Tens der Welt festkrallten, sucht das Duo nach neuen Hörgewohnheiten - zumindest im Setlur-Kontext.

Doch wer Sabrinas Badewasser schon Mitte der 90er nicht saufen wollte, der dürfte sich wahrscheinlich auch am neuen Motto "Rot" kaum laben. Einen Versuch kann man aber wagen, denn die toughe Erotik und direkte Art der Frankfurter Veteranin hat was, für Männlein wie Weiblein.

Trackliste

  1. 1. Das Leben In Rot (Intro)
  2. 2. Lauta
  3. 3. Discolampen feat. Moses Pelham
  4. 4. Rot
  5. 5. I Think I like It
  6. 6. Lass Mich Los
  7. 7. Überleben
  8. 8. Dieses Mal
  9. 9. Fühlt Sich Gut An
  10. 10. Im roten Raum
  11. 11. Als Sei Nix Gewesen
  12. 12. Bald vielleicht O.K.
  13. 13. Am Feuer
  14. 14. Zweifellos
  15. 15. Das Leben In Rot (Outro)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sabrina Setlur – Rot €15,06 €3,00 €18,05

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Sabrina Setlur

Sabrina Setlur ist das Aushängeschild der Rödelheimer Deutsch-Soul-Schmiede 3p. 1993 entdeckt ihr Schulfreund Thomas Hofmann beim Mitrappen zum Autoradio …

9 Kommentare