Schön, wenn man gleich mit der ersten Zeilen auf dem Silbertablett serviert bekommt, worum es geht. "Es geht um Handbrüche und Brandbriefe", lässt Milli Dance zuvorkommend wissen, was auch so ahnte, wer mit der Diskografie von Waving The Guns zuvor in Berührung gekommen ist. "Und selbstverständlich …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Die Singles haben mich nicht abgeholt und Nina Simone finde ich weiter einen der schwächsten Songs. Als Album ist das aber sehr unterhaltsam. Der Unterhaltungsfaktor kommt allerdings fast zu 100% aus den Texten, während der Rest den Eindruck nicht schmälert. Gerade bei den Rapskills würde ich mir bisschen mehr Variabilität wünschen - hier wird weiter fast ausschließlich auf die 4 gereimt wie 2005. Die Beats sind zwar ok, aber wegen denen würde ich keinen der Songs anschmeissen, das ist etwas verschenktes Potential.

  • Vor 2 Monaten

    Heute gibts aber viele Watschn :(

  • Vor 2 Monaten

    Ich würde die gerne viel mehr mögen, als ich kann.

  • Vor 2 Monaten

    4/5 ist ein Scherz oder :D

    Als Coldplay-Fanboi aufgrund des Coldplay-Namedrops das ganze Album einmal gehört und es ist ungefähr so "gut" wie Mehnermoos. Von denen in einem Songtitel genannt zu werden, hätten nicht mal Bro'Sis oder Nu Pagadi verdient.
    Klingt wie angestaubter baggy pants Rucksackbattlerap anno 2004 oder anders formuliert: wie Genetikk, wenn die keine guten Beats und einen weniger versierten Rapper hätten und ich bin nicht mal sonderlich großer Fan von denen.
    Und wie sie in "Nina Simone" (das hat Nina Simone echt nicht verdient!) einen versuchen auf Run The Jewels zu machen (RTJ haben das auch nicht verdient!) ist so überwhack und zeigt eindrucksvoll, dass Deutsch vermutlich eher so eine mittelcoole Sprache sein dürfte :D
    Aber immerhin cooler Name wie der von einer 0815-Hardcorekapelle, wow!

    Mit jedem Tag danke ich Keemo und Frank mehr für das, was sie für Deutschrap getan haben und hoffentlich noch tun werden.

    • Vor 2 Monaten

      Lösch dich, genrefremder Schmutz!

    • Vor 2 Monaten

      Haha Capsi, da ich dich auch so gerne mag, denke ich darüber nach, ob ich das nicht vielleicht mache!
      Und da du schon von Schmutz redest, ich schiebe das Staubwischen immer so lange vor mir her und in meiner Wohnung müsste man mal wieder durschwischen, deswegen wäre es end nett, wenn du in einer deiner (vielleicht etwas weniger abgeranzten) baggys mal hier durchgehen könntest, xoxo.

    • Vor 2 Monaten

      Versteh dich da schon @Radiohead.
      Die Musik funktioniert für mich großteils über die Attitüde und die Texte bzw. über meine Sympathie zu diesen.
      Beat- und Raptechnisch ist das doch gerade so mittelmäßig.
      Warum man bei ein bisschen Kritik wie ein getriggerter 14-jähriger reagieren muss...

    • Vor 2 Monaten

      Warum? Weil wir auf laut.de sind! Ich habe hier ja auch schon mal so ähnlich reagiert :)
      Das, was du sagst, klingt sehr plausibel. Attitüde und klare Haltung haben die auf jeden Fall, das fand ich beim Hören auch am interessantesten.

    • Vor 2 Monaten

      Sehe es ähnlich, bzgl. Thematik/Wortwitz gibt's wenig zu meckern, aber flow-technisch erinnerts mich an Architekt und Konsorten, ergo schon recht angestaubt. Die Beat sind aber okay imo.

    • Vor 2 Monaten

      Vergleich mit Mehnermoos: genrefremd
      wack mit h schreiben: genrefremd
      "Rucksackbattlerap anno 2004": genrefremd
      Coldplay-Fanboi: Schmutz

      Also war mein Kommentar nur folgerichtig.

      (Bonus: "zeigt eindrucksvoll, dass Deutsch vermutlich eher so eine mittelcoole Sprache sein dürfte": ragism)

    • Vor 2 Monaten

      Capslöckchen, bei der Schreibweise von "wack/whack" hatte ich mich sogar extra an urbandictionary als Bibel gehalten und da sind auch beide Schreibweisen mit dieser Bedeutung zu finden und jetzt habe ich es trotzdem versäumt, bei einem offiziellen trve gatekeeper wie dir zu punkten :(
      Gehe gleich in den nächsten Titus-Store, um mein street cred-Konto aufzustocken!!
      Coldplay sind doch unhatebar und du hörst die immer beim Sport meintest du letztens?!
      Der Vergleich mit Mehnersmoos war qualitativ, nicht von Klang/Stilistik her. Aber dass ich im Deutschrap "genrefremd" bin, da kann ich dir sogar uneingeschränkt zustimmen, habe ich auch nie anders behauptet.

      Und auch wenn ich mit Ragi oft nicht einer Meinung bin, manchmal spricht er wahr.

    • Vor 2 Monaten

      "Und auch wenn ich mit Ragi oft nicht einer Meinung bin, manchmal spricht er wahr."

      Blindes Huhn säuft Korn, oder wie war das?

    • Vor 2 Monaten

      Radiohead9, wir sollten uns mal treffen, mich dünkt wir sind ähnlich alt und ähnlich sozialisiert. ;)

      #lautdeflirtportal

    • Vor 2 Monaten

      :D wo steckt der kleine Lappen denn nun? Hatte er doch so viel Angst vor mir dass er sich von laut zurückgezogen hat? :(
      jedenfalls Grüße an den lautuser! Weiß eh jeder und sein Vadder dass du hier noch jeden Tag checkst ob die Luft rein ist :D

    • Vor 2 Monaten

      Löscht euch endlich ALLE (außer Django und gueldi)

    • Vor 2 Monaten

      *und Dadboarder

  • Vor 2 Monaten

    Alles schön und gut, aber Daniiiii - WAS IS DENN JETZ MIT REVIEW ZU KAMP & MELLA!? =(

  • Vor 2 Monaten

    Macht Laune das Teil. Kein großer Fortschritt zum letzten Album aber weiter unterhaltsam und mir von allen Zeckenrappern definitiv am liebsten. Puncher sitzen und Flows und Beats sind funktional. Was den Gesang angeht, könnte er von mir aus ja noch mehr Richtung 2008er Favorite gehen :D