Im LAUT-Interview nimmt Blur-Drummer Dave Rowntree Stellung zu Gerüchten über den angeblichen Ausstieg von Gitarrist Graham Coxon.

Konstanz (vbu) - "Da ist kein neuer Gitarrist. Graham war und wird immer Blur-Gitarrist sein und einer meiner besten Freunde dazu", betont Drummer Dave Rowntree im LAUT-Interview. Und das nach angeblich wochenlangem Streit zwischen der Band und dem (Ex?)-Gitarristen? Graham Coxon wusste im vergangenen September doch nicht einmal, dass "seine" Band nach Marokko fliegt, um das im Mai erscheinende Album fertig zu stellen. Doch Dave besteht im Interview auf seiner Version: "Glaub nichts, was nicht auf unserer Website steht".

Auch das Gerücht, dass Norman Cook aka Fatboy Slim, der zwei Tracks für das noch unbetitelte Blur-Album produzierte, ein Problem mit dem Gitarristen habe, sei falsch. "Norman ist ein Freund und mag Graham sehr", so Rowntree. Für die Zukunft der Band stünde alles offen, eben auch eine Rückkehr Coxons. Auf der Tour zum neuen Album wird dennoch Ex-The Verve Mitglied Simon Tong die Gitarre in die Hand nehmen.

Apropos Website. Ein riesiger "No War On Iraq"-Popup öffnet sich beim Ansurfen der offiziellen Blur-Homepage. Das große Engagement gegen einen drohenden Irak-Krieg sei jedoch allein Frotmann Damon Albarn zuzuschreiben. Hinter dieser Position stünde nicht die gesamte Band. "Ich selbst habe nie gesagt, dass ich pro oder contra Krieg bin", stellt Dave klar. Das komplette Interview mit Rowntree lest ihr demnächst auf LAUT.

Weiterlesen

Blur Graham Coxon bestätigt Ausstieg

Gerüchte um einen Ausstieg Graham Coxons bei Blur kursieren seit geraumer Zeit. Fest steht, der Gitarrist hat ein Alkoholproblem. Ein britisches Magazin berichtet nun von dem endgültigen Split.

Blur Nur noch zu dritt?

Während Blur zu Aufnahmen nach Marokko reisen, weiß Graham Coxon nichts davon. Nun äußert sich der Produzent des neuen Albums, Fatboy Slim, zu den Gerüchten um einen Ausstieg des Gitarristen.

laut.de-Porträt Blur

So verschwommen ("to blur") sind die Mitglieder von Blur gar nicht. Alles beginnt damit, dass der Sänger und Songwriter Damon Albarn Anfang der 80er …

Noch keine Kommentare