Porträt

laut.de-Biographie

Inhaler

Schon mit 13 Jahren gründen Elijah Hewson, Robert Keating und Ryan McMahon 2012 die Band Inhaler - die ist zu diesem Zeitpunkt allerdings noch namenlos. Die drei Jungen lernen sich am St Andrew's College in Blackrock in der Nähe von Dublin kennen. Die gemeinsamen musikalischen Idole, darunter Joy Division, Oasis oder Echo and the Bunnymen, führen dazu, dass sie sich schnell gut verstehen und zusammen Musik machen. Sie spielen zwar viele Cover - unter anderem auch von den genannten Bands - aber sie fangen auch schon ziemlich früh an, eigene Songs zu schreiben. Zumindest bei Elijah Hewson liegt die Musik und das Komponieren in der Familie, sein Vater ist Paul Hewson - besser bekannt als Bono von U2.

Inhaler - It Won't Always Be Like This Aktuelles Album
Inhaler It Won't Always Be Like This
Der Sohn von U2-Sänger Bono macht jetzt auch Musik.

Kurz nachdem sie sich 2015 für den Namen Inhaler entscheiden, stößt das letzte Bandmitglied dazu: Josh Jenkinson. Seitdem übernimmt Elijah Hewson Vocals und Rhythmusgitarre, Robert Keating den Bass, Josh Jenkinson die Leadgitarre und Ryan McMahon die Drums. Für den Namen ist übrigens die Schwester von Elijah verantwortlich: Sie nennt seine Band aus Spaß immer wieder The Inhalers, da ihr Bruder Asthma hat und sie den Namen offensichtlich passend findet.

Die vier meinen es von Anfang an ernst mit der Musik, weshalb sie mit 16 Jahren gemeinsam die Schule schmeißen. In einem Interview mit NME antwortet Elijah auf die Frage, wie sehr seine Eltern seine Karriere unterstützen, wie folgt: "Am Anfang nicht wirklich. Ich meine, so wie alle unsere Eltern, wollten sie, dass ich zur Universität gehe." Die Situation entspannt sich allerdings, als sie sehen, dass die Band Potential hat: "Ich glaube, sie haben einfach gesehen, dass es mir Spaß macht und wir gut sind."

Da Elijahs Vater ein weltbekannter Star ist, zeigen viele Menschen, die mit Inhaler sprechen, auch ein großes Interesse an Bono. Das versteht die Band zwar, betont aber gleichzeitig, dass sie hart dafür arbeite, die ermöglichten Chancen zu nutzen: "Für mich und für uns als Band war es klar, dass uns Türen offen stehen werden [...] Da besteht kein Zweifel. Aber diese Türen werden sich schnell wieder schließen, wenn wir schlecht sind. Das spornt uns an, immer besser zu werden."

Ihren ersten Song "I Want You" veröffentlicht die im Indie-Rock anzusiedelnde Band 2017 in Eigenregie. 2019 folgen drei Singles: "It Won't Always Be Like This", "My Honest Face" und "Ice Cream Sundae". 2020 schieben sie drei weitere Songs hinterher: "We Have To Move On", "Falling In" und "When It Breaks". Der Track "Cheer Up Baby" kommt im März 2021 heraus.

Nachdem sie anfangs ausschließlich in kleinen Pubs und Clubs spielen, folgen zwischen 2019 und 2020 die ersten großen Auftritte. Auf ihren Konzerten verkaufen sie ihre EP, die die ersten vier Singles beinhaltet. Die Auftritte finden zumeist in UK und Irland statt, wobei sie im Herbst 2019 unter anderem auch in Köln und Berlin spielen. Im September 2019 treten sie als Support-Act bei der Show von Noel Gallagher's High Flying Birds im Heaton Park in Manchester auf.

Weitere Erfolge verzeichnet die Band mit ihrem fünften Platz bei der jährlichen BBC Musikumfrage Sound of Music und Anfang 2021, als sie einen Music Moves Europe Talent Award gewinnt. Im Juli 2021 erscheint ihr Debütalbum "It Won't Always Be Like This", das auf Platz eins der UK Album-Charts einsteigt. Hierzulande erreichen sie damit Platz 13. Die dazugehörige Tour findet 2021 in UK, Irland und den USA statt. Die Tour in Europa folgt im Frühjahr und Sommer 2022.

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare