Anfang der Nullerjahre sei eine schüchtern wirkende junge Frau in sein Büro gekommen, berichtet der Musikproduzent Ishay Amir. Er habe sich ihr Demotape angehört und nicht glauben können, dass die kräftige Stimme aus den Lautsprechern zu der Person gehörte, die da still vor ihm saß.

Schüchternheit …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    ... und jetzt dachte ich, der Meilenstein wäre latent zustande gekommen aufgrund ihres Albums "Piano & Voice", das sie im Mai 2021 mit Gil Shohat veröffentlicht hat ...
    Ändert nix daran, daß "Mano suave" ein hörenswertes Album ist ...
    Gruß
    Skywise

    • Vor einem Jahr

      Peinlich, aber wahr: Ich wusste gar nichts von dem neuen Album und weiß nicht einmal, wer Gil Shohat ist - wird sofort recherchiert.
      Der Artikel war schon seit Monaten geplant und ich habe ihn Ende April geschrieben.

    • Vor einem Jahr

      .... So, wieder da. Habe mir nicht alles angehört, aber das meiste. Das Album vereint Traditionelles aus der sephardischen Schatzkiste, Traditionelles aus Lateinamerika und ältere eigene Lieder. Wir finden hier die dritte Version von "Una Noche Mas" (auf dem letzten Album hat sie es auf Hebräisch interpretiert) und es wird nicht besser. Ich finde, dass sich die Stimme in keine gute Richtung entwickelt hat, die Sängerin klingt wesentlich älter als Mitte 40. Das Klavierspiel ist auch nicht mein Geschmack.
      Wenn ihr eine gute Neuinterpretation von "Cucurrucucú Paloma" hören wollt, dann hört die von Sílvia Pérez Cruz und Raül Fernández (https://www.youtube.com/watch?v=_iYLbGtPOto)
      Dennoch muss ich mich für den Hinweis auf das neue Album bedanken, wäre mir durch die Lappen gegangen. Zu meiner Verteidigung möchte ich vorbringen, dass es wirklich wenig beworben wurde.