Die Skate-Punks kehren in Originalbesetzung mit Sänger Tom DeLonge zurück: Am Freitag erscheint die Single "Edging".

San Diego (mis) - Mit neuen Profilbildern auf ihren Social-Media-Accounts und dem Löschen sämtlicher Insta-Postings hatten Blink-182 zuletzt die Spannung hochgehalten, nun ist es raus: Das Trio aus Kalifornien feiert Versöhnung mit dem 2015 ausgestiegenen Sänger Tom DeLonge, hat ein neues Album eingespielt und kommt 2023 auf Tournee. Die neue Single "Edging" erscheint bereits am Freitag. Der Vorverkauf für die Shows in drei deutschen Städten startet am 17. Oktober. Wie sehr die Welt auf diese Reunion gewartet hat, veranschaulicht das Trio gleich selbst in einem Clip.

Blink-182 Tourdaten 2023:

09.09. Köln, Lanxess Arena
16.09. Berlin Mercedes-Benz-Arena
17.09. Hamburg, Barclays-Arena

Seit Monaten brodelte bereits die Gerüchteküche, dass sich Mark Hoppus, Tom DeLonge and Travis Barker wieder versöhnt und offenbar auch musikalische Pläne geschmiedet hätten. Die ehemaligen Freunde seien durch die Krebs-Erkrankung von Basser Mark Hoppus in 2021 wieder enger zusammengerückt, heißt es. Bereits im August postete DeLonge ein altes Bandfoto auf seinem Instagram-Account und verlinkte die offizielle Bandseite in seinem Profil.

2015 kam es zur Trennung, als die Band sich kurz vor geplanten Studioaufnahmen zerstritt. Die letzten beiden Blink-182-Alben "California" und "Nine" spielte Gitarrist Matt Skiba (Alkaline Trio) ein.

Fotos

Blink 182

Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Blink 182,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Blink 182

Dass Punkrock made in USA Mitte der 1990er wieder hoch im Kurs steht, weiß man nicht zuletzt dank Acts wie Offspring und sonstigem Neo-Punk-Gedöns.

8 Kommentare mit 7 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    Ich frag mich ob sich in Travis' Kleiderschrank auch nur ein Oberteil befindet. Gebt dem Mann ein T-Shirt.

  • Vor 3 Monaten

    She gave me blowjobs at the stairs.

    Das sang der Typ damals auf dem Area4 bei Haltern. Wie lustig....

  • Vor 3 Monaten

    Warum auch immer schien es in den 00er Jahren ja ein Gesetz zu geben, dass gefühlt JEDER Poppunksänger so nervtötend nasal klingen musste wie Tom Delonge. Konnte mit Blink 182 nie was anfangen, eventuell weil ich früh mit den Ärzten sozialisiert wurde, die diese Sparte und diesen bewusst debilen Humor hundert mal kreativer und authentischer rübergebracht haben. Blink waren dagegen immer so ein Musik gewirdenes American Pie: Für die damalige Zeit vielleicht ganz witzig, aber auch brachial pubertär, hohl und schlecht gealtert.

    • Vor 3 Monaten

      Das Heulen trieft aus jedem Wort. Irgendwelche Mittelstufentraumata noch nicht überwunden?

    • Vor 3 Monaten

      Ist halt was dran. War Musik für die dümmeren Bros auf Woodstock '99. Wo diese Zielgruppe weitgehend ausgestorben ist, und die Ehemaligen heute Wasserfilter verkaufen oder in der Finanzbranche untergekommen sind, kann ich der Musik schon etwas mehr abgewinnen als damals. Travis Barker ist halt eine absolute Gottheit der US-Rockmusik.

    • Vor 3 Monaten

      @NervmichOK
      Ah ja, das gute alte "Jemand kritisiert etwas, das ich mag. Ergo: Der muss ja unfassbar getriggert davon sein lol"-Argument.

      @Ragism
      Barker kann man sein Talent als Drummer schlecht absprechen, aber das macht er für mich durch seine grässlichen Producertätigkeitenfür gewisse Ex-Rapper wieder kaputt.

    • Vor 3 Monaten

      Die Band ist mir relativ egal, dein Gejammer hat mich genervt und ließ ob seiner Dimension den Rückschluss des Getriggertseins durchaus zu.

    • Vor 3 Monaten

      Keine Sorge, es gibt in meinem Leben auch wichtigere Dinge als Blink 182, tatsächlich mag ich sogar 1-2 Hits von denen. Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich den riesigen und offenbar immer noch bestehenden Hype um diese Band aus den genannten Gründen nie verstanden habe, nicht mehr nicht weniger. Wo du da Geheule liest, erschließt sich mir nicht so recht.