laut.de-Kritik

Zischt gut ab, da verzeiht man auch eine Highschool-Hymne.

Review von

Irre, mit 7 Seconds wurde ich in meiner Jugend von meinen damaligen Punk-Kumpels sozialisiert, doch da ich schnell der Droge Metal erlag, waren auch 7 Seconds relativ schnell wieder aus dem Walkman (googelt das mal, ihr iTuner) verschwunden.

Und jetzt auf einmal - 2014 - landet "Keep A Light On" im Briefkasten und die Jungs klingen nach über 25 Jahren immer noch (oder wieder) so, als gäbe es die Karlskrone-Paletten im Aldi immer noch für unter 10 Mark! Ja, ich bin alt, ich bin hässlich, ich sauf immer noch gern.

Bedauerlicherweise klingen 7 Seconds nicht nur musikalisch schwer nach den 80ern (was in dem Fall zu befürworten ist), sondern auch produktionstechnisch. Da ist mittlerweile auch für kleineres Geld deutlich mehr machbar. Vor allem, mit einem gleichbleibendem Klangbild. Ich kann mir zumindest nur schwer vorstellen, dass die Soundschwankungen zwischen "Upgrade Everything" und "Slogan On A Shirt" nur auf meiner Kopie vorhanden sind.

Aber, so what! "Exceptional" zischt zum Einstieg richtig schön ab und das herrliche zynische "Upgrade Everything" schließt sich dem ohne zu zögern an. Sommer, was willst du mehr? Bei dem Wetter und den Temperaturen will ich die alten Knochen sogar fast nochmal auf ein Skateboard schinden, auch wenn wir alle wissen, wo das enden würde.

Das bereits erwähnte "Slogan On A Shirt" sticht derweil mit mehr als nur einem unterschiedliche Soundgewand hervor. Textlich straft Sänger Kevin Seconds hier sehr schön die Poser der Szene ab, was musikalisch aber erstaunlich melodisch und aufgrund des Drum-Sounds sogar leicht beswingt geschieht.

Textlich ist auch das aktuelle Album eine gewohnt interessante und unterhaltsame Sache. Auch eine angenehme Selbstironie darf dabei nicht fehlen, die im leicht melancholischen "30 Years (And Still Going Wrong)" versteckt ist. Da verzeiht man auch, dass der Titeltrack ebensogut als Soundtrack für eine typische Highschool-Serie funktionieren würde.

"Leave A Light On" ist somit ein ausgesprochen gutes Album, das sich sowohl für Altfans wie mich, als auch für Neueinsteiger eignet. 7 Seconds zeigen sich hier von all ihren unterschiedlichen, dennoch guten Seiten und zaubern damit zumindest mir ein Grinsen ins Gesicht.

Trackliste

  1. 1. Exceptional
  2. 2. Upgrade Everything
  3. 3. Slogan On A Shirt
  4. 4. I Have Faith In You
  5. 5. 30 Years (And Still Going Wrong)
  6. 6. Leave A Light On
  7. 7. Empty Spots
  8. 8. Your Hate Mentality
  9. 9. My Aim Is You
  10. 10. Rage Quit
  11. 11. Heads Are Bound To Roll
  12. 12. Standing By Yourself
  13. 13. Someday, Some Way
  14. 14. Simple Or Absolute

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen 7seconds – Leave a Light on €42,78 Frei €45,78

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT 7 Seconds

Wenn es darum geht, welche Band den Begriff Hardcore (mit-)geprägt hat, dann fällt in aller Regele der Name 7 Seconds. Am 17. Januar 1980 beschließen …

2 Kommentare mit 10 Antworten

  • Vor 8 Jahren

    richtig gutes album geworden.und so beschissen find ich den sound gar net.mag aber auch darann liegen, dass mir der sound moderner produktionen so überhaupt nicht zusagt.

  • Vor 8 Jahren

    Ne beschissen is der Sound auch sicher ned, aber eben deutliche Schwankungen zwischen den einzelnen Songs und sowas finde ich immer seltsam. Dafür wird ja gemastert ...

    • Vor 8 Jahren

      hmm, ist mir ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen. hör ich mir heut nomma an.

    • Vor 8 Jahren

      grad mal die 2 angesprochenen songs angehört, stelle da keinen unterschied im klangbild fest.habe die amazonversion. aber mal ne andere frage, wo gabs den karlskronepaletten unter 10 mark ? ihr sissies habt euch doch wohl nicht etwa an 0,33 büchsen vergriffen, oder was ?die waren doch nur für kleine mädchen ^^ bei uns gabs immer 0,5er kost,fiel der aromaschluck am ende auch viel großzügiger aus :&

    • Vor 8 Jahren

      Seltsam, dann is vielleicht echt irgendwas mit meiner Kopie ned ganz in Ordnung ...
      Bei uns auf'm Kaff gab's Ende der 80er nur 0.33 Dosen. Und als Schüler ballerste dir halt rein, was da is :D

    • Vor 8 Jahren

      das dorf, in dem in so zwergeneinheiten getrunken wird, möcht ich aber mal sehen. :D

    • Vor 8 Jahren

      echte Kenner trinken lieber zwei 0.33er als ein 0.5er weil das letzte Drittel bei den Halblitern ohnehin nur noch Pisse ist.
      :D
      aber diese Orte wo sie dir für ne Stange so n 0.2er Gläschen in die Finger drücken .... ganz ganz schlimm.

    • Vor 8 Jahren

      echte kenner haben da früher immer ein loch unten reingehauen,angesetzt, lasche gezogen und gezündet ! und wehe, da blieb was übrig^^

    • Vor 8 Jahren

      3 Dosen in 3 Sekunden und dann ab... die hässlichste Faltuschi langmachen die da am Baggersee rumstiefelt oder alternativ Kekswichsen JEAH!
      Wo man noch jung war hm?

      Heute nimmt man doch lieber eine Havannah und ein Glas Oben-Whiskey zu sich. Bevor man die hässlichste Faltuschi am Baggersee langmacht oder zum Kekswichsen geht natürlich.

    • Vor 8 Jahren

      Alter Romantiker :D