Dass der Burda Verlag Bushido mit dem Medienpreis Bambi als "Vorbild für Integration" ehrt, hatte bereits im Vorfeld für Proteste gesorgt. Rosenstolz-Mitglied Peter Plate ließ die Gelegenheit nicht aus, die Entscheidung noch während der Show zu kritiseren.

"Jemanden, der frauenfeindliche, menschenverachtende …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Hört ihr wohl auf, Bushido zu verteidigen??!

    ;)

  • Vor 11 Jahren

    @bodi: war das denn so arg mit der schwulenkiste?
    hat der sich so explizit verachtend geäussert, wie mancher us-kollege oder ist das jetzt nur die allgemeine rappkonnotation, die er hier in deinen augen repräsentiert?

    @alle:
    und bei dieser burda/label-strategie "er hat einer generation von migranten ein gesicht gegeben", darf man denen ja auch nicht a d leim gehen. nicht einmal sodi-schnuckel zu liebe.
    das erzählen die einfach so lang, bis es alle schlucken. unwahr bleibt es dennoch. ich hab noch nicht so viele leute getroffen, die einen kosmopolitischen hintergrund haben und diesem inzwischen recht sympathischen "dosenöffner" vor dankbarkeit den arsch küssen würden.
    im gegenteil: er beweist gerade, was für hervorragende marionetten die "guten ausländer" doch sind; wie nützlich für das system als zahnloser tiger.

    oder dude? hassu bubu für deine identität gebraucht?
    nicht wirklich?
    oder?

  • Vor 11 Jahren

    OMG, stolpert der durch die Rede...

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @bodi: war das denn so arg mit der schwulenkiste?
    hat der sich so explizit verachtend geäussert, wie mancher us-kollege oder ist das jetzt nur die allgemeine rappkonnotation, die er hier in deinen augen repräsentiert? »):

    naja. wer in interviews auf sachen wie "Mit dem Unterschied, dass er (heinz rühmann) nicht zu Gewalt aufrief und Schwule beleidigte." mit "Ich rufe nicht zu Gewalt auf." antwortet und im weiteren interview so was wie "Ich bin muslimisch erzogen, Halb-Araber und Rapper, ich finde es nicht normal, schwul zu sein - genauso wie manche meine Musik nicht normal finden. Ich mag die Sexpraktiken nicht, aber deshalb ist ein Schwuler kein schlechter Mensch." lässt schon ein gewisses weltbild raushängen und sollte sich über gewisse reaktionen von homosexuellen nicht wundern. diese reaktionen dann mit "Die Wichser können demonstrieren, sich aufhängen - ich scheiß drauf" zu kontern ist vielleicht auch nicht das schlauste.

  • Vor 11 Jahren

    Ich denke mal, da der Bambi ein Medienpreis ist, diente diese völlig unverständliche Auszeichung Bushidos letztlich nur der Selbsterhaltung. ;)

  • Vor 11 Jahren

    ist dieser rosenstolz typ nicht auch so ein warmer bruder?

  • Vor 11 Jahren

    er ist schwul, ja. aber das weisst du. auf kosten von minderheiten scherze, provokationen usw. zu machen ist eine verdammt einfache nummer. immer für nen brüller gut.

  • Vor 11 Jahren

    rosenstolz interessiert mich nicht und ich kenne sie auch nicht. trotzdem interessant das solche leute immer und überall respekt für sich einfordern aber selbst sind sie es kein stück. denke auch das homophobie durch das benehmen von solchen leuten und dem lsvd noch angeheizt wird. da sollten die vielleicht mal drüber nachdenken

  • Vor 11 Jahren

    Ich frag mich eh ob diese Kritiker so garnicht in der Lage sind Bushidos Texte mit einer gewissen abstrahierenden Distanz zu sehen. Weder er noch der Grossteils einer Fans werden sie wohl wörtlich nehmen. Wer das wirklich denkt, hat wohl diesen im Internet häufig anzutreffenden "Ich bin klüger als die dumme Masse" Komplex.

  • Vor 11 Jahren

    @ lauti: Ich verstehe nicht, wie man dagegen eine Abneigung haben kann. Musst du es selber machen? Nein. Musst du es dir vorstellen? Nein. Generell verhalten sich manche so, als würde jeder, der schwul ist alles Männliche was nicht bei drei auf den Bäumen ist von hinten anspringen. Aber Lesbenpornos gehen immer. Ist doch vollkommen Wurst ob jemand homo - oder heterosexuell ist.
    @ Anwalt: Nein nicht im Geringsten. Wobei ich sagen muss, dass ich nicht wirklich als Integrationsbeispiel genannt werden könnte. Bin hier geboren und meine Mutter war Deutsch-Lehrerin^^.

  • Vor 11 Jahren

    ich hätte von laut.de eine differenziertere kritik erwartet, aber es reiht sich - traurigerweise - wunderbar in die gängige berichterstattung ein.
    es ist so einfach, sich auf einer halben seite über eine frei gehaltene rede vor einem millionenpublikum zu amüsieren, aber so schwierig, endlich mal zu verstehen, was beim bambi eigentlich passiert ist.

  • Vor 11 Jahren

    @stummerzeuge (« Leute die nicht mit HipHop aufgewachsen sind bzw sich nie damit beschäftigt haben, also Leute wie LSVD und Claudio Roth zum Beispiel, KÖNNEN Rap überhaupt nicht verstehen, da sind dauernde Fehldeutungen vorprogrammiert. Erbärmlich. »):

    Mich stören eig weniger seine Texte als seine Aussagen die er aussehalb seiner Musik trifft.

  • Vor 11 Jahren

    @Der Dude: ausgerechnet von dir so einen bullshit zu lesen ist schon hart. eine abneigung hat man vor allem gegen leute vom schlage eines volker b. oder gegen die mitglieder des lsvd, die mit ihrem intimen privatkram öffentlich hausieren gehen und in penetranter art und weise alles auf ihre eigene uninteressante sexualität vereinfachend runterbrechen. think about it

  • Vor 11 Jahren

    @ Sodi: Mir ging es ja nicht um den LSVD oder die Roth. Die können von mir aus auch gern mal nen Gang zurückschalten. Ich frag mich ja auch, warum es nen Tag der Homosexuellen gibt, aber keinen für die Heteros. Das wär mal nen Zeichen für Gleichberechtigung. Mit dieser "Wir sind anders und machen deshalb den ganzen Tag Party" Attitüde grenzen sie sich auch nur weiter aus. Mir ging es um den Satz vom lautuser: "Die meinen halt jeder müsste sie mögen, normales nebeneinander mit leichter Abneigung ob der Praktikten ist für die gleich blanker Hass".
    Wozu die leichte Abneigung frag ich mich. Kam halt verallgemeinernd rüber. Wenn dem nicht so ist, ist es ja in Ordnung.

  • Vor 11 Jahren

    ich interpretiere Bubus Aussage aber eher so, dass er einfach ... selbst nicht nachvollziehen kann, wie es ist Schwul zu sein, die aber einfach mal machen lässt. In Bezug auf:
    "Ich bin muslimisch erzogen, Halb-Araber und Rapper, ich finde es nicht normal, schwul zu sein - genauso wie manche meine Musik nicht normal finden. Ich mag die Sexpraktiken nicht, aber deshalb ist ein Schwuler kein schlechter Mensch."
    Ergo, lass sie machen, wenn sie damit zufrieden sind. Aber selber muss man ja nicht grad ein ... "Gaylover" sein sag ich mal.
    Erschreckenderweise (oder nachvollziehbarerweise) habe ich für mich dieselbe Haltung. Es soll um Gotteswillen jeder tun was er will und wie ers gern tut (solange er dabei niemandem schadet), aber mir persönlich grauts jedesmal wenn ich zwei Männer beim knutschen sehe ^^
    Mir käm nie in den Gedanken denen jetzt ... die Hölle heiss zu machen (omg), ich habe auch ein paar Homosexuelle im Bekanntenkreis (und sogar in der Familie) und ... meine Fresse was solls. Ihr Ding. Aber zwischen "machen lassen" und "den Popo vergolden" liegen nunmal welten, und imo ist es eben das, was Bushido mit dem o.g. Zitat ausdrücken wollte. Oder?

  • Vor 11 Jahren

    ich hab lines wie " berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede schwuchtel" immer als battle rap metaphern verstanden. sehe ich das falsch? bitte um aufklärung!

  • Vor 11 Jahren

    ich hab lines wie " berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede schwuchtel" immer als battle rap metaphern verstanden. sehe ich das falsch? bitte um aufklärung!

  • Vor 11 Jahren

    @spence
    ich bin der meinung, hip hop hat aufgrund seiner internen spielregeln und seiner kulturellen geschichte eine größere nähe zu arschloch-ideologien aller art als andere pop-subkulturen und szenen. aber das kann man leider auch nicht abstellen, weil hip hop dann am arsch oder zumindest sehr langweilig wäre.

    "Ich will keinen schwulen Ich-bin-Teil-einer-Kultur-Rap" Huss Hodn

  • Vor 11 Jahren

    was ist mit dem "und-"zeichen passiert?

  • Vor 11 Jahren

    @Der_Dude (« @ Sodi: Mir ging es ja nicht um den LSVD oder die Roth. Die können von mir aus auch gern mal nen Gang zurückschalten. Ich frag mich ja auch, warum es nen Tag der Homosexuellen gibt, aber keinen für die Heteros. Das wär mal nen Zeichen für Gleichberechtigung. Mit dieser "Wir sind anders und machen deshalb den ganzen Tag Party" Attitüde grenzen sie sich auch nur weiter aus. Mir ging es um den Satz vom lautuser: "Die meinen halt jeder müsste sie mögen, normales nebeneinander mit leichter Abneigung ob der Praktikten ist für die gleich blanker Hass".
    Wozu die leichte Abneigung frag ich mich. Kam halt verallgemeinernd rüber. Wenn dem nicht so ist, ist es ja in Ordnung. »):

    NAja sagen wir es mal so: So ein Tag war damals schon wichtig um den Leuten einfach zu zeigen, dass es sie gibt und dass man nicht mehr die Augen davor verschliessen kann. Ich kann schon verstehen dass es unser einen mittlerweile als überflüssig empfindet da wir aufgeklärt sind und das für normal halten aber es gibt leider noch genug Leute die das nicht so sehen. Aber der LSVD kann mir gestohlen bleiben. Das sind auch nur Querulanten die ihrem Image mehr schaden als nützen.