Die Folk-Punk-Legenden trauern um ihr langjähriges Bandmitglied. Der Musiker starb in London.

London (ebi) - Der Bassist der The Pogues ist tot: Darryl Hunt starb am vergangenen Montag in London im Alter von 72 Jahren. Die Todesursache ist nicht bekannt.

"Wir können unsere Trauer nicht in Worte fassen. Unser Darryl ist gestern Nachmittag in London gestorben", heißt es in einem Twitter-Statement der Band. Den Tweet beschließen die Pogues mit Zeilen aus ihrem Song "Love You Till The End", der aus Hunts Feder stammt: "I know you want to hear me, catch my breath / I love you 'til the end".

Sänger Shane McGowan trauerte auch in einem eigenen Tweet um den langjährigen Pogues-Bassisten: "Es tut mir so sehr leid, dass Darryl von uns gegangen ist, er war wirklich ein netter Kerl, ein großartiger Freund und ein großartiger Bassist. Wir vermissen ihn alle."

Hunt spielte seit 1986 bei den Pogues, er ersetzte damals Elvis Costellos Ex-Frau Cait O'Riordan. Der Bassist ist auf fünf Studioalben zu hören, darunter "If I Should Fall From Grace With God", das erfolgreichste der Band von 1988 mit dem Hit "Fairytale Of New York". Die Anfang der 80er Jahre gegründete Folk-Punk-Truppe löste sich 1996 auf, reunierte sich in den Nuller-Jahren und setzte sich 2014 erneut zur Ruhe. Gitarrist Philip Chevron war 2013 an Krebs gestorben.

Hunt war nach dem ersten Pogues-Split als DJ aktiv und hob mit Pogues-Gründungsmitglied Peter Stacey die Band The Vendettas aus der Taufe. Zudem gehörte er der Indie-Band Bish an.

Fotos

The Pogues

The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi) The Pogues,  | © laut.de (Fotograf: Giuliano Benassi)

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Pogues

"Ein Mann mit vielen Worten und wenig Zähnen", beschreibt eine Fanseite liebevoll Shane MacGowan. Obwohl der Ire nicht immer der Sänger der Pogues war, …

1 Kommentar

  • Vor einem Monat

    Hab vor kurzem noch einen Live Auftritt von den Poques mit den Dubliners gesehen. Da gaben Shane McGowan und Ronnie Drew ein Interview. Das man kein Wort verstanden hat lag nicht am irischen Akzent. Die konnten kaum sitzen und als die dann auf der Bühne waren und Irish Rover gespielt haben, haben sie einfach abgeliefert. Tolle Musiker!!! Gute Reise Mr. Hunt.