Ein Toast auf Monster Magnet - und die Lemonheads! Außerdem: 5 Fragen an Joan As Police Woman und ein Weihnachtsvideo von De Staat.

Inside The Shit (mis) - Man kann nicht sagen, dass das Jahr 2011 ohne musikalische Überraschungen ausklingt. Zunächst die für wohl alle Hobby-Okkultisten verblüffende Album- sowie Tour-Ankündigung des geriatrischen Expertenzirkels ...

Black Sabbath

Fotos

Monster Magnet

Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Monster Magnet,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

16 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    na dann, Prost Mahlzeit. Ich sehe diese Sache naturgemäss etwas bedenklich, was ja jeder, der mich kennt, verstehen wird. Aber, man sollte nicht außer Acht lassen, dass diese Überlegung auf die Auswirkung der Ereingnisse Auswirkung haben dürfte, was die sich wohl dabei gedacht haben....außerdem sieht Billy Corgan fast ein bisserl wie Flux aus, aber Flux hat die schönere Kopfform, ist mir nebenbei so aufgefallen...

  • Vor 10 Jahren

    eigentlich hat von den beach boys, die heute noch leben, nie einer im ozean gesurft *klugscheiß*

  • Vor 10 Jahren

    Bodenseenebel, das passt aber fast nicht zum Thema, nebenbeibemerkt. Ich bin der Meinung, man sollte hier nur was zum Thema schreiben, nicht immer abschweifen (also hie und da ein Nebensatz mal...aber nicht total abschweifen.)

    Außerdem, falls du de´maulwurfn mal siehst (er dich umgekerht ja schwer..) richte ihm schöne Weihnachtsgrüße von mir aus ....)

  • Vor 10 Jahren

    @soulburn (« Echt? Kristallisiert sich hier ganz zart eine Majorität hin zu "Spine of God" heraus? Da muss ich widersprechen und "Dopes To Infinity" mit einem halben Nanometer Vorsprung für die Meilensteinrezi nominieren! »):

    begründung?

  • Vor 10 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @soulburn (« Echt? Kristallisiert sich hier ganz zart eine Majorität hin zu "Spine of God" heraus? Da muss ich widersprechen und "Dopes To Infinity" mit einem halben Nanometer Vorsprung für die Meilensteinrezi nominieren! »):

    begründung? »):

    Zuerst persönliche Befangenheit - lief im Proberaum der allerersten Band, in die ich aufgenommen wurde, bereits hoch und runter als ich zum ersten Vorspielen kam - und offenbarte damit sofort gemeinsame Leidenschaften.
    Punkt 2 - Sound. Auch wenn "Spine" mE die insgesamt stärkeren Songs hat - ich komm mit diesem "durch ein Metallrohr" gespielten Kram echt nicht gut klar. Da die Songs auf "Dopes" nur minimal schlechter sind, der Sound aber sehr viel voller und reichhaltiger (einfach "präsenter" - weiß gerade nix treffenderes...), greif ich auch heute noch im Zweifelsfall erst mal zur "Dopes", und dann erst zur "Spine".
    EDIT: Aber wie so häufig - hauptsache Meilenstein für diese Band, welches Album seh ich als streitbar und zB weniger eindeutig als bei Slayer - deren "Reign in Blood" hat sicherlich "popkulturell" den Meilenstein verdient - auch wenn "Seasons in the Abyss" in meinen Ohren das musikalisch ausgereiftere Album ist.

  • Vor 10 Jahren

    klar, ich meine, leute....es ist euch doch klar, dass wir nicht deshalb meist nach dem 'einen' meilenstein in einer diskographie suchen, weil andere platten des jeweiligen künstlers etwa schlechter wären.
    das liegt ja einfach nur an der normativität des faktischen - ein stein pro act. da sollte man das ganze nicht immer so total fokussiert sehen, eher als eine hommage an band und platte; ein bisschen oscar fürs lebenswerk. ist es so gesehen nicht völlig latte, ob spine oder dopes den zuschlag erhält?
    am ende ist der gewinner in jedem fall monster magnet. das ist ja auch was.